Kindergeburtstag ohe Mitgebsel-Tüte?

  • Ich hab nur die letzten Beiträge gelesen.


    Süßigkeitentüten hat mein Kind noch nicht mitgebracht soviel ich weiß. Aber öfter was Gebasteltes, Bemaltes oder Schatzkisteninhalt.


    Wir haben auch noch nie Tütchen mitgegeben und ich habe auch nicht vor, das zu tun. Und es gab auch noch nie in oder aus irgendeiner Richtung Beschwerden. Ändert sich das vielleicht in der Grundschule, oder ist das regional bedingt?


    Kulis und Bleistifte habe ich so viele, dass ich sie wohl nie aufbrauchen werde in meinem Leben (oder hoffentlich doch?). #nägel

    Gekauft habe ich noch nie welche, aber hier sind ohne Witz noch die Reste aus meiner Grundschulzeit in Gebrauch. Und Kulis von irgendwelchen Konferenzen und Tagungen, gefühlt unendlich viele.


    Ich selbst kann mich auch nicht erinnern, in der Schule jemals etwas verloren zu haben. #angstAbwarten, wie das bei meinen Kindern wird...

  • [...]

    wir haben einmal einen Radiergummi verloren, sonst noch nie etwas. #weissnicht

    #eek#eek#eek#eek#eek Euch kann es doch nicht in echt geben!#eek#eek#eek#eek#eek

    meine Kinder verlieren auch nix... vor schulstart vor 2,5 Jahren habe ich mich als bekennende Forumsleserin in weiser Voraussicht mit reichlich Ersatz jedweder Art fürs Mäppchen eingedeckt - mein Sohn hat in 2,5 Jahren nix verloren.

    Wir haben lediglich die Stifte ausgetauscht, weil komplett runtergespitzt und irgendwann den Spitzer, weil er offensichtlich nix getaugt hat.


    Ich hingegen verliere ständig Stifte... daher nehmen wir immer gerne welche mit, egal ob aus den Tütchen oder Werbegeschenke.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • In der Kindergarten-Zeit von H und T "brauchten" wir die Tüten, um den eigenen Kindern einen halbwegs sozialverträglichen Abschied von den Gästen zu ermöglichen, also sie bekamen selbst als Geburtstagskinder und Geschwisterkinder auch je so eine Tüte. Auch beim Abholen von Feiern bei anderen war ich oft dankbar, wenn es welche gab, auch da erleichterte es den Abschied. Mit zunehmendem Alter war das dann irgendwann nicht mehr so wichtig, da haben wir es aus geschlichen.


    Bei uns enthielten die Tüten meist etwas aus der Schatzkiste oder von Spielen wie Topfschlagen o.ä. oder etwas Gebasteltes, zwei, drei kleine Süßigkeiten und meist irgendetwas, was sich verbraucht wie Tattoos, Ballons, Badefarben oder auch mal ein kleiner Saft o.ä.


    Wir waren letzten Sommer auf einem vierten Geburtstag, bei dem die Eltern keine Zeit mehr hatten die Tüten zu packen - - das hat kein Kind interessiert, soweit ich es mitbekommen habe. Sie wurden dann aber ein paar Tage später nachgereicht 8o


    In einer Kita in unserer alten Nachbarschaft ist es wohl üblich, dass jedes Kind aus der Gruppe ein Geschenktütchen bekommt. Und teilweise sind da dann wohl auch echt teurere Sachen wie Schleichtiere, Autos oder Malbücher drin.

  • Ich find diese Tüten völlig überflüssig. Das Geburtstagskind kriegt von jedem Gast ein Geschenk. Jeder Gast kriegt eine schöne Bewirtung, vielleicht noch Preise vom Topfschlagen oder so oder was aus der Schatzkiste. Wozu das Geburtstagskind beim Abschied selber nochmal was verschenken soll, erschließt sich mir überhaupt nicht. Und wenn mein Großer nach einem Kindergeburtstag sowas ins Haus schleppt, bin ich auch eher angenervt. Nach all dem Zucker auf der Party braucht er nun wirklich keine weiteren Zuckervorräte für die nächsten Tage.


    In meiner Kindheit gab es ein schönes Abschiedsritual nach Kindergeburtstagen: Da ging die ganze Geburtstagsgesellschaft gemeinsam durchs Stadtviertel und jeder Gast wurde nach Hause gebracht. Bis zum Schluss nur noch das Geburtstagskind und dessen Vater oder Mutter übrig war. Das fand ich sowohl als Gast als auch als Geburtstagskind jedesmal toll. - Geht aber natürlich nur, wenn die Gäste zu Fuß erreichbar sind. Bei meinem Großen war es auf seinem letzten Geburtstag möglich, auf dem Rückweg von Schatzsuche und anschließendem Abendbrot-Picknick zumindest einen Teil der Kinder nach Hause zu bringen. Der Rest wurde dann von den jeweiligen Eltern vor unserer Haustür erwartet. Eine Tüte hat bei uns noch nie jemand vermisst.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket

  • Ich find diese Tüten völlig überflüssig. Das Geburtstagskind kriegt von jedem Gast ein Geschenk. Jeder Gast kriegt eine schöne Bewertung...

    Hab ich gelesen. Oh du liebe Güte, geht das selbst hier schon los. #kreischen

    #post-#post-#post-4-#post-#post-7-#post-9-10-11-12-13-14-#post-16-17-18-19-#post-21-22-#post-#post

  • #kreischen Bloß gut, dass ich das nicht geschrieben habe. Habs gleich kontrolliert. Das wäre ja noch schöner! *grusel*

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket

  • Hier sind die Tüten auch üblich, unsere Große (5) freut sich auch darüber sie zu bekommen, aber dann vergammeln sie irgendwo in ihrem Zimmer. Deshalb habe ich üblich aber nicht nötig angekreuzt. Sie mag aber auch 90% aller gängigen Süßigkeiten nicht (fragt mich nicht warum, ist einfach so, bei ihrem kleinen Bruder bleibt bestimmt keine verfügbare Süßigkeit übrig :) ). Es könnte aber sein, dass sowas je nach Indoorspielplatz schon im Geburtstagsprogramm mit dabei ist? Ist hier jedenfalls bei einem so, wenn man sich anschaut, was zur gebuchten Party dazu gehört. Wie das genau aussieht weiß ich aber nicht. Bei einer vom Sportverein organisierten Geburtstagsparty bei der sie eingeladen war gab es für jedes Kind eine Urkunde, das fand sie noch besser als so eine Tüte.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Ich mache seit ein paar Jahren keine Tütchen mehr. Das ist mir zu teuer und ich finde es auch einfach blöd, die anderen Kinder haben schließlich nicht Geburtstag.

  • [...]

    wir haben einmal einen Radiergummi verloren, sonst noch nie etwas. #weissnicht

    #eek#eek#eek#eek#eek Euch kann es doch nicht in echt geben!#eek#eek#eek#eek#eek

    Boah, bin ich neidisch. Habe gerade gestern wieder Bleistifte und Radiergummis im Zehnerpack gekauft und hoffe, dass das bis Ostern reicht. Ich kauf auch nur noch billig, alles andere ärgert mich zu sehr und summiert sich einfach auch.


    Es möchte nicht eine zufällig ihre Bleistift- und Radiergummikiste loswerden #pfeif#freu


    Zum Thema: bei uns gab es Tüten, obwohl ich sie eigentlich überflüssig finde. Vielleicht schaffe ich sie einfach ab

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Also eigentlich finde ich das Gastgebergeschenk schon eine schöne Tradition, bin da aber auch kulturell anders geprägt. Was mich dabei stört sind die Plastiktüten, Plastikbilligzeug auf der einen Seite und auf der anderen, dass auch da schon wieder ein Wettbewerb draus wird und viel Geld reingesteckt wird. Ich vermisse die simplen Kindergeburtstage....

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Baobab

    Ich habe hier Bleistifte und Radiergummis und wollte sie eigentlich an stiftestiften spenden... Wenn Du magst, schicke ich sie Dir? :)

    Sind neue dabei, aber auch schon halb genutzte.

    #super No one is you and thats your power #super

  • Nachtkerze: Das geht mir genauso. Ich finde gastgebergeschenke auch schön.

    Es kommt für mich halt drauf an, was und wie viel es ist.

    Auf den 10. Billigstift, der doch nicht schreibt, und die tüte voll Süßigkeiten kam ich verzichten.

    Aber oft sind es süße Kleinigkeiten, das gebastelte, eine kleine süßigkeit.


    campari: Geburtstage werden im kiga gefeiert, aber das ist hier keine große Sache und halt komplett fremdbestimmt mit allen Kindern, auch denen, die sie nicht mögen.

    Da fand ich es schön, ihnen eine Feier auszurichten mit Freunden, lieblingsessen und Aktivitäten, die ihnen Spaß machen.

  • Wird der Geburtstag im Kindergarten denn so wirklich echt gefeiert? Bei uns wurde morgens gratuliert, das Geburtstagskind hat sein mitgebrachtes Essen verteilt (an die Kinder seiner Gruppe, ob es die mochte oder nicht, ob es sich mit denen gut verstand oder nicht) und das wars dann. Unter eine Geburtstagsfeier stelle ich mir ehrlich gesagt was anderes vor ;)


    Bei Auswärtsgeburtstagen, die viel Geld kosten habe ich keine Tüten gemacht, da hätte es auch nicht gut gepasst. Zuhause (oder im Stall mit unseren Ponys) gab es bislang immer eine Schatzsuche. Da war dann der Inhalt der Schatzkiste das, was die Kinder mitgenommen haben.

    Meistens eine Kleinigkeit zum Spielen für jedes Kind und ein paar Gummibärchen. Diesen üblichen Plastikkram lehne ich aber komplett ab. Das produziert nur sinnlosen Müll.

    Der Große wird 13, der will schon seit einigen Jahren keine Schatzsuche und keine Tüten mehr ;).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Bei uns im Kindergarten läuft es ab wie bei Gwynifer. Das Geburtstagskind sitzt auf einem geschmückten Platz, bekommt eine Krone und ein kleines Geschenk vom Kindergarten (aktuell war es ein Flummi), verteilt Kuchen oder einen Snack, es wird gratuliert und gesungen.

    Das wird in der Grundschule höchstwahrscheinlich genau so ablaufen.


    Ich werde heute Abend mal schauen. Wenn mich wirklich alle enttäuscht angucken, weil es keine Tüten gibt, kann ich ggf immer noch sagen, dass sie in meinem Korb keinen Platz mehr hatten und nachgereicht werden. #angst

    Aber grundsätzlich finde ich echt, dass der Eintritt, Kuchen und ein kleines Abendessen reichen sollten. #stumm

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • mein großer Sohn zerstört seine Sachen mutwillig, zerbeißt die Stifte, zerschneidet Radiergummis... ist erst besser geworden, seitdem ich einmal pro Schuljahr die Grundausstattung kaufe und er alles danach vom Taschengeld bezahlen muss (der Zirkel und das Geodreieck waren dann doch ganz schön teuer #rolleyes) aber das ist jetzt wirklich OT #angst

  • oh je.. Geburtstag im Kindergarten mit allen feiern?! Das find ich doof. Hier wurden Gästelisten geschrieben, im Vorfeld geschaut, ob die Erzieherin an dem Tag auch früh da ist :D und dann nach dem Morgenkreis mit den Freunden gefeiert, mit messen & wiegen, Geburtstagsrakete und (wenn gewollt) einem Spiel. Das Geburtstagkind durfte sich aus einer Kiste einen Stein/Muschel/etc aussuchen und alle Gäste haben ihr guten Wünsche "reingeflüstert" #love Ich war einmal dabei, weil der kleine Bruder da grade Eingewöhnung hatte. ich fand das sehr stimmig und kindorientiert.. Geburtstag zu Hause gabs erst ab dem 5. bzw 7. ..Dieses Jahr haben Sie sich noch gar nicht geäußert.. haben in 2 bzw 3 Wochen..

  • Baobab

    Ich habe hier Bleistifte und Radiergummis und wollte sie eigentlich an stiftestiften spenden... Wenn Du magst, schicke ich sie Dir? :)

    Sind neue dabei, aber auch schon halb genutzte.

    Oh, ich wusste gar nicht, dass man Stifte spenden kann, dann mach das lieber. Ich kann sie, auch wenns nervt, nachkaufen. Aber danke für das Angebot #danke

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Wir haben schon alle möglichen Varianten durch.


    Mein Sohn wollte seinen 9. Geburtstag unbedingt im Schwimmbad feiern. Der Eintritt für alle Gäste und der Kuchen und die Getränke die wir dort kaufen mussten, weil Mitbringen verboten war, das war insgesamt so schweineteuer, da hab ich nicht auch noch Geschenke an die Gäste verteilt.


    Meine älteste Tochter hatte mal zu Hause einen Wild-West Geburtstag gefeiert, da war einer der Programmpunkte, Steckenpferde zu basteln und darauf zu reiten. Da waren die Steckenpferde gleichzeitig das Mitgebsel.


    Ein anderes Mal hatten wir einen Feengeburtstag, da wurden Feenflügel zum Verkleiden gebastelt, die dann auch Mitgebsel waren.


    Beim Piratengeburtstag haben wir eine Schatzsuche veranstaltet mit einer Kiste voll Schoko-Goldtaler, die wurden dann auf Tüten aufgeteilt als Mitgebsel.


    Meine Jüngste hat ihren 5. Geburtstag jetzt ganz klassisch und ohne Motto gefeiert (weil ich zu der Zeit viel Stress hatte und nicht viel vorbereiten konnte). Da haben wir ganz traditionell Topfschlagen gespielt, und die Preise wanderten in Butterbrottüten aus Papier, welche die Gäste zuvor selbst bemalt hatten. Auf diese Weise haben wir zumindest die Plastiktüten gespart, und durch das Bemalen der Papiertütchen hatten wir einen weiteren Programmpunkt (der übrigens sehr gut ankam, fast noch besser als das Topfschlagen).

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Ohne alles gelesen zu haben: es geht auch gut ohne!


    Hier waren die ersten Kindergeburtstage (4. - 8. Geburtstag) fast immer Schatzsuchen und der Schatz waren halt Süßi-Tüten für jedes KInd. Da war allerdings meist am Ende es Geburtstags nix mehr groß übrig zum Mitnehmen...#freu Ich habe aber auch schon keine mitgegeben (zuviel Stress vorher, vergessen) und es hat kein Kind je danach gefragt. Umgekehrt brachten/bringen meine Kinder manchmal, aber nicht immer Tütchen mit von Kindergeburtstagen. Stress dich nicht rein, wenn ihr im Indoorspielplatz feiert wird das doch sowieso ein tolles Erlebnis (also für die Kinder...). Viel Spaß beim Feiern #luftballon