Wartezeit beim Hausarzt

  • Bei akuten Erkrankungen zählt bei unserer Ärztin "frühes Kommen sichert gute Plätze", die Praxis öffnet um 8, man sollte sich dann schon halb 8 im Treppenhaus anstellen, dann hat man die Chance in einer bis 1,5 Stunden (also zusätzlich zu der Zeit im Treppenhaus) raus zu sein.

    Kommt man später sind durchaus 2 Stunden und mehr drin.

    Ich find's ätzend, versteh auch manchmal die Zeiten nicht, bei einem normalen Infekt bin ich in 5 Minuten aus dem Sprechzimmer raus, aber unsere Ärztin plaudert glaub ich auch gern, gerade mit den Älteren, die dann in der gleichen Zeit eben auch feste Termine haben.


    Arztwechsel ist bei uns aussichtslos, bisher hätte ich es auch nicht unbedingt gewollt, aber nachdem sie sich in den letzten zwei Jahren ein paar Dinger geleistet hat, würde ich schon gern.

    das finde ich nicht okay. Wie macht man das denn, wenn man richtig krank und unfit ist im Treppenhaus?

    Das liesse sich doch über anrufen regeln.

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Akuttermine bei den Ärzten idR mit Anruf vorher. Hat jede Praxis anders organisiert, der eine immer 8 h morgens, andere vergeben die Aktuttermine tendentiell gegen Mittag, einfach aufschlagen und warten mach ich eigentlich nie. Mit einer Stunde Wartenzeit würde ich trotzdem rechnen.


    Nur bei unserem Kinderarzt - da wartet man auch mit Termin ne Stunde. Ich gehe für einfachen Kram deshalb manchmal woanders hin (zB Diagnose Windpocken, war so schwach, dass ich da noch mal draufgucken lassen wollte, ob es wirklich die WiPos sind). Aber bei komplexeren Fragestellungen nehme ich Wartezeit in Kauf, weil dieser Arzt fachlich einfach besser und gewissenhafter ist.

  • Unser "Familienarzt" (bin in Frankreich) vergibt gar keine Termine (er hat auch keine Angestellte dafür). Er hat von ca. 8-11 Uhr Sprechstunde und von ca. 16 - 18 Uhr und in dieser Zeit kommen die Leute, wann sie wollen. Normalerweise wartet man bei ihm nicht mehr als 20-30 Minuten, man kann auch Glück haben und es ist gar niemand vor einem dran. (Allerdings merkt man sofort, wenn er im Urlaub ist und einen Vertretungsarzt in seiner Praxis hat, denn dieser nimmt sich 2-3 mal so viel Zeit und das dauert natürlich. Aber ich mag dessen größere Sorgfalt und nehme das dann in Kauf.)


    Allerdings gibt es in unserem Kaff mit 8000 Einwohnern mindestens 5 dieser Familienärzte, vielleicht verläuft es sich deshalb.

  • Bei meiner HÄ buche ich meist am Tag vorher einen Termin online und warte dann meist nur kurz (5-15 Minuten). Weiß ich erst am Tag selbst, dass ich hin will rufe ich gleich morgens an und kriege dann einen Termin mit ebenfalls kurzer Wartezeit. Haben sie keine Termine mehr, habe ich die Wahl erst am nächsten Tag einen Termin zu bekommen oder am selben Tag mit mehr Wartezeit (bis 60 Minuten).


    Bei meiner Gyn versuche ich immer die Termine bei Praxisöffnung zu bekommen, sonst sind die Wartezeiten ätzend lang. Ebenso beim Kinderarzt im alten Wohnort, trotz Termin.

  • Wir wohnen eher ländlich, leider ist die HA-Versorgung echt schlecht geworden in den letzten Jahren. Es gibt fast nur noch medizinische Versorgungszentren, weil die alten HÄ in Rente gehen und niemand die Praxis übernimmt. Ich warte mit Termin minimum 1,5h (hatte aber auch schon mal 2,5h). Deshalb nehme ich schon immer Strickzeug mit.


    Bei den Fachärzten wartet man MONATE auf nen Termin, kommt dann aber zu meinem Erstaunen meist recht zügig dran.

    Aktuell vermeide ich den HA (MVZ) wo es geht.

    Als ich beim letzten mal ein Rezept gebraucht habe waren alle Sitzplätze voll in der Praxis und die Leute stapelten sich auch stehend, so dass ich kaum die Tür zur Praxis auf bekommen hab. Zum Glück konnte ich das Rezept einfach abholen, aber so macht es keinen „Spaß“ mehr und dass war noch VOR Corona.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • 4 bis 5 Stunden Wartezeit

    8o


    Ich warte meistens so 10 Minuten. Manchmal kürzer und manchmal ein bisschen länger. Nur ein einziges Mal habe ich über eine halbe Stunde gewartet.

    Man darf aber nicht einfach so kommen, bzw. man kommt oder ruft an (es gibt eine Sekretärin) und sagt, dass es dringend ist, und dafür sind "Löcher" eingeplant, meistens am späten Nachmittag.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Hier wird bei vorher anrufen ebenfalls eine Zeit genannt zu der man kommen soll und so ist eigentlich nie das Wartezimmer voll, zwischen sofort dran kommen und maximal 60 min warten, meistens irgendwas dazwischen. Ich bin auch schonmal direkt zur Öffnung einfach vorbeigegangen (ist aber nicht unbedingt gewünscht) und musste ebenfalls nicht länger als eine Stunde warten.


    Das mit dem halbe Stunde vor Öffnung anstellen kenne ich von der HA-Praxis meines Mannes und finde ich ganz gruselig. Er geht deshalb meist später, wenn der erste Ansturm vorbei ist.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Bei uns geht’s auch nur mit vorher anrufen. Es ist eine große Gemeinschaftspraxis und vormittags ist immer Akutsprechstunde, wenn man morgens anruft, bekommt man einen Termin am gleichen Tag, Wartezeit meist 20-30 Minuten, manchmal 10 Minuten, einmal war es richtig voll und dann musste ich eine Stunde warten.


    Finde ich aber voll ok, dafür hat man halt immer unterschiedliche Ärzte, oft junge wechselnde in der Akutsprechstunde aber ich habe mich immer gut behandelt gefühlt.

  • Unter einer Stunde. Alles andere halte ich für nicht akzeptabel, ich hab wegen sowas schon Ärzte gewechselt.

    Wir auch. War allerdings nicht der HA (da hatte ich nämlich bis vor ca. 5 Jahren gar keinen, was auch nie nötig war, da nie krank), sondern der KiA.

    Wenn man jedes Mal trotz Termin entweder bei Us oder nur wegen einer schnöden Impfung 3 Stunden wartet, läuft was falsch.


    Wartezeit- da können oft die Ärzte doch auch nix für! wie soll das denn gesteuert werden wenn einfach alle so kommen? Und man dann auch noch sehen soll in wenigen Minuten was los ist? Und bloß nix übersehen. Ich finde das immer wieder einen ganz schönen Balanceakt...

    Klar liegt das an den unkalkulierbaren Fällen, die da auftauchen. Kann ja keiner hellsehen, wie lange das jeweils dauert.

    ABER, man kann das durchaus entzerren, wenn man Akutsprechstunden einrichtet.

    So läuft es bei unserem HA.

    Die Termine werden vergeben, bis sie voll sind - Wartezeit da zwischen 5 und 45 Min (außer der Doc muss auf dringenden Hausbesuch, was alle Jubeljahre mal vorkommt).

    Wer da keinen bekommt, kommt zur Akutsptechstunde und da geht es dann nach Reihenfolge.

    Auch da wartet man nie wirklich länger als 1h.


    Ein Rätsel ist mir übrigens der HNO #weissnicht

    Da warte ich höchstens 5 Min.

    Das Praxismanagement ist da einfach super.


    Bei der Gyn dauert es schonmal länger, aber die verquatscht sich gerne mal #pfeif

  • Ana

    Ruft man vorher an, heißt es auch nur "Kommen Sie vorbei".

    Zeitmanagement ist ne Katastrophe dort, aber wie gesagt, Alternativen nicht vorhanden.

    Mittlerweile wissen wir, dass Krankenschein auch Sprechstunde funktioniert, das nutzen wir dann entsprechend auch, wenn es nicht notwendig ist in die Sprechstunde zu gehen.

  • Wir haben inzwischen auch Akutsprechstunde in der Ki und Ju Psych. Und da sind wir einfach nicht fertig nach 5min... Vor allem wenn unbekannte Menschen zu uns kommen und ich akute Suizidalität etc abklären muss.

    Aber genau dafür ist die Akutsprechstunde da. Mit dem Risiko mal länger warten zu müssen.

  • Ich warte beim Hausarzt eigentlich nie lange. Entweder ich habe was geplantes und dann versuchen die Helferinnen, den geplanten Termin auch einzuhalten. Oder ich bin sehr arg krank, das war einmal und da war der Arzt nach 2 min da, weil ich direkt ins Zimmer gesetzt wurde.

    Mein Mann geht auch schonmal ohne Termin dahin, weil er am 1. Tag direkt eine Au braucht, wenn er erkältet ist. Aber dann muss man Wartezeit mitbringen, denn dann sind die Termine oft schon vergeben. Aber das ist dann vielleicht mal eine Stunde höchstens.


    Viel ist sicherlich das Terminmanagement. Aber es gibt natürlich Ausnahmen.... wenn ein Herzinfarkt dazwischenkommt, ist der Hausarzt natürlich erstmal gebunden bis der Rettungsdienst kommt z.B. Aber das ist ja vermutlich hier nicht gemeint, wenn es immer so lange dauert.

    Evt nimmt der Arzt auch zu viele Menschen an, weil er/sie nicht nein sagen mag?


    Ich warte immer ewig lange bei der Gyn. Das geht mir schon etwas auf den Zeiger, denn wenn es die Regel ist und nicht die Ausnahme, fragt man sich ja schon, ob es so sein muss.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Àrsòl Aber genau das weiß man ja. Normale Termine = kalkulierbar, Akutsprechstunde = unkalkulierbar, kann auch mal länger dauern ;)

    Aber bei einem festen Termin mehr als ne Stunde oder gar 3-4 (ohne Notfall) zun warten, finde ich schwierig :wacko:.

  • Bei uns muss man in persona vorbeikommen, such anstellen und bekommt nur so einen Termin in der akut Sprechstunde am selben Tag. Kann also wieder nach Hause. Dennoch muss man auch dann für den Termin oft 1h warten.


    Beim KA kommt im akut Fall einfach vorbei und wartet bis man dran kommt, oder auch nicht.


    In Frankreich rief man an und bekam dann den nächst freien Termin, entweder am Nachmittag oder nächsten morgen. Dann wartete man dort 3-10min Tops.


    In den USA konnte man auch nur per Termin kommen und nur wenn es wirklich sehr schlimm war gab es Termine am selben Tag, sonst oft erst 1 Woche später. Warten musste man da 5min.


    Ich kapier die Wartezeiten in Deutschland überhaupt nicht. Selbst beim ZA, wenn ich im 8.00 den ersten Termin habe, muss ich 20min warten. Ist mir zweimal mittlerweile so gegangen und es ist vorher niemand da. Vielleicht soll man sich mit der entspannungsmusik und dem Aquarium entspannen ?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • In der Praxis meiner Hausärztin ist es nicht erwünscht, ohne Termin zu erscheinen. Bei akuten Dingen rufe ich an, erhalte einen Kurztermin irgendwann am selben Tag und warte dann 5-20 Minuten.

  • Ich bin mal neugierig. Wie lange wartet Ihr im Akutfall beim Hausarzt, bis Ihr dran seid? Also als Kassenpatient ohne Termin, wenn Euch zum Beispiel eine Erkältung erwischt.

    Ich bin noch nie wegen einer Erkältung zum Arzt gegangen, damit gehe (ging) ich ja auch arbeiten.


    Wenn es mir so schlecht geht, dass ich noch am selben Tag einen Arzttermin brauche, dann funktioniert das hier nur durch anrufen. Alle Termine hier werden telefonisch vergeben. Die Wartezeit beträgt dann meistens unter einer halben Stunde.

  • 4 bis 5 Stunden Wartezeit

    8o


    Ich warte meistens so 10 Minuten. Manchmal kürzer und manchmal ein bisschen länger. Nur ein einziges Mal habe ich über eine halbe Stunde gewartet.

    Man darf aber nicht einfach so kommen, bzw. man kommt oder ruft an (es gibt eine Sekretärin) und sagt, dass es dringend ist, und dafür sind "Löcher" eingeplant, meistens am späten Nachmittag.

    Genau so.


    Entweder ich habe einen wirklich dringenden Notfall - dann wird geschaut (auch telefonisch) ob nicht Krankenhausnotfall vernünftiger wäre oder es ist "möglichst noch heute", dann kriege ich einen Termin noch heute oder es ist mitteldringend, dann tut es auch der freie Termin übermorgen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich warte als Notfall ohne Termin in der Regel ca. 15-20 min, mit Termin maximal 5min, selbiges bei der Frauenärztin, beim HNO und beim Kinderarzt.

    Nur beim Lungenfacharzt hab ich letztens ohne Termin als Notfall ca. 2h gewartet, unterbrochen von verschiedenen Untersuchungen.

  • Wartezeit- da können oft die Ärzte doch auch nix für! wie soll das denn gesteuert werden wenn einfach alle so kommen? Und man dann auch noch sehen soll in wenigen Minuten was los ist? Und bloß nix übersehen. Ich finde das immer wieder einen ganz schönen Balanceakt...

    Vernünftige Terminplanung ist möglich. Man weiß ja normalerweise wann man mehr Akuttermine braucht die man im Terminkalender dann frei lässt und erst am selben Tag belegt. Eine Ärztin die sich nicht verplaudert sondern effizient die Patienten untersucht (ohne, dass sie sich schnell abgefertigt vorkommen) ist dabei natürlich auch hilfreich. Bei Notfällen kann man Termine umlegen und Patienten die schon da sind die Wahl lassen zwischen warten oder später wieder kommen. Menschen die ohne Termin in die Praxis kommen müssen evlt. länger warten, aber es ist möglich auch das bei allerhöchstens 1,5 h zu halten, eher darunter.


    Aber ich kenn auch Praxen die gar keine Termine machen und die Leute dann eben morgens kommen und dann warten und warten und warten. Für mich unverständlich, weil das wirklich nicht sein müsste. Machen die Patienten aber klaglos mit, klar kennen das nicht anders, ist schon Jahrzehnte so.