Hafermilch für Säugling?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Vielleicht kannst du ja außer Brot noch Pommesgroße Stücken Avocado, Banane oder gegarte Süßkartoffel probieren, da kommt vielleicht etwas mehr ins Kind, man hat das Salzproblem nicht und es ist alles sehr nahrhaft. Stichwort Baby led weaning


    Bei uns hat das die Essenzeiten sehr erleichtert (meine Kinder haben einen sehr geringen Altersabstand) weil die Kleine ziemlich selbstständig von Anfang an gegessen hat.


    Ist halt nur eine absolute Sauerei #angst

  • ich würde ja ehrlich gesagt noch mal Ben Versuch mit Pre machen, um zu sehen, ob der Ausschlag überhaupt ursächlich damit zu tun hat. Bei Kuhmilchunverträglichkeit hilft HA übrigens nichts, damit würde ich jetzt nicht experimentieren.

    Stimmt, da hatte ich nen Knoten im Kopf.


    Wobei eine Kuhmilchproteinunverträglichkeit ja auch sehr unwahrscheinlich ist, wenn Stillen klappt, und die Mami sich nicht kuhmilchfrei ernährt.

  • Wobei eine Kuhmilchproteinunverträglichkeit ja auch sehr unwahrscheinlich ist, wenn Stillen klappt, und die Mami sich nicht kuhmilchfrei ernährt.


    Kommt drauf an. Ich kenne Allergiekinder die während der Stillzeit noch keine erkennbaren Probleme hatten und welche wie meins, die schon in der Stillzeit irgendwann ziemlich heftig auf "Kuhmilch in Mama" reagierten (Obwohl meine damalige KiÄ fest meinte, das wäre gar nicht möglich...) .


    Keine Ahnung, ob ich es noch mal probieren würde, wenn es auch ohne gehen würde, das käme sicher auch drauf an,. ob der Ausschlag nur mal 3 Frieselchen waren oder mehr.

  • ah, uns hat man damals gesagt, dass ich sonst auch komplett verzichten müsste.

    Das ist eher der seltenere Fall, bei den meisten Kindern (meinem eingeschlossen) macht es nichts aus, wenn die Mutter Kuhmilcheiweiss zu sich nimmt.


    Kuhmilcheiweissunverträglichkeit ist relativ häufig, verwächst sich aber meist völlig problemlos.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Mir fällt noch ein: einige Breie kann man auch als "Trinkbrei" anrühren, das ist in anderen Ländern ja sehr üblich. Da ist es zwar normalerweise Milch-Keks-Brei, aber vielleicht geht es auch mit flüssigerem Gemüsebrei? Wenn es quasi nur darum geht, eine ruhige Nuckelmahlzeit zu haben?


    Im Grunde würde ich aber wohl einfach versuchen, die Phase auszusitzen - bald wird sie geduldiger am Tisch sitzen und mitessen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • also wir hatten im Dezember schon mal das Thema Kuhmilcheiweiß-Unverträglichkeit. Damals wurde sie noch ausschließlich gestillt, KiA hat eine Gedeihstörung diagnostiziert und ich habe 2 Wochen auf Milchprodukte verzichtet. Irgendwie war es uneindeutig, sie hatte damals auch keine Hautprobleme. Ich habe dann wieder Milchprodukte gegessen und die Kleine hat dann wieder zugenommen.


    Der Ausschlag war schon großflächig und hat sehr gejuckt und ist auch noch nicht ganz weg, aber viel besser geworden.


    Aber da es schon mal Thema war, habe ich dann überlegt, ob es das ggf. doch sein könnte..

  • Für mich liest sich das wie zwei verschiedene Problembereiche. Frage 1: Wie kannst du die Mahlzeiten für alle entspannt gestalten? Frage 2: Isst sie genug? Und um dazu was schreiben zu können, wäre mir die Info wichtig, wie oft sie noch gestillt wird. Prinzipiell spricht ja gar nichts dagegen, sie vor den Mahlzeiten zu stillen, damit sie satt ist, ihr am Tisch dann aus der Flasche Hafermilch oder Wasser anzubieten, sie dann etwas von dem, was sie interessiert, essen zu lassen - und dann weiter nach Bedarf zu stillen, wenn sie danach wieder Hunger hat. Dazu könnte mindestens eine Familienmahlzeit vielleicht so gestaltet werden, dass sie entweder beim Papa ist oder schläft, so dass die beiden anderen entspannt essen können. Und ihr bietest du dann eben was an, wenn du und der Sohn nicht mehr hungrig sind, dann geht das mit dem Probieren eh viel entspannter.

  • tulan

    Ja,stimmt, das sind die beiden Themen!


    Sie wird alle 2-3 Stunden gestillt, daran sollte es theoretisch nicht scheitern. Also es geht eigentlich nicht darum, stillen dadurch zu ersetzen. Wobei ich diesbezüglich immer ein bisschen verunsichert bin, weil sie schon immer tagsüber extrem unruhig stillt und ständig loslässt und so. Nachts stillt sie sehr viel und auch ruhig, da holt sie sich dann sicher noch einiges. Aber tags weiß ich es nicht so richtig. Also sagen wir, ich biete es alle 2-3 Stunden an und dann trinkt sie auch was. Wieviel kann ich nicht so gut sagen, weil es so unruhig ist. Aber ich versuche es gerade schon so einzurichten, dass sie vor dem Familienessen gestillt wird.


    Was das Thema angeht, das Familienessen ruhiger zu machen: wenn der Papa zu Hause ist, wechseln wir uns auf jeden Fall ab. Das klappt dann schon. Es geht mir eigentlich nur um die Situation, wenn ich mit beiden Kindern alleine bin, also Mittags.

    Leider schläft sie tagsüber nie alleine, sondern nur, wenn ich mit ihr im Bett liege oder draußen im Laufen. Sonst würde ich das definitiv so eintakten, dass wir in Ruhe essen wenn sie schläft.

    Ich überlege schon, ob ich unser Essen eher auf einen Unterwegs-Snack verlege. Also ein Brötchen auf die Hand. Damit wäre mein Großer bestimmt zufrieden. Ist halt nicht so mega gesund und irgendwie würde ich mich auch freuen, enn er lernen würde, Mittags in Ruhe am Tisch zu essen,aber vielleicht ist das gerade nicht so drin.

  • Wann hättest du denn mehr Zeit fürs Warmessen?

    Wir haben uns hier in den letzten Monaten einen abgebrochen, dass die Kinder am Eochenende auch mittags warm essen. Nun steht der Muffelpuffelpapa aber nicht so zeitig auf, sodass wir in der Regel vor halb zehn nicht mit dem Frühstück fertig sind. Länger als bis halb 12 halten die Muffelpuffels aber nicht durch und haben dann noch keinen rechten Hunger.

    Deshalb essen wir jetzt abends warm, alle gemeinsam. Wenn der Muffelpuffelpapa von der Arbeit kommt, beschäftigt er die Muffelpuffels (2×1,5 Jahre), sodass ich mehr oder weniger in Ruhe essen machen kann.

    Ansonsten gibts doch auch noch viele andere Dinge außer Brötchen auf die Hand. Spontan würde mir einfallen - Wraps, Couscoustaler, herzhafte Muffins, Blätterteigschnecken...

  • Die Warme Mahlzeit auf Abends verschieben hab ich auch grad gedacht. Muss ja nicht für immer sein, kann ja in einigen Monaten wieder ganz anders aussehen.


    Und das mit dem Stillen klingt so, als müsstest du dir da keine Sorgen machen.