Bevorratung von Medikamenten wg. Lieferengpass aufgrund des Coronavirus

  • Danke Sommerwind

    Ja, so ist es. Ich kann in Echtzeit bei unseren 5 Großhandlungen die Lieferfähigkeit abfragen und auch direkt eine Packung bestellen/reservieren.
    Hier war gar nichts mehr lieferbar, es ging um die letzte Packung aus unserem Lager.

  • Könnt Ihr mir sagen ( nicht dringend, beschäftigt mich aber sehr) wie die Situation für Herceptin, Perjeta und Paclitaxel ( bzw die Wirkstoffe) aussieht? #angst

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • Das sind Chemotherapeutika, die direkt über krankenhausversorgende Apotheken bezogen/die Arzneimittel dort hergestellt werden. Das ist ein komplett zweiter Markt.

    Für diese Wirkstoffe habe ich aber noch keine Schwierigkeiten gehört (bin in dem Bereich aber nicht ganz so nah am Puls der Zeit).


    Ich drücke Dir Thisbe ganz fest die Daumen, dass bei Dir alles komplikationslos gut geht!

  • Ich habe das Gefühl die Leute hamstern vielleicht auch ihre Medikamente. Verstehen kann ich das. Aber wenn der Effekt ähnlich ausfällt, wie im Supermarkt, kann das ja auch kritisch werden. Die Tage musste ich ein Rezept einlösen und musste mit 8 Leuten draussen anstehen. Dergleichen habe ich in unserer kleinen Apotheke noch nie erlebt. Kein Wunder, dass das Personal da ganz schön gestresst wirkte. Ist auch heftig.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • es ist aktuell heftig was in der Apotheke los ist und ja, wir laufen ziemlich am Limit.


    Was "die Lumme" beschreibt ist auch mein Horrorszenario bzw wenn man gar nichts mehr hat. Und nichts bekommt. Und es doch Arzneimittel sind die die Leute schon ewig bekommen, auf die sie eingestellt sind, teilweise die einzigen die richtig greifen... es ist zum heulen.


    Allerdings bin ich neidisch auf die 5 Grosshandlungen. Wir haben nur zwei. Und die schränken die Häufigkeit der Ausloeferungen ein, weil sie es schlicht nicht mehr schaffen.

  • Danke, die.lumme sowohl für die Wünsche als auch die Auskunft. Dann frag ich morgen mal meinen Onko.

    Und hoffe ansonsten, das Beste für alle, die ebenfalls auf ihre Medikamente angewiesen sind.

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • Vorgestern las ich in einer norwegischen Zeitung, dass dort das Insulin rationiert werden muss, weil zu viele Leute die Vorratshaltung aus den Apotheken zu sich nach Hause verlagert haben.

    Hier steht keine Signatur: ich signiere meine Briefe weiterhin handschriftlich.

  • die.lumme dürft / könnt ihr eigentlich selbst Medikamente herstellen?

    Oder gibt es die Rohstoffe gar nicht mehr zu kaufen? Ist ja sehr unüblich geworden dass Apotheker Medis selbst herstellen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich konnte heute mein Asthma Spray mit Kortison nicht mehr bekommen. Auch nichts gleichwertiges. Die Apotheke spricht jetzt mit meiner Ärztin Alternativen durch.

    das ging jetzt doch ganz schön schnell. Notfalls bleib ich dann (wie viele andere) einfach in der Pollenzeit im Haus.

  • meine docmorris Bestellung hängt seit einer Woche in der "pharmazeutischen Überprüfung". Drin sind Allergietabletten und Gesichtscreme.. und Ohrstöpsel..

    Die Creme & Ohrstöpsel hab ich heute in der Apotheke vor Ort bestellt.. kommt morgen Abend. Allergietabletten hab ich vergessen.. frag ich morgen bei der Abholung..:)

  • Ihr macht mir echt Angst. S nimmt einige Medikamente die man gar nicht einfach so absetzen kann


    Und E Viani und salbutamol

    Even in the darkest moments, light exists if you have the faith to see it.

  • die.lumme dürft / könnt ihr eigentlich selbst Medikamente herstellen?

    Oder gibt es die Rohstoffe gar nicht mehr zu kaufen? Ist ja sehr unüblich geworden dass Apotheker Medis selbst herstellen.

    Ich bin zwar nicht die.lumme , aber einen Teil kann ich auch beantworten.


    Es kommt sehr auf das Fachgebiet an.

    Vor allem in der Dermatologie findet sehr viel Herstellung in der Apotheke statt.

    Aber auch die Pädiatrie stellt PTAs und Apothekerinnen recht häufig vor knifflige Aufgaben, weil es für viele Wirkstoffe keine Kindgerechten Dosierungen im Handel gibt und es nicht immer mit "kleinmörsern, mit Milchzucker auffüllen und in Kapseln verpacken" getan ist.


    Tablettenformen mit dem gewissen galenischem Pfiff in der Herstellung (z.B. MUPS oder OROS Tabletten) sind mit der vorgeschriebenen Laborausrüstung dagegen nicht zu machen.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ich konnte heute mein Asthma Spray mit Kortison nicht mehr bekommen. Auch nichts gleichwertiges. Die Apotheke spricht jetzt mit meiner Ärztin Alternativen durch.

    das ging jetzt doch ganz schön schnell. Notfalls bleib ich dann (wie viele andere) einfach in der Pollenzeit im Haus.

    Ich hab meins per Online arzt noch bekommen.


    Die Lungenfachärztin ist total überrannt, jetzt hab ichs mal so gemacht.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Meine Schwiegermutter bekam heute gesagt, ihr Schilddrüsenmedikament sei erst im Mai wieder lieferbar. Offensichtlich gibt es jetzt Lieferschwierigkeiten. Ich weiß noch nicht, ob das nur diese eine Firma betrifft oder ob es tatsächlich um den Grundstoff L-Thyroxin geht. Falls ja, dann beträfe das sehr, sehr viele Leute!

    Hier steht keine Signatur: ich signiere meine Briefe weiterhin handschriftlich.

  • Meine Schwiegermutter bekam heute gesagt, ihr Schilddrüsenmedikament sei erst im Mai wieder lieferbar. Offensichtlich gibt es jetzt Lieferschwierigkeiten. Ich weiß noch nicht, ob das nur diese eine Firma betrifft oder ob es tatsächlich um den Grundstoff L-Thyroxin geht. Falls ja, dann beträfe das sehr, sehr viele Leute!

    Danke für die Info.. dann werde ich mal beim Arzt nach einem Rezept fragen.

    Dein Gesicht wird Dir geschenkt, lächeln musst Du selber #blume

  • Ja, es gibt schon länger Ausfälle bei einzelnen Herstellern/ Stärken/ Packungsgrößen.

    Bisher haben wir es noch über teilbare/halbe Stärken, andere Packungsgrößen und nur sehr selten über einen Herstellerwechsel abfangen können.

  • Also ist es jetzt für diejenigen, die dabei empfindlich sind, sinnvoll, frühzeitig das nächste Rezept zu besorgen.


    Ich werde das nicht hamstern, obgleich ich auch jeden Morgen eine Tablette nehme: ich brauche nur wenig und kann Herstellerwechsel und die dadurch veränderte Resorption bislang darüber ausgleichen, ob ich es mit Wasser nehme und wirklich mindestens 30 Minuten bis zum Frühstück warte (beste Aufnahme), oder ob ich es zu meinem ersten Kaffee mit ein wenig Milch nehme (mittlere Aufnahme) oder ob ich es mit einem Glas Saft nehme (verringerte Aufnahme).


    Im Moment bin ich bei Kaffee, da ist ein Herstellerwechsel ohne Dosiswechsel für mich machbar und ich lasse die Vorräte denen, die dringender darauf angewiesen sind.

    Hier steht keine Signatur: ich signiere meine Briefe weiterhin handschriftlich.