Baby schläft nur noch drinnen, Kleinkind schreit nach dem schlafen

  • Das klingt irre anstrengend... kann denn der Papa mit dem Großen am Wochenende mal so richtig lange Ausflüge machen? GGf sogar für eine Nacht mal zu den Großeltern? Also so, dass er sich nicht abgeschoben fühlt, sondern als eine tolle Papa-Kind-Aktion (wenn das geht?)

    Einfach dass Du mal einige Stunden Kraft tanken kannst...

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • Du liebes Lieschen! Das klingt so irre anstrengend! Wenn selbst Autofahren nicht hilft...

    Kannst Du ausschließen, dass die Kleine verspannt ist oder so? Vielleicht hat sie Rückenschmerzen. Wart Ihr mal beim Osteopathen?

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Ich möchte mich den Vorschlägen, einen Babysitter zu engagieren, die den Großen bespaßt, während du die Kleine ins Bett bringst, anschließen.


    In dem Alter deiner Kinder finde ich es irre schwierig, zwei Kinder gleichzeitig ins Bett zu bringen und habe zb wenn der Papa geschäftlich unterwegs war, unseren Babysitter angerufen. Sie hat dann die Kinder schon betreut, während ich Abendessen gemacht habe und im Anschluss was schönes mit dem Großen gespielt, bis der Kleine eingeschlafen war.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • sorry, ich komme nicht so richtig zum antworten. Danke für eure ganzen Rückmeldungen. Also den Großen mit dem Papa übers Wochenende wegschicken ginge vermutlich sogar als tolles Papa-Sohn-Event aber ich mag gar nicht auf meinen Mann verzichten, einfach wenns ums Duschen oder Kochen geht...dann brauche ich ihn, um mal das Baby zu nehmen. Sie mag nicht abgelegt werden.


    Ostheopatie hatten wir mehrfach bei verschiedenen... irgendwie hat es wenig gebracht. Kinderärztin meint klassische Regulationsstörung. Keine Ahnung. Es ist alles schon viel besser geworden mit ihr, ich glaube sobald sie läuft, ist für sie die Welt in Ordnung.


    Aber es gibt auch ein paar Lichtblicke. In den letzten Tagen hat sie etwas besser sitzen gelernt, das ging alleine bisher noch nicht. Man muss noch etwas aufpassen, dass sie nicht umfällt aber eben saß sie 5 Minuten zufrieden im Flur und hat gespielt. Das ging im liegen nie, dass sie mal zufrieden gespielt hätte. Aber jetzt geht es hoffentlich bergauf.#banane


    Kinderwagen habe ich heute auch mal wieder getestet, sie hat zwar nicht drin geschlafen aber auch das war etwas besser als noch vor kurzem.


    Und ja, Babysitter. Da habt ihr total Recht. Ich werde es später mal mit meinem Mann besprechen, dass wir das Thema mal angehen.

  • Etwas zum Mutmachen: Das Kind unserer Nachbarn war sehr lange sehr unleidlich. Sobald es mit dem Sitzen / Krabeln / Stehen klappte wurde es schlagartig besser. Gutes Durchhaltevermögen!

  • Bei B ging Kinderwagen und Autofahren ab ca. 1 Jahr viel besser. Vorher ging es, wenn überhaupt nur mit sattem und wachem Kind. Geschlafen hat sie nur an mir dran. Beim Kochen hatte ich sie sehr lange im Tuch, bestimmt auch das ganze erste Jahr. Geduscht habe ich auch lange nur mit weinenden Kind - - sie hat auch geweint, wenn sie auf dem Arm von Geschwistern oder Papa war :(. Das war aber schon mit nem halben Jahr deutlich besser. Ohne mich (weiter)schlafen kam mit 18 Monaten oder so.

  • Als unser Sohn sitzen konnte, haben wir angefangen ihn im Fahrradanhänger zu schieben. Er schlief damals auf gar keinen Fall im KiWa aber im Anhänger (schiebend oder fahrend) schlief er nach einiger Zeit der Gewöhnung (erst nur kurze Touren von wenigen Minuten wenn er wach war) sehr gut ein. Irgendwie war er da etwas abgeschirmt in seinem Reich aber trotzdem konnte er was sehen. Vielleicht könnt Ihr Euch einen leihen oder gebraucht kaufen um das zu probieren? Im Zweisitzer könntest Du sogar beide Kinder schieben.

  • Die Duschsituation hat sich hier 1:1 so abgespielt, mein Sohn hat durch die Frühgeburt auch Regulationsstörungen wie aus dem Lehrbuch. Weil ich am Anfang ein Brett vorm Kopf hatte, will ich dir den Tipp unbedingt weitergeben: Es ist nur in sehr begrenzten Fällen wichtig, genau jetzt zu duschen. Wenn irgend möglich, verleg diese Momente, in denen das Kind vom Ablegen frustriert ist, auf die Zeit, wo Papa da ist. Die 10 Minuten, die du brauchst um dich zu duschen, ist es hoffentlich zufrieden mit Papa, aber zumindest nicht allein.

    Wenn es mal gar nicht anders geht, geht ja häufig auch Waschen am Waschbecken, das geht nach Gewichtsklasse des Kindes auch mit ihm auf dem Arm. Wenn seine Bedürfnisse erfüllt sind, „schafft“ Baby es auch, vor der Dusche auf dem Vorleger „auszuhalten“. Du bist ja da, redest mit ihr, sie hört dich - vielleicht hockt sich ihr Bruder dazu.


    Du kämpfst mit beiden Kindern an so vielen Fronten, ich würde versuchen, so viel Druck rauszunehmen, wie möglich.


    Ich hab mich am Anfang der Babyzeit wahnsinnig fertig gemacht mit dem „nicht schreien lassen“. Und ja, ich hab meinen Sohn nicht schreien lassen. Aber ich traue ihm zwischenzeitlich zu, dass er es kompensieren kann, wenn ich in 99 % der Fälle sofort springe und im letzten Prozent mal nicht. Ja, er jammert trotzdem, er ist Marke Pattex. Er wird aber danach getröstet und ich sage auch „das fandest du doof, das Mama dich beim Schuhe binden nicht auf dem Arm hatte“. Schreien lassen ist was ganz Anderes, das ist Kiwa in den Hausflur schieben, Türe zu und Radio an. Die Duschsituation würde ich wie mein Schuhebinde-Beispiel einordnen. Nicht schön, muss aber sein und ist schnell vorüber, sodass man zusammen was Tolles machen kann. Du kannst deine Körperpflege manchmal anders Takten, manchmal nicht.
    Meine Aufgabe als Mama ist es, gut für mich und mein Kind zu sorgen, nicht meinem Kind jegliche Frustration zu ersparen. Das versucht man eh von sich aus, weil man das eigne Kind nicht leiden sehen will. ;)


    Zum Schlafthema kann ich nicht viel beitragen, wellcome, was bei uns gut klappte, wurde ja auch schon an anderer Stelle genannt. Da wird aber Coronabedingt nicht viel möglich sein. Ich werfe nochmal eine Kontaktaufnahme zu den Frühen Hilfen in die Runde, vielleicht können sie jemanden vermitteln, sowas wie eine Ersatzoma für das große Kind? Unsere wellcome-Patin kam über die Hilfen, ich fand das sehr niedrigschwellig und nicht stigmatisierend.

    Silberner Mond du am Himmelszelt, strahlst auf uns nieder voll Liebe.
    Still schwebst du über Wald und Feld, blickst auf der Menschheit Getriebe.
    Oh Mond, verweile, bleibe, sage mir doch, wo mein Schatz weile.

    Sage ihm, Wandrer im Himmelsraum, ich würde seiner gedenken: mög' er,

    verzaubert vom Morgentraum, seine Gedanken mir schenken.



    255.png

  • Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber dein Ausgangsposting hat mich beschäftigt (weil es einfach so unglaublich anstrengend und kräftezehrend klingt!!!) und ich habe überlegt, was in solchen Situationen meine Lösungsansätze wären...

    Bei uns ist der Abstand allerdings etwas größer, von daher ist es hier vielleicht etwas einfacher.

    Was manchmal hier ganz gut ging, war den Kleinen Stillen und währenddessen dem Großen vorlesen. Allerdings auf dem Sofa, weiß nicht ob das bei euch klappen würde, dass die Kleine dabei einschläft.

    Unsere "Wunderwaffe" beim ersten war die nonomo Federwiege mit Motor. Das half immer. Der Kleine findet sie gar nicht so toll. Er schläft tagsüber daheim fast nur noch im Buggy ein (ich habe bald Ttampelpfade in der Wohnung vom vielen auf und ab laufen)

    Du schriebst Handyvideos überfordern ihn. Unserer fand in dem Alter die Videos von der Sendung mit der Maus/dem Elefanten toll. Also, nur die Clips. Da passiert so wenig, dass er das gut verkraftet hat. Oder der kleine Maulwurf (wobei da gibt es Folgen, die ihm zu spannend sind). Wenn hier mal gar nix mehr geht, darf der Große ein Video am Fernseher schauen, bis ich den Kleinen beruhigt hab.

    Schön, dass du in deinem letzten Post schon optimistischer klangst! Ich wünsch dir dass es sich weiter entspannt! Ich warte hier auch drauf, dass der ykleine endlich vorwärts kommt und hoffe, dass er dann nicht mehr so schnell frustriert ist. Allerdings muss ich dann halt ständig hinterher rennen... Tja, hat alles Vor- und Nachteile!

    Alles Gute für euch!

  • Es tönt wirklich wahnsinnig anstrengend und ich bin froh, dass ich die Zeit hinter mir habe (und ich hatte noch einen 2 Jahre älteren Querkopf dazu #kreischen )

    Beim Duschen habe ich das Baby manchmal mitgenommen und es zum einseifen (also mich) auf den Badewannenboden (mit Rutschmatte) gelegt. Also nur wenn dir das hilft, vielleicht möchtest du lieber alleine duschen ;)

    Baby auf den Rücken binden statt vorne im Tragetuch war hilfreich weil man dann die Arme frei hat und ... es besser eingeschlafen ist. Meine 4. (mit 4 Jahren Abstand) ist aber leider auch sehr reizoffen und manchmal kann sie nicht einschlafen, wenn hier 3 grosse rumschreien und rumturnen.

  • Ich habe bei meinen großen Pattex-Kind auch lange lange immer mit ihr geduscht. Allerdings bin ich immer gesessen dabei, damit das Wasser nicht von oben kommt. Und bevor sie sitzen konnte lag sie auf meinen Beinen. Aber ich konnte den Rumpf duschen #super

  • ich habe eure Antworten gelesen, melde mich später, schaffe es grad nicht zu schreiben aber danke schon mal!

  • so. Es sind jetzt so viele Themen angerissen, ich hoffe ich vergesse nichts.


    Drahtesel ja,ich bin relativ optimistisch, dass es bei ihr auch so sein wird. Im Prinzip kenne ich die ganzen Themen vom Großen und sehe, wie gut das alles mit ihm ab der Kleinkind-Zeit geworden ist. Autofahren zB ging auch gar nicht, mittlerweile gar kein Problem mehr.

    Und sie ist so ähnlich, nur irgendwie noch ehrgeiziger und willensstärker. Sie wird sofort wütend, wenn sie irgendwas will und nicht dran kommt, ich glaube sobald sie die Sachen einfach selber machen kann und nicht mehr hilflos rumliegt wird alles einfacher.


    Also ja. Man hat dann natürlich auch mehr Chaos. Aber lieber hinterherräumen als dauerunzufriedenes Kind auf dem Arm.


    Im Tragetuch ist sie irgendwie relativ unzufrieden momentan, sie versucht immer irgendwo dranzukommen, auf dem Rücken findet sie auch blöd, weil sie nix sieht. Aber vielleicht kann ich das auf dem Rücken noch öfter üben...


    kaeptnleela

    Ja, ein Fahrradanhänger, das ist ein guter Tipp. Habe ich auch drüber nachgedacht, auch um den Bewegungsradius mit den beiden zu erweitern... ist platztechnisch etwas schwierig aber irgendwie...vielleicht ist es hinzukriegen. Ich überlege mal, ob mir jemand einfällt, wo ich mal einen testen könnte.


    Bims

    Zu den Handyvideos hatte ich noch nen anderen Thread, kann grad nicht verlinken... das ist total blöd, er will eigentlich immer was bestimmtes gucken. (Es gibt auf YouTube so Videos, wo irgendwelche Spielzeugautos hin undhergeschoben werden und Videos wo Bahnstrecken mit irgendwelchen Zügen gezeigt werden #hammer).

    Das ist im Prinzip mMn schon ok, nix unfassbar aufregendes aber er guckt das kurz und bekommt dann einen Anfall "ich will jetzt aber das mit der Fraaaaaauuuu..." und ich habe keine Ahnung, welches er will und keine Zeit auf yt zu suchen und dann ist die Kleine schon aufgewacht und dann heulen beide... :stupid:


    Wenn ich ihm vorausgewählte Videos (Maus oder so) zeigen will, dann will er dann nicht sondern das Video xy was er schon kennt und dann das andere und ich habe keinen Plan, welches er meint und es gibt nur Geschrei und er ist danach völlig durch den Wind obwohl der Inhalt jetzt nicht sooo aufregend war. Daher habe ich grad beschlossen, erst mal keine Videos, wenn möglich.

  • Bims

    Zu den Handyvideos hatte ich noch nen anderen Thread, kann grad nicht verlinken... das ist total blöd, er will eigentlich immer was bestimmtes gucken. (Es gibt auf YouTube so Videos, wo irgendwelche Spielzeugautos hin undhergeschoben werden und Videos wo Bahnstrecken mit irgendwelchen Zügen gezeigt werden #hammer).

    Das ist im Prinzip mMn schon ok, nix unfassbar aufregendes aber er guckt das kurz und bekommt dann einen Anfall "ich will jetzt aber das mit der Fraaaaaauuuu..." und ich habe keine Ahnung, welches er will und keine Zeit auf yt zu suchen und dann ist die Kleine schon aufgewacht und dann heulen beide... :stupid:


    Wenn ich ihm vorausgewählte Videos (Maus oder so) zeigen will, dann will er dann nicht sondern das Video xy was er schon kennt und dann das andere und ich habe keinen Plan, welches er meint und es gibt nur Geschrei und er ist danach völlig durch den Wind obwohl der Inhalt jetzt nicht sooo aufregend war. Daher habe ich grad beschlossen, erst mal keine Videos, wenn möglich.

    Könnt ihr das mit den Handyvideos nicht vielleicht geplant angehen? Wenn es wirklich für Ruhe sorgt würde ich das versuchen. Wenn es nur zwei oder drei Videos sind, die er sehen will, dann speichere die doch ab als Wiedergabeliste. Vielleicht lohnt sich dafür auch ein youtube account. Ich würde einen Moment nehmen, in dem eh beide wach sind oder der Papa das Baby hat und dann mit dem Großen genau die Videos suchen (und in Kauf nehmen, dass er schaut, obwohl es nicht unbedingt nötig ist) und abspeichern. Und ggf. um ein paar Videos erweitern, die er auch mag und in die Richtung gehen. Dann ist beim nächsten Mal alles parat. Bei der App Youtube Kids habe ich zwar auch immer ein Ohr darauf, was die Kinder gerade schauen (ist die Bestechung für Haarewaschen, wenn es unumgänglich ist), aber es ist nicht so kritisch, wenn sie sich durch die Videos klicken, wie beim Original-Youtube. Gibt es auch als Handy-App

  • Ah, okay. Dann hatte ich das falsch verstanden mit den Videos. Das war hier nicht so schlimm. Er hatte zwar auch feste Vorstellungen, was er schauen will, aber wenn dann was anderes lief, war das auch okay. Höchstens hinterher dann "Aber ich wollte doch das mit xy schauen!!!"