Könnte es Diabetis sein? (bei mir)

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich bin ja schon seit langer Zeit sehr, müde, immer etwas depressiver Stimmung, mein Gewicht ist ziemlich hoch gegangen ohne das ich etwas geändert habe, ich habe oft das Gefühl einen Hahnwegsunfekt zu haben, etc.

    Bisher habe ich das auf die Wechseljahre geschoben und das man halt älter wird etc.


    Nun habe ich seit einiger Zeit Durst. Richtig viel Durst. Wenn ich nicht trinke, habe ich einen trockenen Mund und eine brennende Zunge.


    Und gestern hatte ich auf einmal einen Gedankenblitz und mir fiel ein mal gehört zu haben, dass man bei Diabetis großen Durst hat.

    Also habe ich Tante Google befragt und vieles passt...


    Nun frage ich mich, kann das möglich sein? Eine Diabetis mit Anfang 40 zu entwickeln? Bin ich dafür nicht einerseits zu jung, bzw. zu alt?


    Kennt sich da jemand aus? Wie lebt es sich mit Diabetis?

  • sorry nur kurz, Mundtrockenheit ist Nebenwirkung vieler Antidepressiva.

    Ansonsten lässt sich Diabetes schnell und einfach diagnostizieren und (Typ II) auch meist gut behandeln.

  • Einfach mal in der Apotheke vorbei gehen und einen Blutzuckertest machen.

    Kostet üblicherweise 1-2€, interessant ist der Nüchternwert oder der Wert 1-2h nach dem Essen.

    Wenns wirklich brennt, sieht man das so schon.

    Zu Beginn der Erkrankung können die beiden Werte noch unauffälig sein, da kann dann die Ärzt:in mehr finden.

  • Aviva ich nehme keine Medikamente. Daher kann das daher nicht kommen.


    die.lumme nüchternwert heißt komplett nüchtern? Also auch keinen Kaffee etc.


    Ich wusste gar nicht das man einen ersten Test auch in der Apotheke machen kann.

    Das wäre ja eine erste Möglichkeit.

  • Man kann einen Typ2-Diabetes auch Schon als Kind entwickeln.

    Vieles ist am Anfang noch reversibel, deshalb zögere nich zu lange. Face it!

    तत् त्वम् असि

  • Ich bin ja schon seit langer Zeit sehr, müde, immer etwas depressiver Stimmung, mein Gewicht ist ziemlich hoch gegangen ohne das ich etwas geändert habe,

    Das sind typische Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Ist das abgeklärt, dass da alles in Ordnung ist?


    Inwieweit die anderen Sachen dazu passen, kann ich nicht sagen

  • Lass bei der nächsten BE beim HA einfach den HbA1c Wert bestimmen.

    Damit sieht man die Blutzuckerspitzen der letzten drei Monate.

    Alle Werte über 6,5 deuten daraufhin.

    LG
    Marau
    #kerze M. 06.09.1984 - 02.01.2017
    Was man tief im Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

  • Nüchternwert: schwarzer Kaffee ohne Milch/-ersatz und ohne Zucker dürfte okay sein. Wichtig ist auch, eher bald nach dem Aufstehen zu messen, da danach der Blutzucker auch ohne Nahrung von selbst steigt.


    Auffallend großer Durst und häufige Harnwegsinfekte klingen schon verdächtig. Wie die lumme sagt: ein erster Test lässt sich gut in der Apotheke machen, trotzdem dranbleiben und auch mal eine Ärztin draufschauen lassen, es gibt auch die Insulinresistenz, eine Diabetes-Vorstufe, bei der man sehr gut mit Ernährung einhaken kann.

  • Ich bin ja schon seit langer Zeit sehr, müde, immer etwas depressiver Stimmung, mein Gewicht ist ziemlich hoch gegangen ohne das ich etwas geändert habe,

    Das sind typische Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Ist das abgeklärt, dass da alles in Ordnung ist?


    Inwieweit die anderen Sachen dazu passen, kann ich nicht sagen

    Ja das ist alles abgeklärt und wird jährlich kontrolliert (meine Mutter und meine Schwester hatten/haben beide heftig Schilddrüse)

    Ich habe eigentlich alle Symptome einer Unterfunktion, habe aber nicht annähernd eine. Da ist alles top. Verstehen tue ich das auch immer nicht, aber ich war inzwischen bei 2 Ärzten.


    Ich denke ich werde da mal zeitnah einen Termin machen und das mal ansprechen.

    Vielleicht ist das ja endlich des Rätsels Lösung warum es mir immer so bescheiden geht.

  • Bei gleichen Symptomen war bei mir die SD okay und der Zuckerwert auch aber eine beginnende insulinresistenz wurde vom Arzt erkannt. Ich bin nicht übergewichtig und esse kaum Süßigkeiten und nie Fast Food. Ursache waren bei mir wohl Glutenfreie Produkte mit Zuviel Zucker.

  • "normwerte" für Schilddrüsenwerte sind so eine sache - sie sind die norm, aber vielleicht ist die für dich zu wenig? weiß nicht, ob das möglich ist? Ich bin kein Arzt, das klingt mir aber schon nach Schilddrüse.
    Diabetes würd ich auch abklären, lieber zu früh als zu spät - nicht behandeln und einstellen ist auf lange sicht richtig gefährlich.
    Ich hatte mal einen bekannten, sozial schwacher hintergrund, dem ist sein durst nicht aufgefallen und eines tages glücklicher weise beim bäcker aus den latschen gekippt wegen des zuckers. wäre ihm das zuhause passiert, wäre er schon zehn jahre... naja.
    hast du sonst probleme?
    ich glaube, auf die Wechseljahre würde ich erstmal nicht schauen, sondern auch deinem arzt des vertrauens alles schildern - wenn von vornherein symptome aussortiert werden wegen der wechseljahre, kann das die diagnose verfälschen - und vielleicht ist es am ende tatsächlich das: ein wechseljahresproblem.
    gute besserung ;)

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Typ II entwickeln mittlerweile auch schon viele mit Ende zwanzig/Anfang dreißig. Das wird immer mehr und Altersdiabetis passt nicht mehr so richtig als Begriff. Das könnte von deinen Symptomen her schon passen. Es gibt auch Normalgewichtige/Schlanke, die Typ II kriegen.

  • Blutzucker messen lassen - Tochter war heute routinemäßig für ihre jährliche sportärztliche Untersuchung - mit einem Nüchternwert von 137 (allerdings sonst keine Symptome, die auf Diabetes hindeuten) - Arzt meinte, es könnte am Late Night Eis/Obst/Müsli Snack gelegen haben - am Donnerstag in der Früh müssen wir zu einer nächsten Messung wieder hin, da ist dann auch das Blutbild da, das gemacht wurde.

  • Mit 40 kann man sowohl Typ-I- als auch Typ-II-Diabetes entwickeln.


    Mal einen Nüchternwert und einen nach einer kohlenhydrathaltigen Mahlzeit messen lassen, halte ich für eine gute Idee.

  • Wollte ich auch gerade schreiben: auch Typ 1 kann spät kommen. Aber da nimmt man eher ab. Wenn die Zuckerwerte auffällig sind: lass die Antikörper bestimmen, dann weißt du sehr schnell ob Typ 1 oder 2! Eine Bekannte hat 3 wirklich bescheidene Monate sich ständig anhören müssen, sie möge sich endlich an die Diät halten, dabei tat sie die ganze Zeit nichts anderes mehr als sich an die Diät zu halten... bringt halt bei Typ 1 nichts.