Übelkeit Penicilineinnahme

  • Ihr Lieben,


    ich muss seit gestern wegen fieser Streptokokken Angina Penicillin nehmen. Und mir ist dauerübel. Gefühlt wird es immer schlimmer langsam kommen auch Magenschmerzen hinzu. Da ich in meinem Leben sehr selten mal ein AB nehmen musste, frag ich mich ob ich da jetzt einfach durch muss oder lohnt es sich, morgen beim Arzt aufzuschlagen und um ein anderes AB zu bitten? Oder wäre das eher nutzlos, weil die anderen auch Übelkeit machen? Scheint ja eine sehr häufige Nebenwirkung zu sein.

    Oder gibt es sonst noch eine Möglichkeit, der Übelkeit entgegenzuwirken? In der Apotheke wurde ich gefragt, ob ich AB´s gut vertrage, da meine letzte Einnahme 10 Jahre her ist, konnte ich dazu nicht viel sagen. Mir schien, die Apothekerin hätte da sonst was gehabt, weiß jetzt aber nicht was.


    Boah, ich hatte ganz vergessen, wie fies Übelkeit sein kann.

  • Oder sie wollte nochmal sichergehen wegen Allergie.


    Dass Antibiotika sehr auf den Magen gehen ist leider häufig so. Was bei mir ein bisschen hilft (letztlich muss man da aber leider durch), ist die nach 2/3 der Mahlzeit zu nehmen, egal was in der Packungsbeilage steht. Und dann den Rest der Mahlzeit hinterheressen. Hat mir mal ein Apotheker empfohlen. Da wird dann zwar nicht 100% sondern nur 99,8 % vom Mittel aufgenommen unter Umständen (meistens steht da ja auf nüchternen Magen), das ist aber vernachlässigbar wenig. Wenn der Magen-Darm-Trakt zu sehr gereizt wird, nimmt die Schleimhaut noch weniger auf. Also lieber so nehmen dass der Magen-Darm-Trakt soweit wie möglich geschont wird.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Der Arzt und die Apothekerin haben gesagt, ich soll es mind. 30 Minuten vor dem Essen nehmen. Aber dann änder ich das jetzt, wenn das nun nicht so einen gravierenden Unterschied macht.


    Vomex ist notiert, gute Idee.


    Sommerwind, ja vermutlich was zum Darmaufbau. Aber das macht erst nach Beendigung der Behandlung Sinn, oder?


    Und warum ist AB bloß immer so blöde zu schlucken, ich bekomm die kaum runter. Und der Spaß 3 mal am Tag, jammer.

  • ja vermutlich was zum Darmaufbau. Aber das macht erst nach Beendigung der Behandlung Sinn, oder?

    Mir hat man empfohlen, parallel Perenterol zu nehmen, das ist Hefe und "beißt" sich nicht mit dem Antibiotikum. Anschließend kann man dann mit probiotischen Sachen die Damflora wieder aufbauen, aber das macht eben wirklich erst nach der Beendigung der AB-Einnahme Sinn. Gute Besserung! Zu schlucken ist das Zeug wirklich mies...

  • Die Nüchterneinnahme ist je nach Antibiotikum schon wichtig und kann einen erheblich größeren Unterschied machen als oben postuliert. Wo ich aber absolutr recht gebe: 1 Antibiotikum ist besser als 0 Antibiotikum. Zumindest so lange wir noch ein halbwegs funktionierendes Immunsystem haben.


    Probiotika kann man auch schon während der AB-Einnahme nehmen, so bleiben die guten Buben in der Überzahl, allerdings gehen natürlich auch von den Guten welche in die Knie. Aber die bösen Buben können sich nicht so sehr vermehren, man verhindert direkt eine Entgleisung der Flora und muss nicht später die Trümmer räumen.

  • Die Nüchterneinnahme ist je nach Antibiotikum schon wichtig und kann einen erheblich größeren Unterschied machen als oben postuliert.

    Bei welchem wärs z.b. wichtig? Mir wurde das so allgemeingültig gesagt, ich meine da hätte ich Doxy oder Amoxy gekriegt. #gruebel Die beide mag mein Bauch irgendwo gar nicht.


    Seitdem hab ichs immer so gemacht. Sowohl bei Sohnis Penicillin (Scharlach, also schon wichtig) als auch bei meinen drei verschieden die ich von Urologe (irgendwas mit Zitro...) und Zahnarzt (Clindamycin und noch eins) bekommen hatte. War das ein Fehler?

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Dem Amoxi ist es egal, das Doxy ist sehr empfindlich gegen zweiwertige Kationen (Calcium, Magnesium etc.).

    Penicillin V ist nicht so sehr empfindlich, wird aber schon erheblich besser nüchtern aufgenommen. Also je nach Erkrankung ist das schon ernst zu nehmen. Die anderen ABs hab ich nicht im Kopf #schäm ich schiele da immer einfach auf unsere EDV...

  • Danke. Git zu wissen, dann frag ich nächstes mal wenn ich eins krieg in der Apotheke lieber nochmal konkret danach wies bei dem dann ist.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • So, war heute morgen in der Apotheke. Wegen der Übelkeit wurde mir Iberogast empfohlen. Und für den Darm hab ich Omni Biotic bekommen. Mal gucken, ob das Iberogast hilft.

    Ansonsten fühle ich heute schon wieder total fit, was die eigentliche Erkrankung angeht. Montag war ich noch scheintot. Schon faszinierend, wie schnell das dank des Antibiotikums geht.

  • Wie oft nimmst du das AB?

    Bau das Omnibiotic so mit 2-3h Abstand zum AB ein, dann kommt sich das nicht in die Quere.


    Iberogast find ich ja total Klasse, man soll es nur nicht täglich nehmen über Monate, das kann die Leber auf Dauer doof finden. Aber sonst, super Zeug. Ob es bei AB Einnahme und Übelkeit hilft weiß ich nicht, dafür fehlt mir die Erfahrung um ehrlich zu sein #schäm

    Liebe Grüße,


    Sommerwind.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sommerwind ()

  • Also bisher keine Übelkeit, erstaunlich. Nur noch etwas Magenschmerzen. Das mit der Leber hab ich letztens gelesen, stimmt.


    Ich muss das AB 3 mal am Tag nehmen und das OmniBiotic 2 mal. Das kann ich also ganz gut mit zeitlichem Abstand zwischen dem AB nehmen.