Abruptes Abstillen

  • Ich drück dich auch. Ja, das stell mir echt krass vor. Gut, dass du es geschafft hast. Wie lange ging es denn, bis sich die Brust reguliert hatte?

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ach Ludo, kommt immer alles zusammen, hm?...


    Wird auch irgendwann wieder besser werden, und dann vielleicht sogar besser als vorher.


    #knuddel

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Hm, reguliert... 4 Tage etwa würde ich sagen...


    Naja, mit weinen habe ich's nicht so... Aber ja, ich erlaube mir bestimmt bald nochmal darum zu trauern, weil ich selbst sehe wie schade und blöd das nun war.


    Danke für euer Anteil nehmen, das tut gut. Und ja Dia, ich bin zuversichtlich...es wird besser werden.

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Ok, das mit den 4 Tagen ziehe ich zurück...seit heute frühen Abend habe ich Unmengen Milch, laufe aus...args. eine Brust verhärtet, also auf ein neues das Spiel. Damit hatte ich nicht gerechnet

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Oje, ich hoffe das legt sich bald!


    Ich musste auf ärztlichen Druck hin abstillen, als Mini1 22 Monate alt war, im Nachhinein war das Quatsch aber in der Situation sah ich keine Alternative.


    Die Trauer darum hat sich recht schnell ralativiert, das wünsche ich dir auch. Es ist ein Mosaiksteine Eurer Nähe, das füllt sich mit etwas anderem.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • ich hab auch ne frage zu dem thema... ich habe vor 10 Tagen meine da genau 2 jährige selbst gewählt abrupt abgestillt. Hat man nachm Abstillen eigentlich auch "heultage" wegen hormonumstellung?

    Meine großen hab ich wesentlich "sanfter" abgestillt, drum keine Ahnung...

  • Ich hatte depressive Verstimmungen nach dem Abstillen, obwohl es nicht abrupt war. Die Hormonumstellung kann einiges durcheinanderbringen... und ich kenne Freundinnen, denen es ähnlich ging.

    Und in diesen Zeiten ganz besonders!

  • Mir geht es definitiv nicht gut. Da aber drumrum viel schlimmes Grade ist, kann ich nicht sagen, ob das Abstillen, die Hormone der Grund sind oder die vielen anderen schlimmen Dinge. Manchmal kommt zu vieles zusammen. Wir werden nächste Woche auch noch unseren Hund gehen lassen müssen wie es aussieht. Manchmal fällt es echt schwer die guten dinge zu spüren, die ja auch da sind.

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Ja, was soll man da sagen...#crying


    #knuddel

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Ich hatte das auch. Da ich aber aus medizinischen Gründen abstillen musste und es mir gesundheitlich echt mies ging, weiß ich nicht, wie viel Heulen dem Abstillen geschuldet war. Aber ich denke, ein nicht unerheblicher Teil.

    Auch dir alles Liebe, Erdbeerquark !


    Und Runa, weiterhin #knuddel, wenn du magst!

  • Ach, Ludo , das klingt einfach viel zu viel... Ich schicke Dir ein paar Sonnenstrahlen #sonneund hoffe, dass sie irgendwie ein kleines bisschen helfen können... Wenn wir sonst irgendwas tun können - wobei mir in der aktuellen Situation nicht einfällt, was das sein könnte -, sag bitte Bescheid!

  • Ja danke. Es gibt nichts zu tun, das stimmt. Es kommen auch wieder bessere Zeiten, ganz bestimmt. Und es geht vielen ja aktuell auch viel schlechter. Es wird wieder werden. Dankeschön

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Schlechter geht es ja immer irgendwem - es geht auch vielen besser, und das ist auch ungerecht.