Softshell-Tragejacken - Bitte um Empfehlungen und Tipps

  • Ich habe zwar die Suche bemüht, dabei aber für mich nicht die passenden Infos gefunden. Beim letzten Kind (Märzkind) hatte ich keine Tragejacke und das war auch weitgehend ok. Es war im Hitzesommer 2015 ohnehin keine Jacken nötig und im Herbst/Winter darauf hab ich meist das in den Walkanzug eingepackte Kind über meiner Jacke auf dem Rücken getragen. Das war gut. Jetzt erwarte ich ein Septemberkind und stelle mir den ersten Winter mit einer Tragejacke dann doch kuscheliger vor so mit Minibaby. Zugleich brauch ich auch etwas für die Schwangerschaft, die ist zwar im Sommer, aber auch da gibt es ja mal Regen oder kältere Tage. Deswegen dachte ich an Softshell - wind- und regendicht und mit einem dickeren Pulli drunter wird mir das höchstwahrscheinlich auch im Winter reichen (mir ist, vor allem mit Tragling, eher warm).


    Jetzt bin ich einerseits erschlagen vom Angebot (und den Preisen - neu kommt auf keinen Fall in Frage..) und auch die Schnitte finde ich zum Teil seltsam. Ich hätte gerne ein Modell, bei dem ich das Kind auf jeder Höhe tragen kann. Bei einigen scheint mir die Tragehöhe durch die Kopföffnung für das Kind schon vorgegeben und entspricht zumindest auf den Bildern nicht meiner Vorstellung von Kopfkusshöhe. Anprobieren im Laden ist ja auch eher schwierig momentan. Für den Gebrauchtkauf würde ich dann eine Onlineplattform nutzen.
    Nochmal meine Wünsche, zusammengefasst:


    - Material Softshell (bzw. ganzjahrestauglich, z.B. mit Fleeceeinsatz)

    - variable Tragehöhe

    - nicht zu sackig

    - schwangerschaftstauglich

    - Rückentragen ist kein Muss

    - nicht unbedingt blau oder pink

    - günstig gebraucht zu erwerben


    Habt ihr Ideen, Tips, Empfehlungen, Erfahrungen? Fürs erste finde ich die Mam-Tragejacken ganz ansprechend und die von Mamalila. Letztere sind zumeist auch gebraucht noch sehr teuer. Und ich finde zudem die Einschätzung der Größe superschwierig.


    Schon jetzt Danke!



    Ach ja, Kumja kommt aus verschiedenen Gründen nicht infrage.

  • Ich finde die mamalila Softshell ganz toll! Sieht auch ohne Trage bzw Schwangerschaftseinsatz toll aus. Sie fällt sehr groß aus, ich bin 1,75 und schlank und versinke in M.


    Und es gibt sie in diversen Farben.

  • Mein Thema! Wir hatten beim letzten Kind eine riesige Männerjacke aus dem Second-Hand-Shop, von uns liebevoll "der Sack" genannt. Die hab ich inzwischen aussortiert und auf sowas auch gar keine Lust mehr, zumal wir im zweiten Winter ja sicher auch noch tragen werden.


    Auf der Seite von Didymos gibt es noch andere Tragejacken, die Marke heißt "Baby wear me". Die sehen finde ich noch ganz gut aus und befinden sich preislich nicht in ganz so abgefahrenen Sphären. Mit manchen kann man auch hinten tragen, das fände ich schon gut, wenn das möglich ist.

  • Das finde ich das Positive an meiner Mamalila. Die Nutzungszeit geht jahrelang, da relativiert sich der Preis etwas. Habe sie aber auch im Angebot gekauft, bei einer Aktion im Laden vor Ort

  • Wenn es auch ein Mantel sein darf, kann ich den Tragemantel von Hoppediz sehr empfehlen. Hatte ihn für beide Kinder, auch über den Winter.

    Allerdings scheinen sie den aus dem Programm genommen zu haben.

  • Manduca hat auch tolle Softshelltragejacken, bzw.Mantel.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ich empfehle auch unbedingt mamalila. Schmal geschnitten und definitiv kein Sack. Ich habe meine noch lange unschwanger und untragend getragen, bis ich sie meiner Schwester weitervererbt habe.

  • Ich bin mit meiner mamalila Softshelljacke auch mehr als zufrieden. Sowohl in der Schwangerschaft als auch zum Tragen und auch ganz ohne Einsatz trage ich sie gerne und oft. Habe sie gebraucht über die Kleinanzeigen gekauft.


    Im Gegensatz zum Wollwalkmantel von mamalila, guckt das Baby auf dem Rücken auch schon früher oben raus, so dass bei mir beim Tragen auf dem Rücken (im einfachen Rucksack, später emeibaby) anfangs ausschließlich die Softshelljacke zum Einsatz kam.

  • Erst einmal Danke an alle! Der Tenor geht ja schon ziemlich eindeutig in Richtung Mamalila. Zumindest aktuell finde ich da keine einzige unter 100 Euro. Aber ein bisschen Zeit ist ja noch.

    Ich hatte mit einem Mamalicious-Mantel geliebäugelt, der hätte noch 45 Euro gekostet - aber ich befürchte einfach, dass dieses Durchschlupfloch für den Kopf unpraktisch ist. Wie soll das den gehen, wenn das Kind im Tuch bis oben hin eingewickelt ist? Das gefällt mir an den Modellen von Mamalila und Manduca einfach besser.


    Der Hoppediz-Mantel gefällt mir auch, ein eher längeres Modell wäre mir sogar lieber. Danach werde ich auch die Augen offenhalten. Von Didymos hab ich jetzt nur Wolljacken gesehen - gefallen mir gut, aber ich glaube Softshell ist für meine Zwecke einfach am besten geeignet.


    Staubkind, überzeugt beim Lidl-Mantel die Qualität? Von bpc gibt es ja auch ziemlich günstige Modelle, aber ich frage mich dann halt schon, ob die dann überhaupt wind- und regenfest sind.


    Eure Mäntel werden nicht demnächst frei #pfeif ;)

  • Ich bin mit meiner mamalila Softshelljacke auch mehr als zufrieden. Sowohl in der Schwangerschaft als auch zum Tragen und auch ganz ohne Einsatz trage ich sie gerne und oft. Habe sie gebraucht über die Kleinanzeigen gekauft.


    Im Gegensatz zum Wollwalkmantel von mamalila, guckt das Baby auf dem Rücken auch schon früher oben raus, so dass bei mir beim Tragen auf dem Rücken (im einfachen Rucksack, später emeibaby) anfangs ausschließlich die Softshelljacke zum Einsatz kam.


    Ich habe meine von mamalila in zwei Schwangerschaften und mit zwei Tragekindern getragen (evtl. waren es sogar drei Tragekinder, ich bin mir da gerade nicht ganz sicher. Ich war mit dem Schwangerschaftseinsatz und dem Trageeinsatz total zufrieden. Hinten habe ich allerdings nie getragen, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Ich trage die Jacke auch jetzt noch täglich auch ohne Tragekind. Langsam wird sie an manchen Stellen am Bündchen dünn. Aber ich hatte sie jetzt über einige Jahre als alleine Jacke, wenn ich nicht gerade die Winterjacke von Mamalila getragen haben. Für mich hat sich die Jacke damit auch preislich gelohnt.


    Ich war auch immer damit zufrieden was Schutz vor Wind und Regen angeht.


    Sackig finde ich sie nicht, eher ist sie mir am Bauch unschwanger etwas zu eng, da ich noch eine ausgeprägte Rektusdiastase habe.

  • Ich liebe auch meine Mamalila Jacke! Habe sie gebraucht gekauft, jeweils in der Schwangerschaft und mit Baby/Kleinkind viel und gern getragen (bzw. tu ich noch), zwischendurch hatte ich sie auch noch an zwei Freundinnen verliehen, und sie sieht immer noch top aus! Fällt groß aus, aber sonst ist sie einfach super geschnitten. Hatte jetzt für den Winter noch eine richtig warme Jacke von einer Freundin geliehen, die saß einfach längst nicht so gut!

  • unsichtbar Fallen die Mam Tragejacken größengerecht aus?

    Minimal größer, so das auch größere Kinder noch gut unter die Jacke passen.

    Meine Mamalila Softshell war bei großen Kind zu eng, bzw.zu kurz .

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ist die Softshell-Jacke für richtigen Winter denn warm genug? Hier gibt es schon jedes Jahr Schnee und Minusgrade. Da braucht es ja wahrscheinlich noch was wärmeres, oder?

    Und wie habt ihr das mit den Vätern gemacht? Hatten die eine eigene Jacke oder habt eh mehr ihr getragen?

  • Für den Winter habe ich die Felix Pera Tragejacke. Die ist sehr warm. Die gibt es oft im Angebot. Mein Mann hat seine eigene.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ich hatte eine Tragejacke für den Winter und eine Softshelljacke für die Übergangszeit. Meistens hab ich getragen. Wir hätten noch Tragecover gehabt, die mein Mann hätte verwenden können. Beim ersten Kind hatte ich nur Tragecover, bin damit aber nicht gut zurechtgekommen. Lag aber vielleicht einfach auch an meiner Unerfahrenheit. Ich glaube aber, dass mein Mann das Cover höchstens mal beim ersten Kind verwendet hat.


    Für den richtigen Winter finde ich die Softshelljacke nicht warm genug. Sonst wäre sie wiederum für den Übergang zu warm.



    Mein Mann hat dann eher in der Zeit getragen, in der man keine Jacke oder Cover gebraucht hat oder hat seine großen Jacken ggf. noch über das Kind gezogen, so gut es ging. Am Anfang geht das ja noch, wenn der Mann eher weite Jacken trägt.


    Es gibt ja auch diese Jackenerweiterungen von Kumja zum Beispiel. Mit denen kann man fast jede Jacke zu einer Tragejacke umfunktionieren. Da zippt man einfach die Erweiterung in den Reißverschluss vor den Bauch und hat so mehr Platz für das Kind. Eine Bekannte von mir hatte nur diese Erweiterungen und hat damit einige Kinder getragen.

  • Alles klar, also braucht es eigentlich mindestens zwei Jacken. Ganz am Anfang hatte mein Mann das Mini-Baby auch unter der Winterjacke. Ich weiß nicht wie lange das noch möglich gewesen wäre, weil dann eh der Frühling kam. Aber da wäre vielleicht so eine Jackenerweiterung eine Idee. Mein Mann wird halt auf jeden Fall auch viel tragen, aber vielleicht nehmen wir einfach eine Jacke die uns beiden passt. Wir sind zum Glück ähnlich groß.

  • Mein Mann hat keine eigene Jacke, da er eher selten trägt. Aber ihm passt meine auch. Beim ersten Kind hatte ich noch keine Winterjacke, da hab ich einfach Baby und mir eine zusätzliche Schicht angezogen, dann ging das gut.

  • Hallo,


    Ich versuche seit einiger Zeit, meine Angelwings an die Frau zu bringen...

    Da sie mir einfach vom Schnitt nicht zusagt.

    Tragbar bis Gr. 38 und für Raben habe ich mir da auch einen ganz anderen Preis vorgestellt als angegeben #sonne

    Ich habe sie kaum getragen und deshalb liegt sie nur rum.

    Schwangerschaftstauglich!


    ***Link gelöscht, da keine Verkaufsanbahnung gestattet. Team von Rabeneltern.org***

    viele Grüße aus der Heide








    Es ist kein Zeichen seelischer Gesundheit, gut angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu leben!