Was haltet ihr von veganer Ernährung für Babys/Kleinkinder??

  • Den Schuh mit dem uninformierten Dummchen mit Vorurteilen mag sich jemand anders anziehen, ich zähle mich da nicht dazu.

    naja. :D:D. Nein, Talpa, ich finde deine Posts immer sehr interessant zu den Ernährungsthemen.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Sorry, aber wenn ernsthaft wer meint vegane Babys würden nicht gestillt werden, weil ja MutterMILCH, und deswegen dann sterben... beweist nur wie sehr er komplett gar keine Ahnung vom Thema hat.

    danke. ich bin manchmal echt sprachlos.

  • thumbelina Ach sooo, du bist also der Meinung das veganen Müttern das stillen verboten sein sollte... Ja dann^^

    Quatsch, habe ich nie geschrieben. Ich bin aber sehr dafür, alle schwangeren und stillenden Mütter über die Wichtigkeit von Nährstoffen inkl. Vit B12 aufzuklären, insbesondere wenn in der Anamnese vegane Ernährung angegeben wird.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Zitat

    In übrigen haben viele viele Allesesser auch B12 Mangel.

    so ist es. und nicht nur b12.


    würden wir unser gemüse nicht reinigen/schälen (wie das die vegan lebenden gorillas, elefanten, giraffen... eben auch nicht machen), hätten wir auch als vegane menschen keinen b12-mangel.

  • Nur weil man dreimal die Woche Wurstbrot isst, hat man keinen super B12 Wert.

    ich glaube hier im rabenforum gibts wenige die wurstbrot für gesund halten. was ich für werte habe, interessiert mich nicht. solange ich gesund bin und fast nie krank..


    Reeza: was ist der grund dass ihr alle vegan lebt?

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • thumbelina Ach sooo, du bist also der Meinung das veganen Müttern das stillen verboten sein sollte... Ja dann^^

    Quatsch, habe ich nie geschrieben. Ich bin aber sehr dafür, alle schwangeren und stillenden Mütter über die Wichtigkeit von Nährstoffen inkl. Vit B12 aufzuklären, insbesondere wenn in der Anamnese vegane Ernährung angegeben wird.

    Du hast es in einem Thread der sich um arme (gar verhungernde!) vegane Säuglinge, Babys und Kinder dreht aber auch nicht so geschrieben wie es eigentlich von dir gemeint war, sondern eben echt... missverständlich ;)

  • Sorry, aber wenn ernsthaft wer meint vegane Babys würden nicht gestillt werden, weil ja MutterMILCH, und deswegen dann sterben... beweist nur wie sehr er komplett gar keine Ahnung vom Thema hat.

    Danke für das Gespräch...


    Ich hätte jetzt schon noch angesetzt zum Erklären, was ich meinte - aber so? Nö, danke, keine Lust.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • thumbelina Ach sooo, du bist also der Meinung das veganen Müttern das stillen verboten sein sollte... Ja dann^^

    Quatsch, habe ich nie geschrieben. Ich bin aber sehr dafür, alle schwangeren und stillenden Mütter über die Wichtigkeit von Nährstoffen inkl. Vit B12 aufzuklären, insbesondere wenn in der Anamnese vegane Ernährung angegeben wird.

    Du hast es in einem Thread der sich um arme (gar verhungernde!) vegane Säuglinge, Babys und Kinder dreht aber auch nicht so geschrieben wie es eigentlich von dir gemeint war, sondern eben echt... missverständlich ;)

    Sorry, ich bin nicht so die Vielschreiberin, tut mir leid, dass ich nur verkürzt auf einen Beitrag vor mir geantwortet habe.


    Ich finde vegane Ernährung vollkommen ok und ethisch auf jeden Fall vorbildhaft, aber bei Säuglingen und kleinen Kindern gehört auf jeden Fall der Disclaimer dazu was Vit B12 angeht. Wenn man neurologisch-medizinisch vorgebildet ist, leuchtet da sofort die Alarmlampe auf.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich dachte wirklich, es geht darum, Babys nicht zu stillen. Sonst ist es doch gar nicht erwähnenswert, wenn ein Baby kein Fleisch/Milch/Eier isst.


    Bei meinem Kind war die Beikost auch hauptsächlich pflanzlich. Ganz ohne, dass da ein veganes Ernährungskonzept dahinter gestanden hat.

  • Es geht darum, dass die stillende Mutter selbst bereits ggf. durch jahrelange vegane Ernährung ohne ausreichende Substitution einen Mangel hat und der Säugling durch die Muttermilch ebenfalls nicht ausreichend versorgt wird.


    Ich supplementiere als Omnivorin übrigens selbst B-Vitamine.

    aber das kann doch auch bei schlechter Allesesser-Ernährung der Fall sein?



    Alles was ich künstlich zuführen muss, ist für mich nicht so wies vorgesehen wäre, meine kinder hatten weder als Kleinkinder Vitamin D, noch sonst irgendwas künstliches. Meine Tochter nimmt gerade so ein flüssiges Eisenpräperat, aber auf natürlicher Basis.

    Beide sind sehr gesund, haben noch nie was gebrochen. Mein Sohn ist konstitutionell stärker wie meine Tochter, der hat fast gar nie was und isst alles mögliche. Ich schaue natürlich, dass die Lebensmittel aus gutem Anbau kommen und auch beim Fleisch gibt es hier konsequent Bio.


    Es ist sehr umstritten, ob vegane Ernährung gesund ist für Kinder....In den Spitälern gibt es immer wieder Fälle, wo Kinder massive Mangelerscheinungen haben.


    Reeza: Lebt ihr als Familie konsequent Vegan? Seit sie babys sind? Essen sie auch auswärts keinerlei Milch/Fleisch??

    eigentlich ist es nicht umstritten, ob durchdachte, gut geplante vegane Ernährung geund ist, nein. Dass es Menshen gibt, die das falsch machen und deswegen nicht gut versorgt werden, ja klar. Aber bitte, nur weil man Mischkost isst und einfach irgendwas heißt das doch auch lange noch nicht, dass man sich gesund ernährt.


    und wo hast du das her, dass es immer wieder Kinder mit enormen Mangelerscheinungen gibt?

    Was ist mit den Kindern, die FLeisch und Milchprodukte essen und enorme Mangelerscheinungen haben? Oder fett sind? Würdest du wegen ihnen sagen, dass man Fleisch. und Milchprdukte verbieten sollte?


    Ich esse vegan, mein Mann zu Hause vegan, unterwegs aber auch mal was mit Milch, die KInder können es sich aussuchen. DIe Große isst daheim vegan, unterwegs und woanders vegetarisch, der Kleine gerade vegan, weil der halt daheim mit isst.


    Zur Frage wieso: wieso nicht? Natürlich wegen der Tiere und weil ich es grundfalsch finde, anderen Lebewesen Leid zuzufügen und sie gar zu töten, nur für Genuss.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Quatsch, habe ich nie geschrieben. Ich bin aber sehr dafür, alle schwangeren und stillenden Mütter über die Wichtigkeit von Nährstoffen inkl. Vit B12 aufzuklären, insbesondere wenn in der Anamnese vegane Ernährung angegeben wird.

    Ja, das kann nie schaden.Viele Ärzte haben da aber halt leider keine Ahnung von.


    ich glaube hier im rabenforum gibts wenige die wurstbrot für gesund halten. was ich für werte habe, interessiert mich nicht. solange ich gesund bin und fast nie krank..

    Mir ging es nicht ums Wurtsbrot sondern um Fleisch im Allgemeinen.

    Ob du einen B12 Mangel hast merkst du z Bsp nicht früh genug daran, dass du krank wirst. Dass man scheinbar gesund ist, ist also kein Garant für gute Mikronährstoffversorgung.

    tierleid.


    ausserdem sehen wir mindestens 10 jahre jünger aus.

    Ja.


    Schade. Ich würde es nämlich echt gern wissen, weil ich mir nicht erklären kann, was man gegen eine ausgewogene, gut druchdachte vegane Ernährung haben kann.

    Ich finde vegane Ernährung vollkommen ok und ethisch auf jeden Fall vorbildhaft, aber bei Säuglingen und kleinen Kindern gehört auf jeden Fall der Disclaimer dazu was Vit B12 angeht. Wenn man neurologisch-medizinisch vorgebildet ist, leuchtet da sofort die Alarmlampe auf.

    Kann ich verstehen. Auch bei Erwachsenen ist das ja kein WItz.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Reeza ja, theoretisch schon, wenn sie Risikogruppen angehören, aber im Allgemeinen eben nicht, weil Vitamin B12 nur und ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Dazu kommt, dass andere Mängel keine so verheerende Folgen für den Säugling haben.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Hmmm, ich würde sagen vegane Ernährung für Kleinkinder ist locker möglich, aber man sollte sich etwas auskennen.

    Tödlich kann es nicht sein, denn ich und meine Geschwister haben es überlebt. :D Und das obwohl es vor 40 Jahren noch deutlich weniger Produkte gab und gestillt wurde auch nur maximal 3-4 Monate. Wir sind aber auch Vegetarier mit Milcheiweissallergie, da gab es dann nur noch vegan.

    Es gibt durchaus auch pflanzliche Lebensmittel mit B12...

    B12 wird den Kühen übrigens auch zugefüttert...warum also nicht gleich selber nehmen.

  • Ich glaube schon, dass eine durchdachte vegane Ernährung auch für Kleinkinder gesund sein kann, theoretisch. Was ich mich immer frage ist, wie man die durchdachte Nahrung ins Kleinkind hineinbekommt.

    Eines meiner Kinder hatte Allergie bedingt lange grosse Einschränkungen, Milch, Ei, Nüsse gingen nicht, und ich fand es durchaus herausfordernd, alle Nährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Und allzu oft hat das Kind das, was wichtig gewesen wäre einfach nicht gegessen.

    Wenn sie älter und verständiger sind, ist das bestimmt leichter. Aber im Kleinkindalter hätte ich keine Ideologie durchsetzen wollen.

    Und ich habe im veganen Umfeld durchaus beobachtet, dass Leute Nahrungsergänzungsmttel oder Ausnahmen für mäkelige Kinder oder auch mal (längeres) stillen strikt abgelehnt haben. Komische Leute gibt es überall, ich weiss, aber ich finde nicht, dass man davon ausgehen kann, dass Veganer:innen immer gut informiert und verständig sind.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Naja, tatsächlich ist es so, dass viele Kinder nicht das essen, was die Eltern gerne möchten.

    Ich sehe aber keinen Vorteil darin, dem Kind, was keinen Brokkoli mag, dann statt dessen ein Stück Fleisch oder Weizenbrot zu geben.


    Oder was sind die Alternativen bei Normalessern, wenn ein Kind etwas nicht mag?

    Liebe Grüße Luci


    mit der Motte 07/10 und und der Erbse 11/13

  • Die Auswahl ist grösser, finde ich. Ich kann zB. Eiweiss (oder auch mal schlicht Kalorien) auf mehrere Arten ins Kind bekommen.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Froschmama pflanzliche Lebensmittel enthalten höchstens Spuren in für den Menschen nicht bioverfügbarer Form. Es sei denn man isst den Dreck und ggf. Insekten im Salat mit.


    Dass ihr “überlebt“ habt, ist kein Beweis für die Unbedenklichkeit. Hat sich deine Mutter vegetarisch ernährt? Was für eine Nahrung bekamt ihr nach der Stillzeit?


    https://www.quarks.de/gesundhe…pcf=1&cshid=1583243316659


    https://www.dge.de/presse/pm/w…-protein-und-vitamin-b12/

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~