Warum lügen einige Kinder mehr als andere?

  • @Fairytale


    Du weißt sicher, dass kein Spray mehr da ist und fragst ihn trotzdem, ob er es benutzt hat.

    Warum? (und welche Antwort wäre denn nicht der Zonk gewesen?)

    _._._._._._._._
    Prokrastinierer aller Länder: vereinigt Euch - morgen


    “Schatz, komm bitte ins Bett. Man braucht sieben Stunden Schlaf, um als Mensch zu funktionieren.“ “Ich bin Mutter, ich brauch vier.“


    Silence is golden... unless you have a toddler. Then silence is extremely suspicious.

  • @Fairytale


    Du weißt sicher, dass kein Spray mehr da ist und fragst ihn trotzdem, ob er es benutzt hat.

    Warum? (und welche Antwort wäre denn nicht der Zonk gewesen?)

    Ich hatte gefragt, weil ich dachte, er hätte noch eins von der letzten Erkältung in seinem Zimmer gehabt. Darum hatte ich gefragt, welches er genommen hatte. Denn sonst hätte er bei uns oben gewesen sein müssen, ohne uns zu wecken... Der Medizinschrank ist neben unserem Bett. Und ich hatte im ersten Moment tatsächlich gedacht:"Hä, war er in der Nacht bei uns oben, ohne dass wir es mitbekommen hatten?" Und dann der Gedanke:"Ach ne, er hatte bestimmt noch eins im Zimmer".


    Ich wusste ja nur, dass im Wohnzimmer keins mehr war, und das war auch nur Zufall.

  • "Zb kann er viel besser mit anderen Kindern klarkommen als meine Kinder. Er ist der Bohne der beste große Bruder der Welt, er ist ein Kuschelbär, spielt mit Begeisterung mit uns Brettspiele und hat dabei beim Regeln erlernen eine Engelsgeduld. Er kommt viel besser mit Veränderungen klar als meine Kinder. Er teilt gerne, ist als einziges Kind bisher willug und in der Lage, auch mal ein paar Kleinigkeiten für uns einkaufen zu gehen. Er kann richtig toll Lego bauen, wozu keins meiner Kinder sich je bequem hat."


    #herzen


    Ich ahne ja zwischen Deinen Schilderungen immer, dass Ihr da eine tolle Familienwohnlösung gefunden habt #top

  • "Zb kann er viel besser mit anderen Kindern klarkommen als meine Kinder. Er ist der Bohne der beste große Bruder der Welt, er ist ein Kuschelbär, spielt mit Begeisterung mit uns Brettspiele und hat dabei beim Regeln erlernen eine Engelsgeduld. Er kommt viel besser mit Veränderungen klar als meine Kinder. Er teilt gerne, ist als einziges Kind bisher willug und in der Lage, auch mal ein paar Kleinigkeiten für uns einkaufen zu gehen. Er kann richtig toll Lego bauen, wozu keins meiner Kinder sich je bequem hat."


    #herzen


    Ich ahne ja zwischen Deinen Schilderungen immer, dass Ihr da eine tolle Familienwohnlösung gefunden habt #top

    Danke!

    Auch dafür, dass ihr mir gerade vor Augen geführt habt, dass ich ruhig auch mal was positives schreiben sollte... Mir wird jetzt erst bewusst, was meine Schilderungen für einen negativen Eindruck hinterlassen müssen. Dabei überwiegen bei unserem Zusammenleben definitiv die guten und schönen Momente. Und die Liebe!

  • Ich finde, es gibt Lügen, die ich wirklich schlimm finde, weil ich dabei fühle, wie sich eine Distanz zu meinen Kindern einstellt, und ich Sorge habe, dass sie mir nicht genug vertrauen. Wenn ich so etwas merke, suche ich das Gespräch um einen Weg zu finden, diese Distanz zu überwinden, Gründe herauszufinden, und die Beziehung an dieser Stelle wieder zu stärken.


    Und dann gibt es solche Kleinigkeiten, irgendetwas nicht zugeben mögen, was ihnen selbst schon peinlich ist (Hausaufgaben nicht gemacht, die Chips für den Familien-Fernsehabend weggefuttert, aus Übermut einen Baum im Garten lädiert.....). Da gehe ich meistens einfach nicht drauf ein - ich weiss ja dass meinem Kind in dem Moment schon bewusst ist, dass es nicht ok war, und meistens weiss es auch, dass ich durchaus merke, was los ist. Je besser ich es dann hinkriege, dass es "sein Gesicht" waren kann, desto eher ist es bereit "Wiedergutmachung" zu leisten. Es kann dann auch mal schon aus eigenem Antrieb eine extra Übungsaufgabe machen, oder schlägt dann vor, nochmal Chips einkaufen zu gehen und nimmt dann ganz beiläufig das eigene Taschengeld dafür.....


    Und dann ist es auch möglich, die Situation später noch einmal zu besprechen - dass ich sehe und anerkenne, dass mein Kind versucht, das Richtige zu tun. Dass es eben vorkommt, dass man sich nicht so gut verhält, wie man es selbst von sich wünschen würde. Das passiert auch mir. Und wir besprechen dann, wie man damit umgehen kann.

    lg martita

  • martita, das liest sich so schön!#herzen So sehe ich das auch!


    Eine Freundin von mir ist total enttäuscht, weil ihr Sohn (5. Klasse) ihr einen schlechten Test verschwiegen hat. Den hatte er schon vor den Winterferien (vor 2 Wochen?) zurückbekommen und hat es ihr erst am Mittwoch gesagt, weil der Lehrer nach der Unterschrift gefragt hat.

    Meine Freundin meinte, sie versteht das nicht, sie sagt, sie schimpft wirklich NIE wegen schlechter Noten (glaube ich ihr).

    Es stellte sich dann raus, dass ihr Sohn dachte, sie wäre sauer, weil er vergessen hatte, für den Test zu lernen. Exakt sowas hätte von mir als Kind kommen können.