"Pille" als Teenie, Depression als Erwachsene?

  • Den Frauen hat die Pille meiner Meinung nach einen Bärendienst erwiesen. Auch gerade durch ihre trügerische Sicherheit: Weil es die Pille gibt und weil sie ziemlich wirksam ist (und viele nicht auf dem Schirm haben, dass die Sicherheit der Pille trotzdem nicht 100% ist) und weil sie von Frauen ohne Zutun eines Mannes verwendet werden kann: Genau deshalb ist das gesellschaftliche Klima heute so, dass eine ungewollte Schwangerschaft als das persönliche Versagen der Frau angesehen wird - "selbst Schuld, du hättest ja die Pille nehmen können". Darin sehe ich einen der Gründe, weshalb es für Alleinerziehende so wenig Unterstützung gibt.

    das sehe ich auch so. und ich finde auch, dass mir das in meiner Jugend eben so vermittelt wurde.


    meine damals beste Freundin ist mit 17 ungewollt schwanger geworden. DIe Reaktion ihrer Eltern (ich war dabei) war: Oh Mann, hast du denn die Pille nicht richtig genommen? NIcht nach der Verantwortung des Jungen gefragt, oder besser Mannes, der war schon 23 damals, sondern alles wurde auf meine Freundin abgewälzt, was ich schon damals sehr ungerecht fand.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Den Frauen hat die Pille meiner Meinung nach einen Bärendienst erwiesen. Auch gerade durch ihre trügerische Sicherheit: Weil es die Pille gibt und weil sie ziemlich wirksam ist (und viele nicht auf dem Schirm haben, dass die Sicherheit der Pille trotzdem nicht 100% ist) und weil sie von Frauen ohne Zutun eines Mannes verwendet werden kann: Genau deshalb ist das gesellschaftliche Klima heute so, dass eine ungewollte Schwangerschaft als das persönliche Versagen der Frau angesehen wird - "selbst Schuld, du hättest ja die Pille nehmen können". Darin sehe ich einen der Gründe, weshalb es für Alleinerziehende so wenig Unterstützung gibt.

    das sehe ich auch so. und ich finde auch, dass mir das in meiner Jugend eben so vermittelt wurde.


    meine damals beste Freundin ist mit 17 ungewollt schwanger geworden. DIe Reaktion ihrer Eltern (ich war dabei) war: Oh Mann, hast du denn die Pille nicht richtig genommen? NIcht nach der Verantwortung des Jungen gefragt, oder besser Mannes, der war schon 23 damals, sondern alles wurde auf meine Freundin abgewälzt, was ich schon damals sehr ungerecht fand.

    Auch hier frage ich : war das in der Zeit vor der Pille tatsächlich anders ?

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • warum nicht kupferspirale für junge Frauen?

    Muss natürlich jede selbst wissen, ich hätte es wohl nicht gemacht früher. War auch nicht für junge Mädchen empfohlen, ist das heute anders? Später finde ich das eine gute Methode.

    Früher war man wohl zögerlicher, insb wenn die Gebärmutter noch nicht ausgewachsen war und die Spiralen evtl zu groß (da eher auf Frauen nach einer Geburt ausgelegt). Mit der Kupferkette sollte das aber keon Problem sein.

    Andererseits sehen die Dinger schon etwas furchteinflößend aus, den Gedanken, es eingelegt zu bekommen, fand ich als Teenager gruselig.

    Ich glaube, besonders toll findet es niemand, einen Fremdkörper implantiert zu bekommen.


    Aber wenn man die potentiellen Nebenwirkungen ernstnimmt, finde ich es die bessere Alternative, weil weniger Risiken. Auch wenn es darum geht, dass eben doch einnahmefehler vorkommen.


    Das verdoppelte schlaganfallrisko bei Rauchen Plus Pille finde ich beachtlich, auch wenn es natürlich nur wenige trifft. Aber dann dafür umso heftiger.

  • Ich hatte mit 15-17 Diaphragm, es wurde von einer Frauenärztin die richtige Größe ermittelt und einführen war kein Problem. Nur diese Spermizidcreme fand ich fürchterlich, in Kombi mit Sperma noch schlimmer. Man musste das ganze ja auch noch stundenlang nachwirken lassen #haare.


    Spiralen werden jetzt auch für junge Frauen empfohlen, sie sind optimiert worden (kleiner).

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • ich habe die Pille von 16 bis 21 genommen.

    Und wieder von 24 bis 27.

    Hauptsächlich wegen heftiger regelschmerzen. Verhütung ging auch anders ganz gut.


    Depression hab ich mit ende 30 bekommen. Mit AD behandelt, das ich wohl nie mehr absetzen kann.


    Bei mir ist das aber auch familiär häufig und bei mir mit Sicherheit eine komorbidität des jahrzehntelang unerkanntem und damit unbehandelten adhs.


    Nach abgeschlossener FamilienPlanung habe ich mich schließlich für eine HE entschieden.

    Alternative wäre Hormonspirale gewesen, aber mit dem heutigen wissen und latent vorhandener Depression für mich absolut indiskutabel. Endometriumablation habe ich beruflich ein paar schlechte Erfahrungen mitbekommen, das fiel für mich ebenfalls weg.


    Wie wir das bei Tochter handhaben, steht noch in den Sternen. Ich bin froh um jeden tag, wo das noch kein Thema ist#angst

  • ....so schwierig.... Meine Frauenärztin hat die Spirale auch für junge Mädchen empfohlen. Ich hatte nach meiner ersten Schwangerschaft eine Kupferspirale und keine Probleme damit. Aber nachdem ich sie rausnehmen lassen habe, wurde mir klar, dass ich die ganze Zeit ein Fremdkörpergefühl hatte. Es war total befreiend ohne Spirale zu sein.

  • Danke Staubflocke , all diese Fragen lagen mir auch in den Fingern. Es ist sicher unstrittig, dass die Pille nicht der absolute Stein der Weisen und viele Probleme hat und nach sich zieht, aber ich pers. halte es für falsch sie so zu verdammen, Für eine gamnze Generation von Frauen war sie enorm wichtig und eine Befreiung.


    NFP für junge Mädchen halte ich für mehr als ungeeignet. Für viele ist es schon fast nicht schaffen tgl. die Pille zu nehmen, eine so intensive Körperbeobachtung mit Temp. messen etc. halte ich unter vielen Teenagern für absolut unrealistisch, nebst der tatsache das eine durchfeierte Nacht bei mir den Zyklus gerne mal durcheinandergebracht hat in dem Alter.


    Ausserdem ändert das nichts aber auch gar nichts daran, dass die Männer nicht mit in die Verantwortung genommen werden...als junges Mädchen schwanger fände ich es egal ob mir einer unterstellt zu blöd zu sein die Pille regelmäßig zu nehmen oder zu blöd zu sein meinen Körper richtig zu beobschten und meinen Zyklus zu kennen.


    Ansonsten schliesse ich mich Staubflocke hier an, eine gute Risikoaufklärung ist wichtig, die Mädels müssen wissen, dass sie sich keine Smarties reinjagen...


    Was die Sterilisation an geht, nach pber 20 jahren und 2 Kindern hat mein Mann mir schon mehrfach angeboten eine Vasektomie durchführen zu lassen, aber aufgrund extremer Blutungen haben ich mir jetzt ein zweites mal eine Hormonspirale setzen lassen, ich prs. habe mit der Hormonspirale gar keine Probleme, sie hat sich nicht auf meine Migräneneigung ausgewirkt, nicht auf meine Libido, ich habe kein Fremdkörpergefühl, bin nicht depressiv und blute nicht mehr wie nach einem texanischen Kettensägenmassaker, ich weiß dass das nicht bei jeder Frau so ist, dehr muss jede für sich entscheiden, aber es ist auch nicht bei jeder Frau eine Katasrophe...danach ist das G Ganze wechseljahrmäßig hoffetlich bald rum und der Joe darf gerne zur Tat schreiten...

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Den Frauen hat die Pille meiner Meinung nach einen Bärendienst erwiesen. Auch gerade durch ihre trügerische Sicherheit: Weil es die Pille gibt und weil sie ziemlich wirksam ist (und viele nicht auf dem Schirm haben, dass die Sicherheit der Pille trotzdem nicht 100% ist) und weil sie von Frauen ohne Zutun eines Mannes verwendet werden kann: Genau deshalb ist das gesellschaftliche Klima heute so, dass eine ungewollte Schwangerschaft als das persönliche Versagen der Frau angesehen wird - "selbst Schuld, du hättest ja die Pille nehmen können". Darin sehe ich einen der Gründe, weshalb es für Alleinerziehende so wenig Unterstützung gibt.

    das sehe ich auch so. und ich finde auch, dass mir das in meiner Jugend eben so vermittelt wurde.


    meine damals beste Freundin ist mit 17 ungewollt schwanger geworden. DIe Reaktion ihrer Eltern (ich war dabei) war: Oh Mann, hast du denn die Pille nicht richtig genommen? NIcht nach der Verantwortung des Jungen gefragt, oder besser Mannes, der war schon 23 damals, sondern alles wurde auf meine Freundin abgewälzt, was ich schon damals sehr ungerecht fand.

    Auch hier frage ich : war das in der Zeit vor der Pille tatsächlich anders ?

    Vor hundert Jahren lautete der Vorwurf gegen ungewollt Schwangere: "Selbst Schuld du Flittchen, hättest halt keinen Geschlechtsverkehr haben dürfen"

    Heute heißt es: "Selbst Schuld du Doofnuss, hättest halt die Pille nehmen müssen"


    Ich kann nicht erkennen, dass das eine besser wäre als das andere. #weissnicht

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Die Wirkung der Spirale beruht auf einer chronischen Entzündungsreaktion im Körper der Frau. Das finde ich auch nicht optimal. Außerdem erhöht die Spirale das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, und zwar auch noch nachdem sie entfernt wurde, für den Rest der fruchtbaren Zeit der Frau.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Vor hundert Jahren lautete der Vorwurf gegen ungewollt Schwangere: "Selbst Schuld du Flittchen, hättest halt keinen Geschlechtsverkehr haben dürfen"

    Heute heißt es: "Selbst Schuld du Doofnuss, hättest halt die Pille nehmen müssen"


    Ich kann nicht erkennen, dass das eine besser wäre als das andere.

    Nun ja, seit der Pille müssen sich deutlich weniger junge Frauen diesem abartigen Vorwurf aussetzen. Es guíbt seitdem auch weniger verfuschte und lebensgefährliche Abtreibungen mit dem Kleiderbügel.


    Abreiten muss man vor allen an denen die diesen Vorwurf anbringen und wie gesagt ein: "Selbst schuld du Doofnuss, wenn du zu blöd bist dein Diaphragma richtig einzussetzen....Deinen Körper richtig zu beobachten...deine Temperatur richtig zu messen....etc. pp" macht ja am Ergebniss keinen Unterschied, oder?

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Der Unterschied im Vergleich zum Diaphragma ist der, dass die Pille als das Rundum-Sorglos-Paket angepriesen wird und einen sehr massiven Eingriff in normale und gesunde Körperfunktionen darstellt.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Die Wirkung der Spirale beruht auf einer chronischen Entzündungsreaktion im Körper der Frau. Das finde ich auch nicht optimal. Außerdem erhöht die Spirale das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, und zwar auch noch nachdem sie entfernt wurde, für den Rest der fruchtbaren Zeit der Frau.

    Das müsstest du mir mal genauer erläutern, meine Spirale enthält Levonorgestrel, dass Hormon macht keine Entzündungsreaktion sondern verdickt den Schleim im Gebärmutterhals und verhindert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut...oder sprechen wir von grundlegend unterschiedlichen Dingen?

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Der Fremdkörper in der Gebärmutter verursacht die Entzündungsreaktion. Das hat mit dem Levonorgestrel nichts zu tun.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Aber ich habe keine Entzündung und auch keine erhöten Entzündungswerte und es ist Humbug, das jeder Fremdkörper eine Entzündung macht.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Dann lies mal auf der Homepage von Gynefix. Da schreiben sie sogar selbst, dass die Wirkung zur Hälfte auf einer chronischen Entzündungsreaktion in der Gebärmutter beruht. Natürlich behaupten sie, dass diese Entzündung totaaal harmlos sei weil ja nicht bakteriell. Aber wer schonmal eine Bindehautentzündung hatte aufgrund von Fremdkörpern im Auge, weiß dass auch eine nicht-infektiöse Entzündung eine Entzündung ist.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • ich kann da mehr zu sagen, weil ich seit kurzem auch eine levonogestrel-spirale trage.


    KUPFERspirale, kupferkette UND kupferperlenball verursachen eine chemische entzündungsreaktion. durch die kupfer-ionen. entsprechend kann sich im so veränderten gebärmuttermilieu nichts einnisten. das hat zwar bei gesunden frauen nichts mit einer bakteriellen entzündungsreaktion zu tun, bei mir hatten aber alle befragten ärztinnen und ärzte (ich war direkt bei x verschiedenen in den letzten wochen) extreme bauchschmerzen mit dieser lösung (herzinsuffizienz, hatte schon herzmuskelentzündung).


    für mich waren die empfehlungen einhellig. levonogestrel-spirale, die niedrig dosierte kyleena, oder sterilisation. letzteres war mir zu drastisch. nachdem ich erfahren habe, dass ich noch top fruchtbar bin und ich nie wieder angst und panik ausstehen wollte, musste ich nachhaltig handeln. kyleena und ihre vorgängerinnen haben häufiger depressionen als nebenwirkung. das gefällt mir natürlich gar nicht. ich habe ziemlich angst vor genau dieser nebenwirkung, aber es ist ein test. wenn gar nichts hilft, lasse ich mich sterilisieren. leider haben junge frauen diese option NICHT, selbst wenn sie wissen, dass sie keine kinder wollen. eine freundin von mir ist 35 und hat jahrelang versucht, sich sterilisieren zu lassen, ohne erfolg. das finde ich skandalös und furchtbar.


    das ganze thema ist sehr, sehr unerquicklich. und es wird wie gesagt durch zunehmend verstärktes "väterrecht" nicht besser.


    bezüglich der forderung, dass männer da in die pflicht genommen werden sollten: das finde ich zwar prinzipiell richtig und logisch und einleuchtend. ABER: wenn etwas schief geht, dann ist das leben der FRAU _geschreddert_. schwangerschaft und geburt sind lebensbedrohliche faktoren bzw. können es sein. von allem anderen mal abgesehen.

  • Ich nehme an Du beziehst Dich da auf die freisetzung von Prostaglandinen und Leukozyten?

    Zum einen ist eine Kupferkette nicht gleich eine Hormonspirale und zum anderen handelt es sich bei den vorgenannte um 2 sgn. Entzündungsmediatoren....2 von vielen. Prostaglandine sind v.a. Gewebshormone und Bestandteil von ganz vielen Medikamenten. Eine wirkliche Entzündung ist ein deutlich komplexeres Geschehen.


    Berichtet wird von aufsteigenden Entzündungen durch eine fehlerhaft liegende Rückholkette, ein Risiko das definitiv angesprochen werden sollte, aber sicher gern verschwiegen wird


    Ich verstehe durchaus was Du meinst und GsD kann ja jede Frau hier selbst entscheiden welche Verhütung sie wählt. Zu kritisieren ist dabei sicher dass die Risikoaufklärung oft schlecht ist oder gar komplett fehlt, aber der Gegenpol sollte mMn nach nicht Panikmache, das Vergleichen von Äpfeln und Birnen und z.T. verkürzte und nicht ausführliche Darstellungen von Wirkweisen sein, insbesondere dann nicht wenn zeitgleich die spermizide Wirkung von Gelen die man in Kombination mit dem Diaphragma nutz mal so eben mir nichts Dir nichts als "völlig harmlos, wie Gleigele" dargestellt wird, denn gerade auch spermizide Creme sind im Ruf veränderungen und Entzündungen der Vaginalflora hervorrufen zu können.


    Es ist blöd, wir Frauen sind diesbezüglich echt gearscht...und ich wünschte der ganze K(r)ampf würde nicht allein auf unserem Rücken ausgetragen.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf