Gürtelrose oder "ab 50 ist der Lack ab"

  • Irgendwo stand hier noch, es sei nicht schlimm, weil die ganze Familie schon Windpocken hatte, aber die die schon Windpocken hatten, bekommen dann auch Gürtelrose.

    Das kenne ich nicht so. Und falls das tatsächlich vorkommen sollte, dürfte das mE ein eher seltenes Phänomen sein.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Mein Mann hatte gerade eine Gürtelrose. Mit Aciclovir und Zinksalbe (vom Arzt) ging es recht schnell weg.

    Das würd ich so unterschreiben.


    Ich weiß nicht ob's am Alter liegt, aber ich merke mit zunehmendem Alter daß ich alles so hatte was hier in den Threads so auftaucht. Egal ob Rippenbrüche, Gehirnerschütterungen, Gürtelrose..#angst Vermutlich bin ich ein Wrack..#hammer


    Ich würd einfach je nach Körperverfassung mich mehr oder weniger schonen. Mir ging's relativ gut mit Gürtelrose, aber alle haben mich ermahnt unbedingt Schmerzmittel zu nehmen von wegen Schmerzgedächtnis und so. Und daran hab ich mich tatsächlich gehalten obwohl ich so etwas sonst nie nehme.


    Mit der Ansteckung scheint es nicht wild zu sein. Mir hat an dem ersten Tag damals gleich die Verkäuferin im Bioladen erzählt daß man mit Gürtelrose im Lebensmittelhandel arbeiten darf. Da war ich dann total baff.


    Auf jeden Fall gute Besserung!

  • Hör auf die.lumme #zwinker

    Ich hatte nur eine kleine Stelle am Oberarm außen. Anschließend so komische Nervenschmerzen an allen möglichen Stellen. Weiß aber nicht mehr was ich da genommen hab, war jedenfalls ein Tipp aus dem Forum.


    Ach, und falls es Gürtelrose ist, an die Schwangeren in deiner Umgebung denken und ggf. informieren.

    Ar scáth a chéile amhaireann na daoinne

  • es stimmt, dass bei Gürtelrose nur das Sekret ansteckend ist und du, wenn du die Stellen gut abdeckst, einfach so unter die Leute kannst. Es stimmt auch, dass Gürtelrose bei den meisten sehr schmerzhaft ist und man wenn, dann sich gut mit Schmerzmitteln versorgen lassen sollte. Es gibt aber tatsächlich auch Leute, die nur leichtes Brennen haben, nicht besonders viel Schmerzen und die Sache auch einfach so überstehen.

    Wichtig wäre vielleicht aber zuerst, abzuklären, ob es denn eine Gürtelrose ist oder eben doch etwas anderes. Deswegen würde ich vorschlagen, dass du doch mal zum Arzt gehst.


    Vielleicht hat auch doanka noch einen Tip?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Jetzt war ich bei meiner Hausärztin, aber die hat sowas noch nie gesehen und mich zu einer Hautarztpraxis überwiesen. Die sind aber gerade umgezogen und haben anscheinend noch Probleme mit der Technik. Aber wenn ich sie heute Vormittag telefonisch nicht erreiche, gehe ich heute Nachmittag einfach so vorbei.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • ich möchte dir noch ein beruhigendes gegenbeispiel hier lassen: eins meiner kinder hatte vor einem jahr (diagnostizierte) gürtelrose: einen kleinen fleck am arm, hat etwas gebrannt, sonst keine schmerzen nirgendwo, nach einem knappen monat war der spuk vorbei.


    gute besserung!

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Einer ist so halbkreisförmig um die rechte Achsel herum, ein weiterer an der rechten Oberschenkel-Innenseite.


    So wie bei deinem Link sieht es nicht aus, sondern eher so streifen-/bänderförmig.

    Da hätt ich spontan schon was im Kopf. Ja, geh auf jeden Fall zum Hautarzt. Der ist die richtige Anlaufstelle dafür. Und versuch möglichst, nicht hinzufassen bzw. wenn, danach gleich die Hände zu waschen. Könnte evtl. ne Art von Pilz sein und wär dann ziemlich ansteckend. Aber die gute Nachricht: Mit ner speziellen Salbe gut zu behandeln.


    Hast Du an den Stellen öfter geschwitzt? Vielleicht Kleidung angehabt die Du sonst nicht so oft/lang hintereinander an hast (Joggingangzug z.B.)?

    Neues Deo?


    Zweiter Gedanke:

    Habt Ihr Meerschweinchen (oder andere Tiere mit Fell, bei Meerschweinchen kenn ichs aber häufiger)

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Lässt Du Dich auf Corona testen? Da hatte doch jemand einen Link gepostet, dass es da auch einen Ausschlag geben kann.

    Die Beschreibung vom Ausschlag hört sich für mich nicht so an. Zu der Erzählung von "Monstergrippe anfang des Jahres" dagegen könnte es evtl. schon passen. #gruebel

    Wenn nicht bei der Monstergrippe per Test Influenza festgestellt wurde UND wenn die Hautärtzin sowas auch noch nicht gesehen hat, dann (und nur dann) wär ne Blutentnahme auf COrona-ANtikörper vielleicht doch sinnvoll (Wichtig: ANTIKÖRPER ob in der Vergangenheit ne Infektion war, nicht der Test ob ne akute Infektion vorliegt. Dieses Syndrom ist ne Immunreaktion und kommt in der Regel NACH der Erkrankung oder bei schweren Verläufen die länger krank sind erst nach ner relativ langen Krankheitszeit. Derweil ist der Test auf ne Frische Infektion meist schon wieder negativ).

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • aber das hätte der Hausarzt ja gekannt und erkannt.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • aber das hätte der Hausarzt ja gekannt und erkannt.

    Ähm - nicht unbedingt. Was wir in der Hautarztpraxis damals für Diagnosen auf der Überweisung hatten und wos dann letztlich doch ein Pilz war, da hab ich mein Vertrauen dass JEDER Hausarzt JEDE Art von Hautpilz erkennen kann definitiv verloren, ums mal vorsichtig auszudrücken. Es gibt welche, die die typischen PIlzformen recht zuverlässig erkennen, ja. Aber der Großteil vermutlich eher nicht und spätestens bei den untypisch ausschauenden FOrmen wirds dann schwierig (v.a. weil die ja ganz unterschiedlich aussehen können).


    Meine Freundin war mit der Tochter wochenlang beim Kinderarzt, zwischendurch weil Kinderarzt im Urlaub auch bei ihrem Hausarzt, Diagnose war "irgendein Ekzem" (Kinderarzt) bzw. "Neurodermitis" (Hausarzt). Der Hautarzt hat schließlich beim ersten BLick gefragt ob sie Meerschweinchen hat, hat der Kleinen ne Pilzsalbe verschrieben und die Familie mit den Meerlis zum Tierarzt geschickt (massiver Pilzbefall, unterm langen Fell versteckt) - Salbe drauf, Meerlis gebadet, kurz drauf wars weg und blieb weg.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • naja, man schreibt ja manchmal gerne auch noch andere Diagnosen drauf, an die man so gedacht hat, ausser dem Pilz.....

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Zu einer Diagnose hat sich die Ärztin noch nicht verstiegen, die hat einfach "Erbitte Beurteilung und Mitbehandlung" draufgeschrieben.


    Diesen Corona-Ausschlag hatte ich mir im Link angeschaut, der sah für mein Laienauge ganz anders aus.


    Meerschweinchen haben wir. Das fasse ich allerdings fast nie an, in der letzten Zeit eigentlich nur 1x, und habe mir danach die Hände gewaschen. Könnte ja vielleicht trotzdem sein. Q fasst es öfters an, und er fasst mich an (wenn auch nicht an den betroffenen Stellen).


    Körperpflegeprodukte, Kleidung usw. war alles wie immer. Die betroffenen Stellen sind aber eigentlich eher etwas außerhalb der Stellen, wo ich schwitze bzw. wo Haut auf Haut liegt.


    Ich mache mich jetzt mal auf den Weg zum Hautarzt, am Telefon erreiche ich niemanden.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Jetzt war ich bei meiner Hausärztin, aber die hat sowas noch nie gesehen und mich zu einer Hautarztpraxis überwiesen. Die sind aber gerade umgezogen und haben anscheinend noch Probleme mit der Technik. Aber wenn ich sie heute Vormittag telefonisch nicht erreiche, gehe ich heute Nachmittag einfach so vorbei.

    Ich glaub die Hausärzte tun sich damit auch schwer.


    Meine hat die Gürtelrose überhaupt nicht erkannt und ich war ja dort weil es in der Brust zog und stach und brannte. Sie machte dann gleich so einen Schnelltest bzgl Herzinfarkt/Schlaganfall o. ä. wo natürlich nichts raus kam.


    Ich selbst hätte auch nie eine Gürtelrose erkannt. Da war ja lediglich so ein Bläschen zu sehen was auch ein Mückenstich hätte sein können.

  • Mein Hausarzt sagte "Das ist eine Gürtelrose, hatte ich auch mal" - das klang so, als wäre es nicht sooo verbreitet es zu erkennen ;)

    Ar scáth a chéile amhaireann na daoinne

  • Ich hab es bei meinem Mann sofort erkannt und der Hausarzt hat es auch sofort erkannt - übrigens sagte er auch, dass mein Mann in der Woche schon der dritte mit Gürtelrose gewesen sei. Offenbar löst das Pandemie-Geschehen bei vielen Leuten Stress aus, welcher ja die Ursache für Gütrelrose sein kann.

  • völlig off topic: ist deine Hautarztpraxis in M. mit 2 Hautärztinnen? Dann gehen wir vermutlich in dieselbe Praxis.


    Zum Thema: bei mir kamen die richtig schlimmen Schmerzen erst so ca. 2 Tage nach Beginn des Ausschlags. Und der Ausschlag hat sich auch innerhalb einer Woche maximal vergrößert, das war unschön. Ich hab'dann auch ein Virustatikum bekommen und ausreichend Schmerzmittel.

    Gute Besserung!