abstandhalter bei milchgebiss - eure meinung

  • mein kleines kind hat recht schlechte zähne. ein backenzahn musste raus. die zahnärztin will einen abstandhalter reinmachen, damit die lücke für die zweiten zähne gross genug bleibt. dieser abstandhalter ist eine art ring über den hinteren zahn (5er), der auf den zahn zementiert wird. an diesem ring gibt es ein drahtteil, welches dann auf den vorderen zahn (3er) drück, damit die beiden zähne eben nicht in die lücke wandern. mein mann hat bedenken, dass dieser abstandhalter nur wieder ein zusätzlicher aufenthaltsraum für kariesbakterien wird bzw das einzementieren nicht gut für den zahn ist.


    wie sind eure meinungen dazu?

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Alternativ gäbe es die Möglichkeit einer losen Spange, die den Platz frei hält.


    Das wäre meine erste Wahl, wobei da das Kind mitarbeiten muss.

    Eine lose Spange bringt nur was, wenn sie getragen wird :D (hier spricht die frustrierte Zahntechnikerin, die gerne mal Spangen anpassen darf, die nicht getragen wurden #rolleyes ).


    mein mann hat bedenken, dass dieser abstandhalter nur wieder ein zusätzlicher aufenthaltsraum für kariesbakterien wird bzw das einzementieren nicht gut für den zahn ist.

    Damit hat er nicht unrecht. Da muss schon richtig gut geputzt werden.

    Liebe Grüße

    Katrin



    Klar bin ich peinlich :D

    Das gehört schließlich zu den Kernkompetenzen einer Mutter #nägel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Elfchen ()

  • Wie alt ist Dein Kind?


    Ansonsten: Unbedingt machen lassen! (Ich bin Zahnärztin.) Die Zähne haben ohne Kontakt zu anderen Zähnen die sehr grosse Tendenz, nach vorne zu wandern. So entstehen dann Probleme beim Durchbruch der bleibenden Zähne (der erste bleibende Backenzahn mit ca. 6 Jahren bricht zu weit vorne durch, den bleibenden Vorbackenzähne, die so zwischen 9 und 12 kommen, fehlt dann der Platz ...). Der Kieferorthopäde muss die Zähne mit viel Aufwand dann wieder "nach hinten schieben", oder, falls das nicht möglich ist aus unterschiedlichen Gründen, müssen bleibende Zähne gezogen werden, um Platz zu schaffen.


    Natürlich kann man auch mal das seltene Glück haben, dass sich ein Milchzahn ohne Nachbarzahn nicht nach vorne schiebt, aber darauf bauen würde ich nicht.


    Dieses einzementierte Band ist kein zusätzlicher Risikofaktor für Karies. Karies entsteht meist in den Zahnzwischenräumen, der Zahn mit dem Band hat ja aber zumindest vorläufig keine Nachbarzähne mehr, oder Karies entsteht in den tiefen Furchen auf den Kauflächen, darauf hat das einzementierte Band keinen Einfluss.

  • Tochter hat so eine lose Spange (wie von Elfchen beschrieben). Unsere ZÄ meinte, dass es reicht, wenn sie das über Nacht trägt. Klappt meistens gut. Sie nennt es liebevoll "mein Gebiss". Abstand ist bisher gleich geblieben.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rosarot ()

  • Kind (14) mit sehr problematischer Zahnstellung im Bekanntenkreis, da riet der lokale Zahnarzt immer zu dazu, zuzuwarten, (viermal zu in einem Satz :D).

    Jetzt müssen die Bavkenzähne mit der festen Spangen weit "verschoben" werden, was große Schmerzen für das Kind bedeutet und recht lange dauert. Die KFO hat die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und hätte das Kiind lieber schon vor Jahren in der Praxis gehabt.


    Als Nicht-Fachfrau: machen lassen, das klingt sinnvoll.

    Mit Xylit und Toothmousse werdet ihr ja sicher schon dran sein.

  • hi, unsere Tochter trägt seit 4 Jahren Nachts ihre lose Spange. Sie hat damit do gute Erfolge, dasd sie ziemlich sicher keine feste Spange brauchen wird. Unsete beiden anderen sind leider Kandidaten für eine feste Spange. Das geht ganz schön ins Geld.


    LG

  • Meine Tochter hatte mit 8 Jahren auch eine Lücke. Unsere Zahnärztin hat engmaschige Kontrolle ob sich die Lücke verändert empfohlen. Und dann evtl eine lose Spange, die Nachts getragen werden soll.

    Zum Glück hat es sich bei uns erledigt, da der neue Backenzahn völlig unerwartet nach 3 Wochen durchbrach.

    Hätte laut Röntgenbild noch lange nicht kommen sollen 😎


    Die erste Zahnärztin wollte auch so einen Platzhalter einbauen, sowohl Kind als auch wir Eltern wollten das auf keinen Fall.

    Liebe Grüße Luci


    mit der Motte 07/10 und und der Erbse 11/13

  • Also wenn das Kind 8 Jahre alt ist, würde ich jetzt auch nicht mehr unbedingt einen Platzhalter einbauen, sondern das Ganze engmaschig beobachten. Wie gesagt, die bleibenden Zähne in dieser Region brechen im Durchschnitt zwischen 9 - 12 Jahren durch.


    Meiner Meinung nach spielt es keine Rolle, ob man als Platzhalter so ein einzementiertes Band oder eine lose Spange verwendet. Die Spange muss halt einfach wirklich jede Nacht getragen werden.

  • Ab wann sollte man denn so Platzhalter (oder Spange?) anpassen? Unser Kleiner hat ja leider schon mit 2,5 4 Backenzähne gezogen bekommen. Damals meinte die Zahnärztin, noch braucht er keine Platzhalter. Mittlerweile ist er 4 und macht den Mund bei den Kontrollen kaum auf. Da irgendwas anzupassen wäre vermutlich schwer bis unmöglich. Wieviel Zeit haben wir denn noch?

  • Almarna Welche 4 Milchbackenzähne sind es denn, die fehlen? Und: Falls Lücken vorhanden sind, wie sehen die denn aus? Haben sie etwa die Grösse eines Milchbackenzahns oder sind sie deutlich weniger breit unterdessen?

  • Bidi es fehlt oben und unten auf jeder Seite jeweils der 1. Molar. Wie er das mit dem Karies so gleichmäßig hinbekommen hat, keine Ahnung. Mir kommt vor die Abstände sind immer noch recht gleich und ein Milchzahn würde da wohl noch reinpassen.

  • Hmm, dann braucht er im Moment nicht unbedingt Abstandhalter ... mit ungefähr 6 Jahren kommen ja dann hinter den zweiten Milchmolaren die ersten bleibenden Molaren. Da würde ich die Situation sehr genau beobachten, also auch schon vor deren Durchbruch, um gegebenenfalls schnell reagieren zu können.


    Es gibt so kleine Schublehren, mit denen solche Lücken gemessen und die Werte zum Vergleich notiert werden können ...

  • Mein Kleiner hat sich mit 3 Jahren ja 3 Schneidezähne ausgeschlagen und wir haben damals einen Platzhalter anfertigen lassen. Das war im Prinzip eine lose Spange mit 3 Zähnchen vorne dran. Die ersten Tage war er nicht so angetan, aber danach das Thema komplett durch und er hatte sich dran gewöhnt. Nur zum putzen musste sie rausgenommen werden und alle 2 Monate etwa die Halter angepasst werden, weil die sich mit der Zeit leicht verbiegen und die Spange dann nicht mehr so fest sitzt. War zum Glück auch unkompliziert. Nun mit fast 7 brechen endlich laaangsam die neuen Schneidezähne durch und haben nun den Platz, den sie brauchen. Der Kiefer hat sich jetzt im Zahnwechsel ja auch nochmal geweitet.

    Mein Patenkind hat vorne ebenfalls sehr früh die 2 großen Schneidezähne durch Unfälle verloren und meine Freundin hat keinen Platzhalter gewollt. Leider haben sich da die anderen Zähne sehr verschoben und die bleibenden sind an so ungünstigen Stellen rausgekommen, dass das Kind nun seit einem Jahr eine Zahnspange tragen muss um die Zahnstellung zu korrigieren und den anderen Zähnen Platz zu schaffen.

    Mein anderes Patenkind bekommt im kommenden Jahr 3 Backenzähne gezogen, weil kein Platz mehr war im Kiefer #hmpf

    Keine Ahnung, ob das nun einfach Zufall oder Pech ist. Aber im Zweifelsfall würde ich mich eher wieder für einen Platzhalter entscheiden um die Zeit bis zum Zahnwechsel zu überbrücken.

  • Meine Kleine hat auch so eine Spange mit Zähnen dran, die sie Zuhause trägt. Im Kiga mag sie die nicht tragen, weil sie die beim Essen rausnehmen muss.

    Besser als später im schlimmsten Fall eine OP, weil kein Platz ist.

    Mit der Spange kommt sie sehr gut zurecht, sie nimmt sie auch selber raus...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von CeraD ()

  • Spange mit Zähnen dran? Bei meiner Tochter ist das Kunststoff mit Drähten. Und eben, sie trägt sie nur nachts. Bei der ZA-Kontrolle wird dann immer der Abstand mit kontrolliert.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Bei meinem 5jährigen mussten dank Zahnzwischenraumkaries auch zwei erste Molaren gezogen werden. Wir beobachten das, bisher hat sich noch nichts verschoben.


    Bidi Ich hänge mich mal mit einer Frage dran: Trotz intensiver Zahnpflege hat mein armes Kind schon wieder Karies zwischen zwei Backenzähnen. Was kann ich denn noch für ihn tun? Und ist es ok, wenn die Zahnärztin zum Warten und nicht behandeln rät, so lange er keine Beschwerden hat?

    Sunna mit M. (00), A. (03), J. (07) und J. (14)

  • Karies bei einem 5-Jährigen würde ich behandeln lassen, es sei denn, sie ist sehr klein. Aber wenn es Zahnzwischenraumkaries ist und man sie schon sieht, würde ich sie entfernen lassen ... er hat die Zähne ja noch mehrere Jahre im Mund und scheint kariesaktiv zu sein.


    Wenn er Beschwerden bekommt (meist am Wochenende, in den Ferien, über die Feiertage ...) ist der Zahnnerv vielfach schon so entzündet, dass das Lokalanästhetikum nicht gut wirkt ... ich würde die Karies in aller Ruhe behandeln lassen, bevor eine Akutsituation vorliegt.


    Fluorid in der ZahnCreme, Xylit in irgend einer Form, nicht süss trinken (auch keine verdünnten Fruchtsäfte oder so), vor dem Schlafen gehen Zähne putzen (auch noch durch die Eltern) ...