Assange - Folter mitten in Europa

  • Hermine Ich denke, es geht um die Friedensmission.

    genau.


    irgendwie scheint diese information nicht sehr verbreitet zu sein. alle „normal“ (TV, Tageszeitung) informierten leute in meinem umfeld wissen davon nichts.


    und danke für den link. schade, dass der text nicht mehr frei verfügbar ist.

  • Ja, das ist schon komisch, dass diese Info nicht überall zumindest als reine Aussage weitergegeben wird. Ich bin ja bescheiden geworden und verlange nicht mal mehr, dass so getan wird, als glaube man offiziellen Staatsoberhäuptern, die nicht zum "Wertewesten" gehören.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Ich hab ihn da. Also in "echt" :D. Falls er nicht drankommt, melde dich (wobei mich das überraschen würde..).


    Pling aber es stand mindestens in der SZ. Das ist ja nicht gerade irgendein abgefahrenes Käseblatt, das von niemanden gelesen wird. Und eigentlich gehe ich davon aus, dass es dann auch in der FR stand. Und eigentlich auch in der FAZ und Zeit...

    Und der Konjunktiv hat da nichts mit glaube oder nicht zu tun, dass ist journalistischer/wissenschaftlicher Standard, wenn man indirekte Rede weitergibt.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • spiegel online hat es in einem von 43 artikeln zu der tötung erwähnt.


    dann noch wdr5, dw und dlf in je einer meldung zum vorfall.


    und besonders wichtig: Weder Tagesschau, noch Tagesthemen, heute oder heute journal haben es erwähnt.

  • D.h. den SZ-Artikel kannte er schon?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Natürlich ist die SZ kein Käseblatt (ich komme übrigens auch so an den ganzen Artikel). Genau, ich würde davon ausgehen, dass das überall eine Top-Nachricht ist, dass Politiker dazu Stellung nehmen, ihre Empörung mitteilen, Konsequenzen ankündigen, ... etc pp. Aber ist das passiert?! Die Info ist ja schon seit dem Nachmittag des 5. Januars öffentlich.


    Ich habe weder in der FAZ (jetzt eben) noch bei der Tagesschau etwas dazu gefunden.

    Mag natürlich auch sein, dass die Suchbegriffe Soleimani und Frieden falsch gewählt sind.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Da schätzt du dann aber die Mission auf eine bestimmte Weise ein. Angesichts der beteiligten Kräfte (theokratisches Regime im Iran, absolutistisches in Riad) bin ich davon nicht so überzeugt. Wobei die Beziehungen hochspannend sind. Gerade wenn man sich das Saudi-arabische Verhältnis zu den Staaten vor Augen führt.


    Empörung über die Ermordung des Generals habe ich viel gelesen und gehört. Aktuelles Beispiel: Mützenich, der die Ermordung heute morgen als völkerrechtswidrig bezeichnet hat. Oder geht es dir hier wieder um den unmittelbaren Bezug zu der Mission?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Jetzt komme ich mir doof vor, den abgetippt zu haben.
    erwähnt hattest du es aber nicht , oder?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Da schätzt du dann aber die Mission auf eine bestimmte Weise ein. Angesichts der beteiligten Kräfte (theokratisches Regime im Iran, absolutistisches in Riad) bin ich davon nicht so überzeugt. Wobei die Beziehungen hochspannend sind. Gerade wenn man sich das Saudi-arabische Verhältnis zu den Staaten vor Augen führt.


    Empörung über die Ermordung des Generals habe ich viel gelesen und gehört. Aktuelles Beispiel: Mützenich, der die Ermordung heute morgen als völkerrechtswidrig bezeichnet hat. Oder geht es dir hier wieder um den unmittelbaren Bezug zu der Mission?

    Ja, es ging mir um die Mission. Ich dachte, da würde dann vermutlich von einer "angeblichen" oder "sogenannten" Friedensmission berichtet. Du meinst, das wäre schon nicht zu erwarten? Hhm.


    Wäre ja noch schöner, wenn sich überhaupt niemand über nichts aufregen würde. Mir fehlt noch Aufregung der Bundesregierung inklusive Ministern, die über so ein wenig "Na, begeistert bin ich nicht" hinausgeht.


    Und das gleiche auch bei Assange, da gibt es ja nicht einmal ein unbegeistertes "so toll ist das nicht", da wird die Lage eines unschuldigen Journalisten komplett ignoriert und gar behauptet, die Fakten würden nicht vorliegen.


    Das scheint sowieso die neue Strategie der Bundesregierung zu sein, auch im Hinblick auf Südamerika oder saudi-arabische Kriegsaktivitäten im Jemen, die offiziell ja Waffenexportstopp bedeuten würden.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Das scheint sowieso die neue Strategie der Bundesregierung zu sein, auch im Hinblick auf Südamerika oder saudi-arabische Kriegsaktivitäten im Jemen, die offiziell ja Waffenexportstopp bedeuten würden.

    Den Eindruck habe ich definitiv - ist aber keine wirklich neue Strategie. Mindestens so spannend, wie die Themen, über die geredet wird, sind ja die, über die nicht geredet wird. Leider habe ich ein absolut grottiges Gedächtnis, so dass mir gefühlt 90% der ehemals "brennenden" Themen entfallen ( - die Mauer zu Mexiko - wird die jetzt gebaut? Ist das Geld bewilligt? Nichts mehr von gehört...). Wobei ich dahinter jetzt nicht (nur oder auch in erster Linie) fiese Interessen vermute, sondern min. ebenso sehr Leserinteressen und begrenzten Platz.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Na ja, das mit den in Vergessenheit geratenen Themen ist ja normal, das kenne ich auch. Wobei ich gerade von der Mauer noch gehört habe, dass die jetzt wohl teilweise fertig ist.


    Ich meine aber auch tatsächlich mehr die Aussage auf der Bundespressekonferenz, wo auf konkrete Nachfragen behauptet wird, man hätte keine Infos und könne nichts sagen. Ob das jetzt noch von den Medien weitergeleitet wird an ihre Leserinnen, davon spreche ich da noch gar nicht. Das wäre das nächste dringende Thema. Ein weiteres Thema wäre, wie viele kritische Nachfragen es auf der BPK überhaupt gibt und wenn dann von wem.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Der FREITAG greift das Thema immer wieder auf. In der letzten "Analyse" haben sie auch aufgdröselt, warum die etablierten Medien sich nicht auf seine Seite stellen: es wäre deren Aufgabe gewesen, an der Aufklärung mitzuwirken, sattdessen sind sie inzwischen viel zu sehr mit der Macht verbandelt (da gibt es doch eine "Anstalt" Folge, die das so anschaulich erklärt...)


    Ich finde es unerträglich, was da passiert.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Ich meine aber auch tatsächlich mehr die Aussage auf der Bundespressekonferenz, wo auf konkrete Nachfragen behauptet wird, man hätte keine Infos und könne nichts sagen. Ob das jetzt noch von den Medien weitergeleitet wird an ihre Leserinnen, davon spreche ich da noch gar nicht. Das wäre das nächste dringende Thema. Ein weiteres Thema wäre, wie viele kritische Nachfragen es auf der BPK überhaupt gibt und wenn dann von wem.

    Sorry, dann hatte ich es falsch verstanden. Ja, das ist tatsächlich sehr spannend.

    Elena, gibt es den Artikel online?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • warum die etablierten Medien sich nicht auf seine Seite stellen:

    Möglicherweise ist das Problem der etablierten Medien auch die Technik, mit der Assange gearbeitet hat. Kaum redaktioneller Aufwand, kostenloser Zugang zu den Originaldaten.

    Da haben sie sich nicht nur inhaltlich davon bedroht gefühlt, sondern auch wirtschaftlich.


    Wobei das natürlich Unsinn ist. Kein Mensch (also fast keiner) hat so viel Zeit, immer selber die Originalquellen durchzuarbeiten.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)