Fahrradanhänger - was passt zu uns?

  • Wir hatten ja beides - einen 1er Anhänger (Chariot CX1 - sehr zu empfehlen, wir haben den auch als Kinderwagen und Buggy benutzt und hatten sonst nur noch ein Tragetuch) und fürs 2. Kind einen Sitz. Das Gepäck war dann hinten im Anhänger. Ich fand diese Kombi ideal - beide Kinder haben übrigens den Sitz vorgezogen.

    Wir auch - anfangs weil wir nicht so schnell mit einem zweiten Kind gerechnet haben und den Chariot Einsitzer geschenkt bekamen. Dann fanden wir es aber bei genauerem Hinsehen gar nicht so blöd und haben den Einsitzer behalten und einen Kindersitz dazu gekauft, es kommt halt sehr auf die Nutzungsarten und -Wege an. Ich hatte z.B. zu 80% nur ein Kind zu transportieren (mein Mann das andere) und wenn es dann mal beide gleichzeitig waren ging das für mich auch gut mit Hänger und Kindersitz gleichzeitig (bzw. teilweise auf kurzen Strecken ohne Gepäck sogar mit einem Kindersitz vorn und einem hinten auf meinem Rad - aber das ist echt Übungssache). Für die Kinder war übrigens immer der kleine Sitz vorn der tollste, aber die gibt es nur noch gebraucht und ich weiß nicht, ob sie überhaupt noch im Straßenverkehr zugelassen sind.

  • Polarlicht, im richtigen Straßenverkehr bin ich noch kaum gefahren - Kind will nicht angeschnallt bleiben und wir haben hier echt echt tolle Öffis. Ich bin hauptsächlich den Weg zu unserem Bad gefahren und da ist sehr wenig Verkehr. Da bin ich gut klar gekommen. Und auch gut durchgekommen, wobei ich jedes Mal die Luft anhalte wenn ich eine Engstelle passieren muss (und natürlich langsam fahre).

  • fahrt auf jeden Fall Probe!

    Unser kindercar Anhänger ist auch mein Auto Ersatz. Einmal hat ihn sich ne Freundin ausgeliehen und war ganz erstaunt, sie meinte mein zweisitzer mit 2 kindern beladen lasse sich wesentlich einfacher ziehen als ihr einsitzen mit einem Kind drin von ner billigeren Marke.

    Das kann ich so unterschreiben. Wir sind 100% zufrieden mit dem Kindercar! Wir fahren seit fast 5 Jahren jeden Tag damit.

    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. (Nietzsche)

  • Ich bin auch weniger angestrengt unterwegs, seitdem ich ein besseres Fahrrad habe. Und endlich Scheibenbremsen, die müssen doch ganz schön Gewicht runterbremsen können.


    Zur Sicherheit: ich habe mehrfach gelesen, dass Kinder im Hänger bei richtiger Handhabung sicherer sind als im Lastenrad. Aber ich kann aktuell die Quelle nicht nennen, ich meine es war der ADFC, ich mache mich nachher mal auf die Suche.

    Unser 2 Sitzer passt eigentlich durch jede Kasse, Tür etc

  • Puh Obstsalat, mit Anschnallverweigerer wäre mir da auch ziemlich unwohl. Und auch ansonsten versteh ich dich - ich fahre viel mit den Öffis. Aber durch die Stadtrandlage ist es recht "dörflich", sodass ich hier vor Ort alles mit dem Rad erledige (Einkäufe, Kita, Ausflüge). Das ist toll! Aber dafür reicht mir meine liebenswerte Schrottkiste. Für Anhänger und Co. wohl nicht mehr.


    Danke Narnia für die Info mit der Sicherheit. Tatsächlich habe ich da kein Vorwissen über Statistiken etc. Es ist ein rein subjektives Gefühl. Basiert vielleicht auch auf der gefühlten Nähe zum Kind. Hoffentlich kommt unser zweites da nach dem ersten - da gingen viele Strecken schon recht zuverlässig mit dem Laufrad.

  • Fahren mit Sitz am Rad ist erstmal ungewohnt. Wegen verändertem Schwerpunkt. Bei meiner großen Tochter damals brauchte ich eine Weile, aber man gewöhnt sich dran und fährt dann entsprechend.


    Als der Mittlere wenige Wochen alt war, haben wir den schon erwähnten Queridoo Anhänger gekauft. Erst mit Babyschale, dann so genutzt. Bis er alt genug war für Fahrradsitz.

    Wir haben mittlerweile jeder einen Fahrradkindersitz am Rad. Und eben zusätzlich den Anhänger. In dem fährt jetzt die Kleine.

    Der Mittlere entweder selbst mit Rad oder auf dem Sitz.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • das Fahrrad mit Kind im Sitz kann man halt nie kurz hinstellen um den großen Kindern was zu helfen. Ich hab schon mal n Fahrrad mit Kind im Sitz umfallen sehen innerhalb von kürzester Zeit...

  • das Fahrrad mit Kind im Sitz kann man halt nie kurz hinstellen um den großen Kindern was zu helfen. Ich hab schon mal n Fahrrad mit Kind im Sitz umfallen sehen innerhalb von kürzester Zeit...

    Das stimmt. Da muss man echt aufpassen und ist auch nervig, wenn man beim losgehen merkt, dass man noch eine Kleinigkeit drinnen vergessen hat.

    Mir ist noch ein Argument für den Anhänger eingefallen. Das Kind kann irgendwann selbst reinklettern. In den Sitz muss man immer reinheben und das wird finde ich ab 15kg doch echt schwer.

  • Mir ist noch ein Argument für den Anhänger eingefallen. Das Kind kann irgendwann selbst reinklettern. In den Sitz muss man immer reinheben und das wird finde ich ab 15kg doch echt schwer.

    Bis drei zählen und das Kind bei drei hochhüpfen lassen auf den Arm. Hat bei uns super funktioniert. Das Anstrengende ist ja, sie vom Boden hochzuheben.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • So mache ich das auch bzw. konnte er über den Fahrradrahmen und den Sattel sehr bald selbst reinklettern, nachdem ich einen BSV hatte (akut bin ich natürlich nicht gefahren). Damals hätte ich tatsächlich sehr sehr gern einen Anhänger gehabt und bei so manchem Schietwetter auch, war aber finanziell nie drin.


    Alleine stehen lassen würde ich ein Fahrrad mit Kind im Sitz allerdings niemals. Ich sehe das manchmal bei Eltern mit Doppelständer am Rad, aber das wäre mir echt zu heikel. Mir ist in fast 5 Jahren ein einziges Mal das Rad umgekippt während ich es noch festhielt, einfach weil ich das Gleichgewicht verlor. Ich konnte es gerade so abbremsen, dass es nur langsam aufschlug und es ist nichts passiert, aber mit voller Wucht möchte ich mir das nicht vorstellen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Wie ist das eigentlich mit dieser Weber-Schale? Wir überlegen wegen dem Fahrradanhänger ja, weil unser Baby zu groß wird (aktuell Kleidergröße 74, 8 kg, ca. 70 cm groß.

    Jetzt lese ich gerade irgendwo: Weberschale bis max. 9 kg? Wie geht es danach weiter?


    Viele Grüße und Danke

  • Wir haben die Weberschale etwas länger benutzt als die 9 kg. Sie wirkte nicht so, als würde sie ab 9,1kg auseinanderbrechen. Aber mit ca 9 Monaten wurde die Schale schlicht zu klein und dann kam der normale Sitz. Unser Baby konnte dann schon gut sitzen. Für zarte Kinder gab es von Chariot noch so ein Kleinkindset aber auch da soll das Kind schon sitzen können und wir haben es nicht gebraucht.

  • wir hatten die chariot-hängematte drinnen. Eigentlich auch bis 9 Kilo. Sohnemann hatte 9 Kilo aber schon mit 3 monaten #eek, da war er natürlich noch weit, weit weg von stabil sitzen. haben dann mit 9 monaten und 11 Kilo (Frühling, im Winter sind wir eh nicht gefahren) umgestellt auf den kleinkindsitz (kopfpolster und seitenkissen), vor allem, weil er doch öfter drin eingeschlafen ist und das noch ein bischen gestützt hat.

    (Haben einen alten thule ohne sitzverstellung)

  • man kann auch eine Auto babyschale mit diversen spanngurten im Anhänger befestigen. Hat uns der fahrradhändler bei dem wir den kindercar gekauft hatten gezeigt. Funktioniert aber nur wenn kein zweites Kind neben dran sitzt, drum haben wir fürs zweite dann ne weberschale gekauft.

  • Hehe, genau das werden wir jetzt auch machen, bin spontan an einen günstigen Kindercar rangekommen. Wir warten mal jetzt noch ab, bis der Junior seinen Kopf selbstständig heben kann, werden beim Kinderarzt sicherheitshalber nochmal alles abklären und dann den Kindercar als Autoersatz nehmen. Polarlicht


    Alternativ hatte ich den Chariot CX im Blick, dagegen gesprochen hat keine Federung.