Sommerbabys 2020 (ET Juli/August/September)

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich musste jetzt erst einmal alles nochmal nachlesen, hier passiert ja gerade einiges.. Diese Hb-Werte und das Eisenthema, das ist schon echt blöd. Ich kenne mich mit den Infusionen nicht aus, weiß zwar, dass die nicht ohne sind, aber wenn der Hb wirklich so niedrig ist, bringt das glaube ich schon mehr und vor allem schneller einen Effekt. Mit den Tabletten dauert das ja schon ewig. Und dafür müsste mensch sie erst mal vertragen. Wow, BeautyOfMars , 300mg, das würde mein Magen niemals aushalten. Ich hab ja nach dem letzten Hb entschieden, mir ein Eisenzeitfenster einzurichten und da auf Kaffee und Milchprodukte zu verzichten und eisenreich zu essen. Scheint funktioniert zu haben, denn der Wert blieb konstant bei 11,x seit April. Damit bin ich jetzt erst einmal zufrieden.


    Das mit dem (zu) großen Kind ist wirklich ein fieser Sorgenbereiter, das verstehe ich auch sehr gut. Hier ist das Baby den Messungen nach (zugegeben, auch der Bauchgröße nach :P#pfeif) auch deutlich weiter als die Woche vermuten ließe. Allerdings ohne Ungleichgewicht zwischen den Werten, es ist einfach lang und groß und mit großem Kopf. Letzteres hat durchaus auch bei mir das Potential mir Sorge zu bereiten - mein Sohn war normal groß und ich hatte schon den Eindruck, dass das vom Becken her grenzwertig war bei der Geburt. Daher fällt es mir auch nicht so leicht, mich da von jeglicher Sorge frei zu machen, obwohl ich auch weiß, dass diese Messungen eben Messungen sind. Aber ich finde die Überlegungen mit den Szenarien die du dir gemacht hast super Schlüsselblume . Ich glaube so etwas hilft schon sehr beim Vorsortieren, wenn deutlich wird, dass die Maschinerie der Medizin einen vor diese ambivalenten Entscheidungen stellen wird. Da für sich klar zu sein ist ja echt nicht immer leicht und meiner Meinung nach ist da eine gute gedankliche Vorbereitung ziemlich hilfreich. Ich versuche jetzt dennoch erst einmal entspannt zu bleiben und zu schauen, ob da nicht vielleicht gerade ein Wachstumsschub war (wobei das Kind von Anfang an groß geschätzt wurde). Aber ich hab ja auch noch ein bisschen. Ich wünsche dir, Schlüsselblume, aber von Herzen, dass dir das Baby einfach alle Entscheidung abnimmt und selber entscheidet zu kommen. Und viel vorzukochen klingt bei den Rahmenbedingungen auch wirklich sinnvoll. Vielleicht kannst du dir von Freunden und VErwandten zusätzlich noch etwas dahingehende Versorgung wünschen. Ich finde es schon sehr beruhigend zu wissen, dass jemand sich gut kümmert während des Wochenbetts und bin da sehr froh um meine Familiensituation.


    Mandelbaum Ich hatte keinen Kaiserschnitt, kann also die körperlichen Einschränkungen da nicht realistisch einschätzen. Ich hörte aber zu Hochzeiten von Corona bisweilen von Entlassungen am 2. Tag nach dem KS. Ist sowas grundsätzlich denkbar? Also trotzdem früher zu gehen? Oder kann das nur jemand vorschlagen, der keine Ahung hat? Alleine mit dem Schnitt und dem Baby zu sein stelle ich mir auch ziemlich blöd vor, selbst ohne KS eigentlich schon. Und eine Stunde Besuchszeit hilft da ja auch nicht weiter.


    enfj-a weißt du schon mehr wegen der Plazenta?


    An diejenigen, die schon mehrere Kinder haben: Wie habt ihr euren größeren Kindern das neue Geschwisterchen jeweils vorgestellt? Ich denke da zuletzt öfter daran und ich weiß schon jetzt, dass mich das so sehr berühren wird. Mich interessiert sehr, wie das bei anderen so war.


    Und zum Schluss noch was Schönes: Ich war im Freibad! Und es war so, so, so toll! Es war kühl und erfrischend (siehe Sommerhasser-Thread) und ich bin ein neuer Mensch geworden! Für mich immer wieder beeindruckend, für welches Wohlgefühl die Kühle sorgt! Ich weiß jetzt auch: So schwerfällig und unfit wie ich mich zuletzt fühlte, bin ich gar nicht, denn ich konnte wie gewohnt eine Stunde meine Bahnen ziehen und fand das höchst angenehm. Bin danach sogar noch 2 Stationen freiwillig gelaufen, anstatt den Bus zu nehmen. Meine Schuhe fühlten sich allerdings auch eine Größe größer an danach, gegen das Wasser in den Beinen war das also anscheinend hilfreich. Und für mein Gefühl auch - ich bin nicht so drastisch unfit, sondern leide einfach nur "normal" unter der Hitze (udn dem Beinwasser). Puh! Das mach ich jetzt regelmäßig, zum Teufel mit Corona!

  • Mandelbaum Das ist ja wirklich keine schöne Vorstellung. Ich drücke die Daumen, dass sie bis zum Termin die Regeln wieder lockern!

    Da fällt mir ein, ich suche gleich mal unsere Liste...


    Schluesselblume Ich finde, das klingt nach einem sehr guten Plan mit sinnvollen Alternativen. Und wer weiß, was das Baby bis dahin so vorhat. #zwinker


    greeneyed Hier war der Hb auch (knapp) unter 10. Nach 4 Wochen Kräuterblut war er um 0,1 gestiegen, daher nehme ich jetzt die ätzenden Eisentabletten und hoffe, dass ihn das wieder ein bisschen in die Höhe treibt.


    Polarlicht Deine Schwimmbadgeschichte klingt richtig gut!


    Ich hatte vorhin beim Abendessen plötzlich eine gute halbe Stunde lang Wehen, die ich zum Teil fast ein bisschen veratmen musste. Also nochmal schnell zur Beruhigung nach Übungs- und Senkwehen gegoogelt - beruhigt dann nur leider gar nicht, wenn da steht, dass die im Abstand von mehr als 15 Minuten auftreten oder max. 3 pro Stunde und sie bei mir schön regelmäßig alle 3-4 Minuten kommen. #hmpf Ich habe dann Magnesium genommen und mich mit dem Körnerkissen aufs Sofa verzogen, wo es dann langsam besser wurde. Aber da hatte ich doch kurz Panik.

    Ich hoffe, das war eine einmalige Eskapade, denn ich bin ja erst in der 33. Woche und habe dem Krümel dann auch recht ausführlich erklärt, er solle seine Neugierde doch bitte noch etwas zügeln.

    Schluesselblume Wie war das denn bei deinen Wehen bisher so?

  • Die war ganz schön gut versteckt...


    #rabe Sommerrabenkükenliste

    • 21.07. - Schluesselblume - 2. Kind - Krankenhaus
    • 30.07. - Mandlbaum - 4. Kind - Krankenhaus
    • 31.07. - enfj-a - 1. Kind - Hausgeburt
    • 09.08. - Zephyr - 2. Kind - Hausgeburt
    • 19.08. - Greeneyed - 5. Kind - Hausgeburt
    • 31.08. - Sonnenblume84 - 1. Kind - KH
    • 09.09. - Polarlicht - 2. (3.) Kind - KH
    • 28.09. - Kuekenmama - KH
  • Polarlicht, dein Schwimmbad-Ausflug klingt herrlich! Jetzt erinnere ich mich auch, wie frei und leicht ich mich in der ersten Schwangerschaft im Wasser gefühlt habe. Das nächste Freibad hier ist allerdings ein Seebad, das ist mir noch zu kalt, brrrr.


    Irgendwie beginnt hier jetzt für alle die Zeit mit der Vorfreude und den Sorgen, oder? Polarlicht, ich drücke die Daumen, dass es einfach nur ein Wachstumsschub war. Große Kinder können ja auch gut mithelfen bei der Geburt! Was ich spannend finde, ist, dass je nach Geburtsposition das Becken ein Stückchen enger (Rückenlage) oder weiter wird (Vierfüßler).


    Vorkochen gehe ich heute mal an und meine Mama kann dieses Mal auch beim Versorgen helfen (letztes Mal hatte sie eine OP kurz vor dem Geburtstermin).


    Zephyr, das hört sich ja so an, wie bei mir! Ich hatte einmal regelmäßige Wehen so im 5 min-Abstand, ca. 30 sec lang über 1h, die ich veratmen musste und teilweise die Position wechseln. Ich war dann vorsichtshalber zum Nachschauen im Krankenhaus, da hat sich aber überhaupt gar nichts getan. Vom Gefühl her war mir aber trotzdem klar: die sind nicht lang und heftig genug, dass sie wirklich etwas bewirken können. Im Geburtsvorbereitungskurs meinte die Hebamme sogar, dass nur Wehen, die über 1 min. lang sind, etwas am Muttermubd bewirken können. Es fehlte auch der Druck auf den Muttermund.


    Mit etwas kürzer treten und Magnesium nehmen hatte ich das danach nicht mehr. Seitdem nur mal deutlich unregelmäßige und kaum veratmungswürdige Wehen. Gestern z.B. genau eine!


    Hier möchte jemand bekuschelt werden, ich schreibe später noch was.

  • Guten Morgen :)


    Ich sollte eigentlich noch gar nicht wach sein, denn unser Kind hat gestern Mittag beschlossen, dass es doch mit auf den Bauernhof zu den Cousins fahren könnte und dort übernachten will. Ohne uns! Das musste es vor zwei Jahren schonmal notfallmäßig, aber jetzt ist es das erste Mal einfach so von sich aus weg. Und ich hatte natürlich den Plan bis mindestens neun auszuschlafen.

    Zephyr bei solchen Wehen hätte ich mich auch sehr erschreckt. Wir hatten im Herbst im Bekanntenkreis die Geburt eines Extremfrühchens in der 25. Woche das hat mich sehr beschäftigt. Ich hoffe das war jetzt nur ein kleiner Warnschuss und du bekommst es mit Ruhe wieder gut hin. Ob diese Zahlen und Zeiten allerdings so aussagekräftig sind bezweifle ich auch. Meine Hebamme meinte zu mir, sie würde da mit Absicht keine Zahlen nennen, weil es eben ganz unterschiedlich sein kann, was die Frauen haben.

    Außerdem habe ich heute erfahren, dass unser Krankenhaus immer noch keine Besucher auf die Wochenstation lässt. Mich macht der Gedanke fertig, meinen Mann nach dem geplanten Kaiserschnitt verabschieden zu müssen und dann vier Tage mit Baby und den ganzen Schmerzen allein zu sein. 😢 Von meiner Zweijährigen ganz zu schweigen, die ich noch stille und die bis auf ihre Anfangszeit auf der Kinderintensivstation noch nie von ihrer Mama getrennt war.

    Das ist ja richtig blöd, vor allem auch mit deiner Kleinen. Hier sind Besuche wieder in reduziertem Umfang erlaubt und unter bestimmten Voraussetzungen glaube ich auch Familienzimmer. Aber durch Corona ist es ja immer so eine Drohung, dass es sich wieder ändern kann. Ich hab das gerade nicht mehr im Kopf. Steht der Kaiserschnitt schon fest bei dir?


    Schluesselblume dein Plan klingt gut durchdacht und ich denke damit kannst auch viel besser die weiteren Entscheidungen treffen. Es bleibt natürlich schwierig und ich drücke die Daumen, dass das Baby vielleicht doch einfach früher beschließt, dass es bereit ist.

    Sonst gibt es hier nämlich Fertiggerichte, abwechselnd Nudeln und Pizza vom Italiener, oder mühsam selbst Gekochtes, dessen Zubereitung Stunden dauert (und das Entfernen der dreckigen Töpfe und Pfannen Tage). #kreischen Ich glaube, ich sollte vorkochen.

    Ja, was das Kochen angeht hab ich auch ein bisschen Sorge. Das ist hier auch eher mein Ding und mein Mann kocht immer so einseitig... Und im letzten Wochenbett hat er meine mühsam vorbereitete Kraftbrühe zu Brei verkocht. #heul Da muss ich mir echt was überlegen und Freunde und Familie einspannen. Etwas vorkochen werde ich auch. Das ist immer eine gute Idee für stressige Zeiten, aber wir haben auch nur ein kleines Gefrierfach.

    An diejenigen, die schon mehrere Kinder haben: Wie habt ihr euren größeren Kindern das neue Geschwisterchen jeweils vorgestellt? Ich denke da zuletzt öfter daran und ich weiß schon jetzt, dass mich das so sehr berühren wird. Mich interessiert sehr, wie das bei anderen so war.

    Bei Nora Imlau hab ich dazu gelesen, dass sie es immer so gemacht haben, dass sie das Baby nicht auf dem Arm hatte als die großen Geschwister ankamen. Und dann erstmal die in den Arm genommen hat bevor sie sich gemeinsam das Baby anschauen. Das klingt in der Theorie doch nett. In der Praxis stelle ich es mir so vor, dass wir nach Hause kommen und das große Kind im Hausflur ganz unromantisch auf uns zustürmen wird :D


    Ich hibbel auch schon aufs Schwimmbad. Morgen soll es nochmal regnen, aber dann kann es losgehen!

  • Kuekenmama, das tröstet mich, dass mein Mann nicht der einzige ist, der Probleme mit dem Kochen hat (es kommt ja noch dazu, dass es stillgeeignet sein soll und leicht verdaulich und bei Hunger sofort verfügbar) #ja. Aber was mein Mann dann aus dem Vorgekochten macht, ist auch so die Frage, vor allem, wenn er meint, es strecken zu müssen #zwinker.


    Zum Vorstellen der Geschwister meinte die Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs auch, dass es gut wäre, die Arme fürs Bekuscheln des großen Kindes frei zu haben und dass deshalb am besten der Papa dann das Baby trägt.


    Noch eine Wehengeschichte: in der Schwangerschaft mit meinem Großen hatte ich in der 40. SSW schon mal ähnliche Wehen: regelmäßig im 5 min -Abstand, die sich dann auf 3 min. verkürzten. Als die dann unter der Dusche stärker wurden, sind wir doch lieber mal ins Krankenhaus gefahren. Und was war? Nichts. Auf die Zahlen, die man so lesen kann, würde ich deshalb gar nichts geben, vor allem, wenn das Gefühl deutlich sagt: die sind zu leicht, um etwas zu bewirken. Nach 1-2h ist der Spuk vorbei, wenn nicht, dann doch mal schauen lassen.


    Hier tut sich vielleicht doch ganz zaghaft etwas. Am Freitag war ich den ganzen Tag irre müde, und hatte dann am Abend plötzlich einen starken Bewegungsdrang, bin 2h Treppen auf und ab gelaufen, habe in der Wohnung Dinge hin- und hergeräumt und schließlich einen Spaziergang gemacht. Gestern hatte ich so komische Schmerzen in Bauch und Rücken, erst dachte ich, Baby liegt heute aber blöd, dann, ob das das ist, was als menstruationsähnlich beschrieben wird? Aber ohne dass der Bauch hart wurde.


    Keine Ahnung, ob sich da wirklich irgendwas tut, aber man klammert sich ja an jeden Strohhalm.

  • Kurzes Update:

    Schwimmen gehen würde ich auch soooo gerne, aber ich bemerke doch zunehmend, wie das mit dem Schwanger-Sein einen körperlich einschränkt#hmpf Und jetzt denke ich so: der Riesenaufwand (man muss bei uns bei der Stadtverwaltung anrufen und ein Ticket für ein bestimmtest, festgelegtes Zeitfenster "buchen" usw) und dann stelle ich nach 10 Minuten fest, dass ich garnicht mehr fit genug bin?! Und eigentlich sollte ich mich aus der Sonne doch eher raushalten, weil ich mich nämlich vor ein paar Tagen mal wieder in meinen neuen "Ausmaßen" verschätzt habe und bin mit dem Bauch an einen Topf auf dem Herd gekommen #haare Jetzt hab ich auf meinem wunderschönen Schwangerschaftsbauch eine Brandwunde #freu#eek Bitte sagt mir, dass ich nicht die einzige bin, der sowas passiert :P

    Und was soll ich zum Schwimmen überhaupt anziehen?? Ich glaube nicht, dass von all meinen Bikinis noch irgend einer richtig passt oder ich mich vor allem irgendwie wohl fühle damit... untenher vor allem, das könnte an den Beinausschnitten echt kneifen. Obenrum... Naja, ist halt verboten knapp dann... Ich hab halt Bikinis für A-Körbchen, da muss nicht viel reinpassen, und jetzt?! #freu


    Am Freitag ist der (hoffentlich letzte) Kontrolltermin bei der Frauenärztin wg. Plazenta. Ich weiß, dass ich da eh nichts machen kann, aber ich hab schon die letzten Wochen versucht mich zu disziplinieren, mir mehr Pausen zu gönnen und die Füße hoch zu legen. Magnesium wollte ich aber trotzdem nehmen, denn n bisschen anstrengend wars scheinbar doch, hatte morgens leichte Krämpfe in Fuß oder Unterschenkel. Aber Magnesium muss ich jetzt ja auch langsam aufhören, bin ja dann fast in der 36. Woche.



    Zum Thema Männer und Kochen: Tut mir leid, aber ich freu mich schon richtig drauf :D Mein Mann kocht super, ich muss ihn nur noch instruieren wie das genau geht mit unserem Müsli, das mach nämlich morgens immer ich und das ist quasi mein "Rezept". Und Vorkochen wollen wir trotzdem (auch wenn wir aktuell nicht mal eine geeignete TK-Möglichkeit haben, wollen wir aber noch anschaffen), einfach damit wir weniger um die Ohren haben, gerade in den ersten Tagen. Wir planen ein maximal kuscheliges, schläfriges und horizontales Wochenbett zu dritt. Freue mich da so drauf.... Auch wenn natürlich das Kleine noch ein bisschen warten muss!! Hier steht ja eigentlich noch ein Umzug ins andere Stockwerk an, aber dafür ist noch garnichts fertig #rolleyes So laaaaaangsam fängt das auch an, mich eeeeetwas nervös zu machen. Aber: es macht meinen Mann schrecklich nervös, er glaubt nicht, dass wir das schaffen, deswegen bleibe ich optimistisch und motivierend - auch wenn ich natürlich fast nix helfen kann #angst Der Druck, den er da im Moment hat (und ja noch Vollzeit auf Arbeit und da ist auch gerade echt einiges los), ist echt nicht beneidenswert... In der Rückschau werde ich wohl eines Tages sagen "Nein, ich fand die Schwangerschaft garnicht anstrengend, für meinen Mann war sie viel anstrengender". Und gleichzeitig muss man ja mal denken: Er wird auch das erste Mal Papa. Er sollte eigentlich auch Zeit haben, sich da reinzufühlen und sich mit diesen Baby-Themen auseinandersetzen können (das meiste hab ja ich jetzt geregelt). Aber am Montag ist Geburtsvorbereitungskurs-Termin für die Männer (wegen Corona läuft das hier zwar live und vor Ort, aber aufgrund der Raumgröße können wir nicht als Paare teilnehmen, sondern nur getrennt. Finde das aber eigentlich auch nicht schlecht...), mal sehen was er davon so erzählt.



    Hier sieht es jedenfalls noch nicht nach Wehen aus. Also so garnicht.... glaube ich, ich hab ja genaugenommen keine Ahnung, wären ja meine ersten Wehen. Aber dass "der Bauch hart wird", naja... Ja, wenn ich viel am machen bin und in Action, dann ist der Bauch sehr straff und fühlt sich härter an, als wenn ich entspannt bin. Aber das ist doch irgendwie halt Anspannung, keine Kontraktion, oder?!?

    Ich glaube, es ist wahrscheinlich so ähnlich, wie man über Orgasmen sagt: Wenn du nicht sicher bist, ob du schon einen hattest, dann hattest du vermutlich noch keinen. Sonst wüsstest du es #hammer

    Glaube auch, das Baby fühlt sich voll wohl da drin. Kann gerne auch noch bis Anfang August da bleiben, habe ich dem Kleinen schon gesagt - gleichzeitig fange ich immer öfter an so Sachen zu sagen wie "Das zeigen wir dir dann, wenn du da bist" - Nicht, dass ich es noch neugierig mache #pfeif



    greeneyed Wie siehts bei dir aus, hast du dich schon entschieden, ob du doch mal ins Krankenhaus gehst um das checken zu lassen?




    Edit: Hab den Beitrag gerade abgeschickt, sehe dann, er beginnt mit den Worten "Kurzes Update" - meine Versuche, mich kurz zu fassen, sind einfach legendär #augen

  • enfj-a, ah, das mit dem Bauch kenne ich. Mir rutscht beim Kochen immer das Oberteil hoch und wenn dann irgendwas spritzt, trifft es natürlich den nackten Bauch, also quasi immer. Ich komme auch nur noch schwer ans Waschbecken zum Spülen. Letztens hat Baby dann auch noch die Beine gegen die Arbeitsfläche gestemmt dabei #freu. Eine Brandwunde habe ich noch nicht, *autsch*, aber blaue Flecken am Bauch von übersehenen Türklinken #angst.


    Schwimmen gehen ist schon echt kompliziert mit Schwangerschaft und den ganzen Corona-Regeln. :(


    Was den Nestbau betrifft, muss ich zugeben: Baby hat noch keinen Platz für seine Anziehsachen und ich glaube, ich bleibe erst einmal bei der aktuellen Kistenlösung und das Bettchen ist immer noch nicht aufgestellt.


    Wenn sich dein Bauch für einige Sekunden anspannt und dann wieder entspannt, sind es Wehen, wenn der Bauch einfach nur durchgehend hart ist, dann nicht. Aber ja: du wirst es merken. Und bei einer nächsten Schwangerschaft wirst du wieder genauso rätseln, was das jetzt war :D

  • Hallo #sonne

    heute stand ich am Gasherd, rührte in meiner Erbsensuppe und schrak entsetzt zurück, als es heiß am Bauch wurde.

    meine "Großen" hab ich mit dem Bauch schon angerempelt und an die Spüle treten #pfeif geschweige denn, meinen Mann umarmen ohne zu glauben, ich sei eins vierzig statt eins achzig :D




    es sind wirklich 5,6 statt eurer 10.

    also.... quasi kaum noch rote Blutkörperchen.

    ich hab mir von Salus, die das Kräuterblut herstellt, eisentabletten á 100mg bestellt, diesen Saft und Kapseln, die die Eisenaufnahme unterstützen... aus Milcheiweiß gewonnen.

    das nehme ich ein und achte akriebisch auf meine Nahrungszusammensetzung. ich werd nicht un eine Klinik gehen.

    ich habe meine ahebamme von den ersten beiden Kindern kontaktiert, die mir zu eisentabletten riet (die Hebamme, die das Blut abgenommen hat, ist eine Andere). Sarah schmid hab ich ne E Mail geschrieben... Sie riet vor allemzu Leber und Blutwurst.

    das werd ich auch annehmen, und bin gespannt, wenn ich in 3 Monaten ein Blutbild machen lasse, wie es dann aussieht.




    Schwimmen ist schon sehr entspannend. wir haben hier einen See, den wir regelmäßig besuchen.

    aber durch den Eisenmangel sind 50 Meter quasi meine Höchstleistung.



    dadurch, das sich der Geburtstermin ja um etwa zwei Wochen nach vornverschiebt, werden wieder alle Kinder da sein... und diesmal wecke ich meine Große... die gern dabei sein will.

    die Kinder sind gespannt, wir reden viel drüber... der Bauch wird geschmust....


    und ich freu mich über die wiedergewonnene Beweglichkeit. ...

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • Schluesselblume Das beruhigt mich ja doch etwas, dass es bei dir auch so war. Kürzertreten und Magnesium ist auch mein Plan und übermorgen kommt dann meine Hebamme mal vorbei. Heute hatte ich schnell einen harten Bauch, sobald ich mal ein bisschen was gemacht habe, Wehen sind aber bisher nicht wieder aufgetaucht.

    Hat sich bei dir noch etwas Spannendes getan?


    Kuekenmama Das ist ja toll mit der spontanen freien Nacht! Wir haben hier leider keine Verwandschaft in der Nähe, aber ich habe schon eine Menge Pläne für die nächsten Jahre, was wir alles tun werden, wenn die Kinder mal für ein paar Tage bei meinen Eltern sind.


    enfj-a Autsch! Das klingt aber böse! Verbrannt oder gestoßen habe ich mich noch nicht, aber in meiner ersten Schwangerschaft war ich im 7. Monat mal mit großem Rucksack unterwegs und habe mich dann in so einem kleinen Bäckerimbiss zwischen Wand und Tisch verkeilt. Sah vermutlich ziemlich lustig aus.

    Ich habe mir im Sale einen Bikini mit Bindebindern in (obenrum) etwa 2 Nummern größer gekauft. :D Das sollte dann wohl irgendwie funktionieren die nächsten Wochen und zum Stillen ist so ein wegschiebbares Bikinioberteil ja auch sehr praktisch.


    greeneyed Dann ist dein Wert ja wirklich richtig niedrig. Ich drücke die Daumen, dass du ihn so schnell wieder hoch bekommst.

  • greeneyed Oh mann, wenn das ginge würde ich dir ja wirklich was abgeben von meinem Eisen... Bin am Freitag ja nochmal bei der Frauenärztin und die checkt das bestimmt nochmal, aber über die letzten vier Monate habe ich ja konstant einen Wert von 13,5 / 13,6 - das kann ja nicht nur an meinen Haferflocken liegen. Fleisch gibts bei mir so gut wie keines und ich hab auch echt ein bisschen Abneigung dagegen entwickelt in der Schwangerschaft - vermutlich weil mein Körper weiß, dass er es nicht braucht.

    Aber du bist jetzt erstmal gut aufgestellt und kannst mal probieren, dass du möglichst viel der guten Tipps integrierst, und dann wirst du ja möglicherweise schon an deiner Leistungsfähigkeit merken, dass es besser wird - ich drück die Daumen! :)



    Danke in die Runde für die Bauch-im-Weg-Schilderungen, das beruhigt mich doch sehr #ja


    Da hier ja einige sind, die schon Kinder haben: Gibts sowas wie ein "Mutterschutzbeginn-Phänomen"? Seit Freitag bin ich offiziell im Status Mutterschutz, d. h. jetzt sind es noch sechs Wochen - mich macht das zunehmend nervös. Ohne Grund! Also einziger Grund ist: Es sind nur noch sechs Wochen von vierzig. Aber es ist ja alles gut, nichtmal Wehen und auch keine Beschwerden, dem Kind geht's echt gut da drin... kein Anzeichen, dass in den nächsten vier Wochen hier was losgeht, würde ich sagen. Und ganz vieles habe ich ja auch schon auf der "Haben-Seite": Erstausstattung, die Dinge die ich so vorbereiten wollte, Papierkram und so - gut, wir sind immernoch mitten in der Renovierung und weiß der Geier, ob wir das überhaupt schaffen - aber wenn nicht, dann kommt das Kind eben in einem anderen Zimmer zur Welt und wir renovieren dann danach weiter (wenn ich "wir" schreibe, meine ich damit natürlich bedauerlicherweise nur meinen Mann, ich bin ja out-of-order). Aber irgendwie bin ich jetzt nervös.

    Vielleicht geht das vorbei. Ich versuche, die kommenden Tage mal wieder ein paar Achtsamkeitsübungen einzubauen und mich irgendwie "rauszunehmen" aus der von mir selbst produzierten Hektik...

  • greeneyed als letzter Nachtrag zur Eisengeschichte: Mein Arzt hat mir damals auch Leber empfohlen, meinte aber gleichzeitig ich soll unbedingt auf gute Herkunft achten. Das ist ja ein filterndes Organ und man isst dann eben sonst jeden Mist mit, den das Tier so bekommen hat. Vielleicht gerade in der Schwangerschaft nicht das, was man möchte.


    Bauchverletzungen kann ich noch nicht vermelden. Ich kleckere nur unglaublich viel auf den Bauch. Zum Glück hab ich nicht so viele auswärts Termine, so dass ich mich nicht ständig umziehen muss.


    Da hier ja einige sind, die schon Kinder haben: Gibts sowas wie ein "Mutterschutzbeginn-Phänomen"?

    Ich hatte keine richtigen Mutterschutz, weil ich noch im Studium war. Wir sind sechs Wochen vor Termin noch umgezogen und dann hab ich noch etwa zwei Wochen an Hausarbeiten fürs Studium gearbeitet. Danach war bei mir der Punkt erreicht, wo ich gesagt habe, ich will jetzt einfach nur noch in Ruhe abwarten. So ein bisschen Ausstattung musste dann noch organisiert werden, aber ansonsten war es wirklich nur warten. Vorwehen hatte ich dann auch nie. Es ging trotzdem einfach irgendwann los.

    Macht es dich vielleicht auch nervös, dass es jetzt wirklich nichts mehr für dich zu tun gibt? Das ganze organisieren gibt ja auch ein Gefühl von Selbstbestimmung und Kontrolle.


    Manchmal weiß man es eben auch nicht so genau. Ich hab gerade wieder vermehrt mit Ängsten zu kämpfen, ob es dem Baby gut geht und wie die Geburt wird. Dabei ist eigentlich alles ok. Baby turnt fröhlich durch den Bauch.

  • Macht es dich vielleicht auch nervös, dass es jetzt wirklich nichts mehr für dich zu tun gibt? Das ganze organisieren gibt ja auch ein Gefühl von Selbstbestimmung und Kontrolle.

    Argh.

    #angst

    Ja, wahrscheinlich ist es genau das. Mein Sicherheitsempfinden speist sich daraus, dass ich alle Dinge selbst in der Hand habe und damit die Dinge nach meinen Vorstellungen... ähm ja, vielleicht ist das ein Punkt, mit dem ich mich angesichts des kleinen Menschleins eh nochmal auseinandersetzen muss #rolleyes Das wird mit Demut und Folgsamkeit lehren, wo das ja schon weder meine Eltern noch mein Mann geschafft haben :P

    Das hast du sehr weise erkannt aus der Ferne, Kuekenmama... danke dir. Ich lass jetzt erstmal alles liegen und gehe auf meine Beine-hoch-liege und lass den Gedanken mal sacken.

  • Tatsächlich war die Geburt meines Sohnes mit Blick auf meinen Wunsch nach maximaler Kontrolle und Kontrollierbarkeit ein sehr einschneidendes und nachhaltig prägendes Erlebnis für mich (und die zweite Geburt ja, wenn auch aus völlig anderen Gründen, ja ebenfalls). Ja, Kinderkriegen und -haben lehrt einen auf jeden Fall Demut und Folgsamkeit. Zumindest für mich kann ich das vollauf bestätigen.

  • Ich muss nicht alles für alle regeln. Ich kann auch mal die sein, die Fürsorge empfängt. Andere kümmern sich jetzt auch um Sachen und ich muss mich da nicht reinhängen wie ein Tauchsieder. Die sind schon selbst groß und die wollen gerne für mich/für uns da sein. (Rollenprägung aus der Kernfamilie, hat man das ganze Leben seinen Schaff mit...)

    Und ich, wir, sind so super, wir schaffen das eh. Es wird eh alles gut, egal wie es kommt, weil wir das bewältigen werden, selbst wenn garnichts so läuft wie vorher gedacht. Und da kann man jetzt nach 35 Jahren auch einfach drauf vertrauen. Und genau deswegen kommt das Kind auch gerade zum richtigen Zeitpunkt, auch wenns garnicht geplant war. Weil ich jetzt so, so weit bin, nach dem ganzen Weg, der hinter mir liegt. Ich brauche vor nichts mehr Angst haben. Ergo muss ich auch keine Kontrolle an mich reißen.


    Puh. Das ist geradezu therapeutische Arbeit. Aber ja klar, es ist auch ein kleiner Mensch, was gäbe es größeres?! Natürlich ist das eine Riesensache, die unglaublich viel bewegt.


    Ach jetzt flenn ich schon wieder #heul#freu

    Aber es geht mir gut, danke für eure Anteilnahme!! #heilig

  • Noch ein Eisen-Tipp von meiner Hebamme: sie meint, dass das Eisen vom Körper sehr viel besser aufgenommen wird, wenn zusätzlich das Schüssler Salz Eisen genommen wird.


    Ich hatte heute ein sehr gutes und sehr beruhigendes Gespräch mit meiner Hebamme. Sie war bei meiner ersten Geburt im Kreißsaal und OP dabei (ein bisschen zufällig, weil sie als Verstärkung vorzeitig zum Dienst gerufen wurde) und meint, dass das damals leider etwas unglücklich gelaufen ist und das Problem nicht am Becken, sondern an der Sternguckerlage, dem großen Kopfumfang und der dann schon sehr lange laufenden Geburt lag. Sie sieht überhaupt keinen Grund, warum das diesmal nicht klappen sollte. #applaus Und sie hat mich sehr bestärkt, falls zu einer vorzeitigen Einleitung geraten werden sollte, genau nachzufragen, ob wirklich medizinische Gründe dafür bestehen. Wenn nicht, meinte sie, darf ich ruhig "auf die Tränendrüse drücken" und erzählen, wie wichtig mir eine natürliche Geburt wäre. Wobei sie meint, dass nach Kaiserschnitt sowieso kein Arzt scharf auf eine Einleitung wäre. Sie kennt viele der dort arbeitenden Hebammen und hält viel von ihnen (das hat mir sehr gut getan, das zu hören!). Nervös bin ich trotzdem vor dem Oberarzt-Termin am Montag, aber jetzt bin ich irgendwie geerdeter.

  • Die war ganz schön gut versteckt...


    #rabe Sommerrabenkükenliste

    • 21.07. - Schluesselblume - 2. Kind - Krankenhaus
    • 30.07. - Mandlbaum - 4. Kind - Krankenhaus
    • 31.07. - enfj-a - 1. Kind - Hausgeburt
    • 09.08. - Zephyr - 2. Kind - Hausgeburt
    • 19.08. (5.8. :D)- Greeneyed - 4. (5.) Kind - Hausgeburt
    • 31.08. - Sonnenblume84 - 1. Kind - KH
    • 09.09. - Polarlicht - 2. (3.) Kind - KH
    • 28.09. - Kuekenmama - KH

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • #rabe Sommerrabenkükenliste

    • 21.07. - Schluesselblume - 2. Kind - Krankenhaus
    • 30.07. - Mandlbaum - 4. Kind - Krankenhaus
    • 31.07. - enfj-a - 1. Kind - Hausgeburt
    • 09.08. - Zephyr - 2. Kind - Hausgeburt
    • 19.08. (5.8. :D)- Greeneyed - 4. (5.) Kind - Hausgeburt
    • 31.08. - Sonnenblume84 - 1. Kind - KH
    • 10.09. - Polarlicht - 2. (3.) Kind - KH


    Klingt nach einer tollen Hebamme und einem tollen Gespräch @Schlüsseblume. Sowas brauch ich auch dringend noch einige Male, merk ich richtig. Gut, dass ich bald bei meiner Hebamme bin. Eigentlich würde ich gerne nur noch zu ihr gehen - aber leider hat sie dann 4 Wochen Urlaub und ist erst ab Mitte August wieder im Einsatz :(


    enfj-a #liebdrück wenn du magst. Wenn es mit Riesenschritten auf die Geburt zugeht, kommen solche Breakdowns einfach mal vor. Bei meinem Großen hatte ich sowas in extrem auch am Abend vor der Geburt (schon im Krankenhaus in der dortigen Wanne zum Sulfobad - die größte Wanne aller Zeiten, sag ich euch!).