Fragen zu Schulen im Ruhrgebiet

  • Ihr Lieben,


    wie ist das mit der Sprengelpflicht im Ruhrgebiet?

    Muss man ein Grundschulkind in die wohnortnächste Grundschule anmelden oder gibt es da eine Auswahl? Wie ist es, wenn man an einer Stadtgrenze wohnt, z.B. im Bochumer Süden, und eine Schule in Witten bevorzugt (oder umgekehrt)?

    Und wie ist das mit den weiterführenden Schulen, geht das nach Schulbezirk, Stadtgrenzen, was sind die Grenzen der freien Schulwahl?

    A propos weiterführende Schulen - braucht man für´s Gymnasium eine Gymnasialempfehlung, einen entsprechenden Notenschnitt, beides oder nur den Elternwillen? Und gilt das genau so für den Gymnasialzweig der Gesamtschulen?


    Lieben Gruß - Silbermöwe

  • In Bochum sind uns damals alle Schulen des Stadtgebiets angeboten worden.

    Da wir aber umgezogen sind, haben wir unsere Tochter noch vor dem Umzug in einer komplett anderen Stadt angemeldet, was überhaupt kein Problem war und nicht mal irgendwas schriftlichen bedurfte.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Hallo!


    Wir wohnen auf einer Stadtgrenze im Ruhrgebiet, nehmen wir mal als Beispiel Bochum-Dortmund-Witten. ;-)

    Unsere Kinder gehen zum Kiga in der Stadt, in der wir wohnen (da herrscht strenge Pflicht, nicht die Stadtgrenzen zu überqueren), zur Grundschule in der Nachbarstadt, zur weiterführenden Schule an zwei verschiedene Schulen in der gleichen Nachbarstadt (einfach angemeldet, keine Probleme) und zu einer weiterführenden Schule in der anderen Nachbarstadt. Lediglich bei letzterer gab es ein paar Problemchen, weil es sich um eine Schulform mit nur noch wenigen Schulen handelt (Realschule) und diese eine Schule daher von den Nachbarstädten überlaufen wird. Das ging dann aber recht komplikationslos über die Begründung "bilingualer" Zweig...

    Also insgesamt ein Kiga, eine Grundschule und drei weiterführende Schulen, und davon nur eins - Kiga - in "unserer" Stadt.

    Zusätzlich weiß ich von mehreren Bochumer Kindern, die ein Gymnasium in Witten besuchen, da muss man sich wohl ziemlich verbiegen (ebenfalls Riesenandrang, weil guter Ruf) bei der Begründung, hat aber auch geklappt.

    Kurz gesagt: keine Sprengelpflicht


    Liebe Grüße

    SchwarzesSchaf

    Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin!!!

  • Das mit der Gymnasialempfehlung weiß ich nicht direkt, das scheint sehr auf das jeweilige Gymnasium anzukommen. Bei eingeschränkter Gymnasialempfehlung gibt es meines Wissens nach gar kein Problem, ich kenne auch Kinder mit Realschulempfehlung auf dem Gymnasium.

    Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin!!!

  • Innerhalb Bochums kann ich meine Kinder anmelden, wo ich will. Nur wenn mehr Anmeldungen als Plätze vorhanden sind, kann es sein, dass ich als weiter entfernt wohnender Pech habe.

    Da der Elternwille zählt kannst du dein Kind auch mit Realschulempfehlung am Gym oder der Gesamtschule anmelden.


    Um konkret bei deinem Beispiel zu bleiben: die Wittener Schulen haben vor einigen Jahren teilweise die Notbremse gezogen und nehmen keine Schüler aus Bochum. Da sie auch teilweise Wetter und Herdecke mitversorgen müssen war einfach nicht mehr genug Platz. Keine Ahnung, wie sich die Situation da entwickelt hat. Das Wittener Gym hat uns aber durch die Blume mitgeteilt, dass wir als Bochumer ganz am Ende der Liste stehen. Da würde ich definitiv vorher mal in der betreffenden Kommune nachfragen, wie der Stand aktuell ist.

    Hat jede Menge Spaß mit Thani (10/2008 ), Samse (12/2011) und TinTin (09/2013) #herzen

  • Herzlichen Dank! Damit lässt sich viel anfangen.


    Lieben Gruß - Silbermöwe

  • In NRW ist die Empfehlung der Schule nicht bindend. Es entscheidet grundsätzlich der Elternwille.

    Schulen können Schüler nur abweisen, wenn sie zu wenig Plätze haben.


    In der Regel wird dann gelost. Zumindest offiziell. ;)

  • Zur Situation in Witten kann ich noch ergänzen, dass die Situation auf den Gymnasien insgesamt nicht ganz so eng ist wie auf der Gesamtschule, da sowohl Herdecke als auch Wetter je ein Gymnasium haben. Weil in Herdecke aber gar kein Gesamtschulzweig angeboten wird und die eine Gesamtschule mit recht gutem Ruf von Herdecke aus gut zu erreichen ist, platzt vor allem diese aus allen Nähten und hat sogar Wittener Kinder abgewiesen bzw. an die zweite Wittener Gesamtschule am anderen Ende der Stadt verwiesen.

  • Ich wohne direkt angrenzend ans Ruhrgebiet und hier gilt bei Grundschulen freie Wahl, aber ein sicherer Platz nur an der nächstgelegenen (keine Erfahrung mit Wechsel der Stadt).
    Bei weiterführenden kann man auch in angrenzende Städte bzw kommen auch viele aus angrenzenden Städten in unsere Stadt (teilweise die einzige Gesamtschule). Da wird tatsächlich frei gelost, es dürfen Schüler aus unserer Stadt nicht bevorzugt werden (was dazu führt, dass ansässige Schüler keinen Platz bekommen und teilweise wiederum in andere Städte pendeln ...)

  • In NRW gilt der Elternwille.

    Allerdings dürfen die Schulen schon entscheiden, wen sie aufnehmen.


    Also bei 120 Plätzen und 120 Anmeldungen mit Gymnasialempfehlung bzw. eingeschränkter Gymnasialempfehlung und 20 Anmeldungen mit Realschulempfehlung, werden die Kinder mit der Realschulempfehlung abgelehnt.


    So ist es auch beim Wohnort. Du kannst zwar überall anmelden, die Kinder im Einzugsgebiet haben normalerweise Vorrang.


    Also wenn du eine Schule im Nachbarort ohne die passende Empfehlung auswählst, dann ist es schon eher schwierig einen Platz zu bekommen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • In NRW gilt der Elternwille.

    Allerdings dürfen die Schulen schon entscheiden, wen sie aufnehmen.


    Also bei 120 Plätzen und 120 Anmeldungen mit Gymnasialempfehlung bzw. eingeschränkter Gymnasialempfehlung und 20 Anmeldungen mit Realschulempfehlung, werden die Kinder mit der Realschulempfehlung abgelehnt.

    Nein, das ist so pauschal für ganz NRW nicht richtig. An manchen Gymnasien wird auch gelost. An dem meiner Kinder z. B.


    Was man bei der Anmeldung außerhalb des Wohnorts auch wissen sollte: Es gibt Schulen, die Kinder aus anderen Gemeinden ohne Benachteiligung aufnehmen. Aber die OGS zickt dann vielleicht rum und setzt diese Kinder ganz unten auf die Liste ("um nicht die Steuerzahler in der eigenen Gemeinde zu verärgern", ja ja sowas durfte ich mir anhören). Wenn OGS wichtig ist, dann solltest du immer auch separat die Aufnahmekriterien der OGS abklären.

  • In NRW gilt der Elternwille.

    Allerdings dürfen die Schulen schon entscheiden, wen sie aufnehmen.


    Also bei 120 Plätzen und 120 Anmeldungen mit Gymnasialempfehlung bzw. eingeschränkter Gymnasialempfehlung und 20 Anmeldungen mit Realschulempfehlung, werden die Kinder mit der Realschulempfehlung abgelehnt.

    Nein, das ist so pauschal für ganz NRW nicht richtig. An manchen Gymnasien wird auch gelost. An dem meiner Kinder z. B.

    Ja, es gibt Schulen, die das sagen.

    Alkerdings kommt man über den Klageweg da rein.


    Also die Kinder neben der Schule wohnend (eigene Stadt) nicht nehmen, aber die Kinder der Nachbarstadt schon (sofern die Empfehlung identisch ist), funktioniert nur solange niemand etwas dagegen sagt....

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Es gibt sogar Schulen, die das nicht nur sagen, sondern tatsächlich losen.

    Das mag ja sein. Es gibt halt Eltern, die dann klagen.

    Und die, die ich kenne, haben alle den Platz bekommen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen