Assange - Folter mitten in Europa

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Fällt euch auch auf, dass Putin mit Nawalny jetzt ungefähr das Gleiche veranstaltet, wie der Westen mit Assange? Inhaftieren wegen Verstoß gegen Meldeauflagen, Prozess ohne dass die Anwälte sich vorbereiten konnten.

    Interessanter Gedanke, danke dass Du das angebracht hast. Mir ist es nämlich nicht vorher aufgefallen ;-(


    Bei Nawalny hat sich die Bundesregierung natürlich gleich beschwert. Aber das war klar, denn der ist ja auch keine Gefahr für die Mächtigen des Westens sondern nur ein menschenfeindlicher Rechtsextremist.

    Das habe ich jetzt überhaupt nicht verstanden, vor allem das mit dem "menschenfeindlichen Rechtsextremisten".

    Denkst Du wirklich, dass die Bundesregierung Nawalny so sieht und wenn ja, warum?


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Nein, die Bundesregierung sieht in Nawalny vermutlich „der Feind meines Feindes“ und damit ist der Einordnung genüge getan.

    Dass Nawalny in keiner Beziehung besser ist als Putin, ist ihr offensichtlich schnurz.


    Das ist eine Taktik, mit der vor allem die USA schon reichlich Erfahrung haben. Wir erinnern uns daran, dass die Taliban damals noch von der USA unterstützt wurden, als sie gegen die Sowjets gekämpft haben.

  • „der Feind meines Feindes“

    #idee1

    Aber wenn Nawalny aus Sicht der Bundesregierung ein "menschenfeindlicher Rechtsextremist" ist, was ist denn aus ihrer Sicht Putin?


    Das ist eine Taktik, mit der vor allem die USA schon reichlich Erfahrung haben. Wir erinnern uns daran, dass die Taliban damals noch von der USA unterstützt wurden, als sie gegen die Sowjets gekämpft haben.

    Ja, das hatte vor über. 10 Jahren schon einmal einem langen Spiegel-Artikel in der Printausgabe gelesen, als der noch richtig gut. war.

    Auch alles nur Opportunisten in der US-Regierung damals (wie heute).


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Aber wenn Nawalny aus Sicht der Bundesregierung ein "menschenfeindlicher Rechtsextremist" ist, was ist denn aus ihrer Sicht Putin?

    Dass Nawalny ein menschenfeindlicher Rechtsextremist, ist meine eigene Einschätzung, ich habe keinerlei Hinweise darauf, wie die Bundesregierung das sieht und ob sie überhaupt darüber nachdenkt.


    Putin ist dem Westen halt ein Dorn im Auge, weil er erfolgreich verhindert, dass westliche Konzerne sich die russischen Bodenschätze unter den Nagel reißen. Unter Putin hat sich Russland vom Drittweltland, zu dem es unter (dem vom Westen geliebten und unterstützten) Jelzin geworden ist, wieder zu einem Land mit einer funktionierenden Wirtschaft und mit weniger Armut entwickelt.

  • Dass Nawalny ein menschenfeindlicher Rechtsextremist, ist meine eigene Einschätzung, ich habe keinerlei Hinweise darauf, wie die Bundesregierung das sieht und ob sie überhaupt darüber nachdenkt.

    Ah, ok, dann hatte ich Dich falsch verstanden.

    Für mich las sich das so, als ob die Bundesregierung ihn so einschätzen würde.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Da ich Xenias Einschätzung teile, hier nur ein Link zum MDR:


    Nawalny

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • Xenia Magst Du ein paar Hinweise geben wie du zu deiner Einschätzung von Nawalny kommst?

    Pff. Schwierig. Das ist im wesentlichen jahrelanges Nachrichtenlesen.


    Meine Erfahrung „mit den Medien“ ist, dass sie bis auf ganz wenige Ausnahmen schon nur Dinge berichten, die nicht gelogen sind. Aber da wird dann halt was weggelassen, was eigentlich dazugehört hätte, weil es nicht ins genehme Bild passt. Oder es wird eine Selbstverständlichkeit als Nachricht berichtet, als wäre es etwas ungewöhnliches. Sowas halt.


    Bei Nawalny hat man früher mal kritische Berichte über sein Programm lesen können. Jetzt heißt es, er sei jetzt nicht mehr nationalistisch, sondern würde statt dessen gegen Korruption kämpfen.


    „Gegen Korruption“ zu sein ist so eine dieser Selbstverständlichkeiten.


    Ich habe das auch jahrelang nicht gemerkt und mich immer wieder gewundert, wieso Leute, die „gegen Korruption“ angetreten sind, danach regelmäßig einen neoliberalen Durchmarsch veranstaltet haben. Die waren immer nur so lange „gegen Korruption“, bis sie selbst im Amt waren. Dann haben sie die Korruption selbstverständlich weiter gemacht. Wurden aber nicht deswegen kritisiert, sondern wegen dem neoliberalen Durchmarsch.


    Wenn irgendwo jemand mit einer vernünftigen Agenda kandidiert, dann hört man nichts von „gegen Korruption“, sondern dann werden konkrete politische Ziele benannt, also sowas wie „Umweltschutz“ oder „Ernährungssicherheit“ oder „Bekämpfung der Armut“.


    Edit: Der Link von Trillian kommt mit mehr Fakten zum gleichen Ergebnis ;)

  • Das finde ich super spannend, danke dafür.

    Ich gebe zu, dass mich die russischen Verhältnisse nicht so wirklich interessiert haben in den letzten Jahren, was ohne zweifel ein Fehler war, aber der begrenzen mentalen Ressourcen meinerseits geschuldet ist.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Fällt euch auch auf, dass Putin mit Nawalny jetzt ungefähr das Gleiche veranstaltet, wie der Westen mit Assange? Inhaftieren wegen Verstoß gegen Meldeauflagen, Prozess ohne dass die Anwälte sich vorbereiten konnten.


    Ich bin mal gespannt, wie das weitergeht. Bei Nawalny hat sich die Bundesregierung natürlich gleich beschwert. Aber das war klar, denn der ist ja auch keine Gefahr für die Mächtigen des Westens sondern nur ein menschenfeindlicher Rechtsextremist.

    ja, schon lange.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

  • der von Trillian verlinkte Beitrag ist lesenswert.

    Hier ein kleiner Auszug:


    „Er (Nawalny) hat die Grenzen des Zulässigen und Tolerierbaren in liberalen Kreisen unglaublich erweitert und machte offene Fremdenfeindlichkeit hoffähig. Rechtlose Arbeitsmigranten aus Zentralasien, aber auch russische Bürger aus dem Nordkaukasus, die häufig Opfer von Polizeigewalt und Erpressung werden, stellt er als eine wichtige Quelle eben dieser Missstände dar...


    Migranten sind für ihn vor allem "illegale Einwanderer". Er spricht zwar nicht von Rassentheorie, aber von Überfremdung und natürlicher Unfähigkeit der Nichteuropäer, sich zu integrieren. Einwanderer und russische Bürger aus dem Nordkaukasus (Tschetschenien und Dagestan, Anmerkung der Redaktion) werden von ihm als Barbaren, organisierte Kriminelle, Drogendealer, Schläger und Sexualtäter dargestellt. Mit dieser manipulativen Sprache ruft er offen zu Ausgrenzung auf....


    Alle georgischen Bürger sollten doch aus Russland deportiert und "das Hauptquartier der Nagetiere" mit Marschflugkörpern zerstört werden. Nawalnys Rhetorik ist übrigens voll von Tiervergleichen. Er schreibt in einem Blogeintrag: "Die gesamte nordkaukasische Gesellschaft und ihre Eliten teilen den Wunsch, wie Vieh zu leben. Wir können nicht normal mit diesen Völkern koexistieren."


    Aber er ist Gegner Putins. Das reicht uns hier im Westen.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

  • Aber er ist Gegner Putins. Das reicht uns hier im Westen.

    Ja, es geht doch nur um die Destabilisierung Putins und Russlands. Sonst würde sich hier keiner um Nawalny scheren.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Sehe ich auch so. (Überrascht euch jetzt nicht. :D)

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • auch sonst unterschreibe ich jeden von Xenia s beiträgen hier.

    was mich wundert: wie kommt ihr dazu die wirtschaftliche situation Russlands so positiv zu sehen?


    Also Xenia hat es geschrieben und Viva stimmt dem zu.

    Habt ihr Quellen für mich?

  • die wirtschaftliche lage unter putin ist deutlich besser als jene unter jelzin, der dem westen ausgezeichnet in den kram passte, weil er alles verramschte und das neoliberale wirtschaftsmodell einführte.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

  • das es besser ist als damals,

    mag stimmen (finde ich aber schwer zu vergleichen)


    aber es klang so rosig bei Xenia und so empfinde ich es nicht.

    besser ja, aber weit weg von gut.

    so ist mein empfinden.

  • die wirtschaftliche lage unter putin ist deutlich besser als jene unter jelzin, der dem westen ausgezeichnet in den kram passte, weil er alles verramschte und das neoliberale wirtschaftsmodell einführte.

    Die Lebenserwartung erhöhte sich in Russland unter Putin um 10 Jahre.


    Die Wirtschaft würde noch einiges besser dastehen, ohne die Sanktionen. Die Frage ist halt, wie sinnvoll man so Sanktionen findet. Es gibt kaum Beispiele, in denen Saktionen politisch etwas bewirkt hätten.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)