ist Influenza gefährlich?

  • Doofer Titel, mir fällt gerade nichts besseres ein.

    Mein Onkel ist vor nicht allzulanger Zeit an einer Lungenentzündung in Folge einer influenza gestorben. Bis dahin hab ich immer gedacht, Grippe sei nicht so schlimm. Seitdem denke ich das nicht mehr, er war jung und gesund davor, und mag es auch nicht googlen, dann fühl ich mich nur noch schlechter,daher frag ich Euch.



    Also, gestern bei meiner Fortbildung saß vier Stunden eine Person im Raum, die erkältet wirkte. Sie sah beim Kommen schon echt schlimm aus, wollte aber unbedingt bleiben. Irgendwann fing sie plötzlich an zu weinen weil es ihr plötzlich so schlimm ging. Hat hohes Fieber entwickelt etc. Sie konnte nicht mehr alleine nach Hause und eine andere Teilnehmerin hat sie heim fahren wollen, sie sind dann aber doch ins KH weil sie plötzlich nicht mal mehr alleine laufen konnte.


    Natürlich waren alle schon etwas stutzig, gerade auch wegen der aktuellen Berichterstattung über Cov.


    Heute Morgen habe ich mich dann getraut bei einer mit ihr befreundeten Teilnehmerin per SMS nachzufragen: sie ist jz stationär aufgenommen und hat wohl eine hochgradig ansteckende Influenza.



    Gut. Ich hab ungefähr fünf Meter entfernt von ihr gesessen am meistens offenen Fenster. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass ich das jz auch habe? Was kann ich tun, um es nicht an meine Kinder und meinen Mann weiterzugeben? Its es schlimm das zu bekommen oder einfach ne starke Erkältung und das passt schon?


    Wie mache ich das mit einem Stillkind (17 Monate) bei einer Infektion? Er schläft nur mit und neben mir.


    Ich hab vorhin ganz kurz bei ecosia geguckt und gleich die headline gefunden, dass unter Fünfjährige zur Risikogruppe gehören.


    Ich weiß, ich bin da wegen der Vorgeschichte mit meinem Onkel nicht rational. Könnt ihr mir ein paar Infos an die Hand geben?Kopftätschler nehm ich auch ;)

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Wir haben es gerade durch.


    Bei der 3,5-jährigen verlief es sehr mild. Unser zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz 1-jähriger hatte 11 Tage lang >39°C Fieber (Anfangs durchgängig, die letzten Tage, nur noch nachts) und war schlecht gelaunt.


    Auch bei ihm und bei mir verlief es aber ohne sonstigen Komplikationen und die Kinderärztin war relativ entspannt (auch da er noch stillt und es dadurch nicht so wild war wenn er nicht essen mag).

  • Wir haben in den letzten Jahren fast jede Grippe mitgenommen.
    Es war heftig und anstrengend. Unser kleiner hat es eigentlich am besten verkraftet. Unsere untergewichtigen Kinder hatten lange mit der Erholung zu tun und bei dem einen hat sich eine leichte Meningitis aufgesetzt. Ist aber allein ausgeheilt.
    ich hatte eine Lungenentzündung. Konnte aber zu Hause mit AB bleiben und weiterstillen.
    also doof und anstrengend. Ich würde dieses Jahr gerne drauf verzichten, da der Hulk momentan keine Reserve mehr hat.
    ich glaube nächsten Herbst werde ich alle impfen um nicht so Angst vor Grippe zu haben

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Wir hatten es alle mal ziemlich heftig mit extrem hohem langandauernden Fieber. Seitdem lasse ich die Kinder und mich jeden Herbst impfen. Das war zu krass. Selbst krank und dann noch drei hochfiebrige Kinder. Meine Tochter hat sehr viel abgenommen, da sie sich permanent übergeben musste.


    Vermutlich hat sich meine Tochter zuerst bei ihren Freundinnen angesteckt.


    Ich habe noch kein einziges Mal irgendwelche Nebenwirkungen der Impfung feststellen können.


    Ich drücke dir jetzt jedenfalls die Daumen, dass du dich nicht angesteckt hast! Ich kann nicht ganz verstehen, warum die erkrankte Frau überhaupt gekommen ist.

    Frau Carlina mit einigen Rabenkindern #rabe

  • Wir hatten das vor 2 Jahren.

    Wir hatten einen milden Verlauf.

    Bedeutet: ich habe knapp 2 Wochen total schlapp mit dem 1 Jährigen der auch gefiebert hat im Bett gelegen. (Und dabei Stunden lang Sims auf dem Tablet gespielt).

    Der damals 3 Jährige hatte auch Fieber und wir waren alle lange echt fertig.

    Aber niemand hatte eine Lungenentzündung oder musste in KH bei uns.

    War trotzdem ätzend.

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • im alltag wird oft "Grippe" gesagt wenn eigentlich grippaler Infekt gemeint ist. Der ist harmlos.

    Die echte Grippe ist nicht ohne.


    Ich verstehe gut dass du dir vor allem nach der Geschichte mit deinem Onkel sehr große Sorgen machst.


    Ich drück die die Daumen dass du dich nicht angesteckt hast!

  • Das Kinder oder gesunde Erwachsene sterben, ist übrigens echt die totale Ausnahme.
    aber es ist halt wirklich anstrengend und sehr anders als ein normaler Infekt

    Ich drück euch die Daumen!

    Unser jüngstes hatte übrigens auch mit einem Jahr eine Lungenentzündung. Aber es war außer AB geben und abwarten nichts.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Wir hatten nachgewiesene Influence (also "echte Grippe") sowohl in heftig mit mehreren Tagen einfach nur im Bett liegen, hohem Fieber, schlafen, und dann aber auch so, dass wir kaum Symptome hatten, sondern einfach nur 37.5, und ein wenig trockenen Husten. Gibt es alles. Wenn du genaueres wissen willst, lohnt es sich die Statistiken der CDC, RKI, WHO, und co anzugucken.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Mal abgesehen von Corona und Influenza finde ich es echt daneben, sich mit ausgeprägtem Infekt in ein Meeting/ ins Büro zu setzen und nicht gehen zu wollen #flop


    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr nichts kriegt! Denke aber auch, dass die Grippe für junge gesunde Menschen in der Regel ungefährlich ist. Lungenentzündung ist einfach fies, aber die kriegt ja nicht jeder - wie zB auch Bronchitis, die bekommt auch nicht jeder bei einer Erkältung.

    Ich kann aber verstehen, dass du dir mit der Vorgeschichte Sorgen machst.

  • Auch wenn gesunde Erwachsene selten daran sterben, könnte eine Impfung die Ansteckung anderer reduzieren. Angesichts der echt beeindruckenden Influenza-Zahlen erscheint mir das schon sinnvoll.

  • Wir hatten es alle mal ziemlich heftig mit extrem hohem langandauernden Fieber. Seitdem lasse ich die Kinder und mich jeden Herbst impfen. Das war zu krass. Selbst krank und dann noch drei hochfiebrige Kinder. Meine Tochter hat sehr viel abgenommen, da sie sich permanent übergeben musste.


    Vermutlich hat sich meine Tochter zuerst bei ihren Freundinnen angesteckt.


    Ich habe noch kein einziges Mal irgendwelche Nebenwirkungen der Impfung feststellen können.


    Ich drücke dir jetzt jedenfalls die Daumen, dass du dich nicht angesteckt hast! Ich kann nicht ganz verstehen, warum die erkrankte Frau überhaupt gekommen ist.

    Ich verstehe das auch nicht und finde es ziemlich egoistisch. Sie wollte jeine Fehlzeiten sagte sie. am Tag davor ging es ihr wohl auch schon nicht gut. Ich finde es super rücksichtslos.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ja klar, aber sie ist ja im krankenhaus und hat ne richtige Influenza diagnostiziert bekommen.

    Aber du hast Recht, dass jeder einfach Grippr sagt wrnn er normal erkältet ist ist verwirrend.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • nochmal: 14% aller Grippefälle (und ich meine die echte Influenza) verlaufen ohne Symptome. 0.1% verlaufen tödlich, dazwischen ist viel moeglich.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Also erstens wirkt bei euch die Rabenmagie, und zweitens wird es bei Euch symptomlos verlaufen.

    Jawoll.


    Allerdings muss ich sagen, dass ich mir meine bisher einzige Echte Grippe genau so eingefangen habe... allerdings saß ich die ganze Zeit unter der Klimaanlage und war schnell völlig ausgekühlt. Und hatte die Nacht vorher lange und gründlich gefeiert.

    Jedenfalls hat es mich dann ein paar Tage später aus völliger Gesundheit heraus innerhalb von 1-2 Stunden völlig umgehauen.


    Mein Tipp: Mach jetzt einfach keine großen Aktionen wie Badezimmer sanieren oder Bergwanderungen, sondern lass alles langsam angehen und entferne Dich nicht zu weit von hilfreicher Infrastruktur (Freunde/Familie die ein Kind abnehmen könnten oder so).

  • Als N. neugeboren war, hat es mich ausgehebelt

    Von jetzt auf gleich lag ich im Bett und hab die Welt um mich herum nicht mitbekommen. Ihr Vater hat sie neben mich gelegt und angedockt und weggenommen, wenn sie fertig war. Nach ein paar Tagen konnte ich wieder stehen.

    Meine Haut war total schmerzempfindlich und ich konnte die Bettdecke nicht ertragen. Danach brauchte ich bestimmt noch 2 Wochen, um fit zu werden.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Als N. neugeboren war, hat es mich ausgehebelt

    Von jetzt auf gleich lag ich im Bett und hab die Welt um mich herum nicht mitbekommen. Ihr Vater hat sie neben mich gelegt und angedockt und weggenommen, wenn sie fertig war. Nach ein paar Tagen konnte ich wieder stehen.

    Meine Haut war total schmerzempfindlich und ich konnte die Bettdecke nicht ertragen. Danach brauchte ich bestimmt noch 2 Wochen, um fit zu werden.

    So ähnlich, nur dass die Große damals irgendwas um die 6..8 Monate gewesen sein muss.

    Ich lag halbtot im Bett. Später hab ich mich dann direkt neben das baby ins Laufgitter gelegt. Kind dockte schon selbsttätig an. Mann füllte regelmäßig Tee bei mir nach.

    Baby hatte es übrigens nicht bekommen.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Das ist so unterschiedlich...

    wir alle hatten letztes Jahr das vergnügen. Diagnose mit Rachenabstrich bestätigt,

    Influenza A.
    Mann und ich waren geimpft.
    Baby 3 Wochen alt, nach 5 Tagen wieder fit und symptomfrei.

    Kind 4 Jahre 10 Tage 40 Fieber, lies sich so gut wie nicht senken. Sie war nur noch ein Zombie. Nach weiteren zwei Wochen aber wieder super beieinander.
    Mann, nur leicht Fieber, etwas schlapp, bisschen Husten, nach einer Woche fit.
    Ich, 3 Tage 40 Fieber, eine Woche schlapp, danach wieder fit.

    Ich glaube bei uns hat die Impfung immerhin für einen milden Verlauf gesorgt. Wir hatten natürlich vor allem um das Neugeborene Angst. Aber am schlimmsten hatte es meine grössere Tochter erwischt. Das war wirklich nicht easy.


    Dir wünsche ich viel Entspannung, das wird schon. Lass es ruhig angehen und tu dir was gutes!

  • Richtige Grippe kann schon echt heftig verlaufen, aber auch sehr harmlos. Meine Freundin, Mann und ihre 3 Kinder hatten vor ein paar Jahren mal Influenza, alle ziemlich gleichzeitig bzw. nur wenige Tage vesetzt. Sie beschrieb es so: "Zuerst hab ich gedacht ich muss sterben und danach hab ich es gehofft". War schon schon sehr heftig und sie hatten dann auch lange gebraucht um wieder richtig auf die Beine zu kommen. Außer im Bett liegen ging da quasi nix mehr. Da war auch kein Arztbesuch mehr möglich.

    Seitdem lassen die Kinder und ich uns auch immer impfen im Herbst. Die Impfung hilft zwar nicht gegen jede Grippe, aber zumindest gegen viele Virentypen und wenn hoffe ich auch, dass es milder verläuft.

    Solltest du doch Angst haben dich angesteckt zu haben, würde ich wohl erstmal vorsorgen. Gefrierschrank voll machen, schnelle und einfache Lebensmittel zuhause haben, das wichtigste an Medikamenten (was gegen Fieber, Husten, Schnupfen und so) und Gedanken machen wie man die Kinder betreut bekommt, kann im Winter generell nicht schaden.

  • Ich drücke dir jetzt jedenfalls die Daumen, dass du dich nicht angesteckt hast! Ich kann nicht ganz verstehen, warum die erkrankte Frau überhaupt gekommen ist.

    Bei der Dame klingt der Fall jetzt noch mal anders als bei mir, weil du schreibst, sie sah schon schlecht aus, als sie kam.


    Aber als vor zwei Wochen meine (vom Arzt vermutete, nicht getestete) Influenza anfing, dachte ich vormittags noch, ich hätte bloß ein bisschen Schnupfen, war mittags beim Sport und bin dann nachmittags mit meinem Freund noch zu einem anderen Training gefahren, das weiter weg ist und ein paar Stunden dauert. Im Verlauf dieses Trainings blieb mir dann gen Ende hin die Stimme weg, der Schnupfen wurde schlimmer, und auf der Heimfahrt fühlte ich mich dann auch nicht mehr gut. Wenn ich mittags geahnt hätte, wie sich das entwickelt, wäre ich nicht mitgefahren. Meines Wissens ist es typisch für Influenza, dass es wie ein Schnupfen/Erkältung anfängt und dann sehr schnell schlechter wird.


    Vermutlich gibt es unterschiedlich ansteckende Influenza-Varianten, aber ich scheine niemanden angesteckt zu haben, noch nicht mal meine Familie (oder die haben es besser weggesteckt, etwas Kratzen im Hals hatten die auch). Das wünsche ich dir auf jeden Fall auch, dass du gesund bleibst!

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05