V*eroval Selbsttest Antibiotika

  • Hallo zusammen,


    kennt jemand diesen Selbsttest der Firma Hart*mann? Funktioniert das tatsächlich? Einfacher Fingerpiks, Ermittlung eines Blutwertes und die Frage ob die z.b. Mandelentzündung Bakteriell ist oder nicht ist geklärt. Ich bin etwas skeptisch, habe aber keine Ahnung. #weissnicht
    Hier gibt es doch einige Pharmazie Profis.
    Über fachkundige Antworten würde ich mich sehr freuen. :D

  • ich gehe davon aus, dass du noch fachkundige Antwort bekommst, aber für diese Zwecke macht der Arzt bei mir einen Rachenabstrich, deshalb wundert mich das etwas...

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Ich kenne den Test nicht, geh aber davon aus, dass der CRP-Wert bestimmt wird.

    Das ist der Entzündungswert.

    Sowohl bei meiner Hausärztin als auch beim Kinderarzt läuft das genau so ab.

    Kleiner Fingerpieks, wenige Tropfen Blut werden mit einer Reagenz gemischt, kurz warten und dann das Ergebnis ablesen.

    Ich glaube über Chromatographie.


    Würd ich jetzt schon als in Ordnung ansehen.

    Wozu würdest Du diesen Test selbst machen wollen?

    Würde Dein Arzt das akzeptieren?

    Kann der Arzt ggf selbst einen entsprechenden Test machen?

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ich bin auch nicht aus dem medizinischen Bereich, denke aber, dass im Blut nur gesehen weden kann, ob eine Entzündung vorliegt. Das bedeutet abr doch noch nicht, ob das jetzt viral oder bakteriell bedingt ist.

    Ich kenne es auch nur mit dem Rachenabstrich.

    „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ Paracelsus

  • Da sehe ich auch den Hauptknackpunkt - für ein Antibiotikum muss frau sowieso zur Ärztin und die verlässt sich (hoffentlich) nicht auf einen Selbsttest.


    Mandelentzündung kenne ich auch nur mit Rachenabstrich. Da wurde bei mir noch nie gepiekst.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich bin auch nicht aus dem medizinischen Bereich, denke aber, dass im Blut nur gesehen weden kann, ob eine Entzündung vorliegt. Das bedeutet abr doch noch nicht, ob das jetzt viral oder bakteriell bedingt ist.

    Ich kenne es auch nur mit dem Rachenabstrich.

    Die Höhe lässt aber schon auf bakterielle oder virale Ursache schließen. Weiß aber nicht, ob die Höhe mit dem Test ermittelt werden kann.

  • Ich bin auch nicht aus dem medizinischen Bereich, denke aber, dass im Blut nur gesehen weden kann, ob eine Entzündung vorliegt. Das bedeutet abr doch noch nicht, ob das jetzt viral oder bakteriell bedingt ist.

    Ich kenne es auch nur mit dem Rachenabstrich.

    Ich kenne es so, dass erhöhtes CRP für bakterielle Infektion spricht. Die Frage ist, ob das auch bei lokalen Infektionen und Blutgewinnung unter solch nichtstandardisierten Bedingungen korrekt anzeigt. Zumal ja quantifiziert werden sollte, statt ja-nein Ergebnis. Ein ärztlicher Abstrich / Blutentnahme ist sicherlich aussagekräftiger.

  • Ich hab mir jetzt mal die Beschreibung des Tests durchgelesen.

    Ja, der bestimmt die CRP-Konzentration im Blut. Und vom Testablauf her gleicht das dem, der bei mir in der Hausarztpraxis durchgeführt wird.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Wenn‘s funktioniert, finde ich das gar nicht so blöd, denn es erspart einem ggf. bei einem viralen Infekt den Arztbesuch.
    Wir sind schon öfter mal stundenlang im verseuchten Wartezimmer rumgehockt und waren dann 3 Minuten im Behandlungszimmer, um mit den Worten „Ist ein Virus, da kann man nicht viel machen, bitte schonen, Tee trinken, weiterhin Hausmittel verwenden und abwarten, und wieder kommen, wenn‘s schlimmer wird“ nach Hause geschickt zu werden.

  • Ich finds trügerische Sicherheit. CRP ist EIN Kriterium, Allgemeinzustand und klinisches Bild aber der wesentliche. Ein erfahrener Arzt sieht beim Blick in den Hals ob Virus oder Bakterien Der Bluttest wird wenn dann eher gemacht, um ne sich zusätzlich draufgesetzte bakterielle Infektion zu erkennen.


    Ich empfehle eher gesunden Menschenverstand und Allgemeinnzustand beachten. Normal merkt man, wenns ungewöhnlich heftig oder anders als sonst ist. Und da sollte man dann eh zum Arzt, egal wie das CRP ist.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich finds trügerische Sicherheit. CRP ist EIN Kriterium, Allgemeinzustand und klinisches Bild aber der wesentliche. Ein erfahrener Arzt sieht beim Blick in den Hals ob Virus oder Bakterien Der Bluttest wird wenn dann eher gemacht, um ne sich zusätzlich draufgesetzte bakterielle Infektion zu erkennen.


    Ich empfehle eher gesunden Menschenverstand und Allgemeinnzustand beachten. Normal merkt man, wenns ungewöhnlich heftig oder anders als sonst ist. Und da sollte man dann eh zum Arzt, egal wie das CRP ist.

    Nach dem Blick in den Hals einer so erfahrenen Ärztin und ihrer Aussage "Das ist viral", bin ich letzten Juni nach über einer Woche übelster Halsschmerzen im Krankenhaus gelandet. CRP bei über 400, nach AB-Gabe war es binnen Stunden besser.


    Diesmal wieder. Blick in den Hals - ist nur viral.

    Ich bestand auf dem Test (da ich jetzt weiß, dass die in der Praxis solche Tests machen können) - positiv, AB bekommen und schon abends gings mir besser.


    Also auf den Blick dieser sehr erfahrenen (vom Alter her kann man das definitiv annehmen) Ärztin verlass ich mich nicht mehr.


    Ich bin gezielt hingegangen, weil ich schon gefühlt hab, das wird was Größeres.

    Das AB hat sie mir aber erst aufgeschrieben, als sie das positive Testergebnis hatte.


    Falls ihr euch fragt, warum ich immer noch dort hingehe - es ist ne Gemeinschaftspraxis und durch Zufall war gestern früh nur diese Ärztin da.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Danke für eure bisherigen Antworten.
    Ich bin am Handy, kann da nicht gut zitieren, bitte entschuldigt.
    Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass bei einigen beim Allgemeinarzt ein Rachenabstrich oder Bluttest (CRP) wohl Standard ist.
    Mein Hausarzt wirft förmlich mit Antibiotika um sich ohne genauere Untersuchung. Damit will ich mich aber nicht mehr abfinden. Bisher hab ich mich immer auf eigene Faust gegen das AB entschieden und lag dabei richtig. Jetzt mache ich aber schon seit Mitte Dezember an einer fetten Mandelentzündung rum, die einfach nicht weg geht. Da hab ich im Netz diesen Test gefunden.
    Preschoolmum, du hast geschrieben ein erfahrener Arzt sieht ob Viral oder Bakteriell. Woran? Meines Wissens nach sind auch Eiterpünktchen im Rachen nur ein mögliches Indiz für Bakterien aber es kann trotzdem Viral sein. Genauso bei der Farbe der Nasensekrets.

  • Das ist doof.

    Ich muss auch bei fremden Ärzten jeweils ein bisschen rumquengeln, weil ich bei einer Streptokkoken-Angina immer noch zu "gesund" aussehe. Mein Hausarzt weiss hingegen, dass ich es ernst meine, wenn ich zu ihm komme ;)


    Ohne Abstrich verschreibt meine Hausarztpraxis keine AB, finde ich grundsätzlich gut.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Meines Wissens nach sind auch Eiterpünktchen im Rachen nur ein mögliches Indiz für Bakterien aber es kann trotzdem Viral sein.

    Oder andersrum.

    Ich hatte nie Eiterpünktchen im Rachen und trotzdem war es bakteriell.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Meines Wissens nach sind auch Eiterpünktchen im Rachen nur ein mögliches Indiz für Bakterien aber es kann trotzdem Viral sein.

    Oder andersrum.

    Ich hatte nie Eiterpünktchen im Rachen und trotzdem war es bakteriell.

    Ich kenns so, dass Eiterpünktchen auf jeden Fall ne Rechtfertigung für Antibiotika sind. Viren machen kein Eiter.

    Und je weniger rot, desto eher nur Virus, je knalllroter, desto größer die Wahrscheinlichkeit dass entweder Bakterien die Ursache sibd oder sich Bakterien auf nen ursprünglichen Virusinfekt draufgesetzt haben


    Daa CRP steigt und fällt übrigens verzögert, die Beurteilung solltw immer in Kombi mit dem klinischen Bild und der Krankgeitsdauer gesehen werden

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ja, sollte...

    Diese Ärztin geht aber nach der Prämisse: Keine Eiterpünktchen - kein AB.

    Egal, wie scheiße es mir geht oder ich ihr sage, das fühlt sich komisch an, ist trotz Bettruhe und viel Trinken täglich schlimmer geworden.

    Ihr Kollege hat im Juli zum ersten Mal diesen CRP-Schnelltest gemacht. Deshalb weiß ich, dass die das machen können und kann in Zukunft immer drauf bestehen.


    Wir sind aber jetzt schon weit weg vom eigentlichen Thema ;)

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Auch Viren können weiße Punkte machen. Auch Viren können gelbgrünen Schleim machen. All das sind Hinweise, aber nicht eindeutige Kriterien.


    Und nicht jede bakterielle Entzündung muss unbedingt mit AB behandelt werden.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Und nicht jede bakterielle Entzündung muss unbedingt mit AB behandelt werden.

    Das hätte ich jetzt auch noch fragen/anmerken wollen.


    Ich selbst hatte zwar erst 1x eine festgestellte bakterielle Halsentzündung (laut Test war es wohl Hib), die tatsächlich einfach nicht wieder weggehen wollte trotz ca. 10 Tagen Warten mit Hausmitteln und Homöopathie, so dass ich dann tatsächlich AB genommen habe. Aber ob all die leichteren/kürzeren Halsinfekte vorher, bei mir oder den Kindern, die vielleicht auch in Ausnahmefällen mal 'ne Woche brauchen, tatsächlich rein viral waren, weiß ich nicht, weil wir damit erst gar nicht beim Arzt waren. Aber eigentlich wäre ich schon davon ausgegangen, dass der Körper im Prinzip auch mit bakteriellen Infekten durchaus fertig wird.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05