Total enttäuscht vom Weihnachtsmarkt

  • Ich war heute mit meinen drei Jungs (Tochter hatte keine Zeit) auf dem Weihnachtsmarkt (RD) und bin echt enttäuscht. Es gab Nur Fressstände und Glühweinbuden, gar nichts zum gucken.

    Wir haben dann gebrannte Mandeln geholt und sind in einem Restaurant essen gegangen, dann gab es noch ein Crepes und eine Fahrt auf dem abseits stehenden Kinderkarussel.

    Jetzt frage ich mich ob ich mit allen Kindern noch mal in eine andere Stadt fahren soll damit sie auch was anschauen können und ein wenig von der Stimmung mitnehmen. Aber wohin und wann und ist es da besser oder sind inzwischen alle Märkte so? Was ist da in den letzten Jahren passiert? Oder wohnen wir nur in der Nähe der falschen Stadt?

  • Der in unserer Kleinstadt letztes Wochenende war genauso. Ich war zum Glück nur dort, weil Kind einen Auftritt hatte, wäre aber auch wie du enttäuscht gewesen, wenn ich extra hingefahren wäre.

  • Ich weiss nun nicht wie der Weihnachtsmarkt in RD ist. Unserer im Ort ist klein und kurz, es gibt auch ein paar Handarbeitsstaende. Der Lübeck neulich hat mich erschlagen. Eigentlich ja ne hübsche Kulisse, aber teuer und viel zu viele Leute (mir schien halb Schweden, Norwegen und Dänemark waren auch mit da.). Bergedorf, Hamburg, soll nett sein.


    Mein Kind meinte der am Jungfernstieg in Hamburg war auch nicht so richtig was - irgendwie sind sie voll oder es ist eine Kermess zur kalten Jahreszeit.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • was meinst du mit etwas zum kucken? unsere fanden, als sie noch mit uns irgendetwas unternommen hatten :D, die lichter, gegenstände, die verkauft werden, kinderkarussel interessant genug. es gab teilweise auch live musik.


    die mittelalterlichen bieten hier in der umgebung viel an: der schmied schmiedet, der bäcker backt, so dass man sie bei der arbeit sehen kann, beim schmied kann man sogar helfen, kinderkarussel muss von eltern manuell betrieben werden, es gibt Jongleure, "mittelalterliche" musik, feuerspukerinnen, wahrsagerinnen.


    teuer, laut und überfüllt ist es so oder so.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Na, so richtig besonders sind die wenigsten Weihnachtsmärkte.


    Im Norden finde ich den Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst schön. Nicht so voll wie in der Großstadt, aber man fährt auch ne ganze Ecke.


    Edit: Als Kindergartenkind mochte meine Tochter das Backprogramm dort sehr :)

  • Ich mag am liebsten die Mittelalterlichen Weihnachtsmärkte. Der in Esslingen zum Beispiel ist großartig (dafür aber auch total überfüllt am Wochenende)

  • Völlig überfüllt sind Weihnachtsmärkte doch schon immer. Genauso wie überteuert und ganz viel Trinken und Essen, ich sehr da keine Veränderung zu vor X Jahren, kenne aber auch nur die in Hamburg und Lüneburg. Und da gibt's halt auch das typische andere, eigentlich jedes Jahr gleiche #weissnicht


    Oh, uuund den im Freilichtmuseum Kiekeberg, da möchte ich dies Jahr auch noch gern hin, befürchte aber wir Schaffens nicht...

  • Es gab da keinen einzigen Stand wo man was kaufen konnte... Nur Essen und Trinken.

    Dass alles viel zu teuer ist das ist klar, darum geht es nicht.

    Wenn das Wetter nicht ganz doof ist werden wir uns am Samstag ins Getümmel der Landeshauptstadt stürzen in der Hoffnung die Kinder können an einigen Ständen Dinge anschauen.

  • Wir gehen nicht mehr hin. Zu voll, teuer, die Kinder sind zwischen den Beinen anderer Erwachsener eingequetscht...


    Wir schauen uns gerne schöne Krippen in Kirchen an, gehen ins weihnachtliche Kindertheater.....viele Orte veranstalten Adventssingen für alle, das ist auch familienfreundlich und festlich.

  • Kommt zu uns. :)

    In der Kleinstadt gibt es einen hübschen Weihnachtsmarkt mit u.a. Kunsthandwerk und einer Schlittschuhbahn, und die Kulisse ist einfach schön (Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflaster, mittelalterliche Stadtmauer). Und wem das noch nicht urig genug ist, der kann auch in der Nähe auf Burg Satzvey einen "mittelalterlichen" Weihnachtsmarkt besuchen. Voll ist es aber natürlich überall, und Glühwein gibt es auch überall.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Hier in München gibt’s inzwischen wirklich an jeder Ecke einen Weihnachtsmarkt, und manche davon sind wie ausgestorben, das ist irgendwie auch nicht schön :(


    Aber es gibt auf vielen Märkten neben echt leckerem Essen - auch jenseits von Bratwürsten - auch viel anzuschauen. Die mit den attraktivsten Ständen sind leider auch entsprechend eng und voll.

  • LeLeRa , hättest Du man vorher was gesagt...wir hatten letztes Jahr exakt das gleiche. Die Mädels wollten Schlittschuh laufen und weil in Ki die Eisbahn nicht mehr auf dem Rathausplatz ist und RD eh näher für uns sind wir dahin gefahren. Der Plan war, dass der Joe und ich in der Zwischenzeit über den Weihnachtsmarkt schlendern...aber...nix. Kein einer Stand nur Fressbuden um die Eisbahn. Total enttäuschend.


    FL ist ganz nett, das Weihnachtsdorf in Ki ist sehr süß oder die Märkte auf den Gütern. Am „ehrlichsten“ find ich den auf Schloss Hagen in der Probstei.


    diesmal geht es Eislaufen nach NMS (ich HASSE NMS) und der Joe und ich fahren mit Freunden (ohne die Kids) nach HH, da freu ich mich schon drauf!!


    LG Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Such doch mal gezielt nach Weihnachtsmärkten mit Mittelalterständen. De gibt es hier wie Sand am Meer, die wird es doch auch im Norden geben?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ich kenne keinen einzigen Weihnachtsmarkt ohne Verkaufshütten?? Ist es üblich? *staun*

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Es ist in den letzten Jahren gefühlt immer mehr in Richtung Fressbuden gegangen.

    Das Problem ist aber auch dass die Standmiete relativ teuer ist, und die Verkäufer da lange in der Kälte stehen müssen da müssen die preise hoch sein damit es sich für die Betreiber lohnt. Von nur gucken kommt kein Geld in die Kasse.

    Daher verstehe ich wenn die kunsthandwerker wegbleiben

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Bei uns sind die Standkosten für Non-Food deutlich geringer. Aber ja, die Tendenz geht in letzter Zeit deutlich zu Essen und Trinken.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ich finde unseren Weihnachtsmarkt hier richtig schön. Klar es gibt haufenweise Fress- und Glühweinbuden, aber auch ganz viele Verkaufsstände u.a. eine ganzes Haus mit erzgebirgischem Kunsthandwerk. Für die Kinder gibt es 5 verschiedene Karussells, dazu ein Riesenrad und einen Aussichtsturm. Ausserdem sind kleine Hütten mit Märchenszenen aufgebaut, wo man sich auf Knopfdruck eine Kurzfassung des Märchens anhören kann. Die Märchenfiguren bewegen sich dabei. Es gib ein Weihnachtsmannhaus, wo die Kinder den Weihnachtsmann besuchen können. Und der Weihnachtsmann macht das echt toll. Daneben ist ein großes Bastelhaus für die Kids. Mittelaltermarkt ist gleich nebenan und auch ganz schön. Das Highlight dieses Jahr ist eine aufwendige Lichtinstallation auf dem Domplatz. Dort stehen u.a. begehbare Weihnachtsbaumugeln aus beleuchtetem Drahtgelecht und der Magdeburger Halbkugelversuch wurde nachgestellt. Wirklich sehr beeindruckend. Die Wochenenden muss man allerdings meiden. Da ist es mir deutlich zu voll.

    Läuft bei mir! Zwar rückwärts und bergab, aber läuft.

  • Der Weihnachtsmarkt hier im Stadtteil besteht auch nur noch aus Buden, an denen es etwas zu essen oder zu trinken (oder beides) gibt. Und mitten drin steht das Kinderkarussell... (haben sie schon schlau gemacht).

    Aber es ist schön beleuchtet, es läuft Weihnachtsmusik, für nen kurzen Besuch ist es schon ganz nett.

    Ansonsten kann ich im Norden den Weihnachtsmarkt in Stade sehr empfehlen. Wunderschöne Kulisse und sehr viele sehr vielfältige Buden. Klar auch jede Menge zu Essen und zu trinken, aber auch ganz viel anderes. Schmuck, Deko, Bekleidung...

    Echt schön!

  • Bei uns überwiegen die Stände mit Kunsthandwerk, kommt aber auf den Weihnachtsmarkt an. In der Großstadt kann man sich wohl ausreichend auf Touristen verlassen, die was zusätzlich zum Essen kaufen.

    Am schönsten finde ich eigentlich die Weihnachtsmärkte, die nur übers Wochenende stattfinden und an denen die Künstler selbst verkaufen. Tübingen habe ich geliebt, als ich dort gewohnt habe. In München sind die meisten Märkte 4 Wochen nonstop offen, gibt paar traditionelle schöne Sachen, aber auch viel Standard.