Schilddrüsenfragen

  • Wie ist das eigentlich mit einem "leicht erhöhten TSH-Wert", der also gerade aus dem Normbereich fällt? Ich habe gelesen, das kann der Beginn einer Unterfunktion sein. Heisst das, der Wert kann auch einfach wieder fallen? Und worauf kommt es dabei denn an? Kann man das beeinflussen?
    Kann der TSH Wert denn auch durch einen schweren Infekt vorübergehend steigen? Oder wäre nicht eher anzunehmen, dass wiederholte Infektionen mit ungewöhnlich schwerem Verlauf schon Anzeichen einer (beginnenden?) Unterfunktion sind? Andere klassische Symptome (Erschöpfung, Stimmungstiefs, Zunahme, Hautprobleme, Verdauungsprobleme...) sind durchaus vorhanden, können ja aber auch andere Ursachen haben...

    Der Arzt hat ein neues Blutbild in einem Monat angeordnet (diesmal mit TSH, ft3, ft4 und noch zwei anderen Werten). Sollte man da mehr/etwas anderes machen?

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Um welchen oberen Bereich handelt es sich, der alte Wert von 4,...? Plus entsprechende Symptome ist es recht deutlich. Dass alle Werte bestimmt werden, ist sehr löblich vom Arzt. In einem Monat halte ich für unnütze Quälerei.


    (Und dann hilft auch nicht, sn den Symptomen herumzudoktern, hab das 10 Jahre hinter mir).

  • Der Wert ist 4,28. Laut Labor ist bis 4,20 im Rahmen.

    Der Arzt will warten, weil die Person sich eben noch von einer schweren Infektion erholt und er sagt, das kann davon kommen.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • der TSH wert kann auch durch Infekte und Entzündungen steigen. Da wartet man ab und guckt später nochmal nach. Ein erhöhter TSH Wert kann für manche Menschen sogar normal sein, solange er sich nicht krank fühlt (z.B.keine stärkere Müdigkeit) und die anderen Blutwerte ok sind.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Der Wert ist 4,28. Laut Labor ist bis 4,20 im Rahmen.

    Der Arzt will warten, weil die Person sich eben noch von einer schweren Lungenentzündung erholt und er sagt, das kann davon kommen.

    Da würde ich in der Tat zuwarten und in 8 bis 12 Wochen nochmal checken lassen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Okay, ja, das ist was anderes. (Kann allerdings auch sein, dass die Genesung mit den Werten schwieriger/ langwieriger wird als normal. Ich hatte das mal mit Unterfunktion plus Bronchitis, das hat ewig gedauert).

  • Kann allerdings auch sein, dass die Genesung mit den Werten schwieriger/ langwieriger wird als normal.

    Das ist ein bisschen meine Befürchtung. Andererseits kommt es darauf nun echt auch nicht mehr an #augen


    Nachkontrollieren machen wir auf jeden Fall!

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Der Wert ist 4,28. Laut Labor ist bis 4,20 im Rahmen.

    Der Arzt will warten, weil die Person sich eben noch von einer schweren Lungenentzündung erholt und er sagt, das kann davon kommen.

    Da würde ich in der Tat zuwarten und in 8 bis 12 Wochen nochmal checken lassen.

    Aber der Grenzwert ist doch deutlich zu hoch angesetzt!?

    Meines Wissens nach sollte der obere TSH-Grenzwert unter 3mlU/l liegen.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Kontextfrei bei durch Erkrankungen erhöhten TSH wird trotzdem nicht substituiert, da werden gerade mehr SD - Hormone für alles mögliche gebraucht und die Produktion angekurbelt. Das schafft eine normale SD. Der Körper ist gür so was gebaut.

    Der TSH steigt da ja nicht, weil der Körper im Normalzustand zu wenig hat, sondern akut gerade jetzt mehr braucht als normal. Und das geht mit Eigenherstellung, da muss nichts sustituiert werden. Aber klar, das sollte im Auge behalten werden.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • OH, da hab ich auch mal ne Frage. Mein TSH ist nur minimal zu hoch, nicht behandlungsbedürftig. Ft3 und ft4 auch voll ok. Aber einer der SD Antikörperwerte ist wohl deutlich erhöht. Die Hausärztin hat den nur abgenommen weil bei mir in der Familie einige Hashimoto haben.

    Hat jemand so was schon mal gehört?


    Auf den Termin beim Endokrinologen muss ich leider noch ein viertel Jahr warten

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Vielleicht stattdessen in eine Radiologie-Praxis? Die Werte hast du, dein Befinden kennst Du, dann wäre ein Ultraschall dran.

    Ultraschall hat die Hausärztin schon gemacht. Ein minikleiner Knoten links, der aber wohl keinen Einfluss hat. Aber wie gesagt, für sie alles nicht so schlüssig. Ich hab echt Angst der Endokrinologe sagt dann es ist alle ok. Das hab ich in den letzten Monaten soooo oft gehört.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Solange man sich nicht unverhältnismäßig schlapp fühlt oder sonst unerklärliche Beschwerden hat, ist ein "hoher" TSH erstmal nicht die Baustelle (ein zu niedriger geht aufs Herz, da ist Alarm!). Bei der Rekonvaleszentin nach der Lungenentzündung weiß man natürlich nicht, warum die sich so mies fühlt, (also SD oder überstandenen Krankheit oder beides) andererseits macht es sehr wenig Sinn, da jetzt noch mit SD-Hormonen rumzumachen. In 4 Wochen nochmal testen und dann neu denken, würde ich sagen.


    Mir geht es gut mit einem TSH um 1 und da ich ja gar kein SD-Hormon mehr selber produziere, kann ich ziemlich stabil einwerfen und mir geht es gut (für die Akte: Ich habe bei 100 Mykrogramm L-Thyroxin täglich und nullkommanix Eigenproduktion TSH-Werte von 0,5-1,5 - Schwankungen also durch die Resorption. Ich finde das erstaunlich, nehme das Zeugs ganz regelmäßig auf leeren Magen und warte 2-3 Stunden bis zum ersten Kaffee...). Früher hatte ich mörderische Schwankungen, die waren, so retrospektiv betrachtet, schuld an einer Menge Elend.

    तत् त्वम् असि

  • Das ist es ja, ich habe gerade so viele gesundheitliche Baustellen und wäre was mit der Schilddrüse würde sich einiges erklären. Ich habe Depressionen, seit Jahren. Und ich komme aus dem Loch nicht so richtig raus. Und seit Oktober immer wieder Herzrhythmusstörungen und Tachykardien deren Ursachen noch nicht gefunden wurden. Ich nehme nicht ab, hab super brüchige Nägel, bin kaum belastbar,.. Fühle mich kurz und knapp gesagt manchmal als wäre ich 100 oder so #weissnicht (also nicht geistig, sondern wirklich körperlich).

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • AoiAngel ich bezog mich mit meiner Antwort auf die TE. Dein Fall gehört in geschulte Hände, da wär ich auch hinterher. Tachykardien und Arhythmien verbinde ich (Achtung, Laienwissen) aber eher mit niedrigem TSH, deine anderen Symptome mit hohem.

    तत् त्वम् असि

  • Okay, der Monat ist rum, und der neue Wert ist: TSH: 5,24
    Allgemeinbefinden und Rekonvaleszenz sind immer noch nicht toll, die anderen Werte sind aber alle im Normbereich.


    Besteht da jetzt schon Handlungsbedarf?

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ach duliebe Zeit! Meiner war bei 0,5 zuletzt und ich könnte etwas Energie abgeben.


    Was sagt denn dein Doc dazu? ich find den mächtig hoch, aber gefährlich ist wohl eher ein zu niedriger.

    तत् त्वम् असि