Bitte eure Meinung/brauche Rat...

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo liebe Raben, es geht um folgende Situation: zwei Kinder spielen den halben Tag zusammen, bauen viel Zeug aus Pappe und Malerkreppband. Die Kinder sind 7, beide 1. Klasse (wenn denn Schule wäre...). Später kommt ihr in das Zimmer und ein Kind (das Besuchskind) hat aus Klebebandresten sowas wie ein H*kenkreuz auf den Hocker geklebt...

    Wie würdet ihr reagieren? Dem Kind und dessen Eltern gegenüber? Bei dem Kind gibt es definitiv keinen entsprechenden Hintergrund zuhause...

    Danke schonmal für eure Antworten!

  • ich würde dem Kind schlicht erklären, dass das ein verbotenes Symbol ist und ihm vorschlagen, es zu verändern.

    Vermutlich ist - wenn kein entsprechender Hintergrund vermutet wird - einfach zufällig aus Spaß am Mustern sowas entstanden. Würde ich nur kurz thematisieren und dann nicht weiter.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Was bedeutet sowas wie das Hakenkreuz?


    War es das Hakenkreuz oder einfach ein Muster, das zufällig in diese Richtung ging?

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich würde gar nix machen weil ich es für ein Muster halten würde.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Das Muster ging wohl schon in die entsprechende Richtung...und der Vater des anderen Kindes meinte das Besuchskind hätte schon so reagiert als ob es wusste dass es "nicht okay" war und das bewusst gemacht hätte...

    Ich weiß aber nicht wie stark gleich reagiert wurde dem Kind gegenüber.

  • Ich würde es halten, wie Ohnezahn. Und den Eltern kurz Rückmeldung geben, damit sie das ggf Zuhause thematisieren.

    Mein Babysitterkind damals wusste das Nazis böse Menschen waren. Laut seiner Mutter (wir hatten eine entfernt ähnliche Situation) hätte für ihn die Erklärung das ist das Zeichen der Nazis ausgereicht um zu erläutern warum man es nicht nutzt.

    Es wäre also in meinen Augen gut das den Kindern zu erläutern.

  • Ok, ich danke euch schonmal. Ich musste das für mich erstmal sortieren, bei dem Besuchskind handelte es sich um unseren Sohn. Beim Abholen wurde mir von den anderen Eltern gesagt sie müssen was mit mir besprechen /mir zeigen, ich solle mit ins Kinderzimmer kommen, die Kinder auch beide. Also 3 Erwachsene, 2 Kinder. Mein Sohn ist gleich zu dem Hocker, hat angefangen das Klebeband abzumachen und hat nur noch geweint als er das erklären /dazu Stellung nehmen sollte. Ich wusste gar nicht wie ich reagieren sollte und was jetzt von mir erwartet wird. Ich war auch erstmal perplex...

    Naja die anderen Eltern sagten halt sie machen sich Sorgen wie er drauf kommt usw. Mein Sohn wollte gar nichts mehr dazu sagen... Auch zuhause nicht. Er war sehr fertig...

    Ich auch. Bestimmt werde ich ihn morgen nochmal in Ruhe drauf ansprechen... Aber ich frage mich halt, war das nötig und richtig so? Ihn so auf die Anklagebank zu setzen? Die Eltern haben nichts falsches gesagt...aber sogar ich hab im Nachhinein festgestellt dass ich mich auf dem Weg ins Kinderzimmer gefühlt hab wie auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung...

    Ich hätte es glaub ich lieber einzeln erzählt bekommen, dann hätte ich auch selbst kurz überlegen können wie ich reagiere und hätte ihn später unter 4 Augen ansprechen können. Ich glaube er war total überfordert...

  • Es ist ja denkbar dass das Kind das Symbol im Fernsehen gesehen hat. Und es nachgebildet hat. Ich würde es sehr unaufgeregt den Eltern mitteilen. Muss ja nicht sein dass das Kind woanders dann Hakenkreuze malt. Zumal es ja die Dimension gar nicht verstehen kann

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich finde, das war absolut nicht nötig.

    Mir würde niemals einfallen, ein Kind so zu behandeln.

    Ich würde es den Eltern gegenüber vielleicht in einem Nebensatz erwähnen, ob sie dann mit dem Kind darüber sprechen ist nicht meine Sache.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Ich hätte wahrscheinlich nachgefragt, was das Kind da gerade geklebt hat. Und dann mal geguckt, was es sagt.

    Und dann nachgefragt, woher es das Zeichen kennt.

  • Ich möchte wie gesagt heute auch nochmal meinen Sohn in Ruhe drauf ansprechen. Gestern kam nur "das ist halt so gekommen" unter Tränen...

    Mein erster Gedanke war auch: klebestückchen hingeklebt und Muster entstanden... Die anderen Eltern haben es aber gleich sehr ernst genommen und ich glaube er hat sich dann schnell so in die Ecke gedrängt gefühlt. Bagatellisieren will ich es aber natürlich auch nicht, deshalb war für mich diese beobachtete Konfrontation in diesem Zimmer auch echt heftig.

  • Ich würde es wohl ansprechen, finde aber sie Art und Weise wie sie euch da reingezerrt haben auch unangenehm. Bei einem Kind in dem Alter und ohne bekannten familiären Hintergrund würde ich erstmal davon ausgehen, dass es das Symbol irgendwo gesehen hat und nachgeklebt hat. Entweder völlig unwissentlich oder auch um Mal zu sehen, wie die Reaktionen so sind, wenn es vielleicht schon weiß, dass das "böse" ist.


    Ich hoffe du kannst heute mit deinem Kind nochmal drüber sprechen und es hat sich ein bisschen von dem Schreck erholt.

  • würde ich erstmal davon ausgehen, dass es das Symbol irgendwo gesehen hat und nachgeklebt hat.

    Davon würde ich auch ausgehen, in städtischen Bereichen sind die Dinger doch immer wieder irgendwo hingesprüht .

    Den Umgang der anderen Eltern damit finde ich bei einem Kind in dem Alter auch überzogen. Bei einem Teenie wäre das wohl anders, aber auch da wäre ein Nachfragen:" weißt du was das bedeutet, hast du das schon mal gesehen?" besser gewesen.

  • Ich bin auch noch immer nicht klar damit wie ich damit umgehen will, auch den anderen Eltern gegenüber. Mit theoretischen Erziehungsmodellen kenne ich mich nicht wirklich aus, aber insgesamt sind wir und unser Umfeld auch eher befürfnisorientiert und für mich passt dieses an den Pranger stellen nicht, mich verunsichert das sehr. Macht "man" das? Ein Kind in dem Alter so zur Rede stellen?

    Habt ihr vielleicht Lesetipps, Infos dazu für mich? Damit ich vielleicht auch mein Gefühl klarer kriege dazu falls ich nochmal mit den Eltern darüber rede...

  • Das Verhalten der anderen Eltern finde ich so nicht in Ordnung.

    Wir sind auch mal in eine ähnliche Situation gekommen.

    In dem Moment waren wir alle so überrascht, dass ich nicht reagieren konnte, das ging auch einfach zu schnell.

    Erst habe ich mich über mich geärgert, dann habe ich sehr deutlich gemacht, was ich von dem Verhalten der anderen Eltern halte.


    Ich persönlich würde mein Kind da erstmal nicht mehr hinlassen.


    Meinem Kind würde ich kurz erklären, was es mit dem Symbol auf sich hat und damit wäre es erledigt.


    Die Reaktion der Eltern finde ich ehrlich gesagt schlimmer.


    Das hier ist om Cafe, also öffentlich, evtl. willst du es verschieben?

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • diemaus96 ich würde mein Kind heute nochmal trösten, es ganz doll kuscheln. Ihm erklären, dass und warum das Symbol verboten ist. Ihm erklären, dass manche Erwachsene da überreagieren. Ihn nicht verhören, woher er das kennt.

    Er ist 7. Da darf das Bewusstsein, welche Macht Symbole haben, sich ganz langsam entwickeln und ganz vorsichtig gefüttert werden.

    Den anderen Eltern würde ich rückmelden, dass du die Information über das geklebte gerne bekommen hast, um es thematisieren zu können. Du so etwas aber beim nächsten mal in Ruhe ohne die Kinder möchtest.

  • diemaus96 ich würde mein Kind heute nochmal trösten, es ganz doll kuscheln. Ihm erklären, dass und warum das Symbol verboten ist. Ihm erklären, dass manche Erwachsene da überreagieren. Ihn nicht verhören, woher er das kennt.

    Er ist 7. Da darf das Bewusstsein, welche Macht Symbole haben, sich ganz langsam entwickeln und ganz vorsichtig gefüttert werden.

    Den anderen Eltern würde ich rückmelden, dass du die Information über das geklebte gerne bekommen hast, um es thematisieren zu können. Du so etwas aber beim nächsten mal in Ruhe ohne die Kinder möchtest.

    Da unterschreib ich.


    Ich glaub, die Eltern waren einfach so geschockt, dass sie in dem Moment nicht mehr überlegt haben, wie die richtige Reaktion wäre. Ganz ehrlich, bei so nem Thema kanns einfach mal passieren, dass man mehr geschockt ist als die Logik bremsen kann.


    Ich würde sowohl Kind als auch Freunden signalisieren, dass das zwar definitiv keine Glanzleistung war, aber ich verstehen kann dass man im ersten Schreck überreagiert. (sowas ist menschlich, es sollte nur wenigstens im Nachhinein reflektiert und Strategien fürs nächste Mal überlegt werden. Deswegen die Freundschaft in Frage zu stellen fänd ich überzogen, Fehler passieren. Und Kind nicht mehr hin lassen würde das Schuldgegühl beim Kind noch verstärken. Genauso wie über die Freu de schimpfen oder Streit zu haben deshalb. Für das Kind ist klar, dass es mit seinem Geklebe die Ursache gesetzt hat - was in dem Alter noch bedeutet "Ich bin komplett Schuld an allen Folgen, egal was Mama verducht zu beschwichtigen ") Dann beim Kind nachfragen wie das genau gewesen ist (bewusst geklebt - wenn ja, wo gesehen? Einfach unbedacht Muster geklebt und dann ist das entstanden? Sollte eigentlich ein Windrädchen werden? ..)

    Und das dann den Freunden auch rückmelden und bitten, falls wieder mal irgend ein extrem No-go passiert Dich sofort anzurufen und das mit Dir zu besprechen statt beim Abholen vorm Kind

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich danke euch allen auf jeden Fall für die Rückmeldungen. Es ist halt insofern schwierig als das man selbst ja auch nicht den Eindruck vermitteln will dass man genau dieses sensible Thema nicht ernst genug nimmt. Aber insgesamt glaube ich auch eher an "das ist halt so geworden" und dann war er komplett geschockt über die Reaktion die es ausgelöst hat.


    Abgesehen von allem anderen sind wir grade beide, mein Sohn und ich, sehr dünnhäutig und deshalb gestern beide wie geprügelte Hunde nachhause geschlichen...

    Danke für eure Hilfe!

  • Ich hab als Kind etwas ähnliches gemacht, ohne mir im Ansatz im klaren zu sein, was ich da mache ... Wir sollten im Kunstunterricht in der Grundschule etwas mit Mustern dekorieren, und bei mir war dann auch eine Art Hakenkreuz dabei ... Es gab auch einen relativen Aufstand und meine Eltern wurden angerufen ... Für mich war das überhaupt nicht verständlich, ist mir aber nachdrücklich unangenehm in Erinnerung geblieben. Also, ich finde die Reaktion auch nicht in Ordnung, im ersten Moment aber verständlich. Sei nicht sauer auf die Eltern, aber schildere ihnen, dass bei deinem Kind nichts böses dahinter steckt, es sich bei ihrer Reaktion aber sehr schlecht gefühlt hat, wäre mein Vorschlag.