Projektstatusbericht - Beispiele und Tipps fürs Projektmanagement gesucht

  • Wir machen sowas in einer Tabelle in einem Word-Dokument. :D Einmal habe ich eine Excel-Tabelle genommen, da hat mir mein damaliger Chef schon ganz schön was gehustet.


    Aber dafür gibt es bestimmt auch schöne Software, oder? Ist die teuer?

    Wir machen das in Jira und Confluence (machen aber auch klassische, agile Softwareentwicklung). Die Prozesse dafür zu designen und das dann in Jira auch umzusetzen war ein spannendes Projekt :-D

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich hab ja mal gelernt, dass, wenn man weiß, was genau rauskommen soll, klassisches PM besser geeignet ist als agiles.


    Für euer Projekt ist eine festes Ziel (Energieversorgung steht und ist abgenommen), bzw klar definierte Meilensteine, wahrscheinlich relevanter als die Deadline (die natürlich trotzdem immer im Blick sein muss). Agil hat seine Stärken, aber es gibt auch Anwendungsbereiche, für die es nicht geeignet ist. Da kann man sich dann einzelne Methoden rauspicken, z. B die zeitnahen feedback-Runden, klar strukturierte Meetings und das ständige arbeiten an Verbesserungen


    (aber ich habe auf Kundenseite extrem schlechte Erfahrungen mit agilem PM gemacht. ? wenn ich ein Produkt habe, für das ich gesetzlich definierte Anforderungen habe und jemand anderes entscheidet dann, das hat keine Prio und am Ende ist die Deadline eingehalten, aber ich kann mit dem Produkt nicht arbeiten und bin ein jahr damit beschäftigt in Übersee tickets zu eröffnen, die vielleicht bearbeitet werden, dann hat es nicht funktioniert.)

  • Wir machen sowas in einer Tabelle in einem Word-Dokument. :D Einmal habe ich eine Excel-Tabelle genommen, da hat mir mein damaliger Chef schon ganz schön was gehustet.


    Aber dafür gibt es bestimmt auch schöne Software, oder? Ist die teuer?

    Wir machen das in Jira und Confluence (machen aber auch klassische, agile Softwareentwicklung). Die Prozesse dafür zu designen und das dann in Jira auch umzusetzen war ein spannendes Projekt :-D

    Was können die denn?


    Im Kanzleibereich wird ja durchaus auch mit Projektmanagement experimentiert, allerdings habe ich da bisher vor allen wenig überzeugende Nutzung von Excel gesehen.


    Eine gescheite Software wäre schon interessant, aber nichts, was mehr Zeit kostet, als eine Tabelle anzulegen und auszufüllen...

  • Jira ist ein klassisches Ticket-System. Jede Aufgabe, egal ob Entwicklung oder nicht, wird als Ticket aufgesetzt, hat damit ein Eingangsdatum, eine Prio, einen Bearbeiter, einen definierten Workflow, definierte Felder, Status etc etc etc. Man kann auch ein Fälligkeitsdatum setzen.

    Dazu gibt es Benutzergruppen, Boards (agil oder nicht) mit Auswertungscharts etc.


    Confluence ist eine Wiki-Software, also zur Dokumentation gedacht. Beide Systeme arbeiten Hand in Hand (sind vom gleichen Hersteller). Sind aber keine ganz klassischen PM Tools wenn man so will.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Es gibt flexible Systeme, die auch PM können, z b sharepoint oder oneNote, dass (kann) man sich seine templates selbst aufsetzen. Manche arbeiten hier bei uns auch mit MS project, sind aber nicht zufrieden.


    Eine PM Software hat Funktionalitäten, die Excel oder Word nicht haben, z. B kann man Aufgaben zuweisen, die Person wird benachrichtigt, die Aufgabe erscheint in ihrer persönlichen aufgabenliste.

  • Da würde mir die Versionierung und die Nachvollziehbarkeit fehlen (es sei denn die Datei liegt in einem SVN und alte Versionen können abgerufen werden - aber auch dann ist das sehr mühsam, dafür ist Excel einfach nicht gemacht).

    Klar ist die Umstellung zu einem Toolsystem erst mal riesig, aber die Freiheitsgrade, die so ein System bietet, sind schon enorm ;).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Es gibt flexible Systeme, die auch PM können, z b sharepoint oder oneNote, dass (kann) man sich seine templates selbst aufsetzen. Manche arbeiten hier bei uns auch mit MS project, sind aber nicht zufrieden.

    Interessant, ich bemühe mich nämlich gerade bei der IT um eine MS Project Lizenz, in der Hoffnung, damit den ein oder anderen Plan für das Projekt darstellen zu können. OneNote hatte ich als PM Tool noch gar nicht auf dem Schirm, ich hab das bisher eher so als schnellen Notizzettel für mich persönlich genutzt und seh grade, dass ich Abschnitte darüber teilen kann. Mal gucken, ob das ein passendes Tool für die Absprachen in der internen Projektleitung ist. Bisher nutzen wir (noch nicht sehr lange) Trello, aber das finde ich doch arg begrenzt in seinen Möglichkeiten.

    You got mail.... hopefully.


    LG,

    Anne

    #danke ich hab jetzt alles mal überflogen und bin begeistert, wie gut verständlich und übersichtlich so komplexe Themen dargestellt werden können #super


    Was ich an deiner Stelle überlegen würde, wenn ich die Mittel dazu habe, wäre, ob sich möglichst bald alle, deren Arbeitsbereiche ineinandergreifen, einmal persönlich treffen. Ich finde, wenn man die Leute, mit denen man zusammenarbeitet, schon mal gesehen hat, hilft das schon ziemlich, und es kann auch helfen, Hemmschwellen zur Kommunikation abzubauen.

    #ja Das finde ich auch sehr wichtig und hat tatsächlich schon stattgefunden, bevor ich aus der Elternzeit zurück kam. D.h. alle kennen sich, nur ich nicht ;) Ne, ganz so krass ist es zum Glück nicht, durch unsere jährliche Mitarbeiter:innen-Treffen kenne ich auch die meisten persönlich.



    Ich realisiere so langsam, dass PM ja eine eigene "Branche" ist. Habe gestern zum ersten mal bewusst eine Stellenausschreibung wahrgenommen, bei der gezielt eine "Scrum-Masterin" gesucht wurde, sonstiger fachlicher Hintergrund egal. Bisher hatte ich das so eher als Add-on Qualifikation wahrgenommen. Hach spannend, ich bin schon am Suchen nach passenden Seminaren. So eine komplette PM Weiterbildung mit Zertifizierung wird es dieses Jahr eher noch nicht. Momentan schwebt mir ein Seminar zu Moderationstechniken vor, so dass die Treffen (ob persönlich, telefonisch oder per Video) auch zielführend noch zielführender von mir geleitet werden können.

    #post-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-#post-17-18-19-20-21-22-23-24

  • Ich kram den Thread mal wieder aus:

    Kennt eine von euch eine gute Software, um einen Projektstrukturplan darzustellen?


    MS Project kann das irgendwie nicht (gibt's da vlt. Add-Ins?), für PowerPoint ist das Projekt zu komplex und Excel ist bisher die Software unserer Wahl aber auch nicht so ganz das Gelbe vom Ei. Also falls da noch jemand Geheimtipps hat: immer her damit #danke

    #post-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-#post-17-18-19-20-21-22-23-24

  • Danke Tisi , Genau so soll der Plan aussehen #top

    Visio ist eine gute Idee, das behalte ich mal im Hinterkopf zum Darstellen des Plans am Ende. Aktuell müssen mehrere an dem Plan rumwurschteln, ich bezweifle, dass wir alle eine Lizenz bekommen, daher werden wir wohl erstmal in Excel alles sammeln.

    #post-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-#post-17-18-19-20-21-22-23-24

  • Wenn die Daten eh in Excel sind, könntest du versuchen sie als Treemap Diagrammtyp darzustellen... evtl würde euch das als Zwischenvisualisierung weiterhelfen:

    Aufgrund meiner Einstellung zum Leben sehe ich keinen Grund, mich meines Alters entsprechend zu verhalten!

  • Mindjet mindmanager sollte das können.


    Draw.io kann das auch, ist aber ein bisschen fummeliger, finde ich. Dafür allerdings kostenlos.