Assange - Folter mitten in Europa

  • Ich wollte das Thema eigentlich schon vor Wochen eröffnen, nachdem die Situation von Assange fast überall totgeschwiegen und/oder ignoriert wird, um wenigstens ein bisschen Aufmerksamkeit drauf zu lenken.

    Die letzten Infos, die ich bei der Tagesschau finde, sind vom 28.11., wo sich der NDR darüber empört, dass auch deutsche Journalisten beim Besuch von Assange in der ecuadorianischen Botschaft überwacht wurden. Jaaa, das ist schlimm, aber doch kaum was im Vergleich zur Situation des Mannes, der seit April wegen Verletzung von Kautionsauflagen in Einzelhaft in einem Hochsicherheitstrakt sitzt und dort offenbar psychisch gefoltert wird, was nicht irgendwer behauptet, sondern der Folterbeauftragte der UN, Nils Melzer.

    Die Bundesregierung dagegen behauptete trotz gegenteiliger Beweise, dass sie darüber nicht informiert sei (wahrscheinlich halten sie sich Augen und Ohren zu und singen laut dabei).


    Wenn schon unsere eigenen Regierung nichts gegen Folter in einem eng verbundenen Nachbarland unternehmen mag, wer kann es dann tun?

    Wenn Journalisten eines der renommiertesten Nachrichtenstudios des Landes nichts darüber berichten, was kann da noch passieren? Haben diese Journalisten keine Angst, dass sie die nächsten sind, die wegen unliebsamer Nachrichten fälschlich angeklagt und anschließend eingekerkert werden? Oder haben sie Angst?


    Nach dem, was ich gelesen habe, ist das Problem noch nicht mal allein die Folterung mitten in Europa. Außerdem wird der Prozess, bei dem der Angeklagte offensichtlich so neben der Spur ist, dass er seinen eigenen Namen nicht mehr auf Anhieb nennen kann, anscheinend von amerikanischen "Beobachtern" gesteuert, die ihre direkten Anweisungen an die Richterin geben. Und dies in einem Rechtsstaat mitten in Europa.

    #haare

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Ich verfolge das schon eine geraume Zeit und bin völlig fassungslos.

    Ebenso wie ich fassungslos über die gezielte Erschießung des iranischen Generals Suleimani per Drohne bin. Als imperialistischer Staat darf man also bei Verdacht einfach jemanden abballern!? Wo ist da auf einmal der "gute Westen" mit all seinen Werten und Moralvorstellungen?


    Und Assange ist ein gebrochener Mann.

    Ernest Hemingway — 'So far, about morals, I know only that what is moral is what you feel good after and what is immoral is what you feel bad after.'

  • Die Werte und Moralvorstellungen sind offenbar nur dazu gedacht, anderen Ländern den eigenen Willen aufzudrücken.

    Ich wollte gerade das Wort Kriegsverbrechen schreiben, aber der Mord an Suleimani ist mehr als das - es herrscht ja nicht mal Krieg (zum Glück, sollte man meinen).

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Und super-geschickt eingefädelt wurde das Ganze. Man hat ihn vor dem Einsperren erst mal so weit diffamiert, dass Leute auch heute immer noch sagen „aber die Vergewaltigungsvorwürfe!“. Da kann man selbst hier im Forum entsprechende Beiträge finden.


    In 1984 wird es genauso erklärt: Man darf als Diktatur seine Gegner nicht einfach umbringen, sonst macht man sie zu Helden. Man muss sie vorher brechen und öffentlich als Gebrochene vorführen.


    Mein Twitter-Feed findet Assange übrigens immer noch ein brandaktuelles Thema. Und Martin Sonneborn hat angekündigt, als parlamentarischer Prozessbeobachter zu dem Auslieferungsprozess zu gehen. Wobei da natürlich die Frage ist, ob GB zu dem Zeitpunkt überhaupt noch in der EU ist.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • der nach Aussage des irakischen Premier auf einer diplomatischen Mission im Irak war (wovon man in hiesigen Medien nichts liest)

    doch. das kam in beinah jeder Meldung, die ich dazu gelesen oder gehört habe, vor. Auch, dass auch ein irakischer Anführer mit getötet wurde.

    Oder bezog sich der unterstrichene Satz auf die Airbase Ramstein? Dann nehme ich alles zurück.


    Sorry, das war jetzt eher reingeplatzt, zu Assange habe ich in der Tat kaum noch was gelesen - als Feedback von jemanden, der Assange nicht gezielt verfolgt.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ich habe das Thema Assange bisher auch nicht gezielt verfolgt. Ich gestehe, dass die Vergewaltigungsvorwürfe ihn mir nicht gerade sympathisch gemacht haben. (Obwohl ich im Fall Kachelmann immer von der Unschuldsvermutung ausgegangen bin. Keine Ahnung, weshalb das im Fall Assange bei mir bisher anders war.)

    Deshalb herzlichen Dank für diesen Thread und den Gedankenanstoß!

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Ich halte die Vergewaltigungsvorwürfe für Schwachsinn.


    Ich habe mich damit vor ein paar Wochen näher beschäftigt und glaube kein Wort.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • In meiner Blase ist Assange auch immer noch ein heißes Thema. Aber bei den Menschen mit denen ich im Alltag verkehre gar nicht. Da ist er im besten Fall als Spinner angesehen aber eher als Krimineller, der alles Leid dieser Welt verdient hat #hmpf

  • Die Vorwürfe sind ja längst zurückgenommen, das weiß sogar (!) die Tagesschau.

    Es war wohl so, dass die Vorwürfe* sogar erst geklärt wurden, von einer Anklage abgesehen wurde und dann, als Assange Schweden verlassen hatte, eine andere Staatsanwaltschaft noch einmal erneut ermittelt hat und Anklage erhoben hat, aber nicht bereit war, eine Vernehmung telefonisch o.ä. vorzunehmen, sondern die Auslieferung beantragt hat. Ich fühl mich da an Stieg Larssons Bücher erinnert.

    Ich hätte da an seiner Stelle auch gewusst, was mich erwartet. Und Recht hatte er ja wohl.



    *Vergewaltigung umfasst in Schweden anscheinend auch mangelnde Verhütung bei ansonsten einvernehmlichem GV.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • der nach Aussage des irakischen Premier auf einer diplomatischen Mission im Irak war (wovon man in hiesigen Medien nichts liest)

    doch. das kam in beinah jeder Meldung, die ich dazu gelesen oder gehört habe, vor. Auch, dass auch ein irakischer Anführer mit getötet wurde.

    Oder bezog sich der unterstrichene Satz auf die Airbase Ramstein? Dann nehme ich alles zurück.


    Sorry, das war jetzt eher reingeplatzt, zu Assange habe ich in der Tat kaum noch was gelesen - als Feedback von jemanden, der Assange nicht gezielt verfolgt.

    kannst du mir die links zukommen lassen?


    mein freund jens berger von den „nachdenkseiten“ recherchiert dazu gerade und sucht dringend hinweise in unseren tageszeitungen.

  • nachtrag: es ging um folgende frage:


    „ich recherchiere gerade dazu, welche deutschen Medien die Äußerung des irakischen PM gebracht haben, dass Soleimani auf dem Weg zu ihm war, um die iranische Antwort auf eine saudische Friedensinitiative zu überbringen. Bislang ist mir nur eine Meldung von WDR5 bekannt. Habt Ihr da was aufgeschnappt?“

  • der seit April wegen Verletzung von Kautionsauflagen in Einzelhaft in einem Hochsicherheitstrakt sitzt und dort offenbar psychisch gefoltert wird, was nicht irgendwer behauptet, sondern der Folterbeauftragte der UN, Nils Melzer.

    Ich verfolge das Thema schon länger und es macht mich sprachlos. Allein schon Einzelhaft seit April...grauenvoll und ein Verstoss gegen die Menschenrechte, da tut der Dummdrops Bo-Jo dem anderen Dummdrops Do-Tru einene wiederlichen Gefallen und die deutsche regierung schweigt dazu....wiederlich.


    In Wien gibt es jetzt erste Mahnwachen für Assange.

    Ich fühl mich da an Stieg Larssons Bücher erinnert.

    Diese -durchaus beängstigende-Assoziation hatte ich auch schon.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Da ist er im besten Fall als Spinner angesehen aber eher als Krimineller, der alles Leid dieser Welt verdient hat #hmpf

    dann ist die Strategie ja wunderbar aufgegangen. #flop

    Ja :( Und ich frage mich immer was diese Menschen dazu bringt, so zu denken. Denn selbst als Schwerverbrecher hätte er alles Recht der Welt, menschenwürdig behandelt zu werden.

  • Auf die Schnelle:


    Zitat

    Das US-Militär hat den Chef der iranischen Eliteeinheit Al-Kuds-Brigaden durch einen Luftangriff im Irak getötet. Der Einsatz gegen General Soleimani geschah nach Angaben des Verteidigungsministeriums auf Anordnung von US-Präsident Trump.

    Bei dem Angriff in unmittelbarer Nähe zum Flughafen von Bagdad wurde auch der Vizekommandeur der irakischen Volksmobilisierungskräfte getötet – einer Miliz, die vom Iran unterstützt wird.

    Oder geht es spezifisch um die saudische Friedensinitiative? Die diplomatische Mission? Ich meine, dazu hätte ich auch was gelesen - erinnere mich im Zweifelsfall dran, gerade sitze ich vor Stößen von Arbeiten (Notenabgabe...). Das oben ist aus dem DLF.


    Edit: Hier auch

    Zitat

    Bagdad (dpa) - Der Iran hat den Tod eines seiner ranghöchsten Generäle im Irak bestätigt. Der 62-jährige Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, Ghassem Soleimani, sei bei einem Angriff ums Leben gekommen, teilten die Revolutionsgarden nach Angaben des Staatssenders Irib mit. Soleimani war der wichtigste Vertreter des iranischen Militärs im Ausland. Er tauchte immer wieder im Irak und in Syrien an der Seite Iran-treuer Milizen auf. Er war in der Nacht bei einem Raketenangriff nahe dem Flughafen von Bagdad getötet worden. Die USA führten den Angriff nach eigenen Angaben aus.

    SZ vom 3.1.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ha! Ich wusste, dass ich es wo gelesen hatte:

    "Seine Rede im Parlament begann IRaks Premier (Name einsetzen) am Sonntag mit einer überraschenden Information: Der iranische General Q.S., den die USA in der Nacht zum Freitag am Flughafen Bagdad mit einer Drohne getötet hatten, sei auf seine Einladung nach Bagdad geflogen - im Dienste des Friedens.

    Der Kommandeur der Al-Quds-Brigaden der in vielem Ländern des Nahen Ostens irantreue Milizen aufgebaut und so zur Destabilisierung der Region beigetragen hat, sei gekommen, um Wege auszuloten, die Spannungen zwischen Iran und Saudi-Arabien abzubauen. S. habe Teherans Antwort auf eine Initiative des Hofs in Riad übermitteln wollen, der Bagdad um Vermittlung gebeten habe."


    Leider nicht mehr online bzw. nur gegen Bezahlung. https://www.sueddeutsche.de/po…en-1.4745781?reduced=true

    Ich habe mir vorbehalten, die Namen nicht auszuschreiben...

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969