Mein Kind braucht eine Dreiviertelstunde für einen fünf Minutenweg

  • Ich bin echt ratlos und erhoffe mir hilfreiche Tipps.


    Meine Tochter geht seit September in den Kindergarten. (Ihr Bruder auch, aber in eine andere Gruppe).
    Eigentlich ist sie ein sehr kooperatives, freundliches und emphatisches Kind.

    Das Problem steht ja in der Überschrift. Ich benötige vom Kindergarten nach Hause teilweise eine Dreiviertelstunde, für einen Weg, den ich in fünf Minuten zurück lege. Ich erwarte nicht, dass sie den Weg neben mir herhetzt, aber in normalem Tempo, gerne auch mal mit einer Pause um Dinge am Wegrand zu bewundern, aber sie geht ja gar nicht! Sie bockt ohne Grund, legt sich auf den Boden. Ich habe versucht Spiele, die sie zum Gehen animieren mit ihr zu spielen, zu bitten, zu erklären, mit tollen Aktivitäten zuhause zu locken etc. es bringt alles nichts.

    Heute kam ein Spediteur, der Möbel angeliefert hat, daher war es wichtig pünktlich wieder da zu sein. Aber auch so ist es absolut untragbar, dass die anderen Kinder wegen ihr ewig warten müssen. Insgesamt habe ich fünf Kinder, die wollen natürlich ihr Mittagessen. Generell habe ich auch einen recht vollen Terminkalender.

    Heute habe ich sie den ganzen Weg hinter mir hergeschleift, #hmpf weil der Spediteur um die Ecke bog, als ich mich auf den Weg zum Kindergarten gemacht habe.

    Ich habe nicht das Gefühl, dass sie unbedingt länger im Kindergarten bleiben will und deshalb bockt. Sie freut sich, wenn ich komme, lacht, kommt mir entgegen gelaufen, aber wenn sie sich anziehen soll, geht es los. Ihr Bruder steht längst in voller Montur gehbereit da. Ich habe ihr jetzt angedroht sie nicht mehr in den Kindergarten zu bringen, wenn sie nicht mitkommt. Das wäre natürlich sehr schade, aber mir ehrlich gesagt trotzdem lieber, als im Monat 15 Stunden Zeit zu verschenken!


    Hat irgendjemand Tipps?

  • Setz sie auf ein Dreirad zum Schieben, auf ein Bobbycar, dass du ziehen kannst oder in einen Bollerwagen. Oder hol sie mit dem Fahrrad ab (mit Kindersitz).
    Ich hole meinen bis heute mit dem Fahrrad und dem Kindersitze ab. (Oder mit dem Auto, wenn es mir zu kalt ist. #stumm)
    KIndergarten ist anstrengend - sie wird erschöpft sein und einfach "runterkommen" müssen. Ist ganz typisch, dass sie nach dem Kindergarten, wenn sie wieder allein mit Mama oder Papa sind, regelrecht "zusammenbrechen". Da ist Laufen eine Qual.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



    2 Mal editiert, zuletzt von Ohnezahn ()

  • Das wäre auch meine Idee, sie nicht laufen zu lassen.

  • Wie alt ist sie? Buggy mitnehmen? Und/oder nen kleinen Snack. Hunger und/oder Müde waren hier im Kindergartenalter auch ne Garantie für Verweigerung.

  • Und wenn Du für sie einen Buggy mitnimmst und sie fährst?

    Selbst wenn sie so kurze Wege normalerweise zurücklegen kann, nutzt es ja nichts, wenn sie es in dieser Situation nicht kann und Du nur Stress hast.


    LG Nele

  • Ich hole meine Kinder immer mit irgendwas zu essen ab das schnell Energie gibt und sie laufen auch meist nicht. Die 5jährige mittlerweile manchmal, ansonsten hab ich sie immer geschoben, getragen oder sonstwie befördert. Die sind einfach durch.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • dann nehme ich jetzt mal an dass sei 3 ist oder so rum.

    Da ist doch auch ein 5-Minuten Weg (für uns) echt weit für so kleine Beine und nach einem langen Tag.


    Aber hm... Du schreibst Du hast 5 Kinder... dann weißt Du das doch? Buggy Dreirad, Bollerwagen?.. komm mir jetzt ein bißchen doof vor das zu schreiben.


    Aber nee echt... so kleine Kinder werden hier immer mit fahrbarem Untersatz abgeholt.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Laufrad! Die einzige Chance bei uns, um halbwegs vernünftige Geschwindigkeiten zu bekommen.


    Für Kinder ist ein Weg immer ein Abenteuer, das ist ja auch sehr schön - aber halt meist nicht praktikabel. Darum war für uns das Abenteuer "Geschwindigkeit" ein Ersatz.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Der fast 3 Jährige läuft die 950m früh ohne Probleme und meckern aber heimwärts habe ich immer was zum sitzen dabei. Buggy, Fahrrad mit Sitz, Fahrradanhänger, Dreirad mit Stange oder eineTragehilfe. Ansonsten geht da ganz oft nichts mehr. Egal ob ich ihn um 14 Uhr oder 16 Uhr abhole. Auch essen hilft nicht beim Laufen sehen nur für die Laune.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Wenn sie mit Dir streitet, kriegt sie extra Aufmerksamkeit. Nimm sie in den Arm und sage danach heute laufen wir Dein Tempo. Du gehst vor. Dann fühlt sie sich gross und läuft vielleicht von alleine schneller.

    Vielleicht möchte Sie, dass der Weg lange dauert bevor sie Dich wieder mit den Geschwistern teilen muss?

  • Unsere beiden haben beim abholen vom KiGa auch die Sau rausgelassen. Es war wohl anstrengend eine lange Zeit mit den anderen in Interaktion zu sein und sich möglichst sozialveträglich zu benehmen. Also die kamen in den Anhänger, es gab immer etwas zu essen, meist süßes und gelaufen wurde nur, wenn wir wirklich keinen Druck hatten.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Wir haben das auch gerade. Meist hole ich sie gemeinsam mit dem kleinen Bruder ab, dann kann sie auf dem Buggyboard stehen. Laufrad klappt oft (ansonsten wird es mit Fahrradgurten an der Kinderkarre befestigt und Kind fährt auf dem Buggyboard mit ;)).


    Wenn einer von uns sie alleine abholt dann mit Tragehilfe, Dreirad mit Schiebestange oder sie darf im Buggy sitzen (Highlight).

  • Sie bockt ohne Grund, legt sich auf den Boden.

    Meine waren nach dem Tag im Kiga einfach fertig. Das ist eigentlich normal und okay. Ich hatte gerade eben selbst solche 5 Minuten... #schämIch war eingeschlafen und bin danach immer völlig groggy.


    Ich habe die nie selbst laufen lassen, kein Stück. Entweder getragen (auf dem Arm für kurze Strecken vom Auto in den Kiga), oder im Buggy oder Fahrradanhänger gefahren. Wir sind meist Auto gefahren. Bei uns hätte nie was anderes funktioniert, weil das eine Krisensituation war. Mein Großer hatte regelmäßig direkt vor dem Kiga laut schreiend filmreife Wutanfälle.#kreischen Fußweg vom und zum Auto konnte eigentlich nur mein Jüngster, der geduldigste, zum Schluß selbst bewältigen.

  • Danke für eure Antworten.


    Sorry, ich hatte vergessen, dass wir es mit „fahrbarem Untersatz“ natürlich auch schon probiert haben. Dreirad mit Schiebestange und auch Buggy. Das will sie auf gar keinen Fall!
    Nur das Laufrad möchte ich ungern probieren. Wir laufen an einer Hauptverkehrsstraße entlang die stark abschüssig ist. Da ist mir die Gefahr zu groß, dass sie nicht bremsen kann und auf die Fahrbahn fährt. Mit Kleiner im Tuch wäre ich wahrscheinlich nicht schnell genug.
    Tragen ist keine Option, ich trage schon die Kleine und mit dem Auto ist es kein Zeitgewinn, da man zum Parkplatz genauso weit läuft, wie zu uns nachhause.

  • ja wie alt ist denn das Kind jetzt?

    3? wie ich angenommen habe?

    Und Du diskutierst mit ihr ob sie sich in den Buggy setzt oder nicht?

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.