Kopfdämonen zügeln die Freude aufs Baby, noch jemand betroffen?

  • hallo zusammen, nachdem wir 6 Jahre lang versucht haben schwanger zu werden und das Thema dann für uns entgültig abgeschlossen war, hat es völlig unerwartet doch geklappt. Hatten die ganzen Schlaubis also Recht, dass man wohlmöglich den Kopf ausschalten muss.

    Nun sollte, könnte und müsste die Freude doch riesen groß sein, aber....

    Meine Kopfdämonen sagen mir, dass ich das Baby vielleicht nicht annehmen kann, nicht lieben könnte, überfordert bin und und und.... kennt das jemand von euch? Geht es noch jemanden so?

    Ich bin mittlerweile in der 26 Woche, habe bei den Herztönen vor Freude geweint, bin jedes mal erleichtert, wenn bei der Vorsorge alles gut aussieht und ich bin auch erleichtert wenn ich den kleinen Beifahrer in mir spüre. Aber... #stirn Liebe Grüße

  • Solche Gedanken haben viele Erstgebärende, glaube ich.

    Bei mir war nach der Geburt ganz plötzlich alles auf Mutter gestellt, noch in der Schwangerschaft hab ich mir das nicht vorstellen können.

    #post-#post-#post-4-#post-#post-7-#post-9-10-11-#post-13-14-#post-16-17-18-#post-#post-21-22-#post-#post

  • Das war bei mir genauso :) Ich war vorher gar nicht so der mütterliche Typ und hab mich in der 39. Schwangerschaftswoche noch kringelig gelacht wenn jemand Mama zu mir gesagt hat.


    Das kommt alles noch, ist halt ein Prozess, das Mamawerden :)



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • Auch Zweitgebärende und vermutlich fast alle Menschen, die schwanger sind, haben solche Gedanken.

    Es ist doch klar, dass Du Dir Gedanken machst, schließlich ändert sich Dein Leben.

    Wir sind aber gern für Dich da, wenn Du über Deine Sorgen reden möchtest.

  • Ich finde es auch normal, gerade wenn ihr so lange auf diese Schwangerschaft gewartet habt. Da ist das ja schon ein kleiner emotionaler Schock, wenn es jetzt doch plötzlich geklappt hat.

    Die Frage, krieg ich das hin stellen sich auch viele, weil es einfach so unfassbar und unvorstellbar ist, dass dann da ein echter kleiner Mensch in eure Familie kommt. Ist es für mich auch, obwohl es nicht die erste Schwangerschaft ist.

    Hast du vielleicht Lust dich im Schwangerschafts-Thread mit uns auszutauschen?

    Schwanger Sommer 2020


    Was du von den Vorsorgen schreibst, klingt doch so als ob in dir drinnen doch ganz viel Freude ist, die vielleicht einfach noch ein bisschen überlagert wird gerade?

  • Ich habe noch bei der dritten Schwangerschaft immer wieder wildes Kopfkino gehabt - das gehört dazu....

    Und Du wirst wachsen, mit jeder Herausforderung. Und EUREN Weg finden!

  • Kopfkino ist ganz normal #liebdrück Du bist ja erst im zweiten Drittel, glücklicherweise geht eine Schwangerschaft ja (meist) über 40 Wochen ... da tut sich noch viel! Und der Hormoncocktail nach der Geburt tut auch nochmal sein Übrigens. Und wenn auch dann noch ein Unsicherheitsgefühl da ist kannst Du Dir Hilfe holen, und überhaupt ist Mutter-Sein ohnehin eine Rolle, in die man immer wieder neu hineinwächst :)


    Für mich klingt es so, als wärst Du gut mit Deinen inneren Stimmen und Gefühlen im Kontakt - das finde ich tatsächlich eine super Voraussetzung!


    Ich habe mich in meiner ersten Schwangerschaft mit einem tollen Buch vorbereitet: Birthing from Within von Pam England (gibt es leider nur auf englisch). Sie sieht Geburt als Übergangsritual von einer Welt in eine andere.


    Spannend daran ist, dass sie ihren Ansatz aus ihren eigenen Erfahrungen entwickelt hat. Sie ist Hebamme und fühlte sich daher sehr gut auf die Geburt ihres ersten Kindes vorbereitet. Dann ging aber ziemlich vieles schief, was sie total aus der Bahn geworfen hat, da sie eben genau hiermit nie gerechnet hätte. So kann es also auch gehen...


    Ängste sind nicht unbedingt etwas negatives, sondern etwas, was dazugehört und da sein darf.

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • danke für eure lieben und aufbauende Worte. Ich mache mir selbst unheimlich Druck und möchte sofort funktionieren. Jetzt habe ich auch keine besonders schöne Schwangerschaft, vielleicht hat das auch damit zu tun. Würde gerne den Aus-Knopf der Kopfdämonen finden. Danke euch!

  • Hallo,

    ja, das hatte ich immer mal wieder , beim ersten Kind. Ich kann mich auch gut erinnern, dass es irgendwie seltsam war, als er dann geboren war. Es war nachts, ich lag mit ihm in einem Dreibettzimmer zusammen mit zwei anderen Müttern, die frisch entbunden hatten. Er lag da in seinem Bettchen neben mir. ich hatte so viel Angst, ihn rauszunehmen... weil ich dachte, ich mach was kaputt. Also hab ich ihn angesehen, durch diese Scheibe und hab immer wieder gedacht: "Das ist er nun also.Und der ist jetzt Dein Sohn. Der geht jetzt nicht wieder weg." (letzteres fast mit Bedauern...)

    Völlig gaga klingt das, wenn ich es heute erzähle, oder?

    #stumm

    Nun ist er schon 20 Jahre alt, ist grad in der Uni, schreibt grad eine Klausur. Seine Freundin spielt grad mit meiner Tochter irgendein Spiel.... Wir warten hier alle gespannt auf seine Ruckkehr.

    wir hatten und haben eine wunderschöne Zeit zusammen, auch wenn ich in der Schwangerschaft und sogar nach der Geburt so schräge Gedanken hatte. Die sind ganz normal und gehören dazu.


    Alles gut!!

  • Als ich das erste Mal schwanger wurde, hab ich mich sehr gefreut, leider hat die Schwangerschaft nicht angehalten und ich hatte eine frühe Fehlgeburt. Als ich das 2. Mal schwanger wurde, konnte ich mich null freuen, ich war irgendwie wie gelähmt und die Vorfreude war auch ehrlich gesagt nie soooo immens hoch, obwohl ich mich schon gefreut habe. Und trotzdem ist die unendlich große Liebe dann gekommen, als ich das Kind dann kennenlernen konnte.

    Beim 2.Kind hatte ich eine absolute Krise als ich schwanger wurde. Ich habe nur gedacht, HILFE, ICH WILL DAS NICHT. #schäm#angstDas hat 3 Monate angehalten. Dann konnte ich mich freuen und als es dann da war, kam die Freude und Liebe wie beim ersten.


    Also meine Erfahrung sagt, es hat absolut nichts damit zu tun, wie gut eure Bindung wird, wie du dich in der Schwangerschaft fühlst. Mach dir keinen Kopf, das wird. #herz

  • ...ach so und schwanger sein war bei mir auch nicht toll. Wirklich. Mich hat das unter Druck gesetzt, dass immer erwartet wird, dass Schwangere glücklich strahlend rumlaufen und freudig ihre Schwangerschaft verkünden.

    Besonders beim 2.Kind fiel mir das so so schwer. Aber jetzt ist sie hier und ich würde sie nicht mehr hergeben. :)

  • ...herzlichen Glückwunsch übrigens zur Schwangerschaft. Toll, dass es nach so langer Zeit geklappt hat, dass du schwanger geworden bist. #laola

  • Ich hatte diese Gedanken beim 4. Kind sehr stark. Bist fast zur Geburt. Aber dann war alles gut.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Für mich klingt es so, als wärst Du gut mit Deinen inneren Stimmen und Gefühlen im Kontakt - das finde ich tatsächlich eine super Voraussetzung!

    Das finde ich so gut formuliert und so richtig, dass ich das nochmal herausheben möchte - also läuft alles genau so wie es gut ist, liebe Kika!

    Kann auch Kuekenmamas Einladung in den Monatsthread nur unterschreiben!

    Aber lass dir einfach die Zeit, die das jetzt braucht. Der Körper ist vielleicht "von einem auf den anderen Moment" im Status "schwanger", aber der Kopf und die Seele gehen das in jeweils ihrem Tempo. Ich hab das (gerade mit Kind 1 in der 31. Woche) so deutlich an mir beobachtet, es hat mich sehr fasziniert und fasziniert mich auch immernoch - denn es entwickelt sich immernoch weiter.

    Ich hatte nur, im Gegensatz zu dir, vorher gar nicht so wirklich den Wunsch und wir wurden eher überrascht- und ich bin eher erstaunt darüber, wie das so allmählich kommt wo ich doch eigentlich immer jemand war, der sich das Muttersein garnicht vorstellen konnte - und bei dir gerade andersrum, möglicherweise kommt daher der Druck?

    Vielleicht kannst du dieses Gefühl annehmen als den "Shit test" deiner Seele dafür, dass du dich hineinfallen lassen kannst. Das hat schon seinen inneren Sinn und nichts an deinem Gefühl ist falsch #heilig

  • Auch Zweitgebärende und vermutlich fast alle Menschen, die schwanger sind, haben solche Gedanken.

    Es ist doch klar, dass Du Dir Gedanken machst, schließlich ändert sich Dein Leben.

    Wir sind aber gern für Dich da, wenn Du über Deine Sorgen reden möchtest.

    Danke, es tut gut zu wissen, nicht allein zu sein mit den Ängsten und Zweifel

  • Meine Kopfdämonen sagen mir, dass ich das Baby vielleicht nicht annehmen kann, nicht lieben könnte, überfordert bin und und und.... kennt das jemand von euch? Geht es noch jemanden so?

    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich war auch lange ungewollt kinderlos.


    Sage mal Deinen Kopfdämonen, dass sie Platz machen sollen für die Freude. Sie haben teilweise recht: die schlaflosen Nächte überfordern fast alle für ein Weilchen. Deswegen haben Kinder zwei Elternteile: du kannst das Baby abgeben, wenn du schon im Stehen schläfst. Wickeln, herumtragen, liebhaben ist eine teilbare Aufgabe! Ich habe meine Kinder auch nicht liebevoll angestrahlt, wenn sie mich nachts um drei anbrüllten, sondern mir Ohrenschützer aufgesetzt, muffelig geguckt und sie gestillt und bei Bedarf gewickelt, damit sie mit dem Krach wieder aufhörten. Es reicht völlig aus, wenn Du Dein Baby tags liebst und es nachts behutsam versorgst mit egal welcher Laune.


    Aber die Kopfdämonen kennen nur einen Teil der Wahrheit. Ihr bekommt ein zauberhaftes Wunschkind und werdet es ins Leben begleiten. Die Dämonen sollen bitte beiseite rücken und Platz machen für die Freude!

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • Mich hat es auch etwas mitgenommen, dass ich nach der Geburt nicht sofort im "Mama-Modus" war. Mein Mann war irgendwie sofort Papa, während ich einfach fertig war. Die Nachsorgehebamme hat mir dann erzählt, dass ich da nicht die einzige bin, aber dass das viele Neu-Mamas nicht zugeben wollen.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • danke für die ehrlichen und realistischen Worte!