Plötzlich Allergie in der Stillzeit

  • Hallo zusammen,


    vielleicht kennt das jemand oder die Allergiker unter den Raben können mir Tipps geben.


    Ich habe aus heiterem Himmel seit ca. 3 Tagen allergische Symptome. Extremen Fließschnupfen, tränende, rote und juckende Augen, trockener Hals, ganz leichte Kopfschmerzen, immer ein bisschen das Gefühl ich bekomme nicht ausreichend Luft. :( Eine normale Erkältung kann ich eigentlich ausschließen, es ist irgendwie anders.
    Ganz dunkel kann ich mich an die letzte Stillzeit beim ersten Kind erinnern, dass ich das damals so ähnlich hatte. Allerdings weit aus milder und nur sehr kurz im Sommer. #gruebel Danach nie wieder bis jetzt....

    Kann das mit dem Stillen, den Hormonen, zusammen hängen? Hilfe! Geht das wieder weg?
    Ich fühl mich total überfahren. Hab keine Ahnung von Allergien.

    Kann ich einfach ein Antihistaminikum ausprobieren? Sollte ich zügig zum Arzt und einen Allergietest machen? Wie umfangreich ist sowas? Ich sollte das doch sicher vorher irgendwie eingrenzen, oder? Allerdings habe ich keinen Schimmer wie. Es hat sich rein gar nichts in meinem Leben geändert. Kein Haustier, keine neuen Lebensmittel oder sonstiges.

    So ein Kack hat mir echt grade noch gefehlt!! #flop

    Wäre sehr dankbar für euer Wissen.

  • Du arme, sowas ist doof.

    Ich habe das mal von einer Bekannten gehört, dass sie in der Stillzeit heftiger allergisch reagiert hat und es später wieder besser wurde. Aber auch: Allergien beginnen irgendwann mal. Hasel fliegt zum Teil ja schon, anderes ist auch sehr viel früher dran.

    Antihistaminikum würde ich erst mal schauen (beraten lassen) was da in der Stillzeit geht, nicht einfach so nehmen. Allergietest wird ein Standard gemacht, das deckt die üblichen Verdächtigen schon ganz gut ab.

    Gute Besserung.

  • Ja, das ist ein ziemlich bekanntes Phänomen, dass Schwangerschaft und Stillzeit Allergien verbessern oder verschlechtern kann.

    Deine Ärztin soll Dir was stilltaugliches verschreiben und vielleicht hast Du Glück und nach dem Abstillen wird es dann wieder besser.

    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Jupp. Nach meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich plötzlich massive Allergien und auch direkt allergisches Asthma. Es ist leider nicht wieder besser geworden.

  • Ich danke euch für eure Antworten.
    Habe jetzt ein Antihistaminikum da, laut Embryotox ist Cetirizin ok. Hab mich aber noch nicht getraut es zu nehmen. #hmpf Die Beratungen in der Apo war, sagen wir mal dürftig.
    Ist das den ein normales Vorgehen so? Wenn Antihistaminikum wirkt ist es eine Allergie und ich muss „nur“ noch testen lassen auf was!? Ist es denn wahrscheinlich, dass ich schon nach einer Tablette eine Linderung verspüre?

  • Jep.

    Habe ich schon öfters erlebt, dass erstmal ein Antihistamin gegeben wird (das hilft nicht gegen normalen Schnupfen etc) - und dann in Ruhe weitergesucht wird, wenn der akute Anfall vorbei ist.


    Wenn Wetten angenommen werden dürfen: ich tippe auf Hasel. Lästige kleine Biester, ärgern mich schon wieder sehr.


    Edit: ich spüre innert einer halben Stunde/Stunde eine Besserung.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich hatte das mal vor einigen Jahren, allerdings außerhalb von Schwangerschaft oder Stillzeit. Plötzlich furchtbar juckende tränende Augen und die waren nach der Einnahme eines Antiallergikums weg. Die Apothekerin meinte, dann ist es auch eine Allergie, als ich endlich einen Termin beim Hautarzt hatte, waren die Symptome schon wieder weg und der Allergietest (Prick und Blut) negativ. Da es nicht wieder kam, habe ich es nicht weiter verfolgt. Aber schon seltsam, ich hatte auch nichts verändert und plötzlich war es da und wieder weg.


    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir auch sich wieder verzieht, Allergien braucht echt keiner.

  • Ja, das wirkt schnell. Nimm ruhig eine oder auch nur eine Halbe. Das reicht bei mir schon aus, daß ich nicht mehr niesen muss oder mir der Rotz wie wasser aus der Nase läuft.

  • Antihistamine können (nicht müssen!) müde machen. Probiere es abends aus.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • Sowohl Citrizin als auch Loratadin kannst du nehmen in Schwangerschaft und Stillzeit.


    https://www.embryotox.de/erkrankungen/details/allergie/

    Dort sind weiter unten auch die Medikamente aufgelistet.

    Wenn es besser wird und wieder kommt, nachdem Wirkung des Antihist. nachlässt, dann ist es eine Allergie.


    Ansonsten würde ich aber immer noch eibe Erkältung in Betracht ziehen.

    Sowohl Mann als auch ich waren letzte Woche überzeugt, dass wohl der Heuschnupfen schon wieder los geht ... War aber doch eine Erkältung die mit massivem Niesen und Augen jucken begann.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Es kann auch sein, dass beim Test nichts rauskommt.

    Ich hab deutlich Heuschnupfen, Allergietest ohne Befund, mehrfach. Laut Arzt nicht ungewöhnlich.

    Letztes Jahr erstmals Probleme mit dem Atmen, Verdacht auf allergisches Asthma, mal sehen was der nächste Allergietest bringt.

    Ich werde auch ohne Ergebnis im Allergietest entsprechend behandelt, Augentropfen, Nasenspray, mittlerweile Cortison-Inhalator und Allergietabletten - alles selbst in der Schwangerschaft ärztlich erlaubt.