• Liebe Raben,


    die sechsjährige Tochter einer Freundin hat zwei Doppelnieren - das heißt, kaum aktive oder inaktive, an den Nieren angewachsene Zusatzorgane. Ob die Harnleiter haben, wo die verlaufen und was das ganze eigentliuch bedeutet, ist sehr schwer rauszufinden, ohne das Kind einfach aufzuschneiden, was keiner will. Sie hat leichten Urinfluss, also immer ein bisschen Pippi in der Unterhose. Es ist allerdings unklar, ob und wie das mit den Doppelnieren zusammenhängt.


    Hier meine Frage: gibt es hier Kinder, die sowas auch haben? Wie sind Eure Erfahrungen?


    Liebe Grüße

    Alicia

    Breastfeeding is giving liquid love


    #rose

  • Ich habe das auf der einen Seite. Bei mir wurde das im Rahmen einer Nierenreflux-Abklärung erkannt (Untersuchung mit Kontrastmittel und Ultraschall) und bei der anschliessenden Operation, wurde die 2. Niere an das ganze 'System' angeschlossen um 100% Nierentätigkeit zu erreichen (bei Nierenreflux werden die Nieren durch zurückbleibenden / zurücklaufenden Urin in die Nieren geschädigt) an die Harnleiter, resp. die andere Niere angehängt.

    Da das ganze passiert ist als ich 30 Monate alt war, weiss ich aber nicht mehr darüber. Und meine Mutter, die evt. mehr wüsste, ist auch schon gestorben. Einer Bemerkung eines Arztes (ich musste jährlich zur Kontrolle bis ich 19 war) entnahm ich aber, dass die zusätzliche Niere damals (frühe 80er Jahre) entfernt worden wäre, wenn sie nicht notwendig gewesen wäre.

    Bei meinem 2. Kind hat ein Kinderarzt beim Ultraschall 'Schatten auf einer Niere' festgestellt, was wahrscheinlich auch eine Doppelniere ist. Er hat mir diese Auffälligkeit erst am Schluss der Untersuchung mitgeteilt und war auch sonst kein sehr kompetenter Ultraschaller (meiner Erfahrung nach werden Nieren von hinten geschallt, nicht von der Seite oder von Vorne). Deshalb habe ich da auch keine weitere Erfahrung. Er ist mittlerweile 7 und abgesehen von gelegentlichen nächtlichen Pipiunfällen trocken.

    Meine noch nicht ganz 6jährige Tochter ist auch sehr unzuverlässig trocken, obwohl sie schon seit sie gut 2 ist keine Windeln mehr hat. Mittlerweile habe ich das Gefühl, es liege mehr an mangelnden Beckenbodenmuskeln und keine Lust das Spiel zu unterbrechen. Obwohl ich meine Erkrankung mehrmals angesprochen habe, wurde das 'Problem' nie auf körperliche Ursachen in diese Richtung untersucht.

  • Ich habe eine Doppelniere die völlig normal "arbeitet". Doppelnieren sind gar nicht so selten, fallen halt auch normalerweise, wenn es keine Probleme gibt, nicht auf. Bei mir wurde das entdeckt als ich wegen ständiger Blasenentzündungen mit Kontraktmittel untersucht wurde. Der Urologe hat mir dann am Bild gezeigt wie gut meine drei Nieren arbeiten und dass ich falls nötig, problemlos eine spenden könnte.

    Die Blasenentzündungen hatten aber nichts mit der Doppelniere zu tun.

    Aufschneiden muss man das Kind zunächst wirklich nicht, Kontrastmitteluntersuchung am besten bei einem Nephrologen reicht zunächst.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ich wollte auch fragen, ob eine Kontrastmitteluntersuchung schon erfolgt ist oder noch angedacht.


    Bei unserer Tochter wäre das auch das nächste, was man machen würde, um körperliche Ursachen abzuklären.

  • Doppelseiten sind nicht selten und meistens völlig symptomfrei. Den Eingangspost verstehe ich nicht wirklich. Die bildgebenden Untersuchungsverfahren von heute geben problemlos gute Übersicht, bei entsprechender Indikation kann mittels Kontrastmittelunteesuchung ( i.v.-Pyelographie) genau feststellen, wie Nierenbecken und weitere Harnableitung aussehen.

    Wenn das Problem Pipi in der Hose ist, hat es kaum mit Doppelnieren zu tun.