Lebensrhythmus oder der Käse der Woche

  • "Käse der Woche" haben wir nicht, aber dafür gibt's den "Alles ist möglich Donnerstag" (wird dann natürlich an den aktuellen Wochentag angepasst)

    bei uns sind Rhythmen, Strukturen und Traditionen so intuitiv, dass wir oft nicht merken, dass wir da gerade einem Rhythmus folgen, das merken wir erst, wenn wir etwas anders machen als sonst und feiern das mit "Alles ist möglich Donnerstag"


    das haben wir von Sheldon Cooper aus Big Bang Theory, der ja sehr gefangen in seinen Strukturen ist und sich die Truppe mit einem Tag in der Woche Spontanität eingeräumt hat #cool

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Die letzten 10 Wochen waren entspannt und jeder hat seinen Kram irgendwie gemacht...und ist ohne Stress fertig geworden.... ich konnte bis 7:30 Uhr schlafen, HO sei dank


    seit gestern ist hier wieder Schule mit wecken um 6:30 uhr..


    Ich muss gestehen....

    Wir sind o,0% eine Käse der Woche Familie....



    Ok...bis auf die Kaffeesache und Mama bloß nicht ansprechen....#cool

    LG paulina mit paula (11.05)
    + paul (04.08)

  • Wir haben auch keinen Käse der Woche.

    Das würde zu uns auch nicht passen.

    Dazu sind wir alle zu unorganisiert und uns würde vermutlich jeden Mittwoch auffallen, dass wir das am Montag wieder verpasst haben. #nägel


    Aber wir haben schon Rituale, die dann so sind, dass wir zu Beginn der Ferien etwas besonderes essen, weil wir uns freuen, dass die Schule überstanden ist und zum Ende der Ferien auch, als Trost, dass die ruhige Ferienzeit vorbei ist.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Bei uns ist Samstags Familienkino. Sonntags wird Maus geguckt, während wir kochen. Am Anfang der Ferien wird einmal Hamburger im Lieblingsrestaurant essen gegangen, das gab es auch bei meinen Eltern schon.


    Bei meinen Eltern machen wir mittags immer alle zusammen das Zeitquiz, und freuen uns, wenn wir besser als der Durchschnitt waren.

  • Freitags besteht mein Sohn auf Pfannkuchen zu Mittag - ansonsten sind wir eher flexibel.

    Das ist hier auch meist so. Das kommt noch aus der KiGa-Zeit, als "Fannkuchen-Freitag". Das fand der Kleine so logisch und schön und war echt enttäuscht, als er später lernte, dass man das mit PF schreibt.

    ... mit He (12) und Jo (10) und Ni (6)

  • Wir haben auch keinen Käse der Woche.

    Das würde zu uns auch nicht passen.

    Dazu sind wir alle zu unorganisiert und uns würde vermutlich jeden Mittwoch auffallen, dass wir das am Montag wieder verpasst haben. #nägel


    Aber wir haben schon Rituale, die dann so sind, dass wir zu Beginn der Ferien etwas besonderes essen, weil wir uns freuen, dass die Schule überstanden ist und zum Ende der Ferien auch, als Trost, dass die ruhige Ferienzeit vorbei ist.

    Lustig, genauso :) Wobei so kleine Rituale haben wir schon, aber das sind dann wohl eher Routinen wie Sandmännchen, lesen, heia - aber auch da darf nix geändert oder weggelassen werden, weil sonst kämen wir alle erst um zwölf ins Bett oder so ;)


    Ich bewundere immer Familien mit Struktur und Käsen der Woche - wie oft haben wir schon Anlauf genommen - um dann irgendwann erkannt zu haben, dass wir so halt nicht sind. Aber gerade in der Babyzeit kann man sich da schon echt leicht verrückt machen ;)



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • bewundere immer Familien mit Struktur und Käsen der Woche - wie oft haben wir schon Anlauf genommen - um dann irgendwann erkannt zu haben, dass wir so halt nicht sind.

    Hier auch. Vor allem würde es das Leben vermutlich um einiges leixhter machen.

    Ich habe schon soviele Anläufe genommen um das hinzubekommen, es funktioniert nicht. Mittlerweile versuche ich es nicht mehr.

  • Ich habe hier zwar geschrieben, dass wir so einen Käse-der-Woche auch haben. Aber wir sind hier sehr weit entfernt von so festen Strukturen. Ich mag das auch gar nicht.Ich kenne einige Familien in meinem Umfeld, die so viele festgelegt Strukturen haben, dabei fühle ich mich immer sehr eingeengt.

  • Wobei so kleine Rituale haben wir schon, aber das sind dann wohl eher Routinen wie Sandmännchen, lesen, heia - aber auch da darf nix geändert oder weggelassen werden, weil sonst kämen wir alle erst um zwölf ins Bett

    Ich kenne einige Familien in meinem Umfeld, die so viele festgelegt Strukturen haben, dabei fühle ich mich immer sehr eingeengt.

    Routinen sind das eine, Festlegungen noch mal etwas anderes... Ich sorge hier zwar für Planbarkeit, aber es muss lebendig bleiben.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • Ja, da hast du recht Silbermöwe :) Und hier ist es auch viel zu lebendig - also in nicht Corona-Zeiten - mit spontanen Verabredungen etc. Wir müssen uns sowieso schon für wichtige tägliche oder wöchentliche Dinge eine Erinnerung ins Handy einstellen #rolleyes



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • hier gibt es keinen Käse der Woche. Wir sind wohl der unstukturierteste Haushalt der Welt. :D


    Ich finde es total faszinierend und bewundere es ohne Ende wenn andere sowas hinkriegen, aber ich kann es nicht. Also, wir essen immer ca. zur gleich Zeit unser Abendessen. Aber der Rest ist im flow.


    Doch, eine Regel für den Abend gibt es: die Kinder dürfen maximal alle 2 Tage in die Badewanne. Da wird dann immer gefragt: Ist heute Badewannentag oder Pausentag? Wenn die Kids vergessen, werden sie nur dann von uns aus erinnert wenn sie eine Waschung dringend nötig haben. Ansonsten freu ich mich, dass unser Wasserverbrauch nicht ganz so hoch ist wie sonst.

  • Eigentlich würde mir sowas auch gefallen, dann wüsste ich wenigstens an einem Tag was ich kochen soll ;) ich hasse kochen...


    Allerdings vermeide ich jegliche ritualisierung von Alltagsdingen, weil das für meine Nr. 2 sofort Gesetz wäre. So etwas wie du oben beschreibst hätte hier zum Drama der Woche, wenn nicht sogar des Monats geführt #motzso eine Änderung bedürfte dann tagelanger Vorbereitung mit wasserdichter Argumentation wieso und weshalb. Er ist da etwas eigen, es hat auch eine Weile gebraucht, bis wir begriffen haben, dass jede noch so gut gemeinte Ausnahme direkt ins Desaster führt...

    LG
    von Miramis mit Pata (2006) und Pon (2009)

  • Wir haben das nicht. Ich könnte das auf das Alter der Kinder schieben und darauf, dass eben andere Dinge ihnen wichtiger sind als Familienrituale. Aber daran liegt das nicht, wir hatten auch schon mit kleineren Kindern kaum so feste Traditionen. Ich auch schon in meiner Kindheit nicht und habe das immer als große Freiheit empfunden. Andere mussten Punkt 18 Uhr zum Abendessen zu Hause sein, wir nicht, wir durften abends viel länger draußen spielen. Und das war keine Vernachlässigung oder Bequemlichkeit meiner Eltern.


    Auch wir haben kaum gemeinsame Mahlzeiten, dazu sieht der Alltag der Kinder und Eltern zu unterschiedlich aus. Ich achte darauf, Individualzeit mit jedem Kind zu verbringen, das finde ich eigentlich am wichtigsten und wird auch stark nachgefragt.


    Ansonsten schläft hier das eine Kind momentan gerne bis mittags, ein anderes steht früh auf und geht auch gerne früh ins Bett. Das geht gerade alles und ist ein Vorteil der jetzigen Ausnahmesituation. Da sehe ich es nicht ein, zwanghaft zu vergemeinschaften, wenn individuelles Verhalten doch gerade wichtig und auch möglich ist. Zwang kommt schon wieder früh genug

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

  • Bis in die Grundschulzeit konnte mein Kind nicht ohne Abendbrot ins Bett - auch wenn es bis zur Oberkante vollgefuttert von irgendeiner Aktivität lange nach der übelichen Zeit nach Hause kam...

    zum Beispiel nachts um 22h nach dem fetten Grillabend bei Freunden, das Kind nur noch rollend vor Überfutterung... aber es musste zu Hause noch ein Abendbrot sein. Am Tisch sitzen, ein Brot schmieren mit dem üblichen Belag (und ja, der Tisch musste gedeckt sein wie immer). Und egal wie vollgefressen das Kind schon war, sie musste zumindest eine Scheibe auch aufessen. Also aus eigenem Antrieb davon ließ sie sich nicht abbringen.

  • Eigentlich dachte ich, wir hätten keinen Käse der Woche aber ich habe mich heute an diesen Thread erinnert...


    Ich kam von der Arbeit nach Hause und kündigte an, Essen zu machen.

    Kind: Was gibt´s denn?

    Ich: Heute ist Montag. Überleg mal.

    Beide Kinder: Tortellini!


    Merke: Montags gibt es bei Laubfroschs Tortellini. Zum Abendessen, wohlgemerkt, und für die Kinder.

    Weil ich spät von der Arbeit komme und gleich wieder zum Chor gehe. Dazwischen mache ich eine Packung Tortellini und spreche 5 Sätze über den Tag mit den Kindern.

    Derzeit fällt der Chor leider aus, aber die Essensentscheidung war trotzdem leicht zu treffen.

    Ich arbeite ausSCHLIESSlich mit meinem Gehirn!


    there´s nothing left in my right brain. there´s nothing right in my left brain.

  • Vor Corona gab es bei uns durch die zwei Therapietage der Zwetschge recht viel Rhythmus.

    Ich merke aber oft solche Strukturen nicht:

    Der Große meinte letztens er vermisse seinen freien Donnerstag, " das waren die guten Zeiten"

    Vor der Coronabedingten Homeoffice Zeit meines Mannes bedeutete das für ihn nach der Schule Fertigpizza inkl. Videoanruf bei mir in der Arbeit, ob er es eh so richtig macht. Dann folgte freier Medienkonsum und das Haus für ihn alleine bis ich am späten Nachmittag von der Arbeit kam.

    :D

  • Ich merke auch gerade, wie viele dieser Strukturen unbewusst auch bei mir wirken ... eine dieser Strukturen war: nach dem Judo den Müll rausstellen... Ratet mal, wie oft ich den die letzten Wochen vergessen habe... #angst Nur "dienstag" funktioniert irgendwie nicht...

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • Wir haben sehr feste Aufsteh- Essens und Schlafensgehzeiten. Das war einfach immer so. Wir essen fast immer zur gleichen Zeit. Samstags darf ich ausschlafen und die Kinder holen Brötchen und decken den Tisch.


    Ansonsten sind wir alle ziemliche Gewohnheitstiere aber einen Käse der Woche haben wir nicht.

    Obwohl... Mein Sohn isst nach dem Training immer Nudeln oder Nudelsuppe.

    Das muss auch immer so.

    Und vor Turnieren isst er eine Banane, weil Ronaldo das auch so macht. :D Das kommt davon, wenn man immer Fussballmagazine liest.