Löcher in den Ohren - Pflege?

  • Liebe Rab*innen!


    Ich bin mal wieder der allgemeinen Foremeinung gefolgt und die Achtjährige hat vom Piercer gestochene und nicht beim Juwelier geschossene Löcher in den Ohren. Ofensichtlich war das eine gute Entscheidung. Das sieht aus, als wären die Ohrringe schon immer drin gewesen - keine Schwellung, nichts rot. Zur Nachsorge hieß es: drei Monate die medizinischen Stecker drinlassen, nicht drehen oder so, einmal täglich mit Desinfektionsspray einsprühen.

    Was sagen denn die Piercing-Erfahrenen unter euch? Passt das? Nicht drehen? Ich dachte immer, das müsste man - aber das kann durchaus ein weiteres Ammenmärchen in meinem Fundus sein!


    Vielen Dank für euren Rat!

  • Dachte ich auch immer, man müsste drehen. Habe aber gerade letztens gelesen, das solle man nicht tun, weil ... Erklärung vergessen.

  • Genau. Nicht dran rumfummeln, sagt mein Piercer immer. Einfach Spray drauf und gut. Kannst sie ja nach ein paar Wochen mit desinfizierten Händen mal drehen.

  • Dachte ich auch immer, man müsste drehen. Habe aber gerade letztens gelesen, das solle man nicht tun, weil ... Erklärung vergessen.

    Soll man nicht, weil man durch die getrocknete Wundflüssigkeit den Stichkanal immer wieder aufreißt als würde man von einem aufgeschlagenen Knie den Schorf immer wieder abreißen.

  • Nicht Ohr, sondern Nase: 3x täglich mit Octanisept odrr Bepanthen plus Spray einsprühen, Schorf mit einem Wattestäbchen entfernen. Zur Nachtpflege haben wir vom Piercer eine Salbe bekommen.

  • Wobei die Meinung zu täglicher Desinfektion auch regelmäßig wechselt.

    Mal ist Octenisept der Heilige Gral und dann wieder das schlimmste, was man machen kann.

    Man muss im Kopf haben, dass es eben austrocknend und damit unter Umständen negativ auf den Heilungsverlauf wirkt.

    Um bei dem aufgeschürften Knie zu bleiben: das desinfiziert ja eigentlich auch niemand täglich, wenn da Schorf drauf ist.

  • Ich lasse wenn möglich nichts mehr verschorfen , gibt immer Pflaster und Salbe an allen geeigneten Stellen. Das gefällt mir weitaus besser und gibt kaum Narben.

  • Duracellmädchen hatte vor drei Jahren vom Piercer Ohrlöcher gestochen bekommen.


    Ende vom Lied: jetzt hat sie zwei zugewachsene Löcher.


    Zweimal sind ihr kurz nach der Heilung Stecker in der Nacht rausgefallen und waren am Morgen bereits zugewachsen. Beim ersten Mal, hat der Piercer nachgestochen. Beim zweiten Mal haben wir das gelassen, das ist im Alltag schwierig, wenn sie nach Stunden Angst haben muss, dass die Ohrlöcher zuwachsen.


    Der Piercer hat vermutet, dass das an guten körperheilungskräften liegen muss.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Mal sehen, wie das weitergeht. Bisher benehmen sich die Ohren anständig! Ich sprühe jetzt einfach täglich und mache sonst nichts.


    Die große Schwester und ich (beide völlig ungepierced) hatten mehr Angst als sie übrigens. #zwinker

  • Ich hab sehr viele Löcher in den Ohren und kann dir dadurch folgende Tipps geben:

    12 Wochen lang nicht anfassen, jeden Tag 1 mal mit dem Spray einsprühen und ab diesem Zeitpunkt nicht mehr das Spray benutzen! Falls es nach diesen 3 Monaten noch Probleme mit dem Verheilen geben sollte, Kochsalz drüber, das wirkt Wunder!

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra