Wackelzahn schmerzhaft und verfärbt (und schon mit 4), kann das sein?

  • Mein Sohn bemerkte heute Nachmittag beim Brotessen einen schmerzenden und wackelnden Zahn. Ich hab mir den jetzt mal so gut es ging angesehen - am unteren Rand, direkt wo der Zahn aus dem Zahnfleisch kommt ist der Zahn dunkel verfärbt.


    Ist das ein normaler Wackelzahn? Machen Wackelzähne Schmerzen? Ich kann mich da bei mir selbst überhaupt nicht mehr dran erinnern..

  • Hi :-)

    eins meiner Kinder hat mit 4 Monaten Zähne bekommen und mit 4 Jahren fielen die ersten aus :-).

    Also ja -es kann normal sein.


    Verfärbt hatten wir einen Zahn auch mal.... ein paar Tage später war er wieder normal. Verstanden habe ich das nie. ;-).

  • Ist es sicher, dass er nicht drauf gefallen ist oder auf was Hartes gebissen hat?

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Er wusste von nichts. Aber ich werde morgen auch mal in der Kita nachfragen. Wenn der Zahn so eklatant etwas abbekommen hätte, müsste er sich eigentlich dran erinnern können, meint man..

  • Mein Sohn hatte auch mit 4 einen Wackelzahn, allerdings wurde der immer wieder fest, nur beim drauf beißen hat der Probleme gemacht.

  • Hier wurde auch mal ein Zahn grau, ist wieder weiß geworden#weissnicht

    Als das Wackeln anfing hat es wohl auch mal weh getan

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Hier kommen die neuen Zähne leider oft auch mit Schmerzen.
    Manchmal auch mehrere Tage.


    Daran, dass Wackelzähne auch wieder fest werden können, kann ich mich noch von mir erinnern.

  • Was die schwarzen Ränder angeht...ist nur der wackelnde Zahn verfärbt?

    Ansonsten fällt mir bei schwarzem Rand Black Stain / Melanodontie ein. da kannst Du mal googeln, ob es das ist.
    Mein Jüngster hat(te) das auch. Der Sohn einer Freundin genauso.

    Sieht zwar schlimm aus, ist aber harmlos.

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



  • eine bekannte hatte sowas auch, war dann mit dem Kind beim Zahnarzt, weil sie bzw er sich auch an keinen (heftigen) sturz/Zusammenstoß erinnern konnte. Und der kleine hatte tatsächlich einen Bluterguss/ Prellung im Zahn. Wird optisch immer schlimmer, weil sich das ausbreitet bzw halt vom Zahnfleisch weg wächst, schmerzen sind aber keine mehr da. Da hilft nur warten, bis er ausfällt. Sie hofft jetzt nur, das bei der Prellung nicht auch der bleibende Zahn im Kiefer verletzt wurde... machen kann man leider nix..

  • Mein tochter hat die ersten Milchzähne mit 4 3/4 verloren. Gibt es schon. Könnte das dunkle auch einfach davon kommen, dass er schon so locker ist (also sozusagen eine optische Täuschung, wegen Platz am Rabd und Blut).

  • Habt Dank für eure Antworten! Campari, so schlimm wie auf den Fotos ist es bei weitem nicht. Vielmehr ist nur bei seehr genauem Hinsehen eine ganz leichte Schattierung erkennbar. Ich könnte nicht mal sagen, ob es der Zahn ist, oder ob einfach der obere Rand des Zahnfleischs etwas bläulich schimmert. Letzteres erscheint mir auch irgendwie wahrscheinlicher, weil (Achtung, Laiengedanke) das Wackeln evtl. minimale Blutungen im dadurch gequetschten Zahnfleisch verursacht.


    Heute morgen hat mein Partner beim Bringen nochmal mit den Erzieherinnen in der Kita gesprochen. Es gab definitv keinen Sturz oder Zusammenstoß und die beiden hatten es sich gestern auch schon genau angesehen und als ganz normalen Wackelzahn eingeordnet. Zitat: "Euer Kind hat einfach seinen ersten Wackelzahn". Mit sowas hab ich einfach nur so richtig gar nicht gerechnet. Aber gut, vielleicht ist es ja auch wie bei Brina und Sommerwind und der Zahn wird wieder fest. Zumindest weiß ich jetzt, dass das durchaus auch etwas wehtun kann. Was ja auch Sinn macht, wenn man an die Strapazen der Zahnungszeit zurückdenkt (die mir irgendwie noch gar nicht so weit weg erscheint).

  • Lass es trotzdem mal vom Zahnarzt anschauen. Die Kombi Schmerzen-Wackelzahn-dafür eigentlich zu junges ALter war bei Bekannten ein Abszess unterm Zahn.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Naja, wehtun beim essen ist schon arg. So ganz leichte Schmerzen ignorieren die Kinder eher denk ich. Bei der Bekannten hats mit wehtun beim Essen und wackeln angefangen und war dann plötzlich (ich weiß nicht wieviel Tage später) so arg, dass die Kleine nicht mehr schlafen konnte vor SChmerzen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Okay, Danke für die Info!

    Es scheint nur minimal wehzutun, aber ich hab da auf jeden Fall ein Auge drauf. Sollte sich daran was verändern, lass ich das sofort abklären.

  • Bei meiner jüngeren Tochter war das so ähnlich. Sie sagte sie hat Schmerzen am Zahn (beim Beißen) und als ich nachgesehen habe, habe ich festgestellt dass der Zahn gewackelt hat. Mein erster Impuls war, dass sie sich den Zahn angeschlagen hat, weil ich noch gar nicht mit Wackelzähnen gerechnet hatte. Aber der andere Zahn wackelte auch schon etwas. Ich glaube dass war so um den 5. Geburtstag herum, herausgefallen ist er dann mit 5 Jahren und 4 Monaten.

    Ich würde es einfach beobachten.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Von gestern bis heute hat sich jedenfalls schmerztechnisch nichts verändert, das werte ich mal als gutes Zeichen.

    Das Kind ist quietschfidel und freut sich wie Bolle.

  • #knuddelso habe ich mich vor ein paar Jahren auch gefühlt. Definitiv kein Kleinkind mehr...


    Mir ging es auch zu schnell. Er wurde mit reichlich bleibenden Zähnen eingeschult. Jetzt geht es aber langsamer ;-).