Schulzahnarzt NRW

  • Mein Kind hat sich bei der zahnärztlichen Reihenuntersuchung in der Schule (6. Klasse) geweigert, sich von der Zahnärztin untersuchen zu lassen. Nun haben wir ein Schreiben vom Gesundheitsamt, in dem wir aufgefordert werden, das Kind nächste Woche dort vorzustellen, da ansonsten verwaltungsrechtliche Maßnahmen drohen.


    Ich weiß, dass diese Reihenuntersuchungen hier in NRW verpflichtend sind. Im Gesetz und im Brief finde ich aber keinen Hinweis darauf, welche Maßnahmen ergriffen werden, wenn man nicht teilnimmt. Im Brief steht lediglich, dass er "ohne ausreichende Begründung" abgelehnt hat. Also scheint es ja durchaus Begründungen zu geben, die akzeptiert werden.


    Ich werde beim Gesundheitsamt nachfragen, aber vielleicht kennt sich ja die eine oder andere mit den oben genannten Punkten aus, so dass ich gut gewappnet in das Gespräch gehen kann.


    Ich möchte hier jetzt gar nicht über den Sinn oder Unsinn dieser Untersuchungen diskutieren. Das Kind möchte nicht und da wir regelmäßig zur ZÄ gehen, ist das für mich so in Ordnung.

  • Die Begründung: Das Kind möchte nicht. Wie als Eltern tragen jedoch dafür Sorge, dass unser Kind regelmäßig von einer ZÄ untersucht wird.

    Ggf. noch Namen und Anschrift der Praxis anfügen.


    So würde ich das machen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ich bin nicht sicher, ob das rechtlich haltbar ist. Wir haben, ebenfalls in NRW, einen heftigen Drohbrief bekommen, weil wir es versäumt haben, unsere Tochter zu einer U-Untersuchung zu bringen (wir waren gerade aus dem Ausland hergezogen und anders als vermutlich von den NRW-Behörden gedacht, kommen auch deutsche Babies nicht mit gelbem Untersuchungsheft aus dem Bauch). Wir haben uns beschwert und erfahren, dass diese Briefe nur Druck erzeugen sollen und letzten Endes keine Rechtsgrundlage haben, da in das Recht der Eltern auf Erziehung nicht eingegriffen werden darf.

    Ich weiß aber nicht, ob es sich auf Euren Fall übertragen lässt.

  • Hier auch NRW.


    Es kommt ab der weiterführenden Schule kein Schulzahnarzt mehr.


    In der Grundschule bekam man einen Zettel, da musste auf die Frage:

    Ich bin damit einverstanden, dass mein Kind untersucht wird entweder ja oder nein ankreuzen.


    Da ich bei dieser Fluorid Sache immer nein ankreuze, wurde mein Kind auch nie untersucht.



    Konsequenzen hatte das keine.


    Wäre mir auch neu, wo steht denn, dass das verpflichtend ist?


    Ich würde den Termin absagen, evtl. mit einem Hinweis, dass ihr vom Hauszahnarzt untersucht werdet...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich dachte bisher, wenn das Kind den Mund nicht aufmacht, dann ist das halt so. #rolleyes

    Laut Paragraph 54 Abs. 1-3 Schulgesetz ist es aber verpflichtend. Aber da steht halt nicht, was passiert, wenn man nicht mitmacht #confused

    Im Brief steht aber, dass der Besuch beim Zahnarzt nicht die Teilnahme an der Reihenuntersuchung ersetzt...

    Ich werde da morgen mal anrufen, bin mal gespannt ob ich an Weiberfastnacht überhaupt jemanden erreiche.

  • Echt? Ist das neu? Warum ist das so?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Das gilt wohl seit 2005. Keine Ahnung, wofür das gut sein soll. Die Schulzahnärztin schaut ja nur und es kontrolliert keiner, ob ich nach der Aufforderung zur Behandlung das Kind tatsächlich zur ZÄ bringe #confused


    Edit wg. fehlender Satzteile

  • Oh. Ich würde mich nicht zwingen lassen und gleichzeitig ein einvernehmliches Gespräch versuchen. Vielleicht einfach mal anrufen und freundlich mit der Mitarbeiterin reden?


    Wie nervig.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Also ich hab vor einem Monat noch "nein" angekreuzt.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ja, genau, nervig. Ich hab ja sonst nix zu tun, als während meiner Arbeitszeit das unwillige Kind zu einer absolut sinnbefreiten Untersuchung zu bringen.

    Gut, dass ich das hier schreiben kann, dann muss das morgen am Telefon nicht raus. :D

  • Mondschein Das ist ja spannend. Wir bekommen nix zum Ankreuzen vorher. Uns wird nur die Woche der Untersuchung mitgeteilt.

    Ich finde es da eher spannend, dass ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten Untersuchungen durchgeführt werden....


    Ich hab grad was von einer Mutter gefunden, die geklagt hat und Recht bekommen hat.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich hab jetzt nicht genau gelesen, nur grob überflogen:


    https://www.general-anzeiger-b…ine-ausnahme_aid-40626131

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • hilft Euch nicht weiter aaaber kleineStory am Rande.

    Hier (Hessen) ist Teilnahmepflicht aber die Eltern müssen darüber informiert werden. Das hatte ich mir aus dem Netz rausgesucht, als meine Erstklässlerin mit der Info "der Zahnarzt war da" heimkam.

    Also haben wir ihr erklärt, dass sie da nicht hin muss, wenn wir nichts davon wissen.

    Ein Jahr später, 2. Klasse. Die Lehrerin nahm das mit der Infopflicht mal wieder nicht so ernst. Der Zahnarzt kam und mein Kind erklärte: "meine Eltern wissen davon nichts und dann darf auch nicht untersucht werden, also gehe ich da nicht hin!"

    Die Lehrerin war damit offensichtlich überfordert, warf meinem Kind ein: "dann gehen Deine Zähne halt kaputt, nicht mein Problem!" an den Kopf und ließ sie in Ruhe.


    Die Geschichte hatte keinerlei Folgen und auf den Zahnarztbesuch des Gesundheitsamtes kann ich gut und gerne verzichten, die machen nämlich hauptsächlich Statistik, und die ist bei deren Arbeitsqualität echt für die Füße.


    Wir hatten schon Zettel "Zahnversiegelung erforderlich" obwohl die Zähne noch gar nicht weit genug durchgebrochen waren (über das "erforderlich" lässt sich auch noch diskutieren...).

    Zum Engstand + Lücke aufhalten (was sich bereits in der Frühbehandlung befand, hatte der Zahnarzt aber nicht erfragt!) bekamen wir keinen Hinweis.

    Und ein offensichtliches Loch beim anderen Kind wurde auch übersehen...


    Ich würde die Aufforderung entweder ignorieren oder per Mail den Termin absagen und fertig.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Diese Reihenuntersuchungen sind totaler Mist. Hier gibts auch nur einen Datenschutzzettel und die Woche in der der Zahnarzt (der wohl gar keiner ist - C. hatte ihn mal gefragt...) kommt wird genannt.

    Bei uns war die vor drei Wochen, P. hat einen Zettel bekommen, angekreuzt war Versiegelung.

    Drei Tage später hatten wir halbjährliche Kontrolle, die Versiegelungen sind völlig in Ordnung, aber es gibt drei andere Baustellen (von denen ich schon wusste bzw. es ahnte), keine davon so versteckt das der Schulzahnarzt sie hätte übersehen konnte #rolleyes

    lg, Marie
    mit L 08/02, C 06/07, P 01/10 und J 02/13

  • Ich bin noch nie darüber informiert worden, dass der Zahnarzt kommt. Ich hab von den Kindern immer nur gehört, dass er da war...