Oktober-, November-, Dezemberbabys 2020

  • Jente du meintest nica82 mit deinen Fragen, oder?

    Ich war ja mal wieder lange Zeit still aber bin sehr froh, dass die FA gestern vaginal untersucht hat, sonst hätte ich sicher noch nichts gemerkt. Muttermund bzw. Gebärmutterhals ist aber stark verkürzt und ich muss jetzt absolut liegen und schonen, damit der Kleine wenigstens ein Oktoberkind wird (das ist mal unser erstes "Nah"ziel - aber jeder Tag, jede Woche zählt).

    Ich fühl mich schon ganz schlecht immer nur mit so Unheilsbotschaften ins Forum zu schreiben #sorry

  • Nussi: ich drück dir auch die Daumen, das alles gut wird.


    Ich wurde gestern zur Elternpflegschaft einstimmig gewählt, weil es sonst niemand übernehmen wollte, bis zur Geburt ist das ja ok, aber dann? Es hat sich aber wirklich niemand sonst gemeldet uns ich wollte die Lehrerin nicht im Stich lasden.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Nussi entschuldige, ich meinte natürlich Nica #schäm

    Oh je, auf wieviel war er denn verkürzt? Gibt es schon einen Trichter? Das hört sich ja nicht schön an, aber ich weiß von anderen Frauen, daß der GmH sich auch wieder verlängern kann. Liegen mussten die allerdings auch #hmpf

    Wie weit bist Du denn aktuell?

    #knuddelwenn Du magst.


    Bergsee was ist denn Elternpflegschaft?

    Sowas wie Elternbeirat? Hört sich nach viel Arbeit an. Nach der Geburt muss das dann aber jemand anderes machen, Lehrerin entlasten hin oder her. Da gibt es dann Wichtigeres!


    nica82

    Die meisten lassen ja einfach alles machen, vor allem die VU und die CTGs (wobei mich Nussi jetzt schon nachdenklich gestimmt hat...). Es wird ja auch nicht gefragt "sollen wir das und das machen?", sondern nur "so, jetzt bitte ins CTG- Zimmer/ jetzt bitte frei machen für die Untersuchung". Da muss man dann schon anders widersprechen, quasi aus der Defensive heraus. Damit tu ich mich schon arg schwer.


    Aber eine Schwangere rauswerfen, weil sie eine Untersuchung nicht will 8o Das geht glaube ich nicht so einfach, da müssen schon andere Gründe vorliegen, damit die KK das akzeptiert.

  • leider aktuell nur noch 0,5 cm und ein leichter Prolaps schon (aber über den waren sie uneinig) - ich lieg jetzt erst mal mit strengster Bettruhe im Krankenhaus. CTG 2x am Tag zum Glück immer mit guten Herztönen und ohne Wehen. Untersucht wird dann die Tage wieder, jetzt will man dem Geschehen erst mal Ruhe geben.

    Hatte heute Wochenwechsel in die 26. - Baby darf also bitte noch bissl drin bleiben.

    Ich hatte bis zur Vorsorge echt keine Beschwerden bzw. habe immer noch keinen und dem Baby geht es auch gut. Es muss nur noch durchhalten....

  • Daher haben wir dem kleinen ja auch erklärt er ist in der Oktober bis Dezembergruppe und muss schon allein deshalb bis mindestens Oktober durchhalten... ;-) wäre dann wenigstens 31. Ssw

  • Nussi: Daumen gedrueckt!!! Meine Cousine hatte das durch, war auch stationaer fuer 4 Wochen und dann doch bei 37 geboren! Ich hoffe, der Kleine bleibt laengerfristig noch in utero!


    Bergsee: Was ist das? Sowas wie Elternbeirat oder PTA? Das ist jetzt doch viel Arbeit, Respekt! Ich hab das ein Jahr ohne Schwaschaft mal gemacht, echt aufwendig....


    Jente: Ja das ist die aehnliche Einstellung. Aber durch viel Hineinlesen und auch Therapie durch meine Traumata und dann die wunderbare Begleitung im Geburtshaus bin ich da schon energischer was meine Wuensche angeht.... Das war wirklich zu bunt bei meinem ersten Kind! Und ja, die koennen einen knallhart feuern. Das war mir damals Recht, die Tante konnte ich gar nicht leiden - und ich wollte schon gar nicht ihr Versuchskaninchen sein fuer ihren progesterone shot trial (was dann als Makena lizenziert wurde und nun im Verruf ist - soll echt nur bei Fruehgeburten vor 30 Wochen helfen und war ueberhaupt nicht indiziert bei mir!).......

  • Nussi Das ist ja echt bescheiden. Aber auch ich habe gehört, daß sich die Länge des Gebärmutterhalses wieder verlängern kann. Lass dich gut pflegen! Jeder Tag ist einer mehr, und mit jedem Tag ist dein Baby weiter entwickelt. Ihr schafft das! #knuddel


    Jente Um den oGTt bin ich herumgekommen. :) Und nein, ich sehe da auch nicht durch, warum man für den kleinen nicht nüchtern sein muss. Auch diese Grenzwerte verunsichern mich. Die Fehleranfälligkeit scheint auch groß zu sein. Es muß sehr exakt gearbeitet werden.


    CTGs wurden bei mir immer erst nach Termin geschrieben, wobei das daher kam, daß ich (außer zum Ultraschall) Hebammenvorsorge hatte. Und nach dem Termin findet sich das sowieso in den Richtlinien der Krankenkassen. So ein Gerät muss aber benutzt werden, damit man es abbezahlt bekommt. Und ja, ich war freudig überrascht, als ich mich bei der letzten Vorsorge beim Arzt nicht nackig machen musste. Sowieso könnte man die Länge des GMH per Ultraschall bestimmen, der wird doch eh bei jeder Vorsorge ärztlicherseits gemacht, denn welche:r Gynäkolog:in tastet schon a la Leopold den Bauch ab und benutzt ein Hörrohr? Ich kann mich daran erinnern, daß der Gyn, bei dem ich in der letzten Schwangerschaft bei ET+3 war, das per US gemacht hat.


    Wahrscheinlich kann man es nicht als extra Leistung abrechnen, wenn es Bestandteil des Ultraschalls ist.


    Und meine damalige Ärztin hat mich rausgeworfen, weil ich nur einen Symphysengurt verordnet bekommen wollte, sie jedoch auf einer kompletten Vorsorge bestand, obwohl meine Hebamme diese erst ein paar Tage vorher gemacht hatte. Die erste Ärztin, bei der ich war, hat sich geweigert, mich überhaupt zu untersuchen, weil sie sich nicht sicher war, ob der Gyn, der mich genau 0,5 Minuten per Ultraschall untersucht hat, zwecks Überprüfung des intrauterinen Sitzes zwecks eines eventuellen Abbruchs, nicht die Pauschale für Schwangerenbetreuung abgerechnet hatte. Hatte er tatsächlich, weswegen ich den Betrag in bar auf den Tresen legen musste, in einer Praxis, die ich kannte, weil bei mir um die Ecke. Nicht etwa gegen Rechnung, nein, bar.


    Ich habe den Betrag (eigentlich lächerliche 112, irgendwas Euro) von meiner KKH erstattet bekommen, aus meinem persönlichen Budget für die Schwangerschaft, was ich erst erfahren habe, als ich die Quittung der Rufbereitschaft einreichte.... Letztlich habe ich mich bei der kassenärztlichen Vereinigung beschwert und habe mir so mein Geld wiedergeholt.

    Insgesamt hat mich das sehr viele Nerven gekostet.


    Also ja, ein Arzt oder eine Ärztin kann dich jederzeit vor die Tür setzen. Wahrscheinlich nicht bei einem akuten Notfall, dann macht er oder sie sich strafbar, aber ansonsten: kein Problem.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Ja ich wurde in meiner zweiten Schwangerschaft auch vor die Tür gesetzt, weil die FA sich die Vorsorge nicht mit der Hebi teilen wollte. Das gibts leider.


    Weil soviele nachgefragt haben, ja es ist der Elternbeirat, aber die Lehrerin meinte, es gäbe nur 2 Treffen, da wg. Corona alles sowieso ausfällt. Wie St. Martin und das Sommerfest. Da wäre diesmal nicht viel zu tun. Die Situation war sehr schwierig, ich schätze diese Lehrerin sehr, mein Mittlerer war schon bei ihr, und ich kenne sie nur als sehr liebenswürdig, deswegen hab ich mich gemeldet.


    Was ich eher bereue, ist der Schwimmkurs der nächste Woche beginnt. 7× mit meinem Kleinen, da hab ich keine Lust drauf. Mir tut ständig etwas weh, der Rücken oder die Beine. Aber wenn ich dann an dich, Nussi denke, ist das Jammern auf hohem Niveau.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Danke das ist lieb. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber ich bin auch froh, das meine Kinder alle schon größer sind. Mein Jüngster wurde gerade eingeschult.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Hehe... Man freut sich über kleine Dinge ;)


    Vollmond Also mein Gyn meinte, den GMH könne man nur vaginal per Sono bestimmen #gruebel Geht das auch übers Abdomen? Machen das die Gyns einfach nicht? Warum?


    Mein Gyn (bzw vor allem eine Helferin, die ich immer als sehr barsch und unfreundlich erlebe) ist auch nicht begeistert davon, dass meine Hebi nun übernimmt. Da sie kein Labor hat wollte ich gern, daß die FA - Praxis dieses übernimmt, aber klar, dann zahlt die KK nicht, wenns keine Vorsorge ist. Ich habe angeboten, es privat zu bezahlen, aber auch damit waren sie nicht sehr glücklich. Immerhin hat der Arzt sich noch diplomatisch ausgedrückt, die MFA meinte nur "ich sag Ihnen gleich, daß wir das nicht machen. Entweder Sie kommen zur Vorsorge ganz zu uns oder gar nicht. Sie können da noch mit dem Doktor drüber sprechen, aber das wird keinen Sinn haben". Sehr nett. Und ätsch, er hat mir immerhin Lösungsvorschläge angeboten. Blöde Zicke.

    Ich komme auch aus dem medizinischen Bereich und ich kann diese herablassende Art überhaupt nicht ab.


    Bergsee ist der Schwimmkurs im Freibad? Da hätte ich eher keine Lust wegen Kälte *bibber* vielleicht geht es im Wasser mit den Rückenschmerzen?

  • Jente Interessante Frage. Bei mir wurde das jedenfalls gemacht. #confused Ich befrage meine Hebamme, wenn ich sie das nächste Mal sehe.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Um Gottes Willen ja krass, wie hier (aber auch nicht alle sind so!). Da haben meine Schwestern und Freundinnen wohl Glueck gehabt - alle hatten entweder nur Hebammen oder das 50/50 Modell! Von daher kenne ich das nicht anders aus Erzaehlungen..... Krass krass krass.... Beim Labor habe ich Dank des Staates wo ich lebe Freiheiten: man kann selber Tests ordern und dann halt auch selber bezahlen, aber man hat die Moeglichkeit wenigstens. Und das Privatlabor benutze ich fuer alle Tests, also habe die Praxis gefragt, dort alle lab orders hinzuschicken. Man sieht in ihrer App wann der Test resultiert wurde und zum Arzt/Hebi geschickt wurde, da kann man dann anfragen... Und automatisch 7 Tage spaeter auch ohne review sind die Ergebnisse fuer den Patienten da. Ich fand das schon mehrmals super hilfreich mit langatmigen Praxen die erst nach 14 Tagen oder so anrufen....


    Hmm meine Muttermundlaenge wurde bisher lediglich im US bestimmt bei der Feindiagnostik, also von aussen.... Wie die das im Verdachtsfall machen, dass es eine Verkuerzung gibt hier, weiss ich nicht - denke auch externes US zuerst da die cervical length da super darstellbar war???


    Ogtt ist dann Montag halt... Da bin ich eben auch nervoes und werde die Hebis sofort nerven sobald ich sehe das Labor hat die Ergebnisse.... Es ist so ein unsicherer Test!!!! Das naechste grosse Ding ist dann GBS bei 36 Wochen.... War bisher immer negativ und hoffe es auch dieses Mal.


    Bergsee: Wir hatten gestern unsere online Schuljahr Zoom session und die Lehrerin suchte nach einem room parent (ist quasi sowas) aber bot an, es in die drei Trimester zu unterteilen. Ich mag sie gern, sie war auch die 4. Klasse Lehrerin meines Sohnes und nun fuer die Tochter, und ich denke ein Trimester kann ich uebernehmen. Wird alles via Zoom und ist sowas wie via email koordinieren, Geld sammeln via Paypal fuer Projekte etc.... Ein Trimester verkrafte ich ;) Mehr waere dann zu viel mit zwei Kids, Baby und Vollzeitjob.

  • kurzes Update von mir:

    Körperlich alles unverändert und schon fast ne Woche Krankenhaus geschafft.

    Ich sollte mich freuen, dass es nicht schlechter geworden ist, die große Ungewissheit macht mir aber auch zu schaffen. Ärzte und Schwestern sind toll und meinen immer wieder "jeder Tag zählt und lohnt sich"