Sommerbabys 2020 (ET Juli/August/September)

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich danke euch :)


    Julchen86

    Ich habe keinen Ultraschall oder ärztliche Vorsorge gehabt.

    Ich hatte vor etwa drei Monaten eine Hebamme da, die mal Tasten sollte, weil ich immer wieder den Verdacht hegte, die meinte aber zu 98% ist da nur eins. #ja

    Vor zwei Wochen dann Schluckauf an einer Stelle, wo er laut Kopf, den ich fühlen konnte, nicht sein darf...


    Naja und eine Stunde vor der Geburt könnt ich zwei Köpfe tasten.


    Hab's aber erst realisiert, als ich Heidi geboren hatte... und die Wehen nicht aufhörten....


    Einer hat sich immer schön hinter dem anderen gehalten.

    Man hat von hinten auch nicht gesehen, dass ich schwanger bin. Ging enorm nach vorn Meine 1,20er Wampe #rolleyes


    Ach ja... Geschwisterbetreuung... war meine anwesende Freundin... die Anderen waren ja auswärts.. Zweite Hebamme wäre eine Idee..?

    Doula? Frühe Hilfe- Angestellte?

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • Ica


    Wäre ich grundsätzlich dabei #applaus


    raisalynn vielleicht auch :)

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • Ich bin immer noch total geflasht von der der Zwillingsüberraschung #freu Habt ihr denn gleich einen zweiten Namen gehabt? Und so ganz praktisch gedacht: genug Kleider, passt die Kinderschar noch ins Auto usw.?

    Ich hätte auch gedacht, dass eine Hebamme das schon tasten kann, ob es zwei Kinder sind. Aber früher kam sowas ja dann wahrscheinlich auch immer Mal vor.


    Ach ja... Geschwisterbetreuung... war meine anwesende Freundin... die Anderen waren ja auswärts.. Zweite Hebamme wäre eine Idee..?

    Doula? Frühe Hilfe- Angestellte?

    Wenn ich eine Hausgeburt planen würde, würde ich glaube einfach spontan gucken was sich ergibt, aber so will ich schon eine einigermaßen vertraute Person, die sich dann komplett fürs Kind verantwortlich fühlt. Ich glaube uns hängt da noch ein bisschen die Situation von vor zwei Jahren nach, wo ich relativ kurzfristig wegen der Fehlgeburt im Krankenhaus gelandet bin und das Kind dann ohne Vorbereitung woanders übernachten musste. Aber jetzt ist es ja auch schon wieder älter und das Übernachten bei meiner Mutter hat z.B. total gut geklappt.

    Die zwei Wochen Anfang September werden jetzt eher so eine improvisierte Lösung aber ich glaube eigentlich fest daran, dass das Kindchen sich da eh noch nicht auf den Weg macht.

  • Hallo.


    Klar ist ne Hebamme in der Lage, das zu Tasten.... aber eins der Mädchen lag ja immer hinten... also versteckt. Eine Seite vom Bauch war also immer leer, wenn man vorn getastet hat. Es gibt ja auch Zwillinge, die in den Ultraschalls übersehen wurden....


    Das Bauchgewicht war allerdings enorm, wenn ich auf dem Rücken lag....

    Und, weil wir so neugierig waren... beide Wogen 3,2 Kg. Ich hätte mir viel früher sicher sein sollen.


    Als die Wehen nach Heidi nicht aufhörten, war's mir wohl erst richtig klar, obwohl ich ja ne Stunde vorher endlich Ben zweiten Kopf tastete.


    Als die zweite geboren war, fragte meine Freundin aufgeregt, ob's ein Junge sei, da ja dann auch mein Mann seinen Namen geben könne... aber es war ja ein Mädchen.... und sofort schoss mir Clara in den Kopf....

    Mein Mann wollte ziemlich bald auch das Kind beim Namen nennen und somit würde es auch der spontane Einfall.... den hätt ich nie vorher auch nur in Erwägung gezogen ^^



    Klamotten hab ich ja immer aufgehoben. Also davon gibt's reichlich... aber leider, vor 8 1/2 Jahren... alles in rosa hello Kitty... die hab ich alle Geschenkt bekommen von einer Lieben Nachbarin.... von Gr. 50 bis 110. Daher nie was kaufen dürfen.... damals fänd ich den ökogedanken gut... aber ich präge mein Kind dann auf diese Genderfarbenzuordnung und das stört mich. Aber sie müssen grundsätzlich nicht nackt rumlaufen:D


    In meinen T4 hab ich kürzlich einen 7. Sitz einbauen lassen.

    Für einen 8. (und9. :P) ist aber auch noch Platz ^^

    2. Babyschale vor Jahren im Sperrmüll gefunden... also Anschaffungen müssen wir keine tätigen#top

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!

  • WOW voll Schön Herzlichen Glückwunsch an die Frisch gebackenen Mamas ...!

    Wir sind seit Montag 10.8. zu Hause...! Erste Woche ohne Hebamme da sie Urlaub hatte, sie war gestern das erste Mal da und meinte es ist alles super...! Sie nimmt zu ,trinkt nur noch am Busen ohne Flasche(MUMI) ,Haut sieht gut aus und sie ist ziemlich entspannt.

    Hätte ich mir gar nicht so den Stress machen müssen...

    Sie hatte gestern ihre 2 Kinder dabei eins in der Trage.... !

    Sie ist sehr alternativ mit tragen, stoffwindeln ect.,impfen...

    Genau auf einer Wellenlänge...

    Wünsche Euch allen eine Wunderschöne Kennenlernzeit...

    Liebe grüße


    Lisa

  • Klamotten hab ich ja immer aufgehoben. Also davon gibt's reichlich... aber leider, vor 8 1/2 Jahren... alles in rosa hello Kitty... die hab ich alle Geschenkt bekommen von einer Lieben Nachbarin.... von Gr. 50 bis 110. Daher nie was kaufen dürfen.... damals fänd ich den ökogedanken gut... aber ich präge mein Kind dann auf diese Genderfarbenzuordnung und das stört mich. Aber sie müssen grundsätzlich nicht nackt rumlaufen:D

    Kuekenmama hatte es glaube ich auch schon erwähnt. Ich bin ja ein großer Fan von Räuber*sachen, gerade jetzt wo noch überhaupt nicht abzusehen ist, wie kurz die kleinen Größen getragen werden. Da hast du dann qualitativ hochwertige Wolle-Seide-Kleidung, die du eben nur so lange mietest, wie du sie brauchst. Letztendlich super ökologisch und du könntest damit eure Hello Kitty Garderobe etwas unterstützen. #zwinker


    Sonnenblume84 Wie schön, dass ihr gut zu Hause angekommen seid, alles klappt und die Hebamme nett ist und zu dir passt! Das habt ihr euch jetzt auch wirklich verdient.

  • Dem kann ich mich nur anschließen! Wie toll, dass nach dem holperigen Start jetzt alles so reibungslos verläuft und eure Kleine entspannt ist!


    Ich merke zunehmende Unzufriedenheit mit meiner Hebamme - sie ist nett und das wird schon passen mit Wochenbett. Aber ich würde mir eine individuellere Betreuung wünschen - mit mehr Einbezug meiner letzten Geburt (die für mich auch mitzählt, gerade weil sie mich so mit meinem Körper versöhnt hat) und meiner ganz persönlichen mentalen Voraussetzungen. Aber ja, das lässt sich jetzt nicht mehr ändern. Nur wirkt sich sowas bei mir dann oft auch auf die allgemeine Sicht aus. Gestern war ich da zum akupunktieren - und mir blieben bis zum Schluss Zweifel an ihrer Kompetenz. Ich weiß zwar, dass das ein Wellenlängen-Problem ist, aber dennoch ist es natürlich blöd.

    Morgen treffe ich eine andere Hebamme, die den GVK gemacht hat. Da soll es ums Mentale gehen. Ich hoffe sehr, dass das für mich ein lohnender Termin wird (zumal er mich bei - schon wieder - Hitze mit den Öffentlichen durch die Stadt treibt..).


    Ansonsten nähe ich gerade einen Wollfleeceanzug fürs Baby. Das finde ich eine schöne Einstimmung - auch wenn ich mir die Notwendigkeit eines derartigen Kleidungsstücks aktuell überhaupt nicht vorstellen kann ;)

  • Ansonsten nähe ich gerade einen Wollfleeceanzug fürs Baby. Das finde ich eine schöne Einstimmung - auch wenn ich mir die Notwendigkeit eines derartigen Kleidungsstücks aktuell überhaupt nicht vorstellen kann ;)

    Wow, dass du so etwas nähen kannst! Und ;): heute hat es etwas abgekühlt und ich musste vor dem Rausgehen erst einmal auf die Suche nach Babysöckchen gehen, die Kleine hat bisher nur Kurzarm-Body oder Kleidchen getragen, allenfalls noch eine leichte Hose oder Stulpen an den Beinen.


    Edit: zu früh abgeschickt...

    Gut, dass du bei der anderen Hebamme noch einen Termin für das Mentale ausgemacht hast! Schade, dass deine Hebamme da nicht auf dich eingehen kann oder will.

  • Sonnenblume84 ich freu mich, dass euer Wochenbett 2.0 so gut begonnen hat und deine Befürchtungen sich nicht bewahrheitet haben. Wie geht es dir denn körperlich? In der Klinik war ja wahrscheinlich wenig Zeit für richtige Erholung, oder?


    Polarlicht ich bin auch gespannt wie es mit unserer Wochenbetthebamme läuft. Ich hatte bisher nur einen Vorsorge-Termin bei ihr. Ich hoffe im September klappt es nochmal, bestenfalls mit meinem Mann und Kind damit die sich auch schon Mal kennenzulernen.


    Schade, dass deine Hebamme da nicht auf dich eingehen kann. Bei der letzten Hebammen-Vorsorge war ich ganz gestärkt und zuversichtlich als ich da raus bin. Da meinte die Hebamme übrigens zu mir, dass ich die Stille Geburt auf jeden Fall als Ressource mitnehmen und sehen soll, denn eine Geburt war es ja trotzdem.


    Ich war heute nochmal bei meiner Ärztin und alles sieht gut aus. Der Muttermund ist wohl schon 1cm auf, was ich fast ein bisschen gruselig finde, aber sie meinte, dass sei bei Zweitgebärenden durchaus normal. Ansonsten dürfte das Baby ja inzwischen auch kommen. Aber ein bisschen darf es ruhig noch drinnen bleiben, auch wenn es echt anstrengend ist auf den letzten Metern.

    Achja, ich hab es echt geschafft meinen Hb-Wert nochmal höher zu bekommen und jetzt beschlossen, dass ich mich da den Rest der Schwangerschaft gar nicht mehr darum sorge.


    Ähm ja, der Papierkram ist immer noch nicht erledigt... ansonsten sind wir aber mehr oder weniger bereit. Naja, Namen gibt's auch noch keine, aber dazu vielleicht noch was im Nachbar-Thread.

  • Mein Muttermund würde mich ja auch brennend interessieren. Leider komme ich selbst beim besten Willen nicht dran. Das ärgert mich schon.

    Für mich ist die Vorstellung, dass es jederzeit losgehen könnte schon noch eher unwillkommen. Meine Liste ist noch soo lange! Also ich hab keine Eile.. Anstrengend ist es, wenn ich zuviel mache. Aber nähen, regelmäßig schwimmen, mal ne kleine Runde mit dem Fahrrad, das geht schon. Am schlimmsten ist die Hitze.


    Papierkram steht auch noch aus, aber vor allem, weil wir noch Infos brauchen.. Und auch hier in der Wohnung hätte ich gerne einen anderen Stand der Dinge - nur bei der Hitze (und mit meiner langen Liste an Nähprojekten) hab ich da jetzt einfach auch kaum was gemacht. Zum Glück unterstützt mich mein Mann sehr und wird sofort aktiv, wenn ich meinen Anfall bekomme, weil mir alles zu chaotisch wird. Die Namenssuche ist offiziell abgeschlossen, aber irgendwie fühlt es sich (wie so vieles eben) einfach nicht fertig an. Warum nur mag ich zum Ende meiner Schwangerschaften meine Kinder nicht hergeben??


    Die stille Geburt war für mich eine Geburt. Klar, mit weniger kindlichem Gewicht und "nur" 8 cm Muttermund, aber ansonsten hat sich das schon sehr nach Geburt angefühlt alles. Mich irritiert ganz stark, wie unterschiedlich da von professioneller Seite damit umgegangen wird - von völliger Anerkennung einer vollwertigen Geburt bis hin zu einer "das zählt überhaupt nicht"-Haltung. Ich muss da wirklich gut in mich hören, um bei mir zu bleiben.


    Mal sehen, wie es morgen wird, bin gespannt!

  • Wie war deiner zweiter Hebammentermin Polarlicht ? Und hast du das Gefühl, dass sich schon irgendwas in Richtung Geburt tut?

    Ich bin seit dieser Woche echt platt. Ständig müde, Rücken aua und sobald ich Mal ein bisschen mehr mache, melden sich Wehen. Mein Mann hat mir jetzt erstmal Pause verordnet und ich mach nur noch kleine Wege mit dem Fahrrad.

    Also irgendwie bin ich echt durch mit der Schwangerschaft und hab keine Lust mehr, aber gleichzeitig hab ich nicht wirklich das Gefühl, dass das Baby sich so früh auf den Weg machen wird und tippe eher auf Ende September.


    Heute war ich nochmal im Geburtshaus zur Vorsorge (bzw. nicht so richtig, weil terminlich eigentlich zu früh). Das Kind hat von den Hebammen jetzt offiziell das Label "reaktiv" bekommen, weil es beim Tasten immer so aktiv ist. Die Hebamme schätzte es als eher kleiner als mein großes Kind ein. Das lässt mich jetzt überlegen, ob es vielleicht doch ein Mädchen ist, auch wenn ich gerade eher ein Jungen-Gefühl habe.


    Tja, Namenssuche hab ich ja hier im Forum jetzt ausführlich diskutiert, abgesehen davon sind wir eigentlich soweit startklar. Elterngeldantrag ist noch nicht fertig und ich würde gerne noch einen Berg Flickkleider wegbekommen aber alles nichts dramatisches. Eigentlich will ich es aber bis zum 18.09. schaffen damit meine Freundin dabei sein kann.

  • Mein zweiter Termin war ganz wunderbar! Es handelt sich bei der Frau um die Seele einer Hebamme, sehr erfahren, sehr einfühlsam, sehr holistisch. Wir haben mit Anteilen gearbeitet (Teile die Angst haben und kontrollieren wollen sowie Teile der Zuversicht) und danach hat sie mich noch akupunktiert und Faszien im Becken gelockert und geweitet. Zuletzt hat sie den Muttermund (auf meinen Wunsch hin) getastet und der steht bereits und ist fingerdurchlässig. Für mich ist das eine großartige Botschaft, weil es so die Möglichkeit gibt, die Geburt auch mechanisch anzustupsen, sollte das nötig werden.


    Das alles entspannt mich jetzt schon sehr, ich konnte jetzt auch endlich meine Tasche weitgehend packen und hab viel über schöne Geburten gelesen. Jetzt konzentriere ich mich auf restliches Ausbrüten, Nestbau und die Visualisierung meiner Traumgeburt!


    Heute war ich zuerst einkaufen (merke ich inzwischen deutlich) und davor und danach hab ich hier noch ziemlich gewurschtelt (Vorhänge gewaschen, Tasche gepackt, die hintersten Ecken im Schlafzimmer gesaugt, Bad gründlich geputzt). Das hat während der größten Hitze hier nur reduziert stattgefunden bzw. hat das meiste mein Mann übernommen. Aber ich musste dann echt aufhören, weil mein Bauch garnicht mehr weich werden wollte. Erst jetzt die Badewanne hat wirklich nachhaltig Entspannung gebracht. Sowas kenne ich von meiner ersten Schwangerschaft gar nicht und es stimmt mich zuversichtlich. Mein Körper kann und will! Ein gutes Gefühl!


    Namen sind glaube ich jetzt fix. Elterngeldantrag muss noch auf fehlende Infos Anfang September warten. Mein Gefühl schwankt ständig zwischen Mädchen (ursprüngliches Gefühl) und Junge und ich bin inzwischen wirklich sehr gespannt. Das letzte Schätzgewicht (Ende der 38. Woche!) lag bei 3800g!!! Ich musste da schon kurz schlucken - zumal auch die zweite Hebamme meinte, dass es sich um ein strammes Kindlein handelt. Aber insgesamt finde ich es eher ruhig im Bauch, geradezu sanft. Es gibt schon Bewegungen, aber nicht hektisches, wenig Tritte. Da wird nur immerzu rumgefahren #love

  • Das alles entspannt mich jetzt schon sehr, ich konnte jetzt auch endlich meine Tasche weitgehend packen und hab viel über schöne Geburten gelesen. Jetzt konzentriere ich mich auf restliches Ausbrüten, Nestbau und die Visualisierung meiner Traumgeburt!

    Das klingt richtig schön und nach einer guten Vorgeburtsstimmung.


    Ich muss sagen, dass ich hier das Kontrastprogramm fahre. Jetzt wo die Rahmenbedingungen für die Geburt stehen und ich das für mich auch so klar habe, hab ich gar keine Lust mehr mich damit zu beschäftigen. Ich hab weder noch irgendwas gelesen, noch sonst irgendeine Einstimmung auf die Geburt gemacht. Eigentlich fühlt sich das auch gut so an, nur manchmal hab ich so ein Gefühl, dass ich das gar nicht darf, so ohne Vorbereitung in die Geburt gehen. Naja, Mal sehen ob das noch kommt, ansonsten sind mir ja die Grundprinzipien nicht unbekannt ;) (Tasche packe ich dann aber vielleicht doch auch mal nächste Woche).


    Ich finde es auch krass, wie viel mehr Arbeit der Körper dieses Mal vorher schon macht. Beim Großkind hab ich irgendwie gar keine Vorzeichen mitbekommen und dann ging es halt einfach irgendwann los. Das ist diesmal schon sehr anders.


    Vielleicht auch eine Frage an die anderen: Habt ihr Rückbildungskurse? Als ich meine Ärztin letzte Woche darauf angesprochen habe, dass mein Beckenboden schon jetzt nicht mehr so fit ist, warnte sie mich gleich, dass es momentan wohl sehr schwer wäre einen Platz in Rückbildungskursen zu bekommen. Bei uns im Geburtshaus nehmen sie die Anmeldung dafür aber erst nach der tatsächlichen Geburt an und dadurch rutscht man dann immer in sehr späte Kurse. Meine Freundin, die im Juli entbunden hat, hätte im Januar den Kurs machen können und hat sich deshalb jetzt dagegen entschieden.


    Edit: Zum Gewicht noch...ich bin ja seeeehr gespannt, inwiefern diese Schätzungen hinkommen. Irgendwie ist das ja doch ein Rätselraten. Beim Großkind hat aber zumindest gestimmt, dass es wirklich ziemlich lang auf die Welt kam und bis heute eher groß ist. Passt aber auch zu uns Eltern. Gewicht ist ja glaube ich auch gar nicht so entscheidend für die Geburt, eher der Kopfumfang, oder?

  • Ich finde es auch krass, wie viel mehr Arbeit der Körper dieses Mal vorher schon macht. Beim Großkind hab ich irgendwie gar keine Vorzeichen mitbekommen und dann ging es halt einfach irgendwann los. Das ist diesmal schon sehr anders.

    Ja, das fand ich auch sehr beeindruckend! Meine FÄ sagte dazu irgendwann, beim zweiten Kind wisse der Körper eben schon, was da auf ihn zukomme und steigt schneller ein. Fand ich für mich passend.


    Rückbildung: Da wollte ich meine Hebamme mal fragen, ob hier denn aktuell wieder echte Kurse angeboten werden. Gut, dass du mich daran erinnerst.


    Ich glaube auch, der KU ist entscheidender als das Gewicht. Wobei meine eine Hebamme sagte, dass die schwereren Kinder weniger "Quatsch" machen können, weil es viel schwieriger sei, sich ungewöhnliche Lagen auszusuchen, wenn alles schon so eng ist. #zwinker Das hat mich im Vorfeld etwas beruhigt, da meine 2900g-Tochter es sich/uns ja ganz besonders kompliziert machen musste...


    Polarlicht Das klingt wirklich sehr schön!

  • Ich hab weder noch irgendwas gelesen, noch sonst irgendeine Einstimmung auf die Geburt gemacht. Eigentlich fühlt sich das auch gut so an, nur manchmal hab ich so ein Gefühl, dass ich das gar nicht darf, so ohne Vorbereitung in die Geburt gehen.

    So ging es mir auch wirklich lange! Schon fast mit schlechtem Gewissen. Dass ich das jetzt doch angegangen bin, ist glaube ich eher weil ich gemerkt habe, mir fehlt da noch was, eine mentale Einstimmung. Aber ich bin auch unsicher, inwiefern das dann irgendwann auch zu viel Raum einnimmt, denn wenn ich z.B. nachts aufwache, dann ist der Gedanke an Geburt schon immer sehr präsent, es scheint mich also zu beschäftigen. Zudem hab ich auch schon den Eindruck, das ich mich schwertue, die Schwangerschaft loszulassen. Es ist wohl unser letztes Kind und nie mehr schwanger zu sein macht mich schon sehr, traurig auch. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das im Wochenbett nochmal ein Thema sein wird..

    Ich denke aber gut ist, was sich gut anfühlt. Und wenn es bei dir der Verlass darauf ist, dass alles Wichtige da ist, umso besser!


    In meiner ersten Schwangerschaft hab ich damals auch keine Übungswehen so wahrgenommen. Das war, zusammen mit dem Wehenbeginn erst durch Einleitung, schwierig für mich. Auch jetzt kann ich da nicht definiert Anfang und Ende wahrnehmen, aber ich merke halt, wenn es hart ist und zieht. Und dass das deutlich im Zusammenhang mit körperlicher "Anstrengung" steht. Dass mein Körper jetzt daran arbeitet, fühlt sich stärkend und gut an.


    Die Sache mit den Gedanken um die kindliche Größe ist freilich ein leidiges Ergebnis dieses Vermessungswahns. In diesem Fall glaube ich aber schon, dass die Schätzung nicht allzu unrealistisch ist. Die tolle Hebamme meinte ja auch gleich von sich aus, dass es ein großer kleiner Mensch sei, da in meinem Bauch. Der Bauch ist auch riesig, riesig riesig (120 cm...) und ich kann mich wirklich kaum rühren. Mein Mann ist wirklich groß und mein großer Sohn kam auch sehr lang auf die Welt mit immerhin 3,5 Kilo. Der Kopfumfang scheint aber nicht besonders groß zu sein. Und wenn doch, dann isses halt so. Meine FÄ mag mich ab Termin in die Klinik schicken, um die über das große Kind in Kenntnis zu setzen. Ich selbst bin mir ziemlich sicher, dass die da entspannt bleiben werden und für mich ist es ein guter Gedanke, dort vorher mal aufzuschlagen und dazusein. Die Stimmung dort ist unaufgeregt und entspannt und daher ist das ok.

  • Zudem hab ich auch schon den Eindruck, das ich mich schwertue, die Schwangerschaft loszulassen. Es ist wohl unser letztes Kind und nie mehr schwanger zu sein macht mich schon sehr, traurig auch. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das im Wochenbett nochmal ein Thema sein wird..

    Ohja... #crying Ich war so unfassbar gerne schwanger und nur die Umstandsklamotten nach hinten in den Schrank zu schieben, tat schon weh.

    Seid ihr euch denn da einig Polarlicht ?

    Ich hätte ja eigentlich gerne noch mehr Kinder, aber für meinen Freund war dieses eigentlich schon zu viel. Daher ist die Entscheidung hier gefallen, wenn auch nicht freiwillig...


    Edit: Du klingst ganz wundervoll im Einklang mit dir. Das liest sich sehr schön!

  • Das tut mir Leid, dass das für euch so schwer ist. Wir wollten eigentlich immer mindestens drei Kinder, aber nachdem der Weg bis hierher schon so viel Kraft gekostet hat, denke ich schon manchmal, dass vielleicht die letzte Schwangerschaft ist. Es hängt letztlich davon ab, ob ich mir das irgendwann nochmal zutraue. Aber ich bin ja auch nicht so gerne schwanger. Es wird vielleicht irgendwann ein bisschen Wehmut geben, aber keine große Trauer.


    Dass der Gedanke an die Geburt sehr präsent ist, finde ich aber auch normal so kurz vor Termin. Es ist ein großes Ereignis und man wartet schon so lange darauf. Ich finde es eher schwierig sich dann noch abzulenken und genug Zeit zu geben.


    Der Bauch ist auch riesig, riesig riesig (120 cm...) und ich kann mich wirklich kaum rühren.

    Nicht dass es heimlich zwei sind ;)

    Ich hab jetzt gerade mal die 100cm geknackt und alle Welt kommentiert den Bauch als sooo klein :diablo: Sogar die Hebamme meinte sowas gestern. Als ich da leicht genervt darauf reagiert habe, hat sie dann schon relativiert, dass ich ja auch groß sei und das Baby ziemlich weit oben unter dem Rippenbogen...