Wie werden Häuser in den USA beheizt?

  • Also. Ich habe eine komische Frage an die Rabinnen, die sich in den USA auskennen:

    Ich schaue ja sehr gern Umbau- und Renovierungssendungen bei Home&Garden-TV, das entspannt ungemein und bringt mich auf gute Ideen.

    Ich frage mich nur, wie wird da geheizt?

    Ich sehe nie Heizkörper, Rohre , Thermen... sind das alles elektrische Fußbodenheizungen da?

    Schornsteine gibt es nur, wenn es einen Kamin gibt.

    Kann mir jemand diese Frage beantworten bitte, es treibt mich um😂😂.


    PS: Und warum kreischen erfreute Damen „oh my gosch“? Was ist gosch, Slang für god?


    Beste Grüße, omega.

  • Danke dir.

    Ich sehe nur nie irgend was wie Klima oder so... hmm. Die nehmen ja die Häuser wirklich auseinander und setzen sie neu zusammen, aber das fehlt alles komplett. Man müsste doch was sehen davon?

  • Wir haben sogenannte forced air, ich habe das gerade auf Wikipedia nachgelesen, nennt sich Warmluftheizung im Deutschen. Wie das genau funktioniert, da bin ich überfragt. Aber ist quasi ein Loch, meistens im Boden, in allen Räumen, aus dem Luft rauskommt. Raeume werden unterschiedlich warm bei uns. Ich glaube ich habe auch noch nie eine andere Heizung in der Umgebung gesehen. Es wird aber auch nie so richtig kalt bei uns. Gäste aus Europa sind immer völlig erstaunt, wie bei uns geheizt wird. So ideal finde ich das auch nicht, aber es geht. Edit: Ah ja, genau, es steht dann auch immer noch etwas Groesseres in der Garage.


    Klimaanlagen gibt es schon in Häusern, aber nicht in allen.


    Oh my gosh heisst: Oh my God. Eine Freundin sagte einmal, dass sie Gott nicht erwähnen will und deswegen gosh sagt.

  • Oh my gosh sagt man, um den Namen des Herrn nicht zu nennen.


    Die Häuser in denen ich war, hatten so Heizungsgitter in den Wänden, d.h. es muss irgendwo zentral warme Luft erzeugt werden. Die Klimaanlagen warne meist so Split-Geräte am Fenster und hatten mit Heizung nichts zu tun. Ich war aber auch in Häusern ohne Heizung, das war auch nicht ungewöhnlich (Südstaaten).

  • Amerikanische Häuser sind ja aus Holz, da ist durchaus Platz in den Wänden für breitere Leitungen.


    Die Leitungen für die Warmluft werden übrigens „ducts“ genannt, das sogenannte „duct tape“ ist eigentlich dazu da, diese zu reparieren.


    Das praktische an dieser Art zu heizen ist halt, dass man da auch ne Klimaanlage dran anschließen kann.


    Edit: Doch, Salamander , die Klimaanlage nutzt in moderneren Häusern ebenfalls das Rohrsystem der Heizung. Aber es steht dann eben draußen vor dem Haus das Gerät um die Abwärme loszuwerden.


    Edit2: Gasheizungen haben keinen richtigen Schornstein sondern nur einen kleinen Auspuff an der Seite.

  • Edit: Doch, Salamander , die Klimaanlage nutzt in moderneren Häusern ebenfalls das Rohrsystem der Heizung. Aber es steht dann eben draußen vor dem Haus das Gerät um die Abwärme loszuwerden.

    Ich schrieb ja nur von Häusern in denen ich war. Da waren die Klimageräte unabhängig von der Heizung, das waren Einzelgeräte für einzelne Räume, während die Heizung zentral war. Das waren aber auch ganz sicher keine Häuser, die ich als modern bezeichnen würde (und es ist ne Weile her).


    Dass man die Rohre für beides nutzen kann ist klar. War halt in den Häusern, die ich meine, eben nicht so. Wie gesagt, einige hatten auch gar keine Heizung.

  • Ich kann dir nur sagen, dass in meiner Wohnung (Auslandssemester in Florida) mit Strom über das gleiche System wie die Klimaanlage geheizt wurde und das unfassbar teuer war.

    Nach der ersten Stromrechnung im November oder so hab ich nicht mehr geheizt, sondern hatte zu Hause meist drei Pullis an.

    Einmal bin ich nachts um drei zu K-Mart gefahren und habe mir eine zweite Decke gekauft, weil ich so gefroren habe.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Einfamilienhäuser oft mit Erdgas.


    Und ja, die air ducts für Heizung / Kühlung verlaufen wenn möglich durch den nicht oder schlecht isolierten Dachboden.


    Mein Haus in Kalifornien hatte eine vorsündflutliche gasbetriebene "floor furnace" (also im Boden eingelassen statt mit Luftkanälen),

    die fand ich recht angenehm da nicht so viel Luft und Staub durch die Gegend geblasen wurde. Meine Gasrechnung war im allgemeinen

    bescheiden, wobei das Haus etwas Dämmung, halbwegs brauchbare Fenster und einen nicht zu "gfrörligen" Bewohner hatte.

  • Wir haben in den USA unterschiedlich geheizt. Oft gab es baseboards heater, die mit Erdgas, erwärme, strom oder auch Öl geheizt wurden. Freunde in Maine hatten nur eine Kamin. Der Thermostat dazu war an den Wänden und oftmals gab es nur einen pro Wohnung. Im NC hatten wir gar keine Heizung, nur Klimaanlage. Forced air kenne ich nur vom Hörensagen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Es wurde eigentlich alles schon gesagt: von Warmluft über elektrisch bis Warmwasser mit Heizkörpern wie in D gibt es alles. Die jeweilige Verbreitung dieser Methoden ist regional sehr unterschiedlich. Modernere Sachen wie Fußbodenheizung sind selten, was u.a. damit zusammenhängt dass der Fokus beim Eigenheimbau immer noch darauf liegt, die Kosten niedrig zu halten damit mehr Leute sich ein Haus leisten können.

  • Es wurde eigentlich alles schon gesagt: von Warmluft über elektrisch bis Warmwasser mit Heizkörpern wie in D gibt es alles. Die jeweilige Verbreitung dieser Methoden ist regional sehr unterschiedlich. Modernere Sachen wie Fußbodenheizung sind selten, was u.a. damit zusammenhängt dass der Fokus beim Eigenheimbau immer noch darauf liegt, die Kosten niedrig zu halten damit mehr Leute sich ein Haus leisten können.

    Außerdem gibt es kaum gut ausgebildete Handwerker, die verwendete Technik sollte deswegen mit relativ kurzer Anlernzeit anwendbar sein.

    Wer mehr Geld hat, baut sich dann halt ein größeres Haus. Effiziente Haustechnik oder vernünftige Wärmeisolierung sind nicht wirklich vorgesehen - Energie ist ja billig, solange man meine Signatur ignoriert.

  • Bzw. vereinfacht es:

    – ja, die Vorschriften was Energieverbrauch angeht sind laxer als in D, aber Neubauten sind viel besser gedämmt als noch vor ein paar Jahren. Vorschriften zum Nachrüsten gibt es mWn aber nicht

    – es gibt durchaus ausgebildete / staatlich lizensierte Handwerker, sogar gefühlt mehr (ich habe nie Probleme einen zu finden, während Freunde in D oft bis zum Haare raufen suchen). Genauso wie in D gibt es bessere und schlechtere

    – da ausgebildete Handwerker entsprechend teuer sind, schaffen sich mehr Hausbesitzer DIY Wissen drauf, um so viel wie möglich selber zu machen. Durch die Holzrahmen Bauweise ist es vergleichsweise einfach, an Leitungen ran zu kommen, oder den inneren Grundriss eines Hauses umzustellen


    Die Bauweise hier basiert einfach auf einer sehr anderen Philosophie im Vergleich zu Deutschland, was auch historisch bedingt ist. Das bringt durchaus Nachteile mit sich, aber auch Vorteile.

  • omega

    Wenn Du gern Ben und Erin guckst, da gab's diese Folge, wo Ben ein ferngesteuertes Auto durch so eine Warmluftanlage fahren ließ, die Ausgänge wurden mit schickeren Gittern verkleidet, damit die Luft zirkulieren kann.

    (Ich meine, das war das Haus für den neuen Kinderarzt in Laurel).

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe


    Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?

  • Forced air: Das Loch im Boden bei uns schaut ungefaehr so aus (Bild nicht von mir): https://www.servicechampions.n…ir-Furnace-Benefits-1.jpg Und das gibt es in jedem Zimmer.


    Und so etwas steht dann in der Garage: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/38/Gasfurnace.jpg (Edit: Link zeigt die ganze Website, ich meine das zweite Bild)


    Ich vermute dass das bei den House Flipping Shows (die kenne ich uebrigens auch ;0 ) aehnlich ist. Es wird ja nicht wirklich die Garage gezeigt. Und ein Loch im Boden faellt jetzt auch nicht so auf.