Rassistische/stereotype Missionsspardose in der Weihnachtskrippe-ein NoGo oder nicht?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Genau darum finde ich es wichtig, Bewusstsein zu schaffen: Partner auf Augenhöhe präsentiert man nicht so. Ich kenne das mit so diversen Fotos, wo die Projektpartner*innen als Bedürftig dargestellt werden, um über die Mitleidstour mehr Spendenaufkommen zu haben. Das ist unredlich und gehört mMn benannt. Gerade weil wir eigentlich auch in den Kirchen GsD schon weit weg sind von "wir haben Güte und Weisheit und die Anderen haben noch nichts, wir müssen es ihnen erst bringen." Das muss noch viel öfter ins Bewusstsein gerufen werden.

    Ja, das sehe ich auch so. Meine Antwort war nur eine Antwort auf die Kritik des Namens "Missionsspendendose".

    Ja, wie soll ich das Teil denn jetzt nennen??? NIck-N...r darf es nicht heißen, Mi....dose auch nicht. Ich weiß nicht was man korrekt dazu sagen soll. Es ist einfach ein überholtes Ding, welches nun mal auch überholte Namen hat8o8o.

    Das "Ding, dessen Namen nicht genannt werden darf" oder "Du weißt schon was..." #weissnicht

  • Ich kannte den Ausdruck nicht, mir war erst nach Deiner Beschreibung im Thread klar, was das sein soll. Zumindest "N***r" wäre doch genauso verständlich? Obwohl ich es tatsächlich unnötig finde, den Begriff zu verwenden. "Stereotype Missionsspardose in der Weihnachtskrippe - rassistisch oder nicht?" hätte für mich exakt den gleichen Informationsgehalt.

    Von mir aus. Aber sag mir bitte wie das geht. Ich finde nirgendwo eine Möglichkeit, den Titel zu bearbeiten.

    Edit: ich hab mich jetzt selber gemeldet und hoffe, dass ein Admin den Titel ändert.

    Vielen Dank!

    Mir ging es gar nicht so sehr um den Titel, es haben ja mehrere das Wort hier ausgeschrieben, deshalb habe ich drauf hingewiesen

  • Genau darum finde ich es wichtig, Bewusstsein zu schaffen: Partner auf Augenhöhe präsentiert man nicht so. Ich kenne das mit so diversen Fotos, wo die Projektpartner*innen als Bedürftig dargestellt werden, um über die Mitleidstour mehr Spendenaufkommen zu haben. Das ist unredlich und gehört mMn benannt. Gerade weil wir eigentlich auch in den Kirchen GsD schon weit weg sind von "wir haben Güte und Weisheit und die Anderen haben noch nichts, wir müssen es ihnen erst bringen." Das muss noch viel öfter ins Bewusstsein gerufen werden.

    Ja, das sehe ich auch so. Meine Antwort war nur eine Antwort auf die Kritik des Namens "Missionsspendendose".

    Ja, wie soll ich das Teil denn jetzt nennen??? NIck-N...r darf es nicht heißen, Mi....dose auch nicht. Ich weiß nicht was man korrekt dazu sagen soll. Es ist einfach ein überholtes Ding, welches nun mal auch überholte Namen hat8o8o.

    Das "Ding, dessen Namen nicht genannt werden darf" oder "Du weißt schon was..." #weissnicht

    Genau darum finde ich es wichtig, Bewusstsein zu schaffen: Partner auf Augenhöhe präsentiert man nicht so. Ich kenne das mit so diversen Fotos, wo die Projektpartner*innen als Bedürftig dargestellt werden, um über die Mitleidstour mehr Spendenaufkommen zu haben. Das ist unredlich und gehört mMn benannt. Gerade weil wir eigentlich auch in den Kirchen GsD schon weit weg sind von "wir haben Güte und Weisheit und die Anderen haben noch nichts, wir müssen es ihnen erst bringen." Das muss noch viel öfter ins Bewusstsein gerufen werden.

    Ja, das sehe ich auch so. Meine Antwort war nur eine Antwort auf die Kritik des Namens "Missionsspendendose".

    Ja, wie soll ich das Teil denn jetzt nennen??? NIck-N...r darf es nicht heißen, Mi....dose auch nicht. Ich weiß nicht was man korrekt dazu sagen soll. Es ist einfach ein überholtes Ding, welches nun mal auch überholte Namen hat8o8o.

    Das "Ding, dessen Namen nicht genannt werden darf" oder "Du weißt schon was..." #weissnicht

    so habe ich dich auch verstanden.

    (Warum "darfst" du nicht Missionsspendendingsbums sagen? Das hab ich verpasst...)

  • Danke für's Ändern!


    Warum man jetzt nicht Missionsspendenspardose sagen darf, habe ich auch nicht verstanden.


    Ich persönlich fände es jetzt auch nicht so schlimm, wenn man mal kurz im Text erklärt hätte, was ist alles für Bezeichnungen für so ein Teil gibt. Ich fand es im Titel halt unpassend, weil man da permanent drüberstolpert.

  • Gerade mal gesucht - hier gibt es einen Engel, der bei Geldeinwurf mit dem Kopf nickt. Vielleicht können sich ein paar aus dem Gemeinderat zusammentun und so eine Figur stiften? Dann kann die alte Figur ins Heimatmuseum und die Kinder haben trotzdem noch ihren Spaß:


    https://www.find-clever.de/pro…ock-1499458-26860825.html



    ....allerdings habe ich gerade gesehen, dass die neben dem Engelchen auch hellhäutige und dunkelhäutige nickende Kinderfiguren anbieten. Da scheint es tatsächlich noch einen Markt für zu geben.

    #paket - #paket - #paket - #paket - #paket - 6 - #paket - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - #paket - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - Bonus: #paket

  • Warum man jetzt nicht Missionsspendenspardose sagen darf, habe ich auch nicht verstanden.

    So wie ich es verstanden habe, stören sich bereits einige an dem Begriff "Missionsspardose", weil sie implizieren würde, dass "wir" den "armen Heiden" helfen und den "rechten Glauben bringen" Oder so.


    Astarte: danke für den Link. Ja sowas als Engelsfigur habe ich mir auch als Alternative gedacht.

  • Warum man jetzt nicht Missionsspendenspardose sagen darf, habe ich auch nicht verstanden.

    So wie ich es verstanden habe, stören sich bereits einige an dem Begriff "Missionsspardose", weil sie implizieren würde, dass "wir" den "armen Heiden" helfen und den "rechten Glauben bringen" Oder so.


    Astarte: danke für den Link. Ja sowas als Engelsfigur habe ich mir auch als Alternative gedacht.

    Weil ich mich ja zum Missionsbegriff geäußert habe: der Name der Dose war mir zumindest da wurscht. Mir ging es - wie glaube ich dir auch - um die Gedankenmechanismen, die in Gang kommen, wenn da dieses dankbar die Händchen aufhaltende Menschlein Missionsspenden entgegennimmt.

  • So wie ich es verstanden habe, stören sich bereits einige an dem Begriff "Missionsspardose", weil sie implizieren würde, dass "wir" den "armen Heiden" helfen und den "rechten Glauben bringen" Oder so.

    Ah ok. In dem Fall habe ich es so verstanden, dass es nicht um den Begriff geht, sondern um die Sache an sich.

    ....allerdings habe ich gerade gesehen, dass die neben dem Engelchen auch hellhäutige und dunkelhäutige nickende Kinderfiguren anbieten. Da scheint es tatsächlich noch einen Markt für zu geben.

    Es ist nicht zu glauben, oder?

  • Die nickenden Kinderfiguren finde ich übrigens ähnlich untragbar, egal ob weiße oder schwarze Hautfarbe. Der Engel weckt zumindest bei mir keine solchen negativen Gefühle. Vermutlich wirklich, weil es ein übersinnliches Wesen ist, welches nicht auf Geld angewiesen ist für seinen Lebensunterhalt.

  • Allerdings war der Sakristan damit nicht so ganz einverstanden. Er hatte wohl auch den Kaplan darauf angesprochen. Nach Aussage des Sakristans empfand der Kaplan die Figur nicht als rassistisch. Im Gemeindeausschuß war die Figur schon mal Thema. Die meisten fanden es überzogen, die Figur zu entfernen, "weil die doch schon immer da steht".

    der eigenwillige Sakristan, der die Figur da stehen haben will, hat mit dem Kaplan gesprochen.

    Aha.

    Und der Kaplan muss auch noch einige Zeit mit dem Sakristan auskommen?

    Ähm.


    Man kann Fragen ja so oder so stellen.

    Und man kann Antworten geben, die entweder das Gegenüber nicht versteht. Oder nicht verstehen will.

    Oder man traut sich nicht, wahrheitsgemäß zu antworten, weil man mit dem eigenwilligen Menschen noch länger zu tun hat....


    Hast Du mit dem Kaplan mal in einer ruhigen Minute direkt gesprochen?

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Das ist das einzige, bei dem ich mir recht sicher bin, dass es nicht zutrifft :), gluecksmama.

    Das wäre derart merkwürdig, wenn ihm das egal wäre, er sich nicht an menschenverachtenden Praktiken, die ihn qua Optik ja sogar selber zur Zielgruppe machen, stoßen würde...ich denke eher, dass es mannigfaltige andere Gründe dafür gibt, sich nicht „in die Nesseln“ setzen zu wollen mit einer Aussage, die eine eingeschworene Gemeinde vor den Kopf stoßen könnte. Das Machtgefälle zum Vorgesetzten wurde schon angesprochen...

  • Das kann auf jeden Fall sein!


    Aber man wird nicht ergründen können, ob das tatsächlich so ist, nur Situationsbezogen oder Ähnliches.


    Ich finde, es macht keinen Sinn das von dem Kaplan abhängig zu machen, oder einem anderen Betroffenen, wenn sich andere, die Mehrheit, dadurch erniedrigt und beleidigt werden...

  • Wir sind heute einen Krippenweg in einem Dorf in der Nähe entlangspaziert. Ende war in der katholischen Kirche. Auch dort eine sehr liebevoll gestaltete Krippe. Und davor - Ihr könnt´s Euch denken.


    Ich habe das laut kommentiert vor anwesenden Besuchern und einer Familie, die die Figur gerade "gefüttert" hat - die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Die Reaktionen waren so wie ich es in meinem Beitrag ziemlich am Anfang vorweggenommen hatte. Die Leute fühlten sich ans Bein gepinkelt und gingen in eine Trotzhaltung, so dass ihnen offensichtlich schon bewusst ist, dass das daneben ist. Nun habe ich mal den Pfarrer angeschrieben und bin gespannt auf die Antwort.

  • Warum man jetzt nicht Missionsspendenspardose sagen darf, habe ich auch nicht verstanden.

    So wie ich es verstanden habe, stören sich bereits einige an dem Begriff "Missionsspardose", weil sie implizieren würde, dass "wir" den "armen Heiden" helfen und den "rechten Glauben bringen" Oder so.

    Das hatte ich ja so ähnlich formuliert.

    Ich störe mich aber nicht an der Bezeichnung, sondern an der Büchse selbst und an ihrem (ursprünglichen) Zweck. Die gehören für mich ins Museum.

  • Das Machtgefälle zum Vorgesetzten wurde schon angesprochen...

    Eigentlich ist ja der Sakristan dem Kaplan untergeordnet und nicht umgekehrt. (Wobei dieser Sakristan das vermutlich nicht so sieht ;-) , aber das ist ein anderes Thema).


    Ich vermute,

    -dass der Kaplan zu höflich ist, um sich negativ über dei Figur zu äußern

    -dass der Kaplan schlimmeren Rassismus gewohnt ist und die Figur für ihn damit zu einem minderschweren Fall zählt, nach dem Motto: "der Zweck heiligt die Mittel"

    -der Kaplan nicht verantwortlich dafür gemacht werden will, wenn die Figur entfernt wird und sich damit evtl unbeliebt machen könnte



    Ich glaube inzwischen, dass ich wirklich keine Betroffenen darauf anspreche. Vielleicht hinterher, wenn die Figur ausgetauscht ist. Möglicherweise äußern sie sich dann auch ganz anders.


    Wir sind heute einen Krippenweg in einem Dorf in der Nähe entlangspaziert. Ende war in der katholischen Kirche. Auch dort eine sehr liebevoll gestaltete Krippe. Und davor - Ihr könnt´s Euch denken.

    Ich glaub, wenn man drauf achtet, dann sieht man,d ass diese Figuren evtl doch noch öfter vorkommen als man so denkt.



    Mal noch ein Einwand meiner Kinder: sie meinten, ob es nicht rassistisch wäre, wenn man die Figur bei der Weihnachtskrippe nicht mehr mitmachen lassen würde, nur weil sie farbig ist. Ich sagte, dass aber doch noch ein farbiger heiliger König dabei wäre. Ja, sagten sie, aber nur der eine. Es sind dann ja viel mehr weiße Figuren dabei . #gruebel#weissnicht

  • Mal noch ein Einwand meiner Kinder: sie meinten, ob es nicht rassistisch wäre, wenn man die Figur bei der Weihnachtskrippe nicht mehr mitmachen lassen würde, nur weil sie farbig ist. Ich sagte, dass aber doch noch ein farbiger heiliger König dabei wäre. Ja, sagten sie, aber nur der eine. Es sind dann ja viel mehr weiße Figuren dabei . #gruebel#weissnicht

    Na ja, die Darstellung von Josef, Maria, den Hirten, etc als weiß ist ja auch nicht gerade historisch korrekt ;)


    Aber im Ernst, wie alt sind Deine Kinder? Es ist sicher nicht immer leicht, kindgerechte Erklärungen für Rassismus und Kolonialismus zu finden, aber das wäre doch eine gute Gelegenheit, darüber zu sprechen, a) warum die Figur rassistisch ist und b) das Rassismus sich auch "wohlwollend" äußern kann. Also, dass Rassismus oft subtiler ist als der Neonazi, der "Ausländer raus" brüllt.

  • Ich grübel auch gerade über die Gründe, warum es euren Kaplan nicht stören könnte.


    Wir hatten in der Uni auch mal ein Projekt, wo es um rassistisch besetzte Straßennamen ging und wir dann Afrodeutsche Anwohner danach befragt haben und die durchgängig unsere „Sorgen“ ziemlich lächerlich fanden und meinten, es störe sie nicht, das wären doch nur Namen.


    Als ich mal in Ghana unterwegs war, meinte übrigens ein (sehr gebildeter) Lehrer zu mir, wenn die Kinder mir „Weiße, Weiße“ hinterherrufen, soll ich sie „Schwarze“ rufen. Als ich meinte, das wäre für mich sehr seltsam und rassistisch, meinte er nur, wieso, so ist es doch, du bist weiß, wir sind schwarz #weissnicht


    Habe mich dann gefragt, ob das schon wieder was Eurozentrisches ist, was wir da versuchen aufzudrücken #confused


    Solche Sachen wie diese Spardose würden mich auch zusammenzucken lassen #flop


    Und außerdem gibt es heute wahrscheinlich im Afrika südlich der Sahara viel mehr gläubige Christen, als bei uns in Europa....

  • Und außerdem gibt es heute wahrscheinlich im Afrika südlich der Sahara viel mehr gläubige Christen, als bei uns in Europa....

    Wenn es heißt, "wir sammeln für die Diaspora", dann sag ich immer: "Diaspora? Sind das nicht wir hier?"#zwinker:D