Gute Comics für Erstleser?

  • Ihr Lieben,


    die Tochter ist in der 1. Klasse und lässt sich schwerlich dazu ermuntern, Erstlesebücher anzufassen. Ich finde diese allerdings auch sehr öde, ich kann sie verstehen. Es endet immer damit, dass ihr ihr diese Bücher vorlese und sie sich nur mal einen kurzen Satz oder einzelne Wörter herauspickt.

    Nun hat sie gestern in ihren alten Kinderzeitschriften Comics entdeckt und ist begeistert am Lesen, auch mal ALLEINE, und das ist mir wichtig, denn so gern ihr ihr vorlese, ich suche etwas, wo sie sich die Geschichte komplett alleine zusammenfriemeln kann. Sprechblasen sind da gute Sinnabschnitte, darauf lässt sie sich viel eher ein als auf Buchtexte.


    Meine Recherche nach Comics für Erstleser war bislang nicht so berauschend. Entweder ist die Schrift sehr klein oder die Schriftart zu stylish, oder es gibt zusätzlich zum Comic doch längere Texte, die von Erwachsenen gelesen werden müssen, damit die Story Sinn ergibt.


    Könnt ihr Comics empfehlen, die für echte Anfänger geeignet sind?


    Für andere Tipps in ähnlicher Richtung bin ich auch dankbar!

  • Mein Sohn liebt "Kiste" von Patrick Wirbeleit. Es gibt vier Bände und ich kann alle empfehlen (der erste Band heißt nur "Kiste", die folgenden habe alle noch einen Zusatz).

  • Ich hab noch keine eigenen Erfahrungen, da Kinder noch kleiner,aber auf Instagram wird die Reihe Loewe Wow gerade ziemlich beworben. Das schien mir recht wenig Text zu sein.

  • Ich glaube, ich würde da voll auf ihr Interessengebiet setzen und sie im Zeitschriftenladen aussuchen lassen, was sie interessiert.

    Bei meinen Kindern hat das viel besser geklappt als mit den "Im Grundschulstil aufgemachten". Wie die hießen, die wir hatten, weiß ich nicht mehr, aber meine Kinder fanden sie ähnlich öde wie die Texte im Lesebuch. Bei StarWars-Comics musste man zwar dann durchaus mal nachfragen, wie man das liest und ausspricht - aber die Motivation war sehr viel höher.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Ich empfehle auch am besten selbst gucken zu lassen was interessiert. Insgesamt find ich Comics eine virl bessere Startmöglichkeit als diese (mit Verlaub) manchmal total bekloppten Leseanfängergeschichten. Man schaut sich die Bilder an, dann kommt die Neugierde auf bei diesem oder bei jenem Bild und man liest mal hier und mal da ein Wort. Das lovkt viel mehr zum Lesen, weil man nicht zwingend lesen muss - es ist kein Selbstzweck (lesen üben), sondern es ist ein Mittel zum Zweck um sich die Geschichte zu erschließen. Und man kann Comics immer und immer wieder anschauen, sodass sie sich an unterschiedliche Lesebedürfnis anpassen. Von Bilder angucken, über immer mal ein Wort hier und da zu von Deckel zu Deckel lesen.

  • "Kiste" klingt gut, ich finde aber keinen Blick ins Buch. Das Loewe WoW passt mir von der Schriftart her nicht so gut...

    Ich werde das Kinde am Wochenende mal in den Buchladen mitnehmen in der Hoffnung, dass die da Kiste haben und wir mal reinschauen können. Du hast recht, Ohnezahn , dieses Vorfiltern meinerseits klappt hier nur so mäßig, sie soll selber nach ihren Interessen gucken. Vielleicht gibt es ja DAS NixenFeenDinosaurierComicRätselbuch mit ganz viel Glitzer irgendwo... #flehan

  • Ich werde das Kinde am Wochenende mal in den Buchladen mitnehmen in der Hoffnung, dass die da Kiste haben und wir mal reinschauen können.

    Ruf doch kurz im Buchladen an und frag. Im Zweifelsfall können sie es vllt. mitbestellen.

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Ich habe noch keine praktischen Erfahrungen (Kind zu jung), aber die Comics für Kinder aus dem Reprodukt-Verlag finde ich interessant.


    Edit: "Kiste" wird auch dort verlegt, auf der Seite des Verlags sind auch Leseproben zu finden.

  • Mein Kind liest begeistert lustiges Taschenbuch.

    Meins hat damit auch angefangen. Gab's mal bei Rewe als Giveaway.

    Meins auch! Genau diese Bücher sind immernoch Teil der Lieblingslektüre und werden immer wieder gelesen.


    Andere Lustige Taschenbücher inzwischen auch, gerne auch diese Lego-Zeitschriften (ich finde die soooo teuer).


    Vielleicht gibt es ja andere Zeitschriften, mit Themen die dein Kind interessiert?

    Meiner hat sich durch das Comic- und Kinderzeitschriften-Regal im Rewe geblättert und kam so dazu...

  • So, "Kiste" ist zur Ansicht im Buchladen bestellt.
    Lustige Taschenbücher habe ich verschlungen und auch noch zuhauf da, aber das reizt sie noch nicht. Sie findet die Schrift zu klein, sagt sie, und das ist ihr irgendwie noch zu mühsam. Ich brauche also erst mal eine Vorstufe.

    Das Zeitschriftenregal suchen wir auch mal wieder auf, bislang wurde da nur zielstrebig auf das drangeschweißte Plastikglitzerzeug zugesteuert, darum habe ich das vermieden.

    Ich fände es so schön, wenn sie jetzt bald den Sprung machen könnte zum selbstständigen Geschichtenentdecken. Das war einer der besten Sprünge meines Lebens überhaupt.

  • Sehr schön für Erstleser fanden wir auch "Dr. Brumm" und "Olivia"

    Wenig Text, grosse Bilder und wirklich lustig.

    Bei uns in der Bücherei bei den Bilderbüchern.

    Generell haben meine Kinder im 1. Schuljahr auch gerne Bilderbücher gelesen. Auch die alten von früher.

    Da sind die Geschichten oft sehr viel netter als die Erstlesebücher.


    Oder auch die Reihe "Kasimir"... backt... werkelt... malt whatever