Sommerbabys 2020 (ET Juli/August/September)

Liebe Raben,

in Gedenken vom Sohn einer Userin, der so früh von uns gehen musste, halten wir am Sonntag um 20 Uhr fünf Minuten lang inne. In der Zeit wird Schreiben im Forum nicht möglich sein.

Wir werden sichtbar hier sein und an den kleinen O, seine Geschwister und Eltern denken.

Wir wünschen der Familie viel Kraft und viele tragende Hände.

Gemeinschaft des Rabendorfes.
  • Herzlich Willkommen liebe Kika! Ich finde es schön, dass du hergefunden hast! Ich hab durchaus auch Ängste - mein Sohn war ein anspruchsvolles Baby und ich muss gerade aufpassen, dass ich nicht nur die Herausforderungen sehe. Denn: Er ist ein wunderbarer, toller Mensch und ihn im Leben zu begleiten ist zwar oft anstrengend, aber auch wirklich wunderschön und sehr bereichernd. Alles hat seine einfachen, schönen und herausfordernden Seiten. Und so wird es auch mit unseren Bauchbabys sein. Aber ich finde auch, Ängste haben ihre Daseinsberechtigung und wollen gefühlt und gehört werden. Und vielleicht werden sie dadurch auch händelbarer.

  • Hallo Kika,

    Herzlich Willkommen bei uns.

    Ich bin Lisa 35 bekommen am 31.8. unser erstes Kind. Wir wissen noch nicht was es wird, wir lassen uns überraschen.

    Ich habe heute meine sexy schwarzen Overknie-Kompressionsstrümpfe bekommen und morgen bekomme ich das Ergebnis vom großen Zuckertest.

    Ich hab vor mein Kind in einer anthroposophischen Klinik zu gebären, da ich für das Geburtshaus zu spät dran war Anfang Februar und es jetzt falls ich schwangerschaftsdiabetes habe , eh nicht mehr gegangen wäre.

    Vielleicht sollte alles so sein...

    Liebe Grüße


    Lisa

  • Herzlich Willkommen liebe Kika! Ich finde es schön, dass du hergefunden hast! Ich hab durchaus auch Ängste - mein Sohn war ein anspruchsvolles Baby und ich muss gerade aufpassen, dass ich nicht nur die Herausforderungen sehe. Denn: Er ist ein wunderbarer, toller Mensch und ihn im Leben zu begleiten ist zwar oft anstrengend, aber auch wirklich wunderschön und sehr bereichernd. Alles hat seine einfachen, schönen und herausfordernden Seiten. Und so wird es auch mit unseren Bauchbabys sein. Aber ich finde auch, Ängste haben ihre Daseinsberechtigung und wollen gefühlt und gehört werden. Und vielleicht werden sie dadurch auch händelbarer.


    Da wirst du sicherlich Recht haben. Konnte zwischendurch nur an gar nix anderes denken, das war schon blöd. Das Leben wird ein anderes....:D

  • hallo Kika, ich habe das Gefühl es zu haben , da ich alle Risikofaktoren habe, erblich vorbelastet, Übergewicht und bin 35.

    Mal schauen morgen bekomme ich das Ergebnis...

    Liebe Grüße


    Lisa

  • Huhu Kika schön, dass du hierher gefunden hast! #blume


    Herzlich Willkommen liebe Kika! Ich finde es schön, dass du hergefunden hast! Ich hab durchaus auch Ängste - mein Sohn war ein anspruchsvolles Baby und ich muss gerade aufpassen, dass ich nicht nur die Herausforderungen sehe. Denn: Er ist ein wunderbarer, toller Mensch und ihn im Leben zu begleiten ist zwar oft anstrengend, aber auch wirklich wunderschön und sehr bereichernd. Alles hat seine einfachen, schönen und herausfordernden Seiten. Und so wird es auch mit unseren Bauchbabys sein. Aber ich finde auch, Ängste haben ihre Daseinsberechtigung und wollen gefühlt und gehört werden. Und vielleicht werden sie dadurch auch händelbarer.

    Ich hab glaube ich auch ein total verzerrtes Bild von damals. Einerseits denke ich, Oh Gott, Mini-Baby und Wochenbett waren so anstrengend und erschöpfend und andererseits hab ich komplett vergessen, wie das ist, dass man ja eigentlich selten Mal einfach nur so Zeit für sich hat. Momentan geht mein Kind ja einfach abends ins Bett und wenn es schläft, wacht es eigentlich auch nicht mehr auf...mit Baby haben wir glaube ich manchmal Filme in 10-Minuten-Häppchen geguckt...

    Und dann denke ich bei den positiven Seiten des Großkindes (z.B. war Betreuung durch andere relativ schnell unkompliziert möglich) auch immer, was wenn das Baby das nicht hat? Völliger Quatsch natürlich #hammer


    Danke noch für den Hinweis/Buchtipp für die Geburtsvorbereitung. Ich glaube das geht nicht in die Richtung, die ich brauche, aber ich bin da auch mit meiner Therapeutin noch dran und hoffe, dass ich so ganz gut vorbereitet sein werde.


    Kika mein Mitgefühl mit der Migräne. Ich hab es zum Glück nicht so oft, aber nehme eben normalerweise möglichst früh Ibuprofen dagegen, was jetzt nicht mehr geht und das ist echt der Horror. Wie ist das bei dir? Hast du schwangerschaftstaugliche Medikamente oder musst du es so aushalten?

  • Kika mein Mitgefühl mit der Migräne. Ich hab es zum Glück nicht so oft, aber nehme eben normalerweise möglichst früh Ibuprofen dagegen, was jetzt nicht mehr geht und das ist echt der Horror. Wie ist das bei dir? Hast du schwangerschaftstaugliche Medikamente oder musst du es so aushalten?

  • Seit ich von der Schwangerschaft weiß, nehme ich keine Tabletten.

    Auch wenn man Ibu bis zur Woche XY nehmen dürfte, kommt es für mich persönlich nicht in Frage. Sollte ich die Migräne nach der Schwangerschaft nicht los werden (soll es ja geben),brauche ich für die Stillzeit einen Plan B

  • hallo Kika, ich habe das Gefühl es zu haben , da ich alle Risikofaktoren habe, erblich vorbelastet, Übergewicht und bin 35.

    Mal schauen morgen bekomme ich das Ergebnis...

    Liebe Grüße


    Lisa

    Ich drücke dir die Daumen, dass du es nicht hast. Ich habe auch ein paar Kilos mehr und bin 34. Bei mir war der Test zum Glück negativ. Alles Gute

  • Hallo zusammen

    die Arzthelferin ,seine Frau, vom Frauenarzt hat gerade angerufen noch um 19 Uhr. Sie hat die Ergebnisse bekommen, habe Schwangerschaftsdiabetes.

    Jetzt bin ich am durchstöbern des Internets nach Rezepten, Tipps..ect.

    Weiß gerade nicht was ich denken soll...

    Am Dienstag rufe ich beim Dibetologen an... mal schauen...

    Euch ein schönes Wochenende

  • Ach Mensch, wie blöd, tut mir leid.

    Aber zumindest weißt du jetzt Bescheid und kannst Maßnahmen ergreifen. Mit etwas fachlicher Unterstützung wirst du das sicher gut hinbekommen!

  • Sonnenblume #knuddel Wie geht es dir mit der Diagnose? Ach Mann, am Freitag vor langem Wochenende ist es ja noch blöder, so etwas zu erfahren. Ich finde, Infos zu Schwangerschaftsdiabetes sind echt schwierig zu finden. Mein Angebot steht: wenn du Fragen hast, gerne hier oder per PN. Zu Rezepten bin ich vor kurzem auf die Rezepte von der Zeitschrift Diabetes Ratgeber (liegt in Apotheken auf) gestoßen, das liest sich sehr lecker finde ich (einfach im Internet suchen). Die Rezepte in der Zeitschrift selbst scheinen allerdings fürs Abnehmen konzipiert zu sein, also in der Schwangerschaft nicht streng an die Mengenangaben halten, aber so als Inspiration, was alles erlaubt ist.


    Der nächste Schritt wird wahrscheinlich sein, dass du in der Diabetologie eine Einführung zur Ernährung bekommst und ein, zwei Wochen Ernährungs- und Blutzuckerprotokoll führen musst. Bei der dann folgenden Auswertung kann man sehen, ob eine Ernährungsumstellung reicht (in den allermeisten Fällen tut sie das) oder zusätzlich Insulin notwendig ist (ich fühle mich tatsächlich freier in der Ernährung, seit ich spritzen darf). Das Spannende speziell bei Schwangerschaftsdiabetes ist: jeder Körper reagiert mit Lebensmitteln anders, deshalb ist das Ernährungsprotokoll auch gut, um selbst zu lernen: auf was reagiert mein Körper gut, auf was nicht? Und: egal, was man dir prophezeit, es ist auch da jeder Körper anders. Meine Zuckerwerte sind seit der 9. SSW ziemlich gleich geblieben, ich konnte sogar seit 3 Wochen das Insulin etwas reduzieren.

  • Achje, das muss jetzt sicher erstmal sacken. Tut mir Leid, dass sich die Befürchtung bewahrheitet hat. Vielleicht kannst du auch erstmal warten bis du den Termin beim Diabetologen hattest und dort zuverlässige Infos bekommst? Internetinfos sind ja oft sehr verwirrend und mich beunruhigt dann sowas eher. Ich hoffe du kannst das Wochenende trotzdem ein bisschen entspannen und sorgst dich nicht zu sehr. #sonne


    Ich hab mich heute endlich auch um die Kompressionsstrümpfe gekümmert und frag mich jetzt ob das eine blöde Idee war die in schwarz zu nehmen statt der Oma-Hautfarbe... Das wird sicher total warm. Ich hoffe Mal die sitzen gut. Die hat das irgendwie so husch-husch schnell vermessen.

  • Ja, bis zum Oberschenkel und unten an den Zehen offen damit ich noch in meine Birkenstocks schlüpfen kann.

    Meine Tante trägt aufgrund von Lipödemen dauerhaft Kompressionsstrumpfhose und an den Armen auch von den Fingern bis Oberarm! Da versuch ich jetzt ganz demütig daran zu denken, wenn ich mich das erste Mal in meine quäle.

  • Kuekenmama, und ich frage mich, ob ich nicht besser schwarz hätte nehmen sollen statt diesen komischen Hautton... :D. Die ersten Male anziehen fand ich übrigens furchtbar, danach ging es.

  • Ich denke das ist eine Frage des Effekts. Momentan sind Strümpfe glaube ich noch verzichtbar. Aber ich würde es mal testen, einfach fürs Gefühl. Und ich weiß ja nicht, wie sich das noch entwickelt. Meine Verordnung beinhaltet jetzt aber erst einmal Kniestrümpfe. Ich kann jetzt bei den Temperaturen z.B. auch schon keine Jeans mehr gut tragen. Mir ist Sommer einfach zu warm.

  • Hallo Kika,

    Da sind wir ungefähr gleich weit.

    Willkommen :)



    Kompressionsstrümpfen habe ich auch. Ein paar Neue. Die ersten von 2012 waren schwarz.

    Jetzt habe ich welche in caramel. Die Farbe ist mir eigentlich gleich...

    Aber ich hatte sie erst einmal an.... fürchterlich.... meine gern auch bis zum Oberschenkel und ich bereue es etwas, keine Strumpfhosen genommen zu haben, denn die Oberschenkel quillen oben etwas heraus #rolleyes super sexy.

    Aber das hineinkommen ist auch schon übel.

    Ich wollte das Rezept von einer Frauenärztin.

    Die hat mir sehr einfühlsam erklärt, dass das nicht ginge. Sie müsse auch Vorsorge machen.


    Der (Haus-)Arzt, von dem ich es bekam, hat mich nicht mal gesehen. War total unspektakulär #hammer

    Versteh sie, wer will.

    Gut, dass ich mich mit denen weiter nicht auseinander setze.

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • Hui, hier ist ja was los!


    Kuekenmama Es gibt Internetseiten, wo alle Namen aus den Astrid Lindgren Büchern aufgelistet sind. :D

    Mir geht es übrigens genauso, dass ich manche schwierige Sachen erfolgreich verdrängt habe und mir gar nicht mehr richtig vorstellen kann, wie es so alles war in den ersten Monaten mit Baby. Aber wie du sagst, vielleicht wird es ohnehin ganz anders.

    Ich persönlich vertrage am besten Ferro Sanol Duodenal, manchmal lohnt sich da ein Wechsel des Präparates, das oft verschriebene Tardyferon kann ich zB überhaupt nicht nehmen...


    Über die Ernährung war es mir auch zu umständlich#rolleyes

    Ich habe jetzt tatsächlich Tardyferon verschrieben bekommen und hatte mit Ferro Sanol nicht so gute Erfahrungen gemacht. Da bin ich ja jetzt mal gespannt. :wacko:


    enfj-a Es klingt richtig gut, wie du dich mit dem "Plazentaproblem" auseinandersetzt. Ich drücke dir natürlich trotzdem die Daumen, dass sie noch weiter wandert.


    Polarlicht Ich drücke dir auch die Daumen, dass du mit der Arbeit schnell fertig wirst!


    Kika herzlich willkommen bei uns! Ist es dein erstes Kind?


    Sonnenblume84 Wie doof, dass sich deine Befürchtungen bewahrheitet haben. Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell gute Informationen bekommst und dich mit allem zurecht findest.


    Ich habe jetzt seit ein paar Tagen, seit es hier wieder warm ist, abends dicke Füße. Da muss ich wohl auch nochmal zu meiner FÄ hin und mir Strümpfe verschreiben lassen, denn der richtige Sommer kommt ja erst noch...

  • Zephyr

    Das muss ja nix heißen, vllt kommst Du dann umgekehrt mit dem Präparat besser zurecht. Ich meinte auch eher, dass sich manchmal grds ein Wechsel lohnt, wenn man eines nicht verträgt.

    Bei mir war zB wichtig, dass ich die Tablette früh mit etwas Saft nehme, weil sonst mein Magen rebelliert hat.