Nephrologe

  • Wegen sehr hohen Bluthochdruck habe ich morgen einen Termin bei einem Nephrologen.

    Kann mir jemand sagen, wie ein solcher Arzt untersucht? Wird er eine Urinprobe brauchen?


    Ich hatte zwei 24 Stundenmessungen und besonders Nachts geht er bis auf 198 hoch.

    Das macht mir schon Angst irgendwie.


    Vier Blutdruck senkende Mittel und eine Wassertablette helfen nicht.

    Schlafmaske war ohne Befund.


    Habe auch einen Termin beim Kardiologen am Freitag, den habe ich aber von mir aus vereinbart.

  • Ich denke Du wirst Urin abgeben müssen, Deine Nieren werden geschnallt und Blut wird abgenommen.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du die Überweisung für ein Nierenszintigramm bekommst.

  • Also hier muss man dafür extra in eine radiologosche Praxis.

    Man bekommt ein leicht radioaktive Mittel gespritzt und dann wird nach einer gewissen Zeit die Niere, ich weiß gar nicht, auch sowas wie geschnallt und ausgewertet. Bei mir wurde auch geschaut wie schnell die Niere arbeitet.

  • Nein. Ich hatte eine Weile viel mit den Nieren zu tun bezüglich Nierenbeckenentzündungen, Blutwerte waren nicht so toll etc. und da ich vorbelastet bin (meine Mama war transplantiert) wurde da gleich das volle Programm durchgezogen.

    Ist aber alles nicht schlimm und tut nicht weh. Da brauchst Du keine Bange haben.

  • Imho wird da im wesentlichen ein ausführlicher Ultraschall der nierengefässe gemacht. Um gegebenenfalls eine Verengung der nierenarterien als Ursache für den therapoerefraktären Blutdruck zu bestätigen oder auszuschließen.

    Eine Urinprobe glaube ich eher nicht, da kann er nicht so wahnsinnig viel draus ablesen. Allenfalls sammelurin wäre für spezielle Untersuchungen interessant.

    Ansonsten, nochmal Anamnese, Betrachten des BlutdruckVerlaufs.

    Alles Gute

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)