Zusammenhang Beckenboden und Stillen

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Noch was: Am Anfang wurde mir gesagt, dass Stillen gut für die Rückbildung ist. Klar. Da ging es primär um die Rückbildung der Gebärmutter. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das schon nach einem halben Jahr kippen und sich dann sogar negativ auswirken sollte. #gruebel

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Hallo Bims, ich habe nun leider auch eine Blasensenkung entwickelt und wollte dir nur kurz viel Optimismus rüberschicken, ich kann jeden einzelnen Satz den du geschrieben hast im April nachempfinden!

  • Danke blue-orchid ! Ich schick dir ein bisschen Geduld und Mut zurück! Mein Kleiner ist jetzt fast 9 Monate alt und ich muss sagen, es ist schon viel besser geworden. Das Fremdkörpergefühl ist nur noch ganz selten da. Ich werde aber auch besser darin, keine schweren Sachen zu schleppen (öhm, gut dass ich heute Abend noch ein Bett abhole mit meinem Mann... #pfeif), ich hatte jetzt 1x wöchentlich Cantienica Kurs und konnte auch immer teilnehmen, weil der online war. Ich versuche mehr Bewegung in den Alltag einzubauen, öfter Fahrrad fahren, spazieren, mal mit dem großen aufs Trampolin und da sanft schwingen oder einfach nur das Gehopse vom Wusel ausgleichen... Und der Kleine muss auch nicht mehr so viel getragen werden...

  • Ich bin gerade etwas kurz angebunden weil ich nur auf dem Handy schreiben kann, nur so viel: das ist so toll zu hören dass es dir damit besser geht #applaus und gibt mir in der Tat auch ganz viel Mut!

  • Ich muss das nochmal hoch holen...


    Jetzt ist die Geburt schon fast 15 Monate her und ich fühle mich grad völlig "ausgeleiert". #flop

    Der Kleine hat sich um den ersten Geburtstag rum quasi von allein abgestillt, so dass es eigentlich so rein hormontechnisch auch langsam besser werden sollte... Aber es wird grad eher immer schlimmer. #heul

    Ich versuche so gut es geht, täglich ein paar Übungen zu machen. Das lässt sich ganz gut zwischendrin einbauen.

    Aber so allgemein hock ich halt grad einfach viel drin rum mit den Kindern. Kein Kindergarten, Mann im Dauerstressmodus mit Referendariat, wenig Möglichkeiten raus zu kommen... Und wenn dann sind wir halt im Hof und schippen Schnee oder so.

    Und ich bin auch einfach so unsicher, welche Übungen Sinn machen, und welche nicht... Manchmal fühlt sich so eine Übung schon falsch an...


    Ich war nochmal bei meiner FÄ (ja, wieder bei der gleichen, ich wüsste nicht, wo ich auf die Schnelle eine neue herbekomme, die eine gute hat Wartezeiten von einem Jahr auf einen Termin) und bei unserer Hausärztin. Was beides nicht so ergiebig war. Die FÄ meinte, sie kann mir keine Physio verschreiben, das geht nur bei Inkontinenz. Dann meinte sie, sie kann mir noch Hormonzäpfchen verschreiben, das hat sie dann aber vergessen. Macht das Sinn? Dann würd ich mich um das Rezept noch kümmern...

    Beckenbodenzentrum hab ich auch mal ein bisschen geschaut. Das richtet sich irgendwie alles an Leute mit Kontinenzproblemen...

    Ich würd ja auch ein paar Stunden Physio selber zahlen, wenn ich wüsste, da schaut jemand, ob ich die Übungen richtig mache und ich hab dann einfach das Handwerkszeug, um selbst ordentlich was zu schaffen mit dem Training.

    Ich versuch auch grad, noch ein paar Kilo abzunehmen. Was mir allerdings nicht so gut gelingt. Ich esse bei Stress, Frust und Langeweile... Also, im Moment quasi dauernd. Und Bewegung, naja, s.o. #hmpf


    Hat jemand von euch ne Idee, was ich noch machen kann? Wie ich nen Physiotherapeuten finde, der sich mit Beckenbodentraining auskennt?

    Oder vielleicht auch ein sinnvolles Training als Video, Buch, CD...


    Ich mag nicht, dass das so bleibt! Ich fühl mich total unwohl und es schränkt mich extrem ein. Ich kann mich gar nicht mehr richtig bewegen, weil es sich immer unangenehm anfühlt... :(


    Sorry für den langen Text und das Gejammer... Aber mich macht das grad echt fertig...

  • #knuddel. Ich kann das so gut verstehen, ich hatte selbst schon Probleme mit dem Beckenboden.


    Ideen:

    - es gibt eine Liste der Beckenbodenphysio-Therapeut:innen. Ich weiß nicht, ob die frei zugänglich ist, aber Hausärztin, Frauenärztin oder Beckenboden-Zentrum müssten da helfen können. Schade, dass deine FÄ nicht hilfreich ist. Dann vielleicht doch einfach mal einen Termin beim Beckenboden-Zentrum machen? Damit mal geklärt wird, woher das Gefühl kommt, ausgeleiert zu sein, und was man dagegen tun kann. Das sollte auch zu den Aufgaben eines Beckenbodenzentrums gehören.

    - wenn du gar nicht an Beckenboden-Physio rankommst, dann könntest du dir ein Bio-Feedback-Gerät zum selbst üben besorgen. Meine FÄ empfiehlt das en*vy.

    - Hast du eine Bibliothek, die gerade offen hat oder Fenster-Ausgabe-Service hat? Dann schau dir mal verschiedene Beckenboden-Bücher an, was dich anspricht. Wenn du dir aber selbst gar nicht so sicher bist, ob du die Übungen richtig machst, dann wäre externes Feedback durch Physio oder Biofeedback wirklich gut.


    Edit: gefunden! Schau mal hier:

    https://www.ag-ggup.de/therape…apeutenliste-beckenboden/

  • Vielen Dank Schluesselblume für die Tipps, die Liste und den #knuddel!


    Es gibt sogar einige Physiopraxen in mehr oder weniger gut erreichbarer Nähe. Da werd ich heute Abend mal genauer schauen, wenn ich in Ruhe an den PC kann.

    Und vielleicht ruf ich mal bri der Krankenkasse an, ob es irgendeiner Möglichkeit gibt, die Physio verschrieben zu kriegen. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass ich warten muss, bis ich noch mehr Probleme habe. Das wird ja dann für die KK auch nicht billiger.


    Das mit dem Bio-Feedback-Gerät schau ich mir auch mal näher an.

  • Das mache ich sowieso weiterhin. Es ist halt momentan online und die Kursleiterin kann halt nur bedingt korrigieren.

    Ich habe auch schon überlegt ob ich die Kursleiterin mal frage, ob sie noch Ideen hat.

  • ich finde Pussy-Yoga (von Coco Berlin) ganz toll :D

    Ich habe bisher noch nicht die richtige physiotherapie gefunden und habe den eindruck, dass die, bei denen ich bisher war, so gar keine ahnung davon hatten (gerne junge frauen ohne Kinder, die nicht den eindruck erweckt haben, sie wüssten, wie ihr eigener BB sich anfühlt *hüstl*) Viel viel Glück bei Suchen!

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • wieder bei der gleichen, ich wüsste nicht, wo ich auf die Schnelle eine neue herbekomme, die eine gute hat Wartezeiten von einem Jahr auf einen Termin) und bei unserer Hausärztin. Was beides nicht so ergiebig war. Die FÄ meinte, sie kann mir keine Physio verschreiben, das geht nur bei Inkontinenz.

    Das hat mir schon mein Hausarzt in der Schwangerschaft verschrieben. Hast Du den mal um ein Rezept gebeten?


    Kannst Du die Muskulatur willentlich anspannen, so, als ob Du den Bereich nach oben ziehst?

  • Ich werde nochmal meine Hausärztin fragen. Die hatte erstmal gemeint, das wird schon noch und ich soll doch so Beckenbodentrainigskugeln ausprobieren. Hat aber auch gemeint, wenn sich nix weiter tut, kann ich nochmal kommen. Ich denke mal, die wurde mir schon Physio verschreiben.


    Vor ein paar Wochen hat sich beim Versuch willentlich anzuspannen tatsächlich kaum was getan. Seit ich das täglich übe, geht das etwas besser. Allerdings nur im Liegen. Im Stehen zittert nur alles und ich hab das Gefühl, die Schwerkraft ist stärker als ich. Aber zumindest im Liegen hab ich langsam das Gefühl, da kommt ein bisschen Kraft zurück. Nur dieses doofe "Fremdkörpergefühl" wird so gar nicht besser...


    So, jetzt pack ich die Kinder und mich wasserfest ein und wir gehen zumindest eine Minirunde spazieren. Das tut auf jeden Fall immer gut...

  • Fang erst einmal nur im Liegen an, evtl sogar erst einmal in Umkehrlagerung, dann ist aller Druck weg und Du kannst besser mit dem BB arbeiten. Erst wenn Du hier eine deutliche (!) Besserung hast, dann Übungen im Stand dazu.

    Es gehört auch die richtige Atmung dazu.

    Immer nur beim Ausatmen anspannen, vorher den Bauch aktivieren, d.h. den Bauchnabel kraftvoll Richtung Wirbelsäule ziehen und das Becken kippen (ohne die Gesäßmuskulatur anzuspannen), also das Schambein nach oben zum Nabel ziehen, sodass der Bauch kurz wird.

    Es kommen nicht alle Frauen mit Cantienica klar und auch nicht alle mit der Rückbildung nach zB Angela Heller (nach der Methode arbeite ich).

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Haldis Danke für die Tipps. Das werd ich nachher beim Üben gleich mal beachten. Atmung hatte ich schon auf dem Schirm, den Rest eher nicht. Was meinst du mit Umkehrlagerung? Auf dem Bauch?


    Ringelblume Ja, das mit dem Entspannen fällt mir tatsächlich schwer. Umso mehr ich auf den Beckenboden achte, umso mehr verkrampfe ich ihn. Und wenn ich gestresst bin auch... Im Moment, wo ich irgendwie gar nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht, ist da irgendwie dauernd Spannung drauf... Vielleicht leg ich mich nachher mal in die Badewanne, das ist im Moment das einzige, wo sich alles normal anfühlt.

  • Versuchs mal abend mit einem wärmekissen im schritt - drauf setzen, zwischen klemmen und liegen - wie es passt. Das ist sehr entspannend ;D

    falls du zeit und lust zum lesen hast, kann ich dir gerne das Buch mit dem Pussyyoga ausleihen ;)

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Einfach das Becken etwas höher lagern, Kissen drunter schieben, Beine auf die Couch legen, sich davor parken und alles etwas schräg positionieren.

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Einfach das Becken etwas höher lagern, Kissen drunter schieben, Beine auf die Couch legen, sich davor parken und alles etwas schräg positionieren.

    Ah! Okay, das probier ich mal! Wenn ich denn mal Zeit habe auf dem Sofa zu liegen, lager ich gern das Becken etwas höher, das ist tatsächlich sehr angenehm. Das hatte meine Hebamme mir auch empfohlen. Ich hätte das doch etwas ernster nehmen sollen mit dem oft hinlegen und Beckenboden entlasten... #hmpf


    Versuchs mal abend mit einem wärmekissen im schritt - drauf setzen, zwischen klemmen und liegen - wie es passt. Das ist sehr entspannend ;D

    falls du zeit und lust zum lesen hast, kann ich dir gerne das Buch mit dem Pussyyoga ausleihen ;)

    Das probier ich mal aus! Und ja, das Buch würde mich tatsächlich interessieren! Wenn du es grad nicht brauchst, würd ich das Angebot gern annehmen! :)

  • Genau das was Haldis schreibt, mache ich gerade in der Physiotherapie. Ich habe die zur Rumpfstabilisierung wegen Bauchdeckenbruch verschrieben bekommen und merke, dass es mir viel besser damit geht, als mit den Übungen aus meinem Rückbildungskurs.

  • das klingt doch super! (Du beschreibst, daß es etwas besser ist und was Du gemacht hast.) Du bist auf dem richtigen Weg.

    Ja, was Haldis schreibt ist, denke ich, eine sehr gute Anleitung.

    Du kannst Dich auch im Vierfüßler auf den Boden stellen und dann den die Arme und Oberkörper absenken, so daß Du den Kopf ablegst. Der Unterleib bleibt oben.

    Das ist die Beckenhochlagerung andersherum.