Assange - Folter mitten in Europa

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Die Wirtschaft würde noch einiges besser dastehen, ohne die Sanktionen.

    ja.

    und daher ist für den Westen das Instrument der Sanktionen (nicht nur gegenüber Russland) doppelt nützlich. ZB. um unsere eigene Erzählung über diese Länder zu verifizieren.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • dein 2. punkt ist für mich gerade nicht relevant.

    es geht mir rein um eure aktuelle einschätzung.


    an eindrücken der letzten jahre, zeitungsartikel, TV u.ä.

    also ich habe mich nie bewusst mit dem thema beschäftigt, interessiere mich durchaus für Russland

    und fand daher eure einschätzung interessant.

  • Mein Mann war ja in den letzten Jahren ziemlich oft in Russland.
    Der Wohlstand ist halt sehr ungleich.


    Wenn wir an einem Lauf in der Region Moskau waren, da sind die meisten Läufer, die wir so getroffen haben gut ausgebildet, sehr reisefreudig, habe teurere Ausrüstung am Körper als wir und das obwohl die Sachen in Russland teurer sind als hier in der Schweiz.


    Wenn mein Mann zb. auf der Krim war, so sagte, er da sehe man schon Armut. Aber da ist es dann schwierig das auseinander zu dröseln, denn solange ist die Krim ja jetzt nicht wieder rússisch und das merkt man auch an der Korruption, was wirklich nervig ist und schon im kleinen wie Laufsportveranstaltungen durchschlägt und jetzt kommen natürlich noch die Sanktionen dazu.


    Probleme gibt es auch immer noch aus der Zeit des Verfalls der Sowjetunion. In Moskau gibt es Mehrfamilienwohnblocks, die wurden unter Chruschtschow gebaut und dann konnten die Bewohner nach der Zeit der Sowjetunion die Wohnungen sehr günstig kaufen. Das Problem war, das nur die Wohnungen verkauft wurden, nicht die Häuser, also war auch niemand für die Modernisierung der Bauhülle zuständig. Die Häuser sind stark renovationsbedürftig und aufgrund der Bausubstanz eigentlich nur Abrissfähig.


    Also versuchte man neue Wohnblocks zu bauen und die Menschen umzusiedeln, was natürlich nciht immer auf Gegenliebe stiess, denn die alten Blocks waren sehr zentral, die neuen nicht. Man kann sich schon vorstellen, wie meotional diese Debatten geführt wurden, natürlich gab es (wie meist bei Bauvorhaben dieser Grössenordnung auch Verdacht auf Korruption), man befürchtete, dass die Regierung sich mit den freiwerdenden Bauplätzen die Nase vergolden würde, usw.


    Aber grundätzlich ist es natürlich schwierig, wer ist für Renovation von Häusern verantwortlich in denen die Wohnungen privatisiert wurden, aber die Häuser selber quasi niemandem gehören?


    Die Proteste wurden von westlichen Medien dankbar aufgenommen, als Demokratiebewegung, Kritik an Putin und Wunsch nach Freiheit umgedeutet, dabei wird dann ausser Acht gelassen, das man selber in der gleichen Situation nicht viel anders handeln würde. Was wären denn Alternativen?

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Daroan: die krassen gegensätze in Russland kenne ich.


    daher geht es mir um wirkliche Wirtschaftsfakten.

    aber ansonsten such ich mir die Infos.

    dachte nur, dass Xenia und Viva da direkt was zur Hand haben

  • Ein Interview mit UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer : Fall Julian Assange: „Die wirklichen Verbrecher sind bis heute straflos“

    Klicküberschrift: Der UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer sagt: Mit Assange soll ein Exempel für alle Regierungskritiker statuiert werden.

    Und wenn man sich den unterschiedlichen Umgang der Staaten und der Presse mit diesem zur Landung gezwungenen Flugzeug vor wenigen Tagen anschaut (Russen: Böse, böse, böse) und dem mit einem vermuteten Snowden in ihm (GB, Schweden, USA: ja was eigentlich? notwendig?), dann gehe ich da eher mit....

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


    PitaPata Dog tickers

  • Und wenn man sich den unterschiedlichen Umgang der Staaten und der Presse mit diesem zur Landung gezwungenen Flugzeug vor wenigen Tagen anschaut (Russen: Böse, böse, böse) und dem mit einem vermuteten Snowden in ihm (GB, Schweden, USA: ja was eigentlich? notwendig?), dann gehe ich da eher mit....

    Wie wahr! Einfach nur zum Kotzen.


    Wenn jemand die 'westliche' Welt gefaehrdet, kann muss man doch schon mal eine Praesidentenmaschine vom Himmel holen?

  • Mit Assange soll ein Exempel für alle Regierungskritiker statuiert werden.

    Leider hat das ja auch wirklich ganz hervoragend funktioniert. Nur lustig, dass dann mit dem Finger auf China, Russland etc gezeigt wird.

  • „Dies ist das Ende des Verfahrens gegen Julian Assange.« Beide beziehen sich auf ein am Sonnabend von der isländischen Zeitung Stundin online veröffentlichtes Interview mit einem Hauptzeugen der US-Anklage...


    Sigurdur Ingi Thordarson, isländischer Staatsbürger und 2010 mit 17 Jahren Freiwilliger bei Wikileaks, hat sich demnach der US-Bundespolizei FBI für 5.000 US-Dollar als Informant angedient. Wie er nun gegenüber Stundin zugegeben hat, habe er wichtige Teile der Vorwürfe, auf die sich die US-Anklageschrift [gegen Assange] stützt, erfunden. Im Gegenzug sei ihm Immunität in bezug auf seine kriminellen Aktivitäten – Missbrauch Minderjähriger und weitreichender Finanzbetrug – versprochen worden.“


    https://www.jungewelt.de/artik…VLtCii0Lprnbja0QpDp7xGOJI

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Irgendwie kann ich das noch nicht glauben. Hoffen wir mal, dass sie so reagieren, wie sie reagieren sollten.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Also, ich meinte, dass die ab jetzt richtig reagieren sollten und einsehen, dass sie ihn freilassen müssen. Und dass ich Sorge habe, ob sie das wirklich tun.


    Du meintest vermutlich eher, das geschehene, oder? Das glaub ich auch sofort. Ich fürchte, ich traue Leuten in solchen Positionen eher zu viel zu als zu wenig.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • das thema lässt mich auch nicht los,

    seit ihr mich hier darauf aufmerksam gemacht habt.

    das interview mit dem UN-Folterbeauftragten hat mir die augen geöffnet.

    meinem mann geht es auch so

  • Wie kann man eigentlich jemandem Immunität bzgl Missbrauchsvorwürfen versprechen?

    Das ist wieder mal so ein Ding... Da fällt mir nicht zu ein.

  • Bei Zeit - Verbrechen gibt es einen Podcast zum Thema:


    https://pca.st/episode/e7b576fa-ee52-4c65-9a0a-141a03ef0edf

    Zitat

    Einst galt der WikiLeaks-Gründer Julian Assange als Freiheitskämpfer und extravaganter Journalist. Heute behandeln ihn Briten und Amerikaner wie einen Schwerverbrecher.

    In Folge 93 sprechen Sabine Rückert und Andreas Sentker mit dem Chef des Investigationsressorts Holger Stark über einen sehr berühmten Gefangenen.

    [...]

    Holger Stark: 175 Jahre Knast, Februar 2020, DIE ZEIT


    Ich habe noch nicht reingehört und werde das die Tage machen.

  • Das habe ich auch mit Entsetzen gelesen, aber noch nicht in die Begründung reingeschaut (nicht, dass ich erwarten würde, da etwas zu entdecken, was die Entscheidung für mich nachvollziehbar macht).

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05