Manic monday.... (SLP, seehr lang)

  • Natürlich habe ich E. nicht in den Kindi gebracht. Wir sind heimgegangen, E. hat sich ins Kinderzimmer verkrümelt, ich bin schnell zur Arbeit (viel zu spät, aber ich hab dann in einer Stunde weggeschafft, was ich sonst in zweien mache, und den Rest für morgen liegenlassen - das geht auch nur, weil meine Chefin so toll ist!). Als ich heim kam, hatte E. das Klo geputzt (und dabei das Badezimmer geflutet, aber er hat sein Bestes getan)

    Den Teil habe ich nicht verstanden, war E. dann alleine zuhause als du arbeiten warst?

    Nur kurz, muß gleich los zum nächsten Termin heute (es ist echt ein total voller, blöder Tag heute!):

    ja, E. ist oft daheim, wenn ich arbeite. Es sind nicht mal 200 Meter Fußweg zu meiner Arbeitsstelle, er kann dort anrufen und unser Mitbewohner ist oben im Haus in Hörweite und ansprechbar für ihn. Also kein Problem, ich hätte ihn auch gleich morgens daheim lassen können, als er sagte, daß er nicht in den Kindi will. Machen wir öfter so. Keine Ahnung, warum ich heute so darauf gepolt war, ihn da unbedingt gegen seinen Wunsch hinzubringen. #hammer

  • Jeden Morgen mit den Kindern über ihre Träume reden?

    Nein, so nicht. Aber ich gucke schon, daß es morgens auch (nicht nur, aber auch) Raum gibt für die Belange der Kinder. Es ist doch auch ihr Zuhause.


    Und auch wenn Ihr meint, es sind zu hohe Ansprüche, aber es schockt mich immer noch, daß ich mir Gedanken drum mache, ob die Vorstandsdamen pikiert sind, wenn ich keinen selbstgebackenen Kuchen anbiete, aber mein eigenes Kind übergehe ich mehrmals, ignoriere es, und wenn es dann weint, brülle ich es auf offener Straße vor allen Leuten an und schmeiße Duplos durch die Gegend.

    Ja, ist kein Weltuntergang, aber so will ich nicht sein.

    Und klar bitte ich danach um Verzeihung.

    Und überlege mir, wo ich ansetzen kann, damit das nicht so schnell wieder vorkommt.

    Ich finde das keine hohen Ansprüche. Für mich hat das was mit Selbstfürsorge und mit Anstand zu tun.

  • casa Du hast das toll gemacht #knuddel


    Eben weil Du erkannt hast, JETZT wird es richtig schräg "jetzt werfe ich schon Duplos umher" und bewusst einen Schritt zurück gegangen und inne gehalten hast, zeigt die Rabin in Dir #ja

    Du hast gemerkt, daß Du Dich selber stresst UND hast dagegen gesteuert.



    Ich kenne das von mir auch, wenn ich einen 1A Plan habe und davon ausgehe, daß die 3 Kinder einfach so mitspielen. Wenigstens einer wird dagegen sein und dann wäre die schnelle Lösung "Mir egal, heul halt, nützt nix..." oder eben die respektvolle Lösung "OK, ich will xyz, deine Geschwister wollen abc und was genau willst Du? Und wie bekommen wir das unter einen Hut?" Das ist anstrengend, langwierig und je nach Nervenkostüm zum aus der Haut fahren #haare Und das tue ich auch manchmal, mit Schmackes! Weil ich nur ein Mensch bin.

    Die Kinder verkraften es. Eine Mutter, die sich und alles drumherum IMMER im Griff hat und NIE bescheuerte Sachen macht, fände ich eine sehr gruselige Vorstellung #hmpf



    Ach, dein Mann und sein Rumstehen...

    Das ist doch super.

    Stell Dir vor, er würde auch noch Haare raufend um Dich rumtanzen und Stress verbreiten. Bevor er auch noch Deine Pläne durchkreuzt, macht er lieber nix #freu

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



  • Ach, dein Mann und sein Rumstehen...

    Das ist doch super.

    Stell Dir vor, er würde auch noch Haare raufend um Dich rumtanzen und Stress verbreiten. Bevor er auch noch Deine Pläne durchkreuzt, macht er lieber nix

    Ja, eigentlich super. :D


    Der Tag heute war echt zum Wegschmeißen.


    Die Vorstandssitzung war unglaublich zäh und öde. Mir ist auch noch aufgefallen, was mich so arg daran gestreßt hat - und DAS ist dann auch in meinen Augen wirklich ein zu hoher bzw. falscher Anspruch: daß ich es diesen reizenden, älteren Damen so gerne recht machen will, wie sie es in ihrer schwäbischen Tradition gewohnt sind.


    Bei der Art, wie wir hier hausen, ist das ein enormer Aufwand. Es reicht halt nicht, vor so einem Anlaß einmal kurz durchs Bad zu wischen, wenn auf der Ablage ein kunstvoller Turm aus ca. 50 leeren Klorollen aufgebaut ist, Schleichtiere im Waschbecken wohnen und kein kleines Gästehandtuch aufzutreiben ist, das 1. sauber, 2. halbwegs ansehnlich (also nicht zerfranst oder geflickt) ist und 3. noch ein Aufhängebändel hat. Und in der Küche mußte ich eine angefressene Birne aus der Obstschale nehmen, die Fensterbänke mitsamt Bastelkram entstauben, vier Gläser polieren (die haben sonst immer Wasserflecken), vier vorzeigbare Teetassen zusammensuchen (andere Leute haben sowas fix und fertig im Schrank stehen und müssen es nur rausholen...).

    Und dann habe ich ewig meine gute Teekanne gesucht und nicht gefunden. Später stellte sich heraus: sie war im Kuhstall bei den Nachbarn. Die Kinder hatten gestern festgestellt, daß die Tränke dort nicht funktionierte, und haben mit meiner besten und einzigen guten Teekanne der Kuh Wasser gegeben! (Ist ja nicht so, daß wir keine Gießkannen hätten...)

    Und, und, und...


    Ich fühl mich dann anfallsartig irgendwie falsch und verlottert und möchte es den Damen doch gerne schön machen. Und scheitere grandios, denn kaum habe ich das eine Fettnäpfchen entschärft, entdecke ich zwei weitere.


    Naja, jedenfalls habe ich später am Nachmittag ein nettes Treffen mit einer anderen Initiative gehabt: fünf tolle, spannende Frauen. Wir haben gut gearbeitet und viel gelacht. Und die Kinder hatten es ohne mich daheim super, haben gebastelt und draußen gespielt.


    Vorhin hatten mein Mann und ich dann noch ein Gespräch. Das mit der "Zicke" fand ich voll daneben. Und er findet es halt unnötig und nervig, wenn ich so rumflippe wie heute Morgen.


    So what, morgen ist ein neuer Tag.

  • Ich würde jederzeit sehr gern zu dir zum Tee kommen. Allerdings finde ich mich nicht älter, und nur die wenigsten Menschen finden mich reizend :P.

    Es gibt so Tage. Aber die meisten sind ja nicht so #knuddel.

  • casa Ich verstehe Dich.

    Ganz und gar!

    Und ich sage Dir auch nicht, dass Du zu streng mit Dir bist, denn ich glaube, Du kannst das schon gut einordnen für Dich. Und ich verstehe, dass Du das im Nachhinein gern anders gelöst hättest aber für dich selber auch verstanden hast, dass man manchmal eben Betriebsblind ist.

    Diese Situation hätte auch bei uns so sein können. (wenn auch nicht mit Duplos, die kaufe ich freiwillig immer selber ;)) aber Du weißt, was ich meine.


    Und ich weiß auch, das aufschreiben manchmal gut hilft.

    Mein Tag ist heut auch blöd, einfach weil ich Grumpy-Laune hab, ganz grundlos und sie an einem Freund ausgelassen hab. (Ist schon geklärt zum Glück.)

    Also reich mir die Flosse. Ich hab den Thread wegen der Verlinkung gefunden, aber glaub mir, ich kenne das auch, wie es bei Dir heut war.


    Ich versuche auch immer, morgens den Tag schön zu haben, grad der Morgen, so wichtig für uns! Da sind wir zum Glück heut zu gekomen, bei mir ging es danach los.


    Ich wünsch Dir eine gute Nacht und morgen einen schöneren Tag!

  • Im ersten Beitrag stand aber such nichts davon, dass du auf der Straße rumgebrüllt hättest. Dann wäre meine Antwort sicher auch anders gewesen.


    Wobei ich auch tatsächlich finde, ein Kind muss nicht sirenenartig heulen, weil ich keine Großpackung Schokolade kaufe.


    Und zu deinem Mann fällt mir ehrlich nicht viel ein, tut mir leid. Wenn mein Mann so derartig durch Untätigkeit glänzen würde, wenn ich Stress habe und mich dann auch noch Zicke nennt, würde ich gepflegt ausflippen.


    Insofern verstehe ich deine Gedanken bezüglich deines Kindes jetzt besser. Aber ich finde immer noch, dass du nicht allein für die Situation verantwortlich bist. Allerdings würde mich auch niemals jemand als gütig bezeichnen, fürchte ich.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Wobei ich auch tatsächlich finde, ein Kind muss nicht sirenenartig heulen, weil ich keine Großpackung Schokolade kaufe.

    aber das ist ja nicht der Grund gewesen.

    Sondern das Hektische, die unegwohnt stressigen Abläufe und das Übergehen des Kindes im Vorfeld. Und mit der Packung Schokolade hat es sich dann endgültig entladen und damit einen Weg gefunden rauszukommen.

    Ich lese das echt ganz anders.

  • Ich hätte ja große Lust gehabt, den Vorstandsdamen genau das so zu erzählen...

    Wasserkocher auf den Tisch gestellt, Teetassen mit Teebeuteln dabeben: "Die Teekanne ist leider grad nicht nutzbar, damit haben die Kinder beim Nachbarn die Kühe getränkt..."

    (Aber solche blasierten Runden locken bei mir immer die Revoluzzerin raus :D)

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Jetzt hab ich nochmal drüber nachgedacht. Ich glaube, was vielen von uns trotz allem so positiv an deiner Geschichte vorkommt, ist die Tatsache, dass es solche Tage bei euch so selten gibt, dass sie als außergewöhnlich schlimm gelten. #ja Als ich noch Kleinkinder hatte, gab es oft Phasen, wo es mehrfach täglich zu solchen "Eskalationen" kam. Wirklich schlimme Sachen sind da nie passiert, und dass Mama wütend wird und lauter und unfreundlicher redet als sonst, finde ich auch nicht schädlich - so lange es nicht der immer vorherrschende Tonfall im Haus ist. Und das halte ich bei euch für ausgeschlossen, nach allem, was du von euch so erzählst! #knuddel

  • Wobei ich auch tatsächlich finde, ein Kind muss nicht sirenenartig heulen, weil ich keine Großpackung Schokolade kaufe.

    Und wenn es das aber doch tut?

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Die Vorstandssitzung war unglaublich zäh und öde. Mir ist auch noch aufgefallen, was mich so arg daran gestreßt hat - und DAS ist dann auch in meinen Augen wirklich ein zu hoher bzw. falscher Anspruch: daß ich es diesen reizenden, älteren Damen so gerne recht machen will, wie sie es in ihrer schwäbischen Tradition gewohnt sind.


    ...


    Ich fühl mich dann anfallsartig irgendwie falsch und verlottert und möchte es den Damen doch gerne schön machen. Und scheitere grandios, denn kaum habe ich das eine Fettnäpfchen entschärft, entdecke ich zwei weitere.

    Das kenne ich von mir auch .... Und ja, es stresst mich tierisch, wenn ich es anderen Menschen (die so ganz anders ticken, wie ich) Recht machen will. #ja

    Und je mehr ich versuche alle Fettnäpfchen zu beseitigen, desdo mehr neue tun sich auf. Meist da, wo ich überhaupt nicht hingedacht habe. #haare


    Aber...

    Ich gehe davon aus, das Du auch im Vorstand bist und das man Dich da reingewählt hat, weil Du Fähigkeiten xyz hast, die diese Damen an Dir schätzen.

    Jetzt kommen sie in dein chaotisches Haus, in dem eben keine schwäbische Tradition herrscht. Was könnte passieren, was könnten die reizenden älteren schwäbischen Damen von Dir denken?

    a) "Frau casa hat einen sehr seltsamen haushalt und macht TROTZDEM einen guten Job im Vorstand! Eigentlich ganz gemütlich hier mit unterschiedlichen Teetassen und süßen Bastelsachen der Kinder im Fensterbrett."

    Bingo....die alten Damen erweitern ihren Horizont :D

    b) "Frau casa hat einen chaotischen Haushalt. Hier machen wir nie wieder eine Vorstandsitzung!"

    Bingo...in Zukunft wirst Du in schwäbische Haushalte zur Vorstandsitzung eingeladen und hast daheim keinen Stress mehr mit Aufräumen #super

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



  • Pamela Dann ist das so. Haben meine Kinder auch durchaus gemacht. Aber ich sehe einfach nicht, wo casa an diesem Morgen so unglaublich versagt hätte. Und so kommt ihr Beitrag bei mir an, dass sie in ihren Augen offenbar in der Realität eine viel schlechtere Mutter ist und gar nicht dem Bild entspricht, was sie hier im Forum vermittelt.


    Ich finde eben einfach nicht, dass sie an diesem Montagmorgen eine so schlechte Mutter war. Nichts anderes wollte ich zum Ausdruck bringen- scheint mir aber nicht wirklich zu gelingen :(.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Deine schwäbischen Vorstandsdamen stell ich mir jetzt irgendwie wie das Fräulein Prusseliese aus Pippi Langstrumpf vor #freu


    Ansonsten erkenne ich uns irgendwie wieder, inkl. des schlechten Gewissens danach. Manchmal kommt irgendwie so eine seltsame Dynamik zusammen und dann landet man in solchen Situationen.


    Ich glaube das Reflektieren danach hilft schon, z.B. eben zu erkennen, dass der hohe Anspruch gegenüber den Damen dahinter steckt und dann zu überlegen, ob das wirklich sein muss.

  • Ich bekomme gerade furchtbar Lust bei Casa zum Tee eingeladen zu werden. Das hört sich so an, als wenn ich mich da total wohl fühlen würde und nicht pausenlos überlegen würde, ob ich mich richtig verhalte und meine Tasse falsch abstelle oder so. #freu

    Manches fängt klein an,
    manches beginnt groß,
    aber manchmal ist das Kleinste das Größte. #love

  • Pamela Dann ist das so. Haben meine Kinder auch durchaus gemacht. Aber ich sehe einfach nicht, wo casa an diesem Morgen so unglaublich versagt hätte. Und so kommt ihr Beitrag bei mir an, dass sie in ihren Augen offenbar in der Realität eine viel schlechtere Mutter ist und gar nicht dem Bild entspricht, was sie hier im Forum vermittelt.


    Ich finde eben einfach nicht, dass sie an diesem Montagmorgen eine so schlechte Mutter war. Nichts anderes wollte ich zum Ausdruck bringen- scheint mir aber nicht wirklich zu gelingen :(.

    Ich weiß es auch nicht.



    Ein Kind, das 5 Jahre alt ist und im Süßigkeitengang zusammenbricht weil die Mutter sich weigert ne Großpackung Duplo zu kaufen sondern lieber für IHREN Besuch Kekse nehmen möchte und dann weiter sirenenartig seine Umwelt beschallt....da bin ich wahrscheinlich unempathisch, aber das würde mich extrem nerven. Ich finde schon echt nett das du einen dermaßen stressigen Morgen hattest und trotzdem das Kindlein allein entscheiden lässt das es nicht zur Kita will. In vielen Familien würde das allein arbeitstechnisch nicht funktionieren.


    Über den Mann der Zicke gesagt hat, sag ich lieber nichts. Würde mein Mann das bringen würde ich im Dreieck springen. Sowas gehört hier absolut nicht zum Umgangston.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ja, spannend, wie unterschiedlich das ist.


    Wobei E. wirklich nicht wegen der Schokolade geheult hat, das stimmt einfach nicht. Und selbst wenn, ich meine, solche Situationen gibt es halt. Ich finde es im Nachhinein blöd, daß ich nochmal rein bin und das Dings gekauft habe. Das war überhaupt nicht das, was er gebraucht hat in dem Moment. Er hätte mich gebraucht, ihm zugewandt. Und Klarheit. Orientierung. Nicht dieses diffuse, hektische Rumgerenne.


    Und ich bin echt sowas von privilegiert: ich hab nur zwei Kinder, nicht vier oder fünf. Sie sind in einem Alter und auch von der Persönlichkeit her so, daß sie sehr gut kooperieren können und das bis zu einem gewissen Grad auch gerne tun. Mein Mann nennt mich vielleicht mal Zicke, macht aber zusammengenommen mehr im Haushalt und mit den Kindern als ich. Wir arbeiten beide nicht superviel, meine Arbeitszeiten sind flexibel, und wir wohnen so, daß die Kinder auch gut mal ohne uns daheim sein können. Das alles sind Voraussetzungen, die es uns leicht machen, entspannt und freundlich zu sein.

    Ich bin keine alleinerziehende, vollberufstätige Kleinkindmutter mit Baby im Tragetuch, die morgens tausend Sachen zu managen hat.

    Ich versuche auch immer, morgens den Tag schön zu haben, grad der Morgen, so wichtig für uns!

    Ja, das ist mir auch total wichtig. Vor allem für mich selber.

  • Ich hätte ja große Lust gehabt, den Vorstandsdamen genau das so zu erzählen...

    Wasserkocher auf den Tisch gestellt, Teetassen mit Teebeuteln dabeben: "Die Teekanne ist leider grad nicht nutzbar, damit haben die Kinder beim Nachbarn die Kühe getränkt..."

    (Aber solche blasierten Runden locken bei mir immer die Revoluzzerin raus :D)

    Woher weißt du denn, dass diese älteren Frauen blasiert sind? Ich lese das nirgends, ich stelle mir das so vor, dass es bei diesen älteren Damen zu Hause halt aufgeräumt und ordentlich ist, wenn sie Besuch bekommen. Das ist ja auch keine Kunst, wenn man eine ältere Dame ist und allenfalls der Gatte Unordnung macht.

    Bei mir ist es üblicherweise auch aufgeräumt, wenn Besuch kommt (allerdings nicht blitzblank sauber, bis aufs Gäste-WC). Das möchte ich (!) für mich (!) so haben. Bin ich irgendwo zu Besuch, ist mir das aber wirklich herzlich egal. Vielleicht ist das bei diesen Frauen ja genauso.

  • Blasiert sind sie nicht. Ein bißchen etepetete schon. Wir haben verschiedene Grafikdesigner:innen aufgesucht und da haben sie sich dann im Anschluß schon auch über deren Büros unterhalten, wie aufgeräumt und stilvoll die einen waren, während bei einem anderen - Homeoffice - im Nebenzimmer aufgehängte Wäsche zu sehen war.


    Aber das ist nicht das Thema.

    Ich denke immer noch darüber nach, warum einige "im Dreieck springen" und "ausflippen" würden, wenn ihr Mann sie leise grummelnd Zicke nennt, aber sich so wenig in ein Kind reinfühlen können oder wollen, das traurig ist und weint, wenn seine Mutter es über einen Zeitraum von über einer Stunde abwechselnd ignoriert, abwimmelt, zwingt und unterdrückt genervt bis herablassend bevormundet.


    Klar kann das vorkommen und macht mich nicht zur schlechten Mutter. Aber auch ein "Zicke" macht einen Mann nicht zum Übeltäter. Und das Kind hat doch ein Recht darauf, dann traurig zu sein. Genau wie ich das Recht habe, sauer zu werden und aus dem Auto auszusteigen, wenn mein Mann sowas sagt. Das Kind kann halt nicht weg, es ist abhängig von mir. Und es ist meine Verantwortung, diese Abhängigkeit nicht auszunutzen.


    So, wie ich gestern mit E. umgegangen bin, würde ich nie mit einer Freundin umgehen, die sich exakt so verhalten würde, wie er es gestern getan hat (vor dem Weinen). Also zum Beispiel eine Freundin, die bei mir übernachtet. Schon wenn sie morgens müde und zerzaust in die Küche käme und für sie nichts zu trinken da wäre, würde ich mindestens Guten Morgen sagen und mein Bedauern ausdrücken, daß sie jetzt kaltes Wasser trinken muß. Und zwar egal wie es mir gerade geht. Das ist einfach Anstand, Höflichkeit, Freundlichkeit.

    Erst recht, wenn sie mir im Supermarkt einen Vorschlag macht. Selbst wenn ich den Vorschlag ablehne, ist es mir mindestens Blickkontakt und einen halbwegs freundlichen Satz wert.

    Oder wenn sie einen Wunsch äußert. Selbst wenn ich den Wunsch nicht erfüllen kann oder will, äußere ich das mit einer wohlwollenden Haltung und Stimme.

    Warum nicht, wenn es (m)ein Kind ist?