Sind Heilerziehungspflegerinnen hier?

  • Mrs. Murphy

    Wir hätten es nicht gedacht, aber es klappte erstaunlich gut.

    Toilette war bei uns machbar, da wir ein Klo abgesperrt haben für die anderen, und ihn dann hingebracht haben, und drauf geachtet haben, dass die anderen dann nicht aufm Flur sind.

    Alternative wäre gewesen, die ganze Gruppe in Quarantäne zu stellen, was für die nicht betroffenen wirklich schlimm gewesen wäre...

    Und wir hätten dauerhaft die Schutzkleidung tragen müssen#angst


    Wir hatten auch einen, der musste nach KH Aufenthalt vorsorglich 48 Stunden in Zimmerquarantäne.

    Das war zunächst schlimm, weil er gehörlos ist, und null begriffen hat, was das jetzt soll.

    Aber er hat sich dann recht schnell damit arrangiert.



    Die ganze Corona Geschichte ist echt eine Scheiße für unser Klientel.

  • raisalynn und Seerose vielen Dank #love

    Ja, die Zeit verging schnell.

    Fertig bin ich ja noch nicht. Zwei Jahre hab ich bis zur HEP noch vor mir...

    Aber ich freu mich drauf, ich gehe ja voll gerne zur Schule.

    Sofern wir dann endlich wieder Präsenzunterricht haben#rolleyes

    Und die Zeit wird auch irre schnell vergehen..

  • Herzlichen Glückwunsch zum HEPH!

    Ja, die Zeit rast, ich habe jetzt auch schon 2 Ausbildungsjahre hinter mir, dabei kommt es mir so vor, als hätte ich gestern erst angefangen.


    diese Quarantäne Sachen sind wirklich schlimm und je stärker kognitiv eingeschränkt die Menschen sind, umso schwieriger wirds.

    Es hat zum Glück bisher keinen von meinen bisher begleiteten Bewohnern getroffen. Und da ich bisher immer sehr spezielle Klientel betreut habe (schwerstmehrfach behindert und stark hospitalisiert bzw geistig behindert und psychisch stark erkrankt), wäre das für diese Menschen nicht auszuhalten im Zimmer zu bleiben. Das wäre ohne Beschluss gar nicht umsetzbar und auch das nur mit extrem enger Begleitung...


    Ich hab jetzt etwa noch einen Monat bis es wieder los gehen soll, ein wenig Sorge macht mir das schon nach der langen Pause. Aber ich habe dann sehr nette Kollegen und es ist ein ruhiges Wohnhaus mit stark pflegebedürftigen, aber ansonsten umgänglichen Bewohnern. Und pflegen kann ich, dank 1,5 Jahren Wohnhaus mit extremen Personalmangel.


    LG Daniela

  • Bei uns ist fast alles wieder normal, die Bewohner gehen arbeiten wenn auch anders zusammen gesetzt es arbeiten die zusammen die auch zusammen wohnen. Es sind alle Räume belegt mit Gruppen sogar die Kegelbahn...


    In Quarantäne hatten wir bis dato einen der war eine Nacht im Krankenhaus daher wurde der getestet. War aber nicht schlimm er hatte die Wohnung eh alleine da seine Mitbewohner nicht da waren. Masken tragen ist kein Problem haben sich alle dran gewöhnt. Man muss dazu sagen es sind alle kognitiv so fit dass sie es verstehen.