Radhelm, Kopfschmerzen und keine Lösung..?

  • Liebe Raben.

    Ich hoffe auf Schwarmwissen. Ich fahre viel Rad, sehr viel.

    Und ich hab immer das selbe Problem: Wenn ich länger als eine Stunde meinen Helm trage, bekomme ich schwer Kopfschmerzen, Migräneartig.


    Ich hab das immer, wenn ich was am Kopf hab. Haarreifen, Kopfschmuck, Bänder und Co, enge Frisuren, das geht alles nicht, ist aber ok, brauch ich auch nicht.

    Aber den Helm, den brauch ich ja.


    Ich hab auch Jahre gebraucht bis ich eine gute Brille hatte. Aber Helme da teste ich mich dumm und dämlich, ich finde nichts, was passt. von billig bis teuer, Sportlich, BMX...egal, nach ca einer Stunde bekomme ich Kopfschmerzen die, wenn ich sie ignoriere rasend werden.


    Jetzt in der Zeit hab ich keinen anderen Sport als radeln. 7, 8, 9 Stunden am Stück ich brauche die Bewegung.... das Endet jedes Mal in Migräneartigen anfallen (Ich habe sonst keine Migräne, aber viele in meiner Familie schon auch sehr heftig.) oder ich mach den Helm (zu) locker, dann gehts, aber ist im Grunde dann ja nur noch Deko.


    Diese Dinger, die man um den Hals macht und die dann aufklappen finde ich nicht sicher genug, ich fahre schnell, springe usw. Ich möchte einen Helm tragen.


    Kennt das zufällig jemand und hat noch einen Ultimativen Trick?

    Oder hat eine neue Helmmarke oder sonstwas?

    Morgen ist wieder eine Tour geplant und ich würde gern ohne Kopfschmerzen ankommen ;)

    Mein Problem ist sicher, dass da was eng um den Kopf ist, Radfahren ohne (was hin und wieder vorkommt, wenn ich ihn vergesse), geht immer ohne Schmerzen.


    So, mal sehen, ob hier jemand Wunder vollbringen kann ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Skihelm?

    DownHillHelm?


    Hast du das Problem auch bei Motorrad - Helmen?


    Ansonsten könnte Physiotherapie helfen!

    Gezielt Aufbau der Nackenmuskulatur.


    Es gibt im Kiefer- und hinterem Kopfbereich einiges an Muskeln, die gut verspannt sein können. Knirschst du, oder presst die Zähne zusammen?

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Wunder leider nicht, aber das Phänomen ist bekannt und tritt auch bei Arbeitschutzhelmen auf. Anfänger ziehen die gerne zu fest und haben nach einer Stunde fiese Kopfschmerzen. In der Schulung wird extra darauf hingewiesen und trotzdem passiert es regelmäßig.

    Deinen Fahrradhelm kannst du vermutlich nicht einfach so ein wenig lockern...mmh... schwierig

  • Ich hab das teilweise auch, nicht so extrem, aber an Tagen wo ich eh schon so ein bisschen Kopfweh hatte, bin ich schon ohne Helm gefahren, weil es nicht ging.


    Ich hab seit letztem Jahr einen Nutcase Helm und finde es seitdem besser. Er sitzt irgendwie mehr um den gesamten Kopf und ist schön gepolstert, so dass ich auch gar nicht das Gefühl hab den besonders festziehen zu müssen.

    Der Helm davor war so ein klassischer Fahrradhelm und hat irgendwie nie richtig gut gesessen.

  • Also ich kenn das nur zu gut - kann weder Haarreifen noch Sonnenbrillen tragen. Mein Fahrradhelm geht einigermassen aber ich hab ihn eigentlich nie länger als 30min auf. Ein kleiner Tipp: hast Du mal mach Männerhelmen geschaut? Die sind etwas weiter und lassen sich daher ggf besser winstellen. Mein Helm ist übrigens ein Giro - war damals auch der einzige im Laden der sich gut anfühlte.

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) schon lange nicht mehr mit tapatalk unterwegs aber endlich wieder mit laptop im Forum

  • ich habe auch immer Kopfschmerzen vom Helm tragen und so einiges durch. Bin nun beim Li*l Helm gelandet und der geht.

    Nun muss ich nur noch einen Haarreif finden, der keine Kopfschmerzen macht. Da soll der Haarreif von ficcare gut sein.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ich dachte immer, dass Hövding in den Crashtests besser abgeschnitten habe, als Helme?



    Ansonsten empfehle ich eine osteopathische Behandlung. Ich würde da mal die Beschwerden beschreiben.

  • Ich kenn das auch von Haarreifen bzw von meinem alten Fahrrad/Skihelm. Inzwischen hab ich rausgefunden, dass bei mir die Schmerzen ausgelöst werden, wenn etwas zu sehr in der Nähe der Brillenbügel zusätzlich am Kopf sitzt. Die Gesichtsschutzmaske zum hinten am Kopf binden geht z.B. auch nur kurz, weil die genau an der Stelle verläuft.

    Rad und Skihelm hab ich viel rumprobiert und letztlich Modelle gefunden, bei denen das Verstellsystem so läuft, dass es nicht direkt über meine empfindlichen Stellen geht.

    Hast du einen Radlverleih in der Umgebung die auch Helme verleihen ? So hab ich relativ kostengünstig einige Marken/Modelle auf Tagestouren ausprobieren können.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Ich danke Euch sehr!!


    Ich bin seit 7 Jahren in enger Ostheopathischer und Physiotherapeutischer Begleitung und daher auch wirklich gut in Behandlung.

    Dieses Problem hab ich seit Kleinkindertagen und ist auch nie weg gegangen, egal, wer mich behandelt hat.

    Mein schwerer BSV hat es weder schlimmer noch besser gemacht.


    Wenn Druck hinter den Ohren auf den Kopf kommt, dann machen die nerven einfach Alarm, egal, was ich tue.


    Ich werde auf jeden Fall mal einen verleih anfragen! Das ist eine sehr gut Idee!


    Diese Aufblashelme sollte ich vielleicht doch nochmal anschauen... ich muss zugeben, ich traue ihnen nicht.

    So ein Helm auf dem Kopf fühlt sich für mich durchaus sicherer an.

    Aber vielleicht tu ich dem Ganzen ja Unrecht. Dann wäre das ggf ja eine Lösung.


    Skihelm, Motorradhelm...alles das Selbe. Motorrad hab ich deswegen aufgegeben. Aber Radfahren, da hängt mein Herz dran!

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Du hast auch schon Helme mit MIPS ausprobiert? Das ist so eine dünne Schicht innen im Helm, die ein bisschen beweglich gegenüber dem Rest ist. Ich finde das sehr bequem, weil es – subjektiv gefühlt – viel Druck rausnimmt.