Heliobacter Pylori

  • Hallo liebe Raben,


    ich habe diesen Keim bereits seit mindestens zehn Jahren in meinem Körper, vmtl. länger. Immer wieder habe ich mit Anämie zu kämpfen. Jetzt hatte ich wieder eine MagenDarmSpiegelung und der Arzt meinte, ich solle den Keim beseitigen lassen mit einer drei-fach-Antibiotika-Therapie:

    heisst

    - zehn Tage lang jeden Tag 14! Tabletten schlucken (Ich kann keine Tabletten schlucken - hab da ne Phobie)

    - meine ganze Darm-Flora würde sich auflösen

    - meine Mutter hat das gemacht und hat am Ende kaum noch Schleimhaut im Mund gehabt ... sie sagte wörtlch "das nackte Fleisch..."

    *grusel"

    Ich will das alles nicht. Ich hab außer Eisenmangel keine Symptome. Das Bakterium und ich leben in friedvollem Gleichklang.


    Hat von euch jemand ähnliches erlebt oder Erfahrungen? Ist es wirklich so schlimm? Soll ich das machen??

    Ich will es einfach nicht und bin ratlos. Ich glaube nicht, dass sich dadruch was an der Eisengeschichte ändert. Höchstens wird mein Körper geschwächt.


    Ich bin dankbar für Berichte und Meinungen

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Der Helicobacter Pylori kann halt auf Dauer Magenkrebs verursachen, so friedvoll ist der Einklang dann nicht mehr. Aber von so einer massiven Therapie habe ich auch noch nie gehört. Ist Deine Mutter beim selben Arzt? Kannst Du vielleicht noch eine Zweitmeinung einholen?

  • Die Ärzte sind sich uneinig. manche sagen, solange er keine Beschwerden macht kann er bleiben - da sind die Nebenwirkungen der Therapie schlimmer als irgendein Nutzen; Andere: weg damit.

    Ja Zweitmeinung war damals vor zehn Jahren von meinem Hausarzt, der ersteres sagte. Und ich bin damit völlig zufrieden gewesen ...

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Die Triple Therapie ist die erfolgversprechendste Variante, aber einige Patient*innen halten die nicht durch. Wenn du es machst, dann bitte nicht abbrechen.

    Eine Darmflora kann man wieder aufbauen. Eine kaputte Magenschleimhaut ist schwerer zu reparieren.


    Wenn Du vor der Triple Therapie (noch) zuviel Respekt hast, kannst Du evtl. noch eine probiotische Therapie mit Lactobacillus Reuteri versuchen. Der bildet Konglomerate mit dem H. Pylori, die dann leichter aus dem Magen abtransportiert werden können. Kenne ich aber auch nur in Tablettenform.

  • liebe Janima,

    kann es sein, dass du was falsch verstanden hast? leitliniengerecht nimmt man bei der Triple-Therapie morgens und abends je 2 verschiedene Antibiotika und je einen Protonenpumpenhemmer, d.h. morgens 3 und abends 3 Tbl über 7 bis 14 tage. ist immer noch viel aber dich nicht ganz so viel.

    Und die ungeklärte Eisenmangelanämie lässt dich halt zu der Eingruppierung gehören, der man eine Eradikation empfiehlt. Eine grundsätzliche Erhöhung deines Magenkrebsrisikos ist unabhängig davon gegeben.

    Aber natürlich liegt die Entschiedung voll und ganz bei dir, ob du diese Behandlung möchtest und für sinnvoll erachtest.


    Gute Entscheidung dir!

  • Meine Mutter hat es gemacht und recht gut vertragen (mit üblichen AB Nebenwirkungen, aber nichts Dramatisches)

    ... mit He (12) und Jo (10) und Ni (6)

  • Mir wurde vor 4-5 Jahren gesagt, dass es auch Vorteile hat den Keim zu haben. Gerade wer ihn schon früh und lang hat, hat iA kein Magen Krebsrisiko, stattdessen hatte es andere Vorteile, die ich vergaß. Allerdings haben manche ärztliche Gesellschaften beschlossen den Keim auszurotten, da er eben Magenkrebs verursachen kann. Ich habe damals beschlossen ihn zu behalten und keinerlei negativen Effekte bisher. Es war nur ein Zufalls Befund.


    Ist denn die Anämie durch den heliobacter hervorgerufen und hast du denn Magenpolypen?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich hab auch immer wieder damit zu tun, aber keine Probleme und Symptome.

    Ich hatte immer ärztliche Therapie mit AB und Säureblocker, der Erfolg war gleich Null. Das Ding kam immer wieder.

    Meine HP hat mich dann naturheilkundlich behandelt, seitdem ist er weg.

  • Ich will das nach wie vor nicht.

    Ich habe keinerlei Beschwerden, außer immer wieder Anämie, wobei es keinen gesichterten Zusammenhang zum HP gibt; nur Vermutungen. Ich aber vermute starke Mens und Mangelernährung :wacko:

    Nein doanka, hab mich nicht verhört: es sollen 14 Tabletten am Tag sein #haarehat der doc gesagt

    Jaelle das klingt für mich interessant; hab auch gehört, dass es schwierig sein kann den mit ABs loszuwerden. Vielleicht gehe ich auch mal in die naturheilkundliche Richtung.


    Wenn ich diese Therapie mache, ist es vorprogrammiert: jahrelang Blasenentzündungen und immer wieder Vaginalpilze #stumm

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Ich würde an deiner Stelle entweder eine zweit Meinung suchen oder die Therapie verschieben und ersteinmal alternativ Vorgehen: Eisen auffuellen oder die Mens versuchen einzudämmen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Janima dann würde ich auf jeden Fall nochmal nachfragen, was denn diese 14 Tabletten sein sollen (oder wurde dir das erklärt?).

    Und wenn es für den Eisenmangel andere Gründe gibt, die ja behoben werden können, dann fällst du ja sofort aus der Gruppierung zur Behandlungsempfehlung raus.

  • Helicobacter macht sehr häufig eine chronische Magenschleimhautentzündung. Daraus kann es immer wieder bluten, und das kann die Anämie erklären, zumindest als eine Teilursache neben Mens und Ernährung.

    Frag nach einer Zweitmeinung, auch zur Art der Therapie. Schulmedizinisch geht das nur mit Antibiotika, aber es gibt verschiedene Schemata, die möglich sind. Und es gibt viele Menschen, die so eine Therapie auch gut vertragen. Meine Mutter zum Beispiel, die hatte kaum Probleme.

    Solltest Du Dich für eine antibiotische Behandlung entscheiden, besorg Dir Kapseln mit Milchsäurebakterien. Nicht nur Milchsäure, es müssen Bakterien sein. Die nimmst Du in den letzten Tagen der Helicobacter-Therapie und dann darüber hinaus noch eine Woche. Und für die Blase Preiselbeersaft oder getrocknete Preiselbeeren zur Vorbeugung.

    Gute Besserung!

  • Und begleitend zur Antibiose noch eine Hefe, Perentetol oder Probiogast, um die Lücken in der Darmflora zu besetzen, damit sich dort keine Pilze ansiedeln können.