Wie lernen Kinder heute Fahrrad fahren?

  • Meine Kinder haben sich anfangs nicht sehr clever beim Kurbeln angestellt, sie sind ständig in den Rücktritt gekommen. Wir haben dann stützräder rangemacht und sobald sie, im wahrsten Sinne des Wortes, den Dreh raus hatten, wieder abmontiert.


    Vielleicht lags ja auch am Fahrrad? Der sitzt war recht hoch und das Fahrrad schwer und das Fahrrad sehr alt. Sie sind auch nie Dreirad gefahren, das Kurbeln war neu.


    Demzufolge verteufle ich stützräder nicht, aber sie sind super gefährlich, wenn die Kinder schneller werden und sollten dann ab.

  • Du möchtest uns doch bestimmt noch mitteilen, was man da so kauft, um das Kind bei einem Sturz zu schützen. Gell?

    Ich bin ja recht neu hier. Sind das Werbebots? Oder schlechtbezahlte Leute, die Werbung in Foren unterbringen sollen?

    Gute Frage. Stell ich mir auch immer mal wieder. Unser Technik-Profi ist leider nicht mehr da, die hätte das sicher gewusst. Ich weiß leider nicht, ob sich im Bereich Sozial-media IT noch jemand von den Raben gut auskennt. #gruebel

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich rate, einem Kind ein Fahrrad zu schenken und es einfach zu pflegen, während es zum ersten mal fährt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es ziemlich einfach ist, das Kind zu unterrichten. Ja, es wird wahrscheinlich fallen, so dass es sich lohnt, sicher zu sein und Schutz für das erste mal zu kaufen.

    Stimmt, wenn ich das Fahrrad pflege (also Kette einöle, Speichen poliere usw.) während das Kind zum ersten Mal fährt wird das Kind ziemlich sicher so fallen dass es sich lohnt (es also richtig weh tut und blutet) und es freiwillig sämtliche Schützer anziehen wird die man ihm danach kauft.


    Oder soll ich das Kind pflegen, also kämmen und Gesicht waschen, während es fährt? Dann würde es auch so hinfallen dass es sich lohnt. Nur wäre das Pflegen vorher dann sinnlos, muss ich ja danach gleich wieder machen.


    Warum ist es überhaupt erstrebenswert, dass das Kind so fällt dass es sich lohnt? Wär nicht leicht stürzen besser? Oder gar nicht?

    Fragen über Fragen....

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Mir brennt eine ganz andere Frage unter den Nägeln.



    Wo ist der Grill?

    #post-2-#post-3-4-#post-#post-7-#post-9-10-11-12-13-14-#post-16-17-18-19-#post-21-22-#post-#post

  • Ich bin ja recht neu hier. Sind das Werbebots? Oder schlechtbezahlte Leute, die Werbung in Foren unterbringen sollen?

    Gute Frage. Stell ich mir auch immer mal wieder. Unser Technik-Profi ist leider nicht mehr da, die hätte das sicher gewusst. Ich weiß leider nicht, ob sich im Bereich Sozial-media IT noch jemand von den Raben gut auskennt. #gruebel

    Jetzt bin ich aber neugierig!

    Fast so neugierig wie, warum man den Schutz nur für "das erste Mal" besorgen sollte. Gewöhnt sich das Kind damach ans fallen? Ist der Schutz dann schon kaputt? Fällt es nach einem Mal nie wieder? Gibt man die nach dem ersten Sturz zur Adoption frei?

    Ich habe so viele Fragen...

  • Mir brennt eine ganz andere Frage unter den Nägeln.



    Wo ist der Grill?

    Grill? Welcher Grill? Fahrräder haben doch keinen Kühlergrill. pssst, doch nicht hier. Komm rüber, ich heiz ihn ein

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Unsere Tochter hat sich auf dem Dreirad nur schieben lassen, selber treten war nicht.

    Sie interessierte sich auch sehr lange nicht für das Laufrad (letztendlich hat sie Laufradfahren und Fahrradfahren im gleichen Sommer gelernt).

    Der erste Versuch mit dem Fahrrad ging voll daneben, da die Pedale sie überforderten.


    Wir haben auf dem Flohmarkt dann ein ganz kleines Rad mit Stützrädern gekauft und offensichtlich war das ein Glücksgriff. Dieses Rad hat "direktantrieb" - sie konnte es daher nicht rollen lassen (die Pedale drehen sich weiter) und auch nicht zu schnell werden (da die Pedale eben umso schneller mitdrehen wenn die Räder schneller Rollen).


    Sie hat damit dann recht fix das treten gelernt (wir haben die Stützräder allerdings auch nie hochgestellt, es war quasi wir auf dem Dreirad für sie - nur wohl leichter zu treten).


    Bei uns wurden alle Fahrzeuge mehr oder weniger Parallel genutzt - sie entschied sich morgens spontan für das Fahrrad mit Stützrädern oder das Laufrad.


    Als sie sich darüber beschwerte wie langsam das Fahrrad sei haben wir es nochmal mit dem zuvor gekauften größeren Fahrrad ohne Stützräder versucht und das klappte dann schon gut. Für das selbstständige Anfahren brauchte sie noch ein paar Tage länger.


    Sie war fast 4 als sie es lernte.


    Eine Tandemstange haben wir auch, jedoch nur am Rad meines Mannes - und diese für die vielleicht 300m zum KiGa anzubauen war dann meist doch zu umständlich.


    Beim kleinen sind wir gespannt. Er hat vor ein paar Tagen das Laufrad entdeckt:)

  • Ganz lieben Dank für eure ganzen Geschichten.


    Ich wollte mal ein kleines Update geben:

    Wir haben also zum 4. Geburtstag ein kleines Fahrrad ohne Stützräder geschenkt und auch ein paar mal ausprobiert. Allerdings lief es nicht so gut, weil das Treten und Lenken doch viel Koordination benötigt, und die Rücktrittbremse ihr oft in die Quere kam. Und dann stand das Fahrrad.

    Es war dann nicht mehr so interessant.


    Dann haben wir Stützräder montiert. Das findet sie grandios. So kann sie jetzt in aller Ruhe aufsteigen, ohne dass das Fahrrad umfällt. Die Sache mit der Koordination und dem Gleichgewicht funktioniert immer besser.

    Also ich denke, dass bei uns Stützräder tatsächlich der richtige Weg zum Fahrrad sind.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts