Pipi- Unfälle bei 4 jähriger

  • hey ihr,


    Vielleicht könnt ihr mir da auch weiterhelfen mit euren tollen Ratschlägen und kompetenzen:

    Tochterkind ist jetzt 4 1/2, war mit 2 1/2 tagsüber ziemlich schlagartig trocken (vollzeit stoffi-kind) und nachts dann mit 3 1/2.

    Nun gibt es immer wieder mal Unfälle, die ich jetzt nicht besonders tragisch finde. Manchmal klappt es eben besser und manchmal ist sie so aufs spielen fixiert, das sie es zu spät merkt und zwar noch aufs Klo schafft, aber die hose dann nicht mehr rechtzeitig runter bekommt ( meist Leggins, alles andre hält bei der dünnen Maus nicht oben)...

    Momentan häuft es sich aber extrem, bis zu 4 hosen täglich. Sie zappelt im Vorfeld auch extrem herum und hält sich die Hand in den schritt, wenn ich aber frage, ob sie aufs Klo muss, sagt sie nein, wenn ich sie schicke, protestiert sie vehement und sagt, sie muss nicht. Tja, 20 sek später muss sie dann doch und schafft es nicht mehr und ist dann selber ganz fertig, weil sie schon wieder eine nasse Hose hat.

    Regelmäßig mit ihr aufs Klo gehen bzw schicken ohne anzeichen funktioniert nicht, gibt nur riesenschreiere und Protest.

    Wie kann ich ihr da helfen, das wir das wieder besser schaffen?

    Kann das eventuell eine Blasenentzündung sein?

  • hat sie Schmerzen oder Juckreiz? Im Zweifel würde ich mal einen Stick reinhalten. Wenn die Blasenentzündung ausgeschlossen ist, würde ich erstmal gar nix machen, Wechselwäsche im Bad deponieren und sie möglichst machen lassen.

  • Ohne Anzeichen und nach Uhr aufs Klo gehen führt verständlicherweise zu Protest.

    Mit Anzeichen würde ich in dem Fall etwas forcieren - sie einfach immer wieder darauf hinweisen, dass Du 20 Sekunden vorher gefragt hast, weil Du es gesehen hast. Beim Fragen dann auch darauf hinweisen, dass sie gerade zappelt. Sie dazu anhalten, wirklich innezu halten im Spiel, um Deine Frage zu beantworten, ob sie muss. Sie soll dafür mal in sich reinhorchen, nicht im Vorbeihüpfen "Nein" sagen. Wirklich mal stehen bleiben, und mit Augen zu die Blase fragen. Dafür auch ihr Spiel unterbrechen.

    Wenn Du sie zappeln siehst, kannst Du sie vielleicht unauffällig Richtung Bad lotsen? - Ihr spielt ein bisschen Fangen und Du lenkst oder Du willst Ihr was zeigen oder bittest sie, Dir Taschentücher aus dem Bad zu holen, ...

    Tücher, ... im Haus verteilen, um Unfälle schnell beseitigen zu können. Sie eventuell mithelfen lassen (nicht als Strafe oder unter Zwang). Eventuell mehrere Eimer oder Töpfchen im Haus verteilen.

    Kein Drama draus machen.

    Gerade, wenn die nasse Hose sie stört, kannst Du sie vielleicht mit Vernunft bekommen - dass ihr zusammen daran arbeitet, das wieder zu ändern. Und dann erarbeite mit ihr Vorschläge und Ideen.


    Blasenentzündung: Tut Wasserlassen weh? Klagt sie über Schmerzen? Vermeidet sie die Toilette? Ist sie sonst fit, trinkt und ist gerne?

    So eine Phase haben viele Kinder, ist ganz normal. - Wenn Du da unsicher bist, frag den Arzt.

  • Wenn es keine Blasenentzündung ist, würde ich in einer ruhigen Minuten mal versuchen mit ihr zu sprechen und sie fragen, ob irgendwas los ist und auch sagen, dass wenn sie in die Hose pieselt, das Umziehen ja Zeit kostet und es doch schöner wäre in der Zeit zu spielen. Sie auch auf jeden Fall das Umziehen selber machen lassen und vielleicht auch mit ihr zusammen Wäsche waschen, damit sie sieht wie viel Arbeit das macht und Zeit nimmt, die du nicht mit ihr verbringen kannst. Ich glaube, in diesem Alter verstehen sie schön sehr viel.


    Vielleicht belastet sie aber auch etwas anderes und sie macht durch das Einpieseln auf sich aufmerksam.

  • nein, weh hat sie nicht, zumindest hat sie bisher nix gesagt, und da ist sie ziemlich empfindlich. Klo geht sie prinzipiell auch alleine, vermeidet also nicht. aber im Moment hat sie aber eine Phase, das sie alles vergisst. Ich muss also jedes mal erinnern an runterlassen, Händewaschen, Licht abdrehen, Tür zumachen. Vl hängt das damit zusammen...


    Unauffällig ins Klo lotsen werd ich mal probieren, aufwischen macht sie sowieso selber, umziehen eigentlich auch fast allein (nasse Sachen ausziehen ist noch etwas schwierig, weil klebrig, strumpfhose ganz allein anziehen auch)


    Innehalten und frage beantworten ist auch ne gute Idee.


    Ohne anzeichen aufs Klo schicken mach ich zb, wenn wir nachher außer Haus gehen und ich genau weiß, das es unterwegs dann schwierig mit Klo ist (und sie genau dann aber muss!) . Sie protestiert dann heftig, aber ich geh ja auch und ich erkläre ihr auch, warum das jetzt sinnvoll ist.... Sie soll sich dann zumindest hinsetzen und probieren, meist kommt während des Protestes aber eh wirklich viel.


    Lustig ist, wenn sie nachts manchmal zu mir kommt (3 zimmer weiter), mich aufweckt, und mir erklärt das sie aufs Klo muss, anstatt gleich nebenan einfach aufs Klo zu gehen. Oder sie schafft es zwar noch aufs Klo, zieht sich aber nicht aus sondern ruft nach mir. Bis ich dann dort bin, ist es aber natürlich zu spät....


    Ich find es jetzt auch nicht schlimm, im Kindergarten passiert es auch, dort ist es aber auch kein Drama. Ich spreche halt schon mit ihr und sag, das wir wieder mehr reservekleidung brauchen. Aber ich tröste sie auch, Wenn's passiert ist, erkläre ihr, das es nicht schlimm ist und passieren kann, aber sie schon versuchen soll früher zu gehen bzw sich dann am Weg zum Klo auch nicht ablenken zu lassen, das Spielzeug/buch/ Plakat etc kann sie sich nachher auch noch anschauen

  • Was hier half wenn Tochter nicht aufs Klo gehen wollte, ich ihr aber ansehen konnte, dass sie musste war daraus ein wettrennen zu machen... Hab ihr dann gesagt dass ich bestimmt als erste da bin... Dann kam sie nicht schnell genug zum Klo u machte auch.