Fahrradanhänger 2-sitzer Empfehlung?

  • ...ich kenne mich nicht aus.


    Im Sommer kommt mein Großer in eine recht weit entfernte Kita und ich überlege, wie ich das mit dem Transport mache. Überlegung aktuell: Fahrradanhänger als Buggy? Ggf auch am Fahrrad?


    Problem: enge, steile Kellertreppe, die ich den Anhänger hochschleifen muss, draußen und im Treppenhaus sind kein Platz.


    Gibt es sowas als Zweisitzer kompakt? Ggf klappbar oder so?

  • Das würde mich auch interessieren.


    Wir haben den Thule Cross 2 und der steht bei uns jetzt draußen statt im Keller (mit einem Krabbelkind und Aufzug wo er in der Buggyvariante gerade so reinpasst).


    Was mich besonders nervt: Beim Umbau von Buggy auf Anhänger muss man die Räder abmachen und nach oben/unten stecken (was zum Klappen fänd ich da besser) sowie die Anhängerkupplung an und abbauen (wobei man da dann wieder aufpassen muss, dass das Rad wieder einrastet). Mit Krabbelkind finde ich das nervig. Zusammen- bzw. Aufklappen finde geht mit Kind in der Trage gerade so. Mit 2 kleinen Kindern insgesamt vollkommen illusorisch. Und der hat bei Stiftung Warentest bei "Zusammenfalten, Aufstellen, Transport" ein "+" bekommen...

  • macht es dann nicht mehr Sinn Einsitzt Anhänger und Sitz für den Großen auf dem Fahrrad?

    Einen Zweisitzer möchte ich keine steile Kellertreppe hochschleppen.

  • macht es dann nicht mehr Sinn Einsitzt Anhänger und Sitz für den Großen auf dem Fahrrad?

    Einen Zweisitzer möchte ich keine steile Kellertreppe hochschleppen.

    Diese Variante hatten wir - Einsitzer plus Fahrradsitz und das war sehr funktional.


    Wir hatten den Chariot (heute Thule) CX 1 - ich fand den toll und habe die hohe Inverstionssumme nicht zuletzt auch aufgrund des hohen Wiederverkaufspreises nie bereut.

    Anfangsfand ich das Umbauen von Hänger auf Buggy auch schwierig, wenn man mal raushat ist es jedoch eine Minute und man kann das Kind auch währenddessen drin sitzen lassen.

    Ich kenne nichts auf dem Markt das so gut die Kombi Kinderwagen/Buggy /Jogger/Skater/Fahrradanhänger vereint (das wad gürubs kaufentscheidend). Für uns war das so gut funktioniert, dass wir (außer natürlich Trage und Tuch) kein anderes Gefährt (Buggy, KiWa, etc) hatten au§er diesem.

  • Bei steiler Kellertreppe und zwei kleinen Kindern wäre vielleicht ein Zweisitzer mit „Hängergarage“ eine Option, um das Gespann draußen abzustellen. Hoch und runterschleppen, ein- und abbauen, ein- und ausklappen (was beim Chariot/Thule alles ganz gut geht) ist in der Summe doch recht mühsam. Falls es draußen eine Abstellmöglichkeit gibt, würde ich daher den Hänger unter so einer Schutzhaube parken.

  • Der Nachteil bei Einsitzer + Fahrradsitz ist halt, dass du keinen Zweisitzerbuggy hast.

    Freunde von uns haben sich kürzlich erst einen Zweisitzer von thule gekauft, einen eher "günstigen" (also für Thule Verhältnisse). Ich glaube bei dem ist die Deichsel fürs Fahrrad gleichzeitig die Aufnahme für das schwenkbare Buggyrad. Dadurch ist er nicht so geländegängig wie unserer mit dem großen, festen Buggyrad. Aber für eure Zwecke wäre das ja praktischer. Und ich meine, er ist auch um einiges schmaler als unserer (wir haben den CX2 oder so... Älteres Modell, wir sind super zufrieden, können ihn aber auch im Fahrradschuppen abstellen, wo er genau (links und rechts 1cm Platz) durch die Tür passt)

  • Ja, das geht natürlich auch. Kommt halt auch auf die Kinder an. Unser Kleiner findet Trage (noch) nicht so richtig gut. Im Hänger ist er gerne und beide finden es toll zu zweit geschoben zu werden.

    Nachteil dabei ist, dass der Große, der eigentlich schon weit laufen kann, etwas faul ist und oft lieber geschoben wird...

  • Kurz mal o.t... Wie lang kann man denn so einen Nachläufer verwenden? Wir haben hier einen extrem steilen Berg und ich möchte da ungern einen Fahrradanfänger runter fahren lassen. Aber irgendwann ist es im Hänger halt auch nix mehr... Jetzt hab ich überlegt, ob so ein Nachläufer was für uns wäre... Also, so in ein paar Jahren...

  • Ich fand die Kombination Einsitzer und Fahrradsitz auch die beste. Deine Tochter ist ja noch ganz klein... mit knapp einem Jahr sitzen die Kinder im Zweisitzer nicht sehr stabil (außer die Modelle haben sich geändert, wir hatten einen alten Chariot und das Kind ist dann ständig auf die andere Seite gekippt). Da würde ich auch genau schauen.


    Ich würde aber auf jeden Fall ganz genau über jeden Handgriff nachdenken, denn optimal finde ich die Lösung mit dem Keller nicht ... wie oft pro Tag müsste der rauf und runter? Wo sind dann die Kinder (Hänger im Arm, Baby im Tuch und Kleinkind an der Hand stell ich mir anstrengend vor #angst) Kann man ihn vielleicht wirklich draußen lassen (Achtung, ich kann mich blöd angestellt haben, aber bei meinem alten Chariot gab es keine Möglichkeit, den sicher und schnell wo anzuschließen, da die Räder ganz schnell abmontiert sind und dann ist das Ding weg)


    Ich bin aber auch keine Hängerfahrerin, bei uns wurde es aus diesen Gründen im Endeffekt ein (gebrauchtes) Lastenrad...

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • wir hatten als Nachläufer ein Follow-me, da geht es bis zum 24er Rad meine ich.


    Edit: 20 Zoll.... gerade nachgeschaut. Aber die für uns völlig unpassende Altetsangabe bis 9 Jahre....


    Wegen Hänger: de hierschon erwähnte Chariot/ Thule ist sehr leicht, das wäre kein Problem, den leer hoch und runter zu tragen.

    Allerdings muss man natürlich schauen, was man in der Zeit mit der Kids macht, wenn die auch getragen werden in der Zeit, schwierig...

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Wir haben zum Hänger absperren so ein Stahlseil mit Schlaufen gekauft. Das ist einmal um den Rahmen des Anhängers rumgeschlapft (also Drahtseil durch die Schlaufe gezogen), die Schlaufe am anderen Ende wird zusammen mit dem Rad mit dem Fahrradschloss festgesperrt. Wirklich sicher ist er so auch nicht abgesperrt, aber man müsste zumindest mehr auseinander bauen, als nur schnell Räder ab. Das ist uns zumindest tagsüber mal für ein paar Stunden sicher genug.

  • Wir haben den Qeridoo Kidgoo 2 und besetzen ihn mit einem Kind, also auf Familienzuwachs gekauft und schließen den mit einem zweiten Fahrradschloss an.


    Ich muss auch jedes Mal in den Fahrradkeller (außerhalb vom Haus) und hab den Anhänger bislang daher nur für Familienradtouren genutzt. Seine Bewährungsprobe kommt, wenn ich Kalaf von der Krippe abholen muss (ab Herbst). Tragen kann man ihn in zusammengefaltetem Zustand gut, das ist nicht das Problem. Die Quadratur des Kreises ist eher die Betreuung der Kinder in dem Moment. #haare Meines sitzt bislang in Schockstarre auf der Wiese vor der Haustür und bewegt sich nicht. Je nach Kooperationsfähigkeit des größeren Kindes ist vielleicht „du hältst dich hier am Geländer fest und bleibst stehen, bis ich mit dem Anhänger zurückkomme“ machbar (wohl aber eher nicht mit nicht ganz drei Jahren...)? Schwierig. Ansonsten geht ja nur: an der Hand geführt mit runter nehmen, Baby ins Tuch, mit Hänger wieder rauf und den Großen im eigenen Tempo wieder hochsteigen lassen.

    Silberner Mond du am Himmelszelt, strahlst auf uns nieder voll Liebe.
    Still schwebst du über Wald und Feld, blickst auf der Menschheit Getriebe.
    Oh Mond, verweile, bleibe, sage mir doch, wo mein Schatz weile.

    Sage ihm, Wandrer im Himmelsraum, ich würde seiner gedenken: mög' er,

    verzaubert vom Morgentraum, seine Gedanken mir schenken.



    255.png

  • ja, ich seh schon, schwieriges Thema.


    Draußen abstellen ist leider tatsächlich keine Option. Vor der Tür ist direkt der relativ schmale Bürgersteig.


    Vom Handling her isses echt so ne Sache. Was die Kooperation des Großen angeht, mach ich mir tatsächlich keine Sorgen. Momentan schleppe ich ab und den schweren KiWa für die Kleine aus dem Keller, da läuft er meist mit, manchmal wartet er auch im Treppenhaus, aber dass er wegläuft oder so war bisher nie Thema.

    Was die Kleine angeht... weiß man natürlich nicht. Sieht grad so aus als würde sie bald laufen,.


    Hach. Es ist schwierig. Ich hatte mir in erster Linie einen "Zweier-Buggy" dadurch erhofft. So Zweier-KiWa sind ja auch immer Monster....


    Hat jemand Erfahrung mit Fahrrad mit 1 Sitz vom und 1 Sitz hinten? Hab ich auch schon gesehen. Wobei das immer noch nicht die Buggy Thematik löst.


    Ach so. Und noch ne Frage. Wenn ihr so einen Anhänger zum Schieben nutzt (also ohne Fahrrad). Dann haben die Kinder keinen Helm auf oder? Oder wie macht man das?


    Ok. Also ich denke noch mal über 1 kind im fahrradsitz und eins im Anhänger nach.


    Schwierig alles.#gruebel

  • Wenn Du eh schleppen musst, würde ich gleich den Doppelsitzer tragen. Vielleicht kennst Du jemanden oder lernst jemanden kennen, bei dem Du einen ausleihen kannst, um das mit der Treppe mal auszuprobieren? Oder das Teil etwas weiter weg parken?

    Ich habe es geliebt, wenn man ein Stück geradelt ist, beide kinder schlafen im Hänger und man selbst hat mal eine halbe Stunde für sich :-)

  • Wir haben einen Chariot/Thule Zweistzer, und zwar den CX2. Der ist nur ca. 13cm breiter als der CX1 (also der Einsitzer), also gar nicht so ein Unterschied (er ist etwas anders gebaut). Definitiv unser bestes Baby/Kinder-Accessoire!


    Als wir ihn kauften, musste er auch in den Keller passen. Er passte auf den cm genau durch die Kellertüre (hatten wir vorher ausgemessen, die Tür war 1cm breiter als der Anhänger) und ich musste ihn immer die Treppe rauf und runter bringen. Das ging besser als beim KiWa weil der Anhänger 20 Zoll große Reifen hat, so dass ich ihn nicht hochgetragen sondern eher hochgezogen habe (also die Räder rollten die Treppe hoch).

    Damals hatten wir nur ein Kind und das saß dann unten im Keller im Maxicosi angeschnallt (war ja nur kurz) oder im Manduca auf dem Rücken oder später eben oben im Treppenhaus.


    Unser Kinder saßen ab Sitzalter ohne spezielle Babyschale im Anhänger, wir sind aber wirklich vorsichtig gefahren. Unseren Sohn mussten wir etwas an den Hänger gewöhnen (kurze Fahrten zu attrakiven Zielen wie Baustelle um dort zu gucken), unsere Tochter ist damit aufgewachsen.

    Jetzt sind sie 3 und 6 und fahren immer noch gerne Anhänger. Sie verstehen sich da drin meist erstaunlich gut ;-)


    Der Umbau vom Fahrradanhänger zum Buggy dauert bei mir keine 90 Sekunden, das geht mit etwas Übung dann wirklich schnell.

    Als Buggy ist er recht breit, in manchen Läden verzweifele ich gelegentlich (Rossmann mit all den Aufstellern) aber das ist das Einzige was mich stört.


    Ich finde es total gut, dass wir ein Kindertransportmittel haben, das auch uns Eltern halbwegs fit hält und bei dem die Kinder aber zB im Winter auch im Trockenen sitzen. Und beide Kinder haben viel lieber im Anhänger geschlafen als im KiWa, was auch sehr praktisch war uns ist. Die Kleine schläft immer noch oft darin ein, mit dem Kopf an die Schulter des Großen gekuschelt #love


    Wir schließen nur den Hänger ab und nicht die Räder aber wenn wir da Bedenken hätten würde ich es so machen wie oben beschrieben - ,it einem langen Schloss/Stahlseil, das auch durch die Räder führt.


    Und weil Du fragtest: Wenn ich den Hänger nur schiebe würde ich den Kindern keine Helme aufsetzen.

  • Wir haben einen Burley, der ist, soweit ich weiß, etwas schmaler als die von Thule. Aber auch den würde ich keine Treppe hoch und runter schleppen wollen #hmpf

    Einen Helm hatten meine beim schieben nicht auf.